Autor Thema: Unbekanntes aus Moorprobe  (Gelesen 913 mal)

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 1470
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Unbekanntes aus Moorprobe
« am: Dezember 03, 2016, 20:31:46 Nachmittag »
Hallo,
gestern habe ich in einem Moorpräparat, das schon 3 Tage alt ist (Vaseline-Umrandung)sehr dünne Fäden gefunden, die sich wie Würmer bewegten. Für Blaualgen scheinen sie mir viel zu dünn. Sie haben die Dicke von Stäbchenbakterien, sind aber so lang, dass das Sichtfeld meines 40er APOs nicht ausreicht, sie in ganzer Länge zu sehen, wenn sie +/- gestreckt sind. Meist bilden sie jedoch regelrechte Kneule, die sich ganz ordentlich bewegen, schneller als ich es z.B. von Ocillatoria kenne. Farben kann ich auf Grund der geringen Dicke gar nicht erkennen.
Hier ein Einzelbild:


Und hier ein animiertes GIF aus 4 Einzelbildern, das etwa doppelt so schnell abläuft wie in Natura:


Was könnte das sein? Gibt es so riesige Bakterien? Sind das superdünne Blaualgen?

Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: CZJ-Nf, Stemi: MBS-10; Inverses Mikroskop: Nikon TMS; Reisemikroskope: KMC aus Rathenow Umbau für Normobjektive und LOMO-Nachbau des Lr-Statives von Zeiss-Jena

MikroTux

  • Member
  • Beiträge: 165
Re: Unbekanntes aus Moorprobe
« Antwort #1 am: Dezember 04, 2016, 12:41:42 Nachmittag »
Bei den Actino-Bakterien soll es solche geben. Als Bodenbewohner/ Kompost auch ein Fund im Moor denkbar (PH?). Nur so ganz grober Tip, vielleicht hilft er dir weiter.

Auch wenn das beigefügte Bild anders aussieht, sollen Actinomyceten auch wie dünne Pilzfäden aussehen:
"Actinomycetes are a large group of bacteria that grow as hyphae like fungi"
https://www.nrcs.usda.gov/wps/portal/nrcs/detailfull/soils/health/biology/?cid=nrcs142p2_053862