Autor Thema: Protist / Geisseltierchen aus Blumenwasser  (Gelesen 706 mal)

sushidelic

  • Member
  • Beiträge: 129
Protist / Geisseltierchen aus Blumenwasser
« am: Dezember 06, 2016, 15:29:52 Nachmittag »
Nachdem unser Amaryllis-Blumenstrauss nach ein paar Tagen die klassische Schicht auf der Oberfläche des Blumenwassers zeigte, habe ich die Gelegenheit genutzt, schnell vor dem Wechseln noch eine Probe zu ziehen.

Wie zu erwarten war ein massives Bakteriengetümmel zu sehen, aber auch ein gehäuftes Vorkommen von sehr kleinen Geisseltierchen (?).
Durchmesser ca. 5µm. Zwei Flagella, es wirkte manchmal, als würden sie sich teils mit einem auf dem Boden des Präparates festhalten und mit dem anderen navigieren. Freischwimmend unterwegs sind sie durchaus flott und schwimmen mit den Flagella voraus. Auffällig war auch die (meistens) absolut kreisrunde Form.
Optisch ähnlich und grössenmassig passend sind evtl. Rictus lutensis oder Dysnectes brevis.
Vielleicht kann mir jemand bei der Bestimmung helfen, was ich an Fotos schiessen konnte, habe ich angefügt. Es würde mich interessieren, was sich da gezüchtet hat.

Hier erstmal zwei Bilder mit schräger Beleuchtung (suche noch einen DIC): Im Durchlicht waren die Kleinen quasi unsichtbar.




Hier noch zwei Bilder im Dunkelfeld, das Zweite zeigt die Genossen zwischen den Bakterien als visuelle Größenreferenz, die Geisseln sind hier aber schlecht bis gar nicht zu sehen.




Hier noch ein anderer Schnappschuss aus der Probe, zwei statische "Kolonien", die ich auch nicht zuordnen konnte.



LG Michael

piu58

  • Member
  • Beiträge: 126
Re: Protist / Geisseltierchen aus Blumenwasser
« Antwort #1 am: Dezember 06, 2016, 19:16:53 Nachmittag »
Das könnte die Gesellige Goldalge, monas socialis sein.
Bleibt dran, am Okular.
--
Uwe

sushidelic

  • Member
  • Beiträge: 129
Re: Protist / Geisseltierchen aus Blumenwasser
« Antwort #2 am: Dezember 13, 2016, 17:33:01 Nachmittag »
Hallo und danke für die Antwort (und sorry für meine späte Reaktion).

Ich habe mir die Gesellige Goldalge nun endlich auch mal genauer angeschaut, und denke, dass meine Verdächtigen vermutlich etwas zu schnell unterwegs waren. Dabei habe ich aber auch festgestellt, dass mit den von mir gelieferten Informationen eine Bestimmung quasi unmöglich sein dürfte :).

In der letzten Probe aus dem Landwehrkanal hier in Berlin habe ich aber mit ziemlicher Sicherheit eine Goldalge entdeckt. Die hätte ich ohne den Hinweis sicher nie erkannt!

Hier ein (nicht so dolle gelungener) Schnappschuss:



LG Michael