Autor Thema: Anfängerfragen  (Gelesen 1086 mal)

Heike

  • Member
  • Beiträge: 71
Re: Anfängerfragen
« Antwort #15 am: März 20, 2017, 21:06:16 Nachmittag »

Zitat
Canon kaufen... Vorher fange ich mit dem Malen an.

Dann nimm Deine Nikon und lange Belichtungszeiten, ne halbe Sekunde und länger. Damit geht's.

LG
Heike

Sawuska

  • Member
  • Beiträge: 6
Re: Anfängerfragen
« Antwort #16 am: März 20, 2017, 21:17:18 Nachmittag »
Da bin ich nicht so begabt. Hat jemand Erfahrung mit Olympus 4/3 wie OM-D E-M5? Mit dem System liebäugle ich ohnehin für leichtere Touren. Sonst wird es halt tatsächlich eine Canon.

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 10603
Re: Anfängerfragen
« Antwort #17 am: März 20, 2017, 21:49:46 Nachmittag »
Hallo,

es hat schon viele Diskussionen über das Thema gegeben und es ist nun einmal so, dass die Canons (zumindest derzeit) die geeignetsten Kameras für das Mikroskop sind, da sie über den verschluß(!)schlagfreien LiveView-Modus verfügen. LiveView haben viele Kameras, aber eben nicht verschlußschlagfrei. Selbst viele "Spiegellose" nicht. Die FT oder MFT-Kameras haben dazu noch den Nachteil des kleinen Chips. Und sind auch nicht verschlußschlagfrei.
Ich sehe es wie Detlef: Die Kamera für das Mikroskop ist quasi "Mikroskopzubehör" und bleibt am Mikroskop. Und mal ehrlich: Bei dem Preis geeigneter gebrauchter Canons ist das doch auch nicht wirklich ein Problem. Bereits mit einer 500 oder 550D ist man doch bestens bedient. Warum also irgendwelche faulen Kompromisse eingehen und mit diversen Einschränkungen leben, nur, weil die "Konfession" nicht stimmt  ;) und das Herz für Nikon oder Olympus und nicht für Canon schlägt? (Diese seltsame Weltanschaulichkeit bei den Kameralagern habe ich eh nie verstanden). Hier sollte doch die "Vernunft" regeiren und die spricht bei Kameras am Mikroskop definitiv für Canon.

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Sawuska

  • Member
  • Beiträge: 6
Re: Anfängerfragen
« Antwort #18 am: März 20, 2017, 22:22:43 Nachmittag »
Ok, toll dass so viele helfen, darauf eine Canon zu kaufen wäre ich nicht gekommen. Aber Ihr habt mich überzeugt. Danke auch für den Tipp mit dem Lineal, Heike, der Feintrieb funktioniert. Nun muss ich erst mal warten und die restlichen Komponenten, darunter *schluck* eine Canone, zusammensuchen.  Vielen Dank allen, ich melde mich wieder, wenn ich Fortschritte mache oder noch Fragen auftauchen. Grüße!

CMB

  • Member
  • Beiträge: 484
Re: Anfängerfragen
« Antwort #19 am: März 21, 2017, 00:14:11 Vormittag »
Hat jemand Erfahrung mit Olympus 4/3 wie OM-D E-M5? Mit dem System liebäugle ich ohnehin für leichtere Touren. Sonst wird es halt tatsächlich eine Canon.

Moin,
ich bin -auch wenn Peter da wenig Verständnis hat- bekennender Olympus -Fan..... seit analogen Zeiten. .... Was auch den Vorteil hat, dass Optiken und Adaptionen mit geringem Aufwand immer wieder an neue Modelle relativ locker anpassbar sind. YMan hat ja alles , was dazu nötig ist.

Allerdings ist die zitierte Kamera wegen des Rückschlags nur beschränkt einsetzbar.

Die Varianten, die eine geräuschlose Auslösung gestatten sind hingegen gut geeignet. Für die Steuerung der Camera benutze ich -soweit bei dem jeweilige Modell(WiFi) vorhanden- ein Iphone/WiFi sonst das System Triggertrap.


Grüsse in die Runde
CMB

« Letzte Änderung: März 21, 2017, 06:43:39 Vormittag von CMB »

JoachimHLD

  • Member
  • Beiträge: 220
Re: Anfängerfragen
« Antwort #20 am: März 21, 2017, 06:32:31 Vormittag »
Hallo,
ich bin mit einer Panasonic GH3 (bald einer G81) mit einem Sigma 2,8/30mm zufrieden.
Live-View über HDMI auf dem Monitor mit Kabel-Auslöser und Fuß-Schalter oder Fernbedienung über Handy, der elektonisch Verschluß ist super, da der mechanische Verschluss nicht benötigt wird funktionieren auch Serienaufnahmen. Für Touren mit kleinen Makros ist das 100-300mm oder wenn man zuviel Geld hat das 100-400 eine gute Ergänzung und alles bleibt leicht im Vergleich zu Canon.
Herzliche Grüsse
Joachim

FotoHooK

  • Member
  • Beiträge: 22
    • Fotos
Re: Anfängerfragen
« Antwort #21 am: März 21, 2017, 13:39:05 Nachmittag »
Hallo,

habe ich das richtig verstanden, dass auch eine Nikon D7000 (mit Spiegelvorauslösung) nicht gut für Mikro-Fotos geeignet ist?

Gruß
Robin - besorgter D7000 Besitzer

ds0511

  • Member
  • Beiträge: 128
Re: Anfängerfragen
« Antwort #22 am: März 21, 2017, 13:48:37 Nachmittag »
Hallo Robin,

Ursache der Verwacklungen ist nicht der Spiegel, sondern der Verschlussvorhang. Hier hilft nur ein elektronische Verschluss wie in Canon hat (EFCS = electronic first curtain shutter) oder meines Wissens nun auch die Nikon D810.

Wie aber auch schon mehrfach in diesem Faden gesagt hilft bei Nikons eine längere Verschlusszeit im Sekundenbereich, vorausgesetzt es werden nicht gerade draußen Erdarbeiten durchgeführt.

Viele Grüße
Detlef

FotoHooK

  • Member
  • Beiträge: 22
    • Fotos
Re: Anfängerfragen
« Antwort #23 am: März 21, 2017, 14:16:15 Nachmittag »
Danke Detlef,

ich habe gesehen, dass man bei geeignetem Abstand zwischen Tisch und Lampe auch einen Blitz einspiegeln kann.
Ist das Verschlusswackeln auch bei Blitzlichtaufnahmen ein Problem? (So ein Blitz brennt ja nur 0,0001 Sekunden oderso)

Den Beitrag mit der Hutmethode habe ich natürlich gesehen.

Gruß
Robin

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 10603
Re: Anfängerfragen
« Antwort #24 am: März 21, 2017, 14:45:12 Nachmittag »
Hallo,

die Frage ist immer, welche Ansprüche bestehen. Der Mikroblitz ist sicher eher etwas aufwändig, wenn man es vernünftig machen will. Wer allerdings häufig schnelle Wasserlebewesen fotografiert, kommt vermutlich ohnehin langfristig um eine Mikroblitzeinrichtung nicht herum und da dürfte der Verschlußschlag kein nennenswertes Problem mehr darstellen. Wer es jedoch eher mit statischen Objekten zu tun hat (Pflanzenschnitte, Diatomeen etc.), benötigt prinzipiell keinen Blitz und in dem Fall finde ich eine vernünftig adaptierte Canon mit EFSC wesentlich komfortabler als irgendwelche Klimmzüge mit Blitz oder das umständliche Arbeiten in immer nur bestimmten Zeitbereichen bei Kameras ohne EFSC. Letztlich muss es jeder für sich entscheiden, aber ich bevorzuge eine fest adaptierte Kamera, die auf "A" steht und bei der ich einfach nur noch auslösen muss, ohne mir Gedanken um bestimmte Belichtungszeitbereiche etc. machen zu müssen. Und da kommt dann eben nur eine Canon in Frage.

Herzliche Grüße
Peter
« Letzte Änderung: März 21, 2017, 15:04:25 Nachmittag von Peter V. »
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

jenamed 65

  • Member
  • Beiträge: 11
Re: Anfängerfragen
« Antwort #25 am: März 21, 2017, 14:54:41 Nachmittag »
Hallo, die Frage ob eine Olympus OMD für die Mikrofotografie geeignet ist kann ich klar bejahen. Ich benutze eine EM 10 Mark II am Mikroskop und komme gut zurecht. Die Kamera bietet die Option eines elektronischen Verschlusses (Lautlosbetrieb) und lässt sich über die Software Camera Control und W-Lan fernsteuern.
Für die Astrofotografie nutze ich hingegen eine Canon EOS 1200D. Diese ist modifiziert, d.h. der originale IR- Sperrfilter wurde entfernt da er das Licht im tiefdunklen Spektralbereich blockiert. Solche modifizierten Canons slnd wohl das verbreiteste Aufnahmegerät im Astroamateursektor. Auch am Mikroskop macht die Kamera eine gute Figur wenn sie im Liveviewmodus benutzt wird. Die Spiegelvorauslösung genügt nicht da sie die Erschütterungen durch den Verschlussvorhang nicht verhindert. Die Palette an günstigen Otbjektiven und Zubehörteilen ist bei Canon wesentlich grösser als bei Olympus. Slcherlich ein wichtiger Grund für die grosse Verbreitung in der Astroszene. Grösse und Gewicht sprechen wiederum für die Olympus.

Ich hoffe Dir mit den Erfahrungen zu helfen und nicht noch mehr verwirrt zu haben...

Viele Grüsse und ein gutes Händchen beim Kamerakauf Willi !






liftboy

  • Member
  • Beiträge: 2852
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: Anfängerfragen
« Antwort #26 am: März 21, 2017, 16:59:45 Nachmittag »
Hallo Sawuska,

Feintrieb Lomo ist gar nicht soo schlimm :-)
Scheibentrieb siehe hier: http://www.mikroskopfreunde-nordhessen.de/dateien/Feintrieb-Scheibe.pdf
Uhrwerkfeintrieb siehe hier: http://www.mikroskopfreunde-nordhessen.de/dateien/Feintrieb-Uhrwerk.pdf
Man braucht nur etwas stabiles Werkzeug (sonst hast Du an Stelle eines Schraubendrehers einen Korkenzieher), Reinigungsbenzin, feines Schleifpapier/Leinen und etwas gutes säurefreies Fett.

Grüße
Wolfgang

Heike

  • Member
  • Beiträge: 71
Re: Anfängerfragen
« Antwort #27 am: März 21, 2017, 17:43:13 Nachmittag »


Feintrieb Lomo ist gar nicht soo schlimm :-)
Man braucht nur etwas stabiles Werkzeug (sonst hast Du an Stelle eines Schraubendrehers einen Korkenzieher), Reinigungsbenzin, feines Schleifpapier/Leinen und etwas gutes säurefreies Fett.

Grüße
Wolfgang

Und ne gehörige Portion Glück  ;D ;D

xf00741

  • Member
  • Beiträge: 72
Re: Anfängerfragen
« Antwort #28 am: März 21, 2017, 18:12:42 Nachmittag »
Da bin ich nicht so begabt. Hat jemand Erfahrung mit Olympus 4/3 wie OM-D E-M5?
Hallo Sawuska


Die OM-D E-M5 würde ich nicht nehmen, da kein elektronischer Verschluss. Die OM-D E-M5 MK-II, die bereits erwähnte E-M10 MK-II, die E-M1 MK-I und MK-II und die Pen-F hingegen lösen auf Wunsch erschütterungsfrei aus. Ich selbst betreibe die Pen-F und E-M1 MK-I am Mikroskop. Bei der Pen-F und E-M1 MK-II kann man zusätzlich noch einen High-Res Modus aktivieren, wo die Kamera 50 MP hat und bei der E-M5 MK-II sind es 40 MP.


Allerdings solltest Du ebedenken, dass MFT einen Cropfaktor von 2 hat, wodurch der Bildausschnitt im Vergleich zu einem APS-C / DX und FX-Sensor kleiner ist.


Ansonsten sind die Olympus feine Teile und sehr rückenschonend.


Gruss
Jörg
Zeiss Standard WL / Wild M5

jenamed 65

  • Member
  • Beiträge: 11
Re: Anfängerfragen
« Antwort #29 am: März 21, 2017, 21:06:53 Nachmittag »
Hallo, auf ein Highligt das die EM 10 Mark II bietet möchte ich noch hinweisen:
In Verbindung mit dem  (hervorragenden) Makro 2,8/60 lassen sich automatisch Bilderstapel zum Stacken erstellen. Nachdem man die Schrittweite und die Anzahl der Bilder im Kameramenue eingestellt hat erhält man nach einmaligem Auslösen einen Bilderstapel mit genauen Fokusschritten. Das Objektiv ist winzig klein und federleicht bei guter Bildqualität, hier ein Bildbeispiel:


Viele Grüße Willi!