Autor Thema: Siliciumcarbid  (Gelesen 1382 mal)

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2527
Siliciumcarbid
« am: September 12, 2017, 22:09:08 Nachmittag »

Hallo,

Siliciumcarbid, Moissanit oder Carborundum besitzt neben funktionalen auch ästhetische Qualitäten. Allerdings absorbieren die (dunklen) hexagonalen Kristalle enorm und schnell entstehen heftig(st)e Kontraste zu reflektierenden Flächen.
Abhilfe schafft lotrechtes Auflicht, das planare Flächen attraktiv ausleuchtet (bilde ich mir zumindest ein). Die Aufnahmen sind gestackt und wurden mit dem 4er und 8er Epiplan gemacht:







Viele Grüße,
Heiko

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 11607
  • ∞ λ ¼
Re: Siliciumcarbid
« Antwort #1 am: September 12, 2017, 22:59:33 Nachmittag »
Lieber Heiko,

sehr schön ausgeleuchtet. Ist dein Auflicht Hellfeld? Oder hast du polarisiert?
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

olaf.med

  • Member
  • Beiträge: 1673
Re: Siliciumcarbid
« Antwort #2 am: September 13, 2017, 09:17:20 Vormittag »
Lieber Heiko,

hochinteressante Kristalle mit enormer technischer Bedeutung. Wenn Du fleißig weitersuchst, kannst Du möglicherweise die sogenannten Anwachsspiralen finden, die tiefe Einblicke auf den Mechanismus des Kristallwachstums gestatten. Eine genauere Beschreibung ist nicht erforderlich; wenn Du sie siehst erkennst Du sie sofort.

Herzliche Grüße,

Olaf

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2527
Re: Siliciumcarbid
« Antwort #3 am: September 13, 2017, 20:17:48 Nachmittag »
Einfaches Auflicht, lieber Klaus, Lichtwurf nur von Flächen, die zurück in’s Objektiv reflektieren – der Rest „säuft hoffnungslos ab“.

Deshalb, lieber Olaf, könnte es schwierig werden, Deiner Suchanregung zu entsprechen. Gehe ich recht in der Annahme, dass Du mich hierauf ansetztest:
http://www.zobodat.at/pdf/MittAbtMineralogie-Joanneum_2_1965_0041-0066.pdf
Figur 15a
?

Viele Grüße,
Heiko

olaf.med

  • Member
  • Beiträge: 1673
Re: Siliciumcarbid
« Antwort #4 am: September 13, 2017, 22:51:16 Nachmittag »
Nee, lieber Heiko, da musst Du schon noch weitersuchen. Die Versuchsanordnung im "richtigen" senkrechten Auflicht ist aber schon gut dafür. Noch besser jedoch wäre ein Interferenzkontrast.

Herzliche GRüße,

Olaf

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2527
Re: Siliciumcarbid
« Antwort #5 am: September 14, 2017, 21:06:28 Nachmittag »
Lieber Olaf,

eine Schemaskizze, die das Phänomen abbildet, habe ich inzwischen in BOHMs „Kristallzüchtung“ gefunden. Derlei Strukturen vermag ich am Objekt leider nicht auszumachen.
Gelegentlich treten aber Farbverläufe (siehe Markierungen) auf, die ich – einmal auf den Geschmack gebracht – als Anwachskanten zu deuten versucht bin.



Was sagst Du?

Viele Grüße,
Heiko

olaf.med

  • Member
  • Beiträge: 1673
Re: Siliciumcarbid
« Antwort #6 am: September 15, 2017, 08:38:08 Vormittag »
Lieber Heiko,

das sind leider nicht die richtigen Anwachsspuren, sonder nur "Farben dünner Plättchen", also Interferenzerscheinungen an dünnen Oxidschichten, identisch mit den schillernden Farben auf Öl in Pfützen. Wahrscheinlich muss man auch viel Glück und gutes Material haben, um die Anwachsspiralen zu finden. Ich selbst kenne sie nur aus der Literatur, habe aber auch nie auf SiC danach gesucht. Schau mal hier, es ist wirklich extrem beeindruckend.

Herzliche Grüße,

Olaf

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2527
Re: Siliciumcarbid
« Antwort #7 am: September 15, 2017, 13:34:44 Nachmittag »
Lieber Olaf,

das sind tatsächlich imponierende Strukturen. Deshalb habe ich noch einmal „in dieses Carbid investiert“. Dies nicht wirklich in der begründeten Hoffnung – vielmehr unter der Prämisse, es nicht bei nur einem Versuch belassen zu dürfen …

Werde berichten.

Viele Grüße,
Heiko

olaf.med

  • Member
  • Beiträge: 1673
Re: Siliciumcarbid
« Antwort #8 am: September 15, 2017, 16:54:43 Nachmittag »
Lieber Heiko,

nun habe ich mal bei meinem Material nachgesehen und tatsächlich einen Kristall mit Wachstumsspiralen gefunden - nicht so schön wie im Lehrbuch mit der hexagonalen Symmetrie, aber doch ganz beeindruckend. Ich schicke ihn Dir einmal zu.

Ich befürchte Dein Material ist nicht besonders gut geeignet. Mein Krsitall ist ganz dünntafelig, hervorragend ausgebildet und hat eine extrem glänzende Basis, auf der man die Spirale tatsächlich mit bloßem Auge erkennt.

Mit herzlichen Grüßen,

Olaf

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2527
Re: Siliciumcarbid
« Antwort #9 am: September 15, 2017, 23:20:19 Nachmittag »
Lieber Olaf,

das nenne ich dann die 101%ige Absicherung.
Vermutlich reichen Name und Bundesland als postalische Angaben schon aus, unterstellt man den Postboten ein halbwegs passables Gedächtnis.

Die CORRENSschen Fotos und Deine Ausführungen bezüglich der Tafelform nähren in mir den Verdacht der besonderen Höffigkeit der „Kopfflächen“.

Wir werden also sehen, dass mein zu erwartender Haifischbucht-Brocken Deinem Kristall nicht die Spirale reichen kann …  ::)

Viele Grüße,
Heiko

Horst Wörmann

  • Member
  • Beiträge: 215
Re: Siliciumcarbid
« Antwort #10 am: September 16, 2017, 10:14:55 Vormittag »
Lieber Heiko,
da bin ich sehr gespannt auf Deine Spiralen!
Ich bin auf kleineren, unscheinbaren Kristallen fündig geworden:



Auflicht-DIK+ mit Epiplan-NF20x und Optovar 1,25x, Stack (Höhe 28 µm)

Schöner fand ich aber die Spiralen auf Cadmiumiodid, die ich vor einiger Zeit mal gemacht habe. Normalerweise kristallisiert das recht unspektakulär:



Nach endlosen Versuchen krstallisierten aus einer bei 60 °C übersättigten Lösung schöne Plättchen mit Wachstumsspiralen:



Durchlicht-DIK, PlanNF100x und Optovar 1,25x, Durchmesser des Kristalls etwa 80 µm

Cadmiumiodid ist ein lohnendes Objekt für die Spiralenzucht, farblos mit hohem Brechungsindex, luftbeständig, kristallisiert in glänzenden, sechseckigen Blättchen. Schon seit den Fünziger Jahren gut untersucht (Forty, Philos. Mag. (7)43, 72-81[1952]), einschließlich interferometrischer Bestimmung der Stufenhöhen.

Viele Grüße aus Bonn
Horst

« Letzte Änderung: September 16, 2017, 13:50:19 Nachmittag von Horst Wörmann »

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 1469
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Siliciumcarbid
« Antwort #11 am: September 16, 2017, 10:19:29 Vormittag »
Hallo Horst,
leider keine Bilder zu sehen. Das übliche photobucketspiel.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: CZJ-Nf, Stemi: MBS-10; Inverses Mikroskop: Nikon TMS; Reisemikroskope: KMC aus Rathenow Umbau für Normobjektive und LOMO-Nachbau des Lr-Statives von Zeiss-Jena

Horst Wörmann

  • Member
  • Beiträge: 215
Re: Siliciumcarbid
« Antwort #12 am: September 16, 2017, 13:53:10 Nachmittag »
Lieber Gerd,
vielen Dank für den Hinweis, habe ich gar nicht gemerkt.
Jetzt auf Pic-Upload gestellt, Photobucket kann jetzt für immer auf mich verzichten.
Viele Grüße
Horst

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 1469
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Siliciumcarbid
« Antwort #13 am: September 16, 2017, 16:39:14 Nachmittag »
Jaaa, jetzt sind sie zu sehen, die schönen Spiralen!
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: CZJ-Nf, Stemi: MBS-10; Inverses Mikroskop: Nikon TMS; Reisemikroskope: KMC aus Rathenow Umbau für Normobjektive und LOMO-Nachbau des Lr-Statives von Zeiss-Jena

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2527
Re: Siliciumcarbid
« Antwort #14 am: September 16, 2017, 17:55:46 Nachmittag »
Sehr interessant, lieber Horst.

Und eine Frage zum CdI2, dem linken Burschen in der Kristallreihe, aus Deinem Foto ausgeschnitten und den Kontrast angehoben:



Eine zufällige Erscheinung?

Viele Grüße,
Heiko