Autor Thema: Seeigel  (Gelesen 516 mal)

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2527
Seeigel
« am: Oktober 29, 2017, 21:21:46 Nachmittag »

Hallo,

in einer Sandprobe aus Florida finde ich etliche transparente Stäbchen. Hier mit x-Pol. und dem 10er bei leicht schiefer Beleuchtung:



Der karbonatische Stachel eines Seeigels – vermute ich zumindest. Was sagen die Experten?

Viele Grüße,
Heiko

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 1469
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Seeigel
« Antwort #1 am: Oktober 29, 2017, 21:44:18 Nachmittag »
Hallo Heiko,
sieht für mich nicht wie ein Seeigelstachel aus. Sollte eigentlich richtig rund sein. Hast Du auch ein DL-Bild ohne Pol? Könnte auch ein Stück einer Muschelschale sein. Die Prismenschicht von dicken Austernschalen zerfällt oft in kleine kleine Splitter.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: CZJ-Nf, Stemi: MBS-10; Inverses Mikroskop: Nikon TMS; Reisemikroskope: KMC aus Rathenow Umbau für Normobjektive und LOMO-Nachbau des Lr-Statives von Zeiss-Jena

Ulrich S

  • Member
  • Beiträge: 261
Re: Seeigel
« Antwort #2 am: Oktober 29, 2017, 21:57:31 Nachmittag »
Moin,
könnte auch der Stachel einer Stachelauster (Spondylus) sein. Seeigel glaube ich auch nicht.
https://en.wikipedia.org/wiki/Spondylus
Grüße
Ulrich
Wer will dass die Welt bleibt wie sie ist, will nicht dass sie bleibt

Bob

  • Member
  • Beiträge: 443
Re: Seeigel
« Antwort #3 am: Oktober 29, 2017, 22:01:20 Nachmittag »
Hallo zusammen,

aus Sandproben kenne ich sonst Schwammnadeln. Die sahen allerdings noch etwas anders aus.

Viele Grüße,

Bob

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 11607
  • ∞ λ ¼
Re: Seeigel
« Antwort #4 am: Oktober 29, 2017, 22:50:04 Nachmittag »
Lieber Heiko,

aus USA?- das ist ganz sicher ein Fake! ;D

 Nein bestimmt kein Seeigelstachel, die sind symmetrisch rund, selten auch flach am Ende. Stachelauster könnte hinkommen. Schwammnadel auch nicht!
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2527
Re: Seeigel
« Antwort #5 am: Oktober 29, 2017, 23:03:23 Nachmittag »
Danke für Eure Antworten.

Hier die gewünschten Aufnahmen. Bringen die mehr Licht in’s Stachel-Dunkel?

Grüße, Heiko

 



plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 1469
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Seeigel
« Antwort #6 am: Oktober 30, 2017, 10:11:18 Vormittag »
Hallo Heiko,
für mich sieht das wirklich sehr nach einem Splitter der Prismenschicht einer dichschaligen Muschel aus.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: CZJ-Nf, Stemi: MBS-10; Inverses Mikroskop: Nikon TMS; Reisemikroskope: KMC aus Rathenow Umbau für Normobjektive und LOMO-Nachbau des Lr-Statives von Zeiss-Jena

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2527
Re: Seeigel
« Antwort #7 am: Oktober 30, 2017, 21:38:21 Nachmittag »
Hallo Gerd,

danke für Deine neuerliche Antwort. Eine Quelle hast Du nicht zufällig noch parat? Danke für Deine Bemühungen.


Liebe Ratgeber,
in der Probe fand sich auch dieses Objekt:



Eine Foraminifere? Elphidiidae?

Viele Grüße,
Heiko

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 1469
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Seeigel
« Antwort #8 am: Oktober 31, 2017, 12:12:44 Nachmittag »
Hallo Heiko,
erinnert mich an Bryozoa. Die Gattung Lunilithes bildet solche flachen "Kappen". Allerdings habe ich sie noch nie so spiralig angeordnet gesehen.

Die Prismenschicht der Austern kann ich heute abend mal versuchen zu fotografieren. Auch die Steckmuschel Pinna sp. , die bis 1m groß wird hat solche schönen Prismen in ihrer bis 1cm dicken Schale. Bruchstücke davon sind oft in der Kreide von Rügen zu finden.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: CZJ-Nf, Stemi: MBS-10; Inverses Mikroskop: Nikon TMS; Reisemikroskope: KMC aus Rathenow Umbau für Normobjektive und LOMO-Nachbau des Lr-Statives von Zeiss-Jena

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 11607
  • ∞ λ ¼
Re: Seeigel
« Antwort #9 am: Oktober 31, 2017, 14:56:57 Nachmittag »
Lieber Heiko,

was mich irritiert auf dem Bild mit den Quarzkörnern ist der "Stachel" glasklar durchsichtig. Hast du Salzsäure und löst sich damit ein Krümel von dem "Stachel" unter Gasentwicklung auf? Oder bleibt er unversehrt?
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 1469
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Seeigel
« Antwort #10 am: Oktober 31, 2017, 15:01:45 Nachmittag »
Hallo Heiko,
hier wie versprochen ein Foto von den Prismen einer fossilen Pinna decussata aus der Rügener Schreibkreide. Mit einer Kombizange habe ich ein Schalenstück zerbröselt und sehr ähnliche Prismen erhalten. Zumindest die äußere Form kommt Deinen schon sehr nahe. So wasserklar sind sie allerdings nicht. Stak aus 8Bildern mit dem 6,3er APO von CZJ. Der bräunliche Hintergrund stammt von einer sehr stark gedimmten Lampe, die als Hintergrundbeleuchtung benutzt wurde. Das Hauptlicht ist Auflicht einer stark fokussierten Jansö-Lampe.


Wenn Deine "Stachel" tatsächlich solche Prismenbruchstücke sein sollten, müßtest Du aber auch ganze Pakete davon finden, wie dieses hier:


LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: CZJ-Nf, Stemi: MBS-10; Inverses Mikroskop: Nikon TMS; Reisemikroskope: KMC aus Rathenow Umbau für Normobjektive und LOMO-Nachbau des Lr-Statives von Zeiss-Jena

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2527
Re: Seeigel
« Antwort #11 am: Oktober 31, 2017, 17:58:22 Nachmittag »
Hallo Gerd,

für Deine Bemühungen ganz herzlichen Dank. Ja, habituelle Ähnlichkeit ist unverkennbar – bleibt der Unterschied bezüglich Farbe/Transparenz und nein, Pakete sind mir bisher nicht aufgefallen.


Lieber Klaus,

die Stäbchen sind unbedingt karbonatisch. Ich war selbst verblüfft, dass die Auflösung innerhalb weniger Sekunden erfolgt war. Das führt aber auch vor Augen, wie klein die Dinger sind. Und vielleicht liegt hierin auch die Transparenz begründet?

Viele Grüße,
Heiko

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2527
Re: Seeigel
« Antwort #12 am: November 10, 2017, 22:50:38 Nachmittag »
Hallo,

die Hoffnung auf den Erkenntnisblitz eines Kenners nicht aufgebend, hier ein weiteres „Objekt“ im Streiflicht:



Abgebildet mit dem 3,2er im Streiflicht.

Viele Grüße,
Heiko

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2527
Re: Seeigel
« Antwort #13 am: November 15, 2017, 21:32:18 Nachmittag »
Hallo,

Michael Hesemann von  http://www.foraminifera.eu hat die Bruchstücke als Archaias angulatus identifiziert: http://www.foraminifera.eu/querydb.php?Archaias&species=angulatus&aktion=suche

Viele Grüße,
Heiko