May-Grünwald Lösung... und jetzt?

(1/4) > >>

Klaus B:
Hallo,

Totaler Neuling in Biologie/Mikroskopie...

Also unter anderem habe ich heute "May-Grünwald Lösung K085" bekommen.

Auf dem Fläschchen steht noch:

EosinMethylenblaulösung

>75% Methanol, < 1% Methylenblau

Nun ich kenne mich in Chemie aus, aber Neuling in Themen dieses Forums.

1) Was kann ich mit der Lösung färben, wie färbt sich was?
2) Habe es für Blutfärbung gekauft (laut Kosmos Buch)... wie gehe ich vor, was sehe ich?
3) Eosin-Methylenblaulösung wird im Buch gesondert aufgeführt... kann ich diese Lösung genauso einsetzen?
4) Eine Menge anderer Chemikalien sind vorhanden... gibt es so eine Art "Must have" für Färbematerialien?
5) Zur Herstellung von Dauerpräparaten wird Glyzeringelatine säurefrei empfohlen...Für Anfänger geeignet?
6) Habe auch Methylenblaulösung gekauft... Finde ich im Haushalt/ an/in meinem Körper was, das sich für einen ersten Versuch für Färbung eignet?

Entschuldigt die vielleicht dummen Fragen, ich fang halt erst an...

LG Klaus

RainerTeubner:
Hallo,

 ich zitiere mal den ersten Treffer bei google:

Zitat

May-Grünwald-Färbung
 
 
11 Bewertungen (Ø 3.18)
info

Nach Richard May (1863 bis 1937), deutscher Internist; Ludwig Grünwald (1863 bis 1927), deutscher HNO-Arzt
Englisch: May-Grünwald staining
Definition [bearbeiten]

Die May-Grünwald-Färbung ist eine Differentialfärbung für luftgetrocknete Blutausstriche und zytologische Präparate.
Chemische Zusammensetzung [bearbeiten]

Die May-Grünwald-Lösung besteht aus einer Mischung von mit Eosin angesäuertem Methylenblau und Methanol, die in Wasser gelöst wird. Gelegentlich wird sie mit der Giemsa-Färbung kombiniert und als Pappenheim-Färbung ("May-Grünwald-Giemsa-Färbung") bezeichnet.
Färbeverhalten [bearbeiten]

Die Intensität der Färbung hängt von der genauen Zusammensetzung der May-Grünwald-Lösung ab. Die May-Grünwald-Färbung ist aufgrund ihrer pH-abhängigen Farbgebung besonders für die Anfärbung von Granula geeignet.

Basophile Granula erscheinen im lichtmikroskopischen Bild durch die Anfärbung mit Methylenblau tiefblau bis violett, während saure Granula Eosin anreichern und damit leuchtend rot erscheinen. Neutrale Granula weisen nach Färbung einen hell- bis purpurroten, blassen Farbton auf.

Das Zytoplasma von Erythrozyten wird durch die May-Grünwald-Lösung hellrot, das der Thrombozyten leicht bläulich. Die May-Grünwald-Färbung bietet auf diese Weise vor allem Differenzierungsmöglichkeiten der einzelnen Blutzellen.



URL: http://flexikon.doccheck....r%C3%BCnwald-F%C3%A4rbung

Viele Grüße

Rainer

Klaus B:
Hallo Rainer,

Natürlich habe ich vorher schon ein wenig gegooglet/gewikit (komische Wörter).
Aber viele Begriffe sind "Bahnhof".

Könntest Du /Sie mir eine einfache Anleitung geben, wie ich einen Tropfen meines Blutes
mit der May-Grünwaldlösung behandle, um mehr zu sehen, als unbehandelten Blutausstrich?

Normal sehe ich da ja nur Erythrozyten (rote Blutkörperchen)... sehe ich mehr durch die Färbung?

Zusatz (Überschneidung Antworten)

Hallo Ronald, WOW, da hinkt mein "Spielzeugmikroskop" gewaltig nach.

Von der Grünwald-Giemsa Färbung habe ich auch vl. 20 Zeilen gelesen (Anscheinend Laborstandard)

Werde die Methode nachlesen und bei Bedarf bestellen.

Zusatz 2:
ZITAT: Eosinophyler Granulozyt vom Mensch. Färbung MG, Objektiv 100x Fluotar.

Ist für mich auch lateinisch... in 2-3 Monaten werde ich hier viel mehr verstehen und somit die Fragen genauer stellen können.


DANKE  VIELMALS und
LG Klaus

RainerTeubner:
Hallo Klaus,

 hier die Färbevorschrift aus der Quelle, die Ronald Dir genannt hat:

Zitat


Färbung nach May-Grünwald (frische Ausstriche)
 

Notwendige Lösung:

A. Eosin-Methylenblau nach May-Grünwald)

Färbevorschrift:

   1. Gut lufttrockene, nicht fixierte Ausstriche überschichten mit Lösung A, 3 Minuten.
   2. Zufügen der gleichen Menge dest. Wassers, durch Schwenken gute Mischung bewirken und färben, 5 - 10 Minuten.
   3. Gründlich abspülen mit dest. Wasser.
   4. Vorsichtig abtupfen mit Fließpapier und an der Luft vollständig trocknen lassen.
   5. Dauerpräparate: Einschließen in Canadabalsam neutral oder Malinol.

Färbeergebnis:

Kerne: blau
Eosinophile Granula: leuchtend rot
Basophile Granula: dunkelblau
Neutrophile Granula: hellrot bis purpurrote Körnchen
Erythrocyten: hellrot
Blutplättchen: hellblau

Je nach den in der Bestandteilen des Bluts überwiegend vorhandenen Stoffen ziehen die Farbstoffe aus dem Gemisch unterschiedlich auf, so färben sich die Zellkerne von den wenigen im Blutausstrich vorhandenen weißen Blutkörperchen durch das Methylenblau stark blau an.

Eine Anleitung zum Vorgehen, incl. Sicherheitshinweise, findest Du hier: http://www.ruhr-uni-bochu...MED/BioSkript-PH-1_09.pdf

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Rainer

Klaus B:
Herzlichen Dank!

Ihr seid echt lieb und Laien-resistent  ;D

Entweder heute noch oder morgen probiere ich das durch.
Bilder stelle ich ein, aber die 1,3 MPixel Kamera und das 119 Euro Mikroskop liefern
halt nur sehr begrenzt Resultate.

Würde ich meine Chemikalien verkaufen, hätte ich 2000-3000 Euro für Mikroskopie in der Tasche.
Aber Gesetze, etc... :'(

Dankeschöön mit 5 Rufzeichen

LG Klaus

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite