Mikro-Forum

Foren => Bestimmungshilfe => Thema gestartet von: *** am Oktober 23, 2008, 15:27:58 Nachmittag

Titel: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: *** am Oktober 23, 2008, 15:27:58 Nachmittag
Beitragsinhalt auf Wunsch des Autors gelöscht
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: Gunther Chmela am Oktober 23, 2008, 15:36:57 Nachmittag
Ich finde diese Anregung sehr gut! Der größte Vorteil dabei wäre, dass diese abgeschlossenen Bestimmungen dann später quasi als "Nachschlagewerk" verwendet werden könnten.

Ich kenne die Methode übrigens aus anderen Foren - dort geht's um höhere Pflanzen usw.

Bei dieser Gelegenheit: Vielen Dank für das Übersenden meines alten Textes aus dem Portrait!

Beste Grüße!
Gunther Chmela
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: *** am Oktober 23, 2008, 16:08:07 Nachmittag
Beitragsinhalt auf Wunsch des Autors gelöscht
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: *** am Oktober 23, 2008, 16:18:13 Nachmittag
Beitragsinhalt auf Wunsch des Autors gelöscht
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: peter-h am Oktober 23, 2008, 17:04:22 Nachmittag
Hallo Herr *****,

Hilfe , Hilfe , und da findet sich dann noch jemand zurecht ? Wenn dann plötzlich verschoben wird und man wieder die Suche beginnt.  Na gut ich bin vermutlich ein zu großer Chaot  ::) oder durch mein hohes Alter schon verwirrt  ???
Und was, wenn dann die erste Bestimmung falsch war? Dann wird wieder geschoben ?  Ui Ui Ui ....

Na gut ich bin nur Mitglied hier und hoffe ich finde meine Anfragen in 8 Tagen noch  ;D

Schönen Gruß
Peter Höbel
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: *** am Oktober 23, 2008, 17:16:35 Nachmittag
Beitragsinhalt auf Wunsch des Autors gelöscht
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: Segu am Oktober 23, 2008, 20:56:16 Nachmittag
Halo Mike,

eigentlich bin ich ja grundsätzlich für eine offene Forumsstruktur, bei Diskusionen und anregung ist man dan nicht so an ein einziges Thema gebunden und kann so die Diskusion nach allen beliebigen Richtungen ausdehnen.

Ganz anderst finde ich das bei Nachschlagewerken oder Datenbanken, da muss man das ganze sehr sauber und sorgfälltig einordnen, damit man es später auch jeder Zeit wieder findet.

So müsste man dann auch mit eindeutig bestimmten Objekten vorgehen. Einordnen nach Taxonomien, doch dann geht es wohl schon los nach welchen System ordnen und wenn dies geklährt ist, welche Abstufungen macht man,...

Das ganze wäre natürlich eine super Sache, aber braucht viel Disziplin und Ordnung, nur so kann dies funktionieren.
Titel: Ein Vorschlag
Beitrag von: Gunther Chmela am Oktober 23, 2008, 22:56:20 Nachmittag
Hallo Herr *****,

Hilfe , Hilfe , und da findet sich dann noch jemand zurecht ? Wenn dann plötzlich verschoben wird und man wieder die Suche beginnt.  Na gut ich bin vermutlich ein zu großer Chaot  ::) oder durch mein hohes Alter schon verwirrt  ???
Und was, wenn dann die erste Bestimmung falsch war? Dann wird wieder geschoben ?  Ui Ui Ui ....

Na gut ich bin nur Mitglied hier und hoffe ich finde meine Anfragen in 8 Tagen noch  ;D

Schönen Gruß
Peter Höbel

@ Peter Höbel

Ich finde Ihre Bedenken berechtigt. Das Wiederfinden eigener Beiträge würde durch Verschieben, Umbenennen und Fixieren erschwert.

@ Mike *****

Vorschlag: Die Beiträge dort lassen, wo sie vom Erstautor hingestellt worden sind. Nicht fixieren, nicht komplett umbenennen, sondern nur den gefundenen Artnamen an den ursprünglichen Titel dranhängen, möglicherweise in Fettdruck.

Vorteile:
1. Der Beitrag könnte bei einem Suchvorgang jederzeit wieder gefunden werden – sowohl bei Eingabe des ursprünglichen Titels, als auch bei Eingabe des Artnamens.
2. Falls evtl. doch einmal eine Fehlbestimmung vorliegen sollte, könnten entsprechende Einwände von jedem Teilnehmer geltend gemacht werden, da ja Antworten nach wie vor möglich wären.
3. Auch kritische Diskussionen den Artnamen betreffend blieben sichtbar - was oft wichtig sein könnte!

Grüße!
Gunther Chmela
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: Bernhard Lebeda am Oktober 23, 2008, 23:45:53 Nachmittag
Hallo in die Runde

also ich sehe die Sache etwas kritischer, obwohl ich bewundere, wie Du eine Idee nach der anderen entwickelst, Mike.

Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich diese Aufteilung in zwei Bilderforen etwas zweifelhaft finde. Einen sinnvollen Umgang damit könnte ich mir höchstens so vorstellen:

1. ich hab ein Bild zu bieten, das nicht nur Weltklasse ist, sondern von dem ich auch weiss, was es darstellt-ergo Bilderforum

2. ich hab ein Bild, das zwar grottenschlecht ist, weiss aber nicht was es darstellt, möchte das Forum fragen--ergo Bestimmungsforum (da möchte ich dann aber den sehen, der sich bei einem schlechten Bild eine Zuordnung traut!)

Nun aber geht es los: ich hab ein klasse Bild, bin nicht sicher was es zeigt, möchte aber lediglich das Bild zeigen, Bestimmungshilfe willkommen, aber nicht explizit erbeten--wo kommt das nun hin? Muss ich damit rechnen, dass es dann verschoben wird ? (tut uns leid-hier bitte keine nichtbestimmten Objekte!)


Nun zu dem Nachschlagewerk: ich will ja niemandem zu nahe treten, es gibt hier einige sehr erfahrene Hobbykollegen, aber die Mehrzahl sind doch wohl Laien mit mehr oder weniger vielen Büchern. Wer soll denn die Bestimmungen als wissenschaftlich korrekt verifizieren?? Sollten wir uns nicht lieber darauf beschränken, die Bestimmungsrubrik als individuelle Angelegenheit anfragender Kollegen zu betrachten? Nach dem Motto: ich kann sonst nicht schlafen wenn ich nicht sofort erfahre ob das Euglena oder Lepocinclis ist. Und es werden nur SEHR wenige eindeutig zuordnen können (ihr wisst schon wen ich meine  ;)) Und bis zur Art werden sich nochmal weniger festlegen wollen. Ich finde wir sollten das Forum nicht dazu benutzen ungeprüfte Halbwahrheiten und Pseudowissenschaft öffentlich zu verbreiten!


Klingt vielleicht alles etwas zu negativ, aber ich hoffe es ist rübergekommen was ich meine.


Gruss

Bernhard
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: *** am Oktober 24, 2008, 00:02:47 Vormittag
Beitragsinhalt auf Wunsch des Autors gelöscht
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: Bernhard Lebeda am Oktober 24, 2008, 00:46:19 Vormittag
Hi Mike

bezüglich Änderung des Betreffs bei (zumindest vermeintlich) gelösten Fällen, stimme ich Dir zu ( Herr Chmela hat dazu schon IMO richtiges geschrieben-hatte ich zu oberflächlich gelesen, tschuldigung nach Südbayern  :-[)
Das ist natürlich nützlich für jeden und auch gerade für Einsteiger, wenn man den Weg vom ungelösten zum gelösten Rätsel nachvollziehen kann. Nur als offizielle Bestimmungsdatenbank sollte man das nicht verkaufen!

Deinen letzten Satz oben würde ich allerdings nur mit einem Pseudonym unterschreiben  ;D
So sehr sollte man das Wissen von z.B speziellen Zoologen Schwerpunkt Protozoologie oder Algologen nicht unterschätzen! Und was meinst Du was wir wieder im Mikrokosmos über uns lesen dürfen, sollte der Herr Hausmann mal wieder hier vorbeischaun und dann über eine Fehlbestimmung (womöglich noch im Fettdruck) nach der anderen stolpern! ???


Guts Nächtle

Bernhard
Titel: Ordnungskriterien-Rubriken
Beitrag von: Klaus Herrmann am Oktober 24, 2008, 09:32:11 Vormittag
Guten Morgen Bernhard und andere "Ordnungsfanatiker" ;),

ich finde den Gedanken ganz gut über Rubriken eine gewisse Strukturierung zu erzielen. Selbst auf meinem Schreibtisch ist "zu erledigen" und "erledigt" getrennt! :)

Zum 100.ten mal erinnern wir daran bitte die Überschriften präziser zu machen. Das hat doch Sinn!
Genauso ist es mit der Sortierung in Rubriken.
Im "Markt" haben wir ja zum Glück Suche und Angebot schon immer getrennt; auch das ist zeitsparend!

Die Sortierung bringt noch mehr Vorteile: gesetzt den Fall, wir hätten hier "Kristallisationen", dann könnte man die ganzen schönen Polbilder von Ernst Hippe in einer Rubrik zusammengefasst sehen.

Wie es andere mit Erfolg machen hier ein Beispiel: Acacia dealbata wird gesucht: man gebe den in die untere Suchmaske in folgendem Link: http://www.lenaturaliste.net/forum/galerie/index.php
Da kommen alle Beiträge mit Bild.
 Man kann die Bilder durch click vergrößern; mit click den gesamten Beitrag aufrufen.

Das geht aber nur, weil der eindeutige wissenschaftliche Name im Titel steht. Gunther Chmela wird mir recht geben (nur in diesem Fall natürlich  ;) )
Erzähl mir blos keiner, die französischen Kollegen wären intelligenter wie wir! :o

Selbst ein Groschenroman ist in Kapitel aufgeteilt und ein wissenschaftliches Werk noch viel mehr. Jeden Tag schauen hier Kollegen in dicken Bestimmungsbüchern nach, die sauber strukturiert sind. Das sind doch auch keine Bilderbücher in denen Kraut und Rüben durcheinander kommen?

Und der große Vorteil: wenn einer alles Plankton hasst, so kann er die gesamte Rubrik wegclicken, dann stört sie nicht mal sein Auge, wenn er die Übersicht anschaut!
Und wenn jemand, wie zum Beispiel Rupert Lenzenweger ganz speziell aus Zeitgründen nur Algen anschauen möchte, dann kann er das gezielt machen und den Rest getrost den anderen überlassen!

Also ich plädiere sehr für etwas mehr Struktur - nu schau mer mal!
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: Ernst Hippe am Oktober 24, 2008, 10:01:30 Vormittag
Hallo allerseits,

bitte nicht noch mehr Unterteilungen, die Übersicht geht verloren, und ich stimme da mit Herrn Lebeda überein!!
Titelergänzungen oder -berichtigungen finde ich gut, die waren auch bisher möglich. Aber bitte die Hose nicht mit der Beißzange anziehen...

Ernst Hippe
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: peter-h am Oktober 24, 2008, 12:35:23 Nachmittag
Hallo,

bestimmt könnte man Untergruppen schaffen die auch wirklich helfen. Wer sich mit Insekten beschäftigt will keine fossilen Diatomeen bestimmen und auch keine gefärbten Stängel ( auch wenn die Bilder noch so schön sind ). Keine Wertung !
Vielleicht haben Fachleute eine Idee ?

@ Detlef Kramer
könnte da nicht von Dir ein Vorschlag kommen ?

Aber ich stimme Herrn Hippe voll zu , bitte ohne Beißzange  ;D

Suchende Grüße
Peter Höbel
Titel: Re: Ordnungskriterien-Rubriken
Beitrag von: Bernhard Lebeda am Oktober 24, 2008, 12:39:06 Nachmittag

Zum 100.ten mal erinnern wir daran bitte die Überschriften präziser zu machen. Das hat doch Sinn!
Genauso ist es mit der Sortierung in Rubriken.


Lieber Klaus

ich erlaube mir zu korrigieren: das HATTE Sinn!! 

Und das ist was mir grosse Bauchschmerzen bereitet: so sehr man auch die alte Baumstruktur als veraltet abtun konnte, so hatte sie doch eindeutig einen Übersichtsvorteil. Selbst ich hab ja irgendwann eingesehen, dass es Sinn MACHTE, die Überschrift anzupassen, wenn neue Aspekte in die Diskussion kommen. Aber hier ist mir nicht mal aufgefallen, dass Du und Herr Chmela den Titel geändert haben, weil ich da nicht zwingend hinschaue. Du wirst Dich halt in Zukunft durch die endlosen threads scrollen müssen und ich freue mich jetzt schon auf seitenlange Diskussionen mit 30 oder 40 Beiträgen. Ich prophezeie, die werden alle einmal gelesen in der Versenkung verschwinden, das Forum wird ein Austausch von Tagesaktualitäten werden, von gut einsehbarem Archiv kann keine Rede mehr sein. Darin sehe ich einen Riesennachteil nur DIESE Boardstruktur zu benutzen!!
Schaut doch bitte mal hier rein, das ist IMO ein gutes Beispiel, dass es auch Mittelwege gibt:

http://lauftreff.de/Laufforum/index.html

Zu der weiteren Unterteilung in Kategorien nach Themen geordnet:

das ist natürlich starke Geschmachssache und hängt auch mit allgemeinen individuellem Surf-www-Verhalten ab.
Ich mache vielleicht bisweilen den Eindruck, als sei ich ein grosser Internetfreak. Es ist aber genau das Gegenteil der Fall: ich sehe die inhärente Zeitvergeudung sehr wohl und sehr kritisch. Ich habe ALLE Foren, bei denen ich zuviel suchen, klicken und sonst was machen musste, spätestens nach drei Wochen wieder verlassen ( auch das franz. Forum, so toll die Sachen sind, die dort gezeigt werden!). Das Mikroforum nicht und das nicht nur weil mich die Thematik und die Lernmöglichkeiten hier zu sehr interessieren, sondern auch weil es einfach und griffig war!!  Ich spüre jetzt schon ein leichtes Grummeln in der Magengegend und ertappe mich wie ich nachts Zähne knirsche. Bei einer weiteren Aufteilung würde ich aber schweren Herzens von "Board" gehen! Da muss man dann halt irgendwann Prioritäten setzen!


In diesem Sinne

Viele Grüsse

Bernhard

Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: *** am Oktober 24, 2008, 12:46:26 Nachmittag
Beitragsinhalt auf Wunsch des Autors gelöscht
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: Bernhard Lebeda am Oktober 24, 2008, 12:58:34 Nachmittag
Hallo Mike

ja nun fall ich aber vom Stuhl!!

An 149 Kröten ist das gescheitert???

Ich erinnere an Karlheinz Böhm:

wenn jeder hier einen Euro gespendet hätte, wäre locker die doppelte Summe zusammen gekommen!!

Es hätte die Möglichkeit gegeben, wie bei der Umstellung von vor zwei Jahren, dem Forum (immerhin mittlerweise so eine Art Stammtisch!), verschiedene Softwares mit Preisvorstellung zur Auswahl zu stellen!! So aber:

"... nun sorgt, wie Ihr das wahrt" ( R. Wagner, Das Rheingold)


Gruss

Bernhard
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: *** am Oktober 24, 2008, 13:14:10 Nachmittag
Beitragsinhalt auf Wunsch des Autors gelöscht
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: Christian Linkenheld am Oktober 24, 2008, 13:33:15 Nachmittag
Hallo Mike

ja nun fall ich aber vom Stuhl!!

An 149 Kröten ist das gescheitert???

Ich erinnere an Karlheinz Böhm:

wenn jeder hier einen Euro gespendet hätte, wäre locker die doppelte Summe zusammen gekommen!!

Dazu folgende Anmerkungen:

ich habe jetzt 35€ pro Monat an laufenden Kosten. Die Umstellung auf den aktuellen Vertrag mit schnellerer Anbindung hat letztlich nochmal um 50€ gekostet. Ja soll ich denn dann noch durch die Gegend laufen und jeden fragen ob er mal nen Euro hat? Worauf dann im Prinzip nach Zahlung auch noch ein Vertragsverhältnis zustande kommt? Was passiert denn dann, wenn jemandem die neue Forensoftware nicht passt und er sich abmeldet? Muss ich dann den Euro zurückzahlen? Davon abgesehen hätte dann bestimmt jemand angemerkt "und für den Müll habt ihr 149€ gezahlt wo es doch bessere Forensoftware für umme gibt?"
Tut mir leid, aber das war jetzt genau der richtige Beitrag zur Stimmungsaufhellung  ::)

viele Grüße

Christian
 
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: Bernhard Lebeda am Oktober 24, 2008, 15:52:12 Nachmittag


ich habe jetzt 35€ pro Monat an laufenden Kosten. Die Umstellung auf den aktuellen Vertrag mit schnellerer Anbindung hat letztlich nochmal um 50€ gekostet. Ja soll ich denn dann noch durch die Gegend laufen und jeden fragen ob er mal nen Euro hat? Worauf dann im Prinzip nach Zahlung auch noch ein Vertragsverhältnis zustande kommt? Was passiert denn dann, wenn jemandem die neue Forensoftware nicht passt und er sich abmeldet? Muss ich dann den Euro zurückzahlen? Davon abgesehen hätte dann bestimmt jemand angemerkt "und für den Müll habt ihr 149€ gezahlt wo es doch bessere Forensoftware für umme gibt?"
Tut mir leid, aber das war jetzt genau der richtige Beitrag zur Stimmungsaufhellung  ::)

viele Grüße

Christian
 

Lieber Christian

also den Knopf lass ich mir nun nicht an die Backe nähen. freiwilliges Sponsoring ist im Netz (und auch bei freeware übrigens) nichts ungewöhnliches. Ich überweise zB. regelmässig einen kleinen Betrag an das englische online Magazin "Miscape", selbstverständlich ohne jeden Vertrag und ohne jegliche Rechte meinerseits. auch diese Seite habe ich freiwillig eine zeitlang unterstützt: http://www.calsky.com/
Ich sage, es wäre möglich gewesen verschiedene Optionen zu unterbreiten und auch den Vorschlag auf freiwilliger Spendenbasis einzuschliessen. Was ist daran Bettelei??

Ich bin in diesem Forum eigentlich nicht als notorischer Nörgler bekannt. Aber ich finde eben, dass DIESE Forensoftware aus schon genannten und bisher nicht enkräfteten Gründen nicht optimal geeignet ist für unsere Thematik hier. Und immer nur auf den finanziellen und administrativen Aspekten rumzureiten, kommt mir langsam ehrlich gesagt etwas Spanisch vor.

Für mich ist der thread damit in der Tat geschlossen!


Viele besorgte Grüsse

Bernhard
Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: Dieter Friedrich am Oktober 25, 2008, 13:38:25 Nachmittag
Zitat
Einordnen nach Taxonomien, doch dann geht es wohl schon los nach welchen System ordnen und wenn dies geklährt ist

Bei taxonomischen Fragen würde ich mich immer nach der neusten richten. Wikipedia ist da - im Gegensatz vielen Büchern - recht up to Date.

Titel: Die richtige Software für ein Forum/Board
Beitrag von: Klaus Herrmann am Oktober 25, 2008, 15:11:45 Nachmittag
Lieber Bernhard,

auch wenn Du das Thema weil es Dir spanisch vorkommt für Dich geschlossen hast  :o
antworte ich Dir doch ernsthaft, weil ich jetzt erst den Link zum "Lauftreff"-Forum aufgemacht habe.

Nun interessiert mich eher wandern, aber darum geht es ja nicht.

Aber ich möchte Dir absolut recht geben: diese Struktur ist sehr ansprechend, durch die eingeblendete Baumstruktur zur Übersicht

Und Du hast recht: die von mir immer wieder heftig angemahnte Disziplin bei der Anpassung der Überschrift an den jeweiligen Inhalt ist jetzt tatsächlich schnurz-piepe, weil sie keine Orientierung in der Übersicht gibt. (Gunther Chmela, war der letzte, der daran im alten Forum erinnert hat!)

Auf einen Punkt möchte ich noch hinweisen bei dieser Struktur: da gibt es doch eine erkleckliche Anzahl Unterrubriken!  ;)

Also auch die denken in geordneten "Kästchen" :)

Das Argument von Christian Linkenheld kann ich verstehen: keine finazielle Unterstützung, weil sonst zuviele Köche den Brei verderben. Wobei monatliche Kosten von 35.- doch auch 420.- pro Jahr sind  ???

Ja nun haben wir aber mal diese Struktur und ein Wechsel wäre teuer und nochmal Arbeit für die Umstellung - somit illusorisch!

Aber einen genialen Trick hat Mike ja jetzt gemacht: die Rubrik "Amüsantes aus dem ebaybereich" wird bei entsprechender Disziplin ein Vermüllen der ernsthafteren Beiträge verhindern. Und das finde ich schon mal sehr gut! :) Ein Vorteil der Rubriken!  ;D
Titel: Re: Die richtige Software für ein Forum/Board
Beitrag von: Bernhard Lebeda am Oktober 25, 2008, 15:52:25 Nachmittag

"Auf einen Punkt möchte ich noch hinweisen bei dieser Struktur: da gibt es doch eine erkleckliche Anzahl Unterrubriken!  ;)

Also auch die denken in geordneten "Kästchen" :) "


### Richtig, wenn sie nicht gerade davon laufen :) Ich sagte ja auch Mittelweg. Ich würde mich durchaus als kompromissfähig betrachten!! Im übrigen: wenn Du mal nichts besseres zu tun haben solltest, such da mal nach bernhardinho  ;). Da hab ich immerhin ein paar Wochen durchgehalten den Rubrikensalat zu schlucken.Ein anderer uns wohlbekannter Freizeitläufer hat es übrigens nur zwei postings lang durchgehalten  ;D

So, für einen hochgeschätzten Diskussionspartner, lieber Klaus, hab ich gerne den Faden noch mal eingefädelt, aber jetzt mach ich mich vom Acker und brat mir erstmal nen Kaffee zur Beruhigung!

"Nehmt Euch in acht! Alberich naht! " (R.Wagner, Das Rheingold, dritte Zähne--err Szene.


Viele Mikrogrüsse

Bernhard

Titel: Re: Eine Frage zur Bestimmung
Beitrag von: Klaus Herrmann am Oktober 25, 2008, 18:12:22 Nachmittag
Hallo Bernhard,

unter Bernhard habe ich einen musicien was auch immer das ist ;D gefunden. War gar nicht so übel, was der da von sich gegeben hat!   :-* dieser musicien hat 3 Postings dort.


Zitat
such da mal nach bernhardinho. Da hab ich immerhin ein paar Wochen durchgehalten den Rubrikensalat zu schlucken

Bernhardino kommt vielleicht in einem Forum Italiano vor?
Aber schau doch mal zwischen 2 Doppelgriffen nach einem Typ der unter Klaus postet, der hat über 100 mal mehr! ???