Mikro-Forum

Foren => Mikrofoto-Forum => Thema gestartet von: Eckhard am Juni 26, 2012, 19:58:25 Nachmittag

Titel: Kastanienspross mehrjährig (Aesculus hippocastanum) *
Beitrag von: Eckhard am Juni 26, 2012, 19:58:25 Nachmittag
Hallo,

nach Rolf-Dieters Aufnahme vom Thymian (https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=12808.msg96140#new) habe ich einen ca. 0,7 cm dicken frischen Kastanienspross mit dem Schlittenmikrotom geschnitten. Markstrahlen sollten ja reichlich vorhanden sein :D

Nachdem ich mir die Primärfluoreszenz angesehen hatte, habe ich auch ein paar Schnitte gefärbt - teilweise nicht fixiert.

Übersicht:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures003/96181_45203171.jpg)
1,25x, nicht fixierter Schnitt, Etzold FCA 5 Minuten

Da das Euparal noch nicht hart ist, kann ich leider das Deckglas nicht putzen (ich hoffe, dass der Dreck NICHT mit eingedeckt wurde).


Abfolge der Gewebearten:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures003/96181_20876819.jpg)
10x, nicht fixierter Schnitt, Etzold FCA 5 Minuten


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures003/96181_67041637.jpg)
20x, nicht fixierter Schnitt, Etzold FCA 5 Minuten


Hier nun eine Aufnahme der Primärfluoreszenz mit der Hal 100 Auflichtbeleuchtung und Zeiss dem Filtersatz 9 (Blauanregung):

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures003/96181_64083652.jpg)
10x, nicht fixierter Schnitt, Primärfluoreszenz Blauanregung

Auffällig ist die Primärfluoreszenz, die in den Markstrahlen sichtbar ist. Ob es sich bei der Fluoreszenz um Eigenfluoreszenz von Chlorophyll handelt, weiss ich nicht. Eine Tabelle der Pflanzeninhaltsstoffe mit dem jeweiligen Eigenfluoreszenzverhalten fehlt mir leider.


Die nächsten Schnitte sind nach bewährter Art fixiert und mit Robin Wackers famoser W3A Färbung präpariert.

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures003/96181_65192075.jpg)
10x, fixierter Schnitt, W3A

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures003/96181_47962264.jpg)
10x, fixierter Schnitt, W3A

Zum Abschluss noch mal eine Aufnahme des Holzes:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures003/96181_10818254.jpg)
10x, fixierter Schnitt, W3A


Einen Blattstiel der selben Kastanie habe ich vor ein paar Jahren mal geschnitten: https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=2463.0
Hans-Jürgen hat einen frischen Spross hier gezeigt: https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=7622.0

Herzliche Grüsse
Eckhard
Titel: Re: Kastanienspross mehrjährig (Aesculus hippocastanum)
Beitrag von: Rolf-Dieter Müller am Juni 27, 2012, 07:38:11 Vormittag
Lieber Eckhard,

also, wenn ich mir so Deine Bilder anschaue, Klaus Herrmann sprach mal vor Jahren in Zusammenhang mit Deinen Schnitten von Pozellan-Malerei, hätte ich mal wieder Lust mit Etzold FCA zu färben. Back to the roots.

Ok, das Highlight ist aber die Primärfluoreszenzaufnahme. Es muss offensichtlich nicht immer HBO oder LED sein. Wie du zeigst geht es auch mit 100 Watt Halogenlicht recht gut.

Viele Mikrogrüße
Rolf-Dieter
Titel: Re: Kastanienspross mehrjährig (Aesculus hippocastanum)
Beitrag von: Fahrenheit am Juni 27, 2012, 08:21:47 Vormittag
Lieber Eckhard,

wie immer sind Deine Aufnahmen und Präparate über jeden Zweifel erhaben! Danke fürs Zeigen!

Spannend finde ich wie Rolf-Dieter auch die Primärfluoreszenz. Besonders das rote Leuchten im und um das primäre Xylem wirft erneut die Frage auf, um was es sich da handeln mag. In jungen Sprossen findet man dort oft Amyloplasten, die auch im Parenchym jenseits des Phloems vor kommen.

Vom "Leuchtbild" her würde das passen, aber zeigen Amyloplasten bei Blauanregung rote Fluoreszenz? Sorry, ich bin da völlig ahnungslos.

Herzliche Grüße
Jörg
Titel: Re: Kastanienspross mehrjährig (Aesculus hippocastanum)
Beitrag von: Klaus Herrmann am Juni 27, 2012, 08:49:50 Vormittag
Lieber Eckhard,

sehr schöner kompletter Schnitt und schöne "Porzellanmalerei"  :)

zur Klärung was fluoresziert denn da primär (ohne Färbung) ist es wichtig die exemplarische Vorgehensweise von Rolf-Dieter zu wählen. Ein frischer Schnitt in Wasser, oder auch Glycerin wird mit Fluoreszenzanregung blau (bei CZ Filterblock 9) mikroskopiert. Übersicht und verdächtigem Detail und die selbe Stelle gleich anschließend im HF und - um nichts auszulassen - Pol. Damit kann man hoffentlich sicher entscheiden, ob Chloroplasten beteiligt sind.
Ob Amyloplasten fluoreszieren weiß ich leider auch nicht.
Titel: Re: Kastanienspross mehrjährig (Aesculus hippocastanum)
Beitrag von: Hans-Jürgen Koch am Juni 27, 2012, 15:19:12 Nachmittag
Lieber Eckhard,

ein sehr interessanter Beitrag.

Gruß

Hans-Jürgen
Titel: Re: Kastanienspross mehrjährig (Aesculus hippocastanum)
Beitrag von: Rolf-Dieter Müller am Juni 27, 2012, 18:35:19 Nachmittag
...
und - um nichts auszulassen - Pol. Damit kann man hoffentlich sicher entscheiden, ob
...

Lieber Klaus,

vielen Dank für Deine Ergänzung mit dem Pol.

Es macht wirklich Sinn und wenn man schon dabei ist, kann man ja die Filter zuschalten damit auch wirklich nichts entgeht.

Frischmaterial ist vergänglich und was man hat, hat man dann.

 Viele Mikrogrüße
Rolf-Dieter
Titel: Re: Kastanienspross mehrjährig (Aesculus hippocastanum)
Beitrag von: Eckhard am Juni 27, 2012, 20:00:51 Nachmittag
Liebe Freunde,

schön, dass Euch die Porzellanmalerei gefällt. Ich bin ein grosser Freund von FCA. Es grenzt schön scharf ab (wie Safranin / Astrablau) und lässt sich ohne Fixierung verwenden. Ich mache oft eine Kontrollfärbung mit FCA um sicherzustellen, die Zellen auch im rechten Winkel getroffen zu haben.

Ich habe mir natürlich den nicht fixierten Schnitt im Hellfeld angesehen. Allerdings habe ich da nichts auffälliges erkennen können.

Herzliche Grüsse
Eckhard