Mikro-Forum

Foren => Mikroskopie-Forum => Thema gestartet von: Peter Reil am März 21, 2009, 23:24:42 Nachmittag

Titel: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Peter Reil am März 21, 2009, 23:24:42 Nachmittag
Liebe Forumsleser,

in einem anderen Beitrag über Pilzsporen wurde die gute Qualität der Öl-Objektive gegenüber den Trockenobjektiven erwähnt. Natürlich muss man nicht glauben, was von anderen geäußert oder gar empfohlen wird. Gerade in Internet-Foren lassen sich häufig Dinge finden, bei denen sich mir "die Fußnägel aufrollen". Wobei ich an dieser Stelle das Mikroskopie-Forum als positive Ausnahme lobend erwähnen möchte!

Deshalb kommt hier, wie versprochen, nun der Vergleich Trocken-Objektive gegen Öl-Objektiv. Es handelt sich um drei 40er Objektive im Hellfeld. Die Aufnahmen wurden an einem Olympus BH2 mit CANON A520 gemacht. Es wurde jeweils genau der gleiche Ausschnitt an der Kieselalge eines Testpräparates gewählt. Es wurde immer auch auf den gleichen Punkt scharf gestellt, der sich genau in der Bildmitte befand. Die Bilder sind natürlich unbearbeitet. Ich verspreche, ich habe nichts "geschönt oder gar getürkt". (Sollte man mir nicht glauben wollen, bin ich gerne bereit, jemanden die Objektive zum "Gegenvergleich" zuzusenden - nur die Kosten dafür möchte ich nicht übernehmen.)

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures001/8715_24104817.jpg)

Olympus A 40/0,65                            Olympus A 40 PL/0,65 (Phasenkontrast)          Zeiss Planapo 40/1,0 Oel

Ich denke, dass man doch erkennen kann, dass die Auflösung des Zeiss Planapo Öl deutlich besser ist, als bei den beiden anderen Trockenobjektiven.

Überraschenderweise ist das Phasenkontrastobjektiv sogar besser in der Auflösung als das normale 40er. Auch wenn es bei den oberen Bildern nicht herauskommt. Ob es sich bei dem normalen um ein "Montagsobjektiv" handelt vermag ich nicht zu beurteilen.

Für Pilzmikroskopiker ist das 40er Öl von Zeiss jedenfalls auch am Olympus Mikroskop wirklich eine Bereicherung. Pilzmikroskopiker scheuen nicht das Öl, da sie für die Sporenmessungen sowieso mit dem 100er Objektiv ins Öl tauchen müssen.

Freundlichst
Peter Reil
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: alemanne am März 22, 2009, 00:37:44 Vormittag
Hallo Herr Reil,
mit Ihrer Dokumentation haben Sie schön gezeigt, dass ein Objektiv mit einer n.A. von 1,0 eine höhere Auflösung zeigt als eines von 0,65. Es muss auch so sein, denn der kleinste noch auflösbare Strukturabstand bei lamda = 550 nm ist bei 0,65 420 nm und bei 1,0 174 nm, vorausgesetzt, diese rechnerischen Strukturabstände werden durch penible Kondensoreinstellungen (Aperturblendeneinstellung und bei der Ölimmersion auch die Kondensorimmergierung) in der Praxis auch erreicht. Falls Sie den Kondensor nicht immergiert haben: Der Unterschied zwischen Ihren Dokumentationsbildern wäre bei Kondensorimmersion noch drastischer ausgefallen, weil sie dann in die Nähe der theoretischen Auflösung des Zeiss Objektivs gekommen wären.
Zu bedenken ist jedoch, dass der Auflösungsunterschied nicht an den genannten Objektivherstellern liegt, sondern an den Kenndaten der Objektive, zumindest wenn sie von Olympus, Leica oder von Zeiss stammen. Dies noch zur Ergänzung Ihrer Dokumentation.
Herzlichen Gruß
HG 
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Klaus Herrmann am März 22, 2009, 00:50:49 Vormittag
Hallo Perter,

sehr schön Deine Dokumentation, die die meine ergänzt und übertrifft, weil Du es geschafft hast, den Hauch von Auflösung beim Trockenobjektiv zu zeigen. Ich habe ihn bei mir gesehen, konnte ihn aber nicht deutlich sichtbar machen im Bild.

Aber das Ergebnis ist wie zu erwarten: öl ist halt besser - hauptsächlich wegen der höheren Apertur!

Auch ich habe festgestellt, dass das Phasenobjektiv etwas besser auflöst, wie das HF. Entgegen der allgemeinen Lehrmeinung! Vielleicht eine Kontrasterhöhung?

Was mir auch bei Dir auffällt: die Pleurosigma kommt recht flau!

Peter Höbel hat mit seinen sorgfältigen Messungen der Brechungsindices von Diatomeen gezeigt, dass bei der Pleuerosigma der Brechungsindex ungünstig für einen guten Kontrast ist, wenn ich mich richtig erinnre?
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Vasco am März 22, 2009, 01:00:51 Vormittag
Hallo zusammen,

beeindruckender Vergleich! Ich habe leider kein geeignetes Testpräpärat  zur Hand um es selbst auszuprobieren, daher meine Frage; Ist die Anwendung von Öl auch bei einem 40er Objektiv welches nicht für Öl gerechnet wurde lohnenswert?

Viele Grüße
Vasco  ;)
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Detlef Kramer am März 22, 2009, 01:10:06 Vormittag
Hallo Vasco,

natürlich überhaupt nicht, weil das Öl in die Objektiv-Konstruktion eingerechnet sein muss!

Kleiner Wink mit dem Zaunpfahl: in der Mikrofibel steht das alles drin - ausführlich!

Gute Nacht

Detlef
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Marco am März 22, 2009, 11:06:12 Vormittag
Hallo Peter,

Vielen Dank für diesen doch beeindruckenden Vergleich! Also das sollte mir doch die Entscheidung erleichtern, mir ein Zeiss 40x Öl zuzulegen. Dann werde ich mal Ausschau halten.

Beste Grüße,
Marco
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Daniel Steiner am März 22, 2009, 11:45:28 Vormittag
Hallo liebe ForumsleserInnen,

sehr interessanter Vergleich! Ich liefere hier noch eine Aufnahme mit dem Olympus CX31, Plan C Achromat 40x Unendlich, NA 0.65, mit der Canon A640:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures001/8739_12378833.jpg)

Einen schönen Sonntag

Daniel
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Wolfgang Prüfert am März 22, 2009, 12:00:12 Nachmittag
Hallo,

auf die Gefahr hin, Argumente aus dem Thread im Mikrofoto-unterforum zu wiederholen:

Für ein 40xÖl von Zeiss (oder einem 50xÖl, wie es Oly verkauft - gibt es noch weitere Anbieter?) spricht weiterhin ganz praktisch:

- die weit höhere Toleranz gegenüber zu dicken Präparaten

- guter Kontrast auch bei weit geöffneter Aperturblende (@Peter, wie hast Du das gemacht: hast Du stets die gleiche Blendenstellung gehabt, oder für jedes Objektiv das optimale Auflösungs/Kontrast-Verhältnis gesucht?)

- die Möglichkeit, von 100x auf 40x zurückzudrehen, ohne Angst vor Öl auf der Frontlinse


Grüße,


Wolfgang Prüfert

Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: wilfried48 am März 22, 2009, 13:10:26 Nachmittag
Hallo,

also hier werden schon wieder Äpfel mit Birnen verglichen um zu beweisen, dass zur Auflösung von Pleurosigma Öl notwendig ist.

Man muss natürlich dann auch zum Vergleich Trockenobjektive nehmen die ebenfalls höheraperturig und besser korrigiert sind.

Dass es auch trocken ganz gut geht will ich am Beispiel eines uralten Zeiss Neofluar 40/0,75 aus meiner Studentenzeit von 1973 zeigen:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures006/8750_11622431.jpg)

Da die Diatomee aus einem Präparat von Ralf Nötzel etwas flau eingebettet war, habe ich mir erlaubt die automatische Tonwertkorrektur

von Corel Photo Paint zur Kontrastanhebeung über das Originalbild laufen zu lassen.


auflösende Grüsse

Wilfried

Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: wilfried48 am März 22, 2009, 13:27:50 Nachmittag
Hallo,

und weil ich heute gerade endlich mal wieder so schön am Mikroskop sitze hier der

Vergleich zum einfachen Zeiss Achromaten 40/ 0,65 , ebenfalls aus meiner Studendenzeit von 1973:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures006/8752_6757635.jpg)


Also auch hiermit kann man die Pleurosigma noch ganz gut auflösen und von Ölgepansche keine Spur.

Es ist natürlich wichtig, dass die Köhlersche Beleuchtung und die Kondensorblende gut iustiert sind.

weiterhin auflösende Grüsse

Wilfried

P.S.: ein 40 Planapo Öl besitze ich leider nicht, aber wenn mich die "family" lässt werde ich heute noch das 100er Planapo 1,3 Öl zum vergleich heraus holen.
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Vasco am März 22, 2009, 13:43:56 Nachmittag
natürlich überhaupt nicht, weil das Öl in die Objektiv-Konstruktion eingerechnet sein muss!

Hallo Detlef,

Nagut das leuchtet ein! Jedoch muss ich dagegenhalten das viele Objektive "unverwüstlich" sind. Habe auch schon Geschichten gehört, wo Objektive vollkommen verhazt waren und nach der Reinigung wieder Tipp Top funktioniert haben.

Ist die Frage, was ist der genaue Unterschied zwischen Öl und Normalen Objektiven (in der Beschichtung, Glas usw) ist. Und was genau ist im Immersionsöl drin?* Ich denke mit einem kleinen Chemie 1 mal 1 müsste sich dann sagen herrausfinden lassen inwieweit Korrosion stattfindet. (Ich gehe mal davon aus das bei Immersionsöl drauf geachtet wird das es möglichst wenig reaktiv ist)

*"Gemisch gereinigter, flüssiger, gesättigter Kohlenwasserstoffe" [1] =>  Also keine weiteren Chemikalien, und Öl an sich ist ja relativ unreaktiv.

Viele Grüße
Vasco

PS: Wobei sich natürlich bei den ebenfalls super Bildern der 40er ohne Öl die Frage stellt, ob es nicht besser ist, einfach mal ein vernünftiges 40er Objektiv zu kaufen  ;D

Quellen; [1] http://www.omikron-online.de/cyberchem/cheminfo/betran/si_daten/0259-sic.htm
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: TPL am März 22, 2009, 13:53:14 Nachmittag
Ist die Anwendung von Öl auch bei einem 40er Objektiv welches nicht für Öl gerechnet wurde lohnenswert?

Hallo Vasco,
Detlef hat Dir ja schon geantwortet, dass es sich aus optischen Gründen nicht lohnt. Ich möchte noch einen hinterhersetzen: Wenn Du es dennoch versuchst, riskierst Du einen Totalschaden Deines Trockenobjektivs. natürlich kann man Immersionsölreste äußerlich ohne große Folgen wieder entfernen, aber Trockenobjektive sind nicht - wie Immersionsobjektive - "abgedichtet". Das heißt, dass das Öl im ungünstigen Fall in die Fassung kriecht und sich dort auf den Linsen ausbreitet.

Also: KEIN Öl an Trockenobjektive. Das bringt keinerlei Vorteile - nur Ärger!
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Vasco am März 22, 2009, 14:01:37 Nachmittag
OH! Entschuldigung, ich hab statt "Objektiv-Konstruktion" , Objektiv-Korrosion gelesen  :-X Dann machen meine Anmerkungen natürlich keinen Sinn  ;) Danke für die Hinweise!
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Peter V. am März 22, 2009, 14:07:17 Nachmittag
Hallo Vasco,

bitte verlier bei der ganzen Diskussion um Öl / Trocken nicht den Maßstab aus dem Auge!! Glaubst Du jetzt, daß Trockenobjektive nur "zweitklassig" sind?
Die weitaus meisten Mikroskopiker ( professionell und auch im Hobbybereich ) arbeiten mit Trockenobjektiven, die selbstverständlich auch hervorragende Ergbnisse liefern, insbesondere, wenn es sich um "hochwertige" Objektive handelt.
Was glaubst Du, warum es bei diesen Diskussionen fast immer um Details an Diatomeen geht?
Für die "normale" Botanik und die Tümpelei sind derartige Objektive absolut nicht notwendig!!
Mit derartigen Objektiven arbeiten Leute, die eben Spaß daran haben, das Maximum herauszuholen oder es aufgrund ihrer speziellen "Forschungsobjekte" ( z.B. Diatomeen ) mit Gewinn einsetzen können.
Ich habe hier auch seit Kurzem ein 63er Planapo 1.4  von Zeiss und hatte beim ersten Hinbdurchblicken den absoluten Aha-Effekt an einer Diatomee. Aber der "Durchschnitts-Hobbyist" benötigt kein Ölobjektiv - behaupte ich jetzt einfach mal.

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Vasco am März 22, 2009, 16:36:29 Nachmittag
Hallo Peter,

Nein ^^ ich glaube natürlich nicht, dass Trockenobjektive zweitklassig sind = ) Ich habe schon erkannt, dass Trockenobjektive der Praktikabelste Weg sind.  ;D Hab mich oben blöderweise verlesen und daraus die falschen Schlüsse gezogen  ;) Wollte da jetzt kein großes Ding draus machen = )

Ich denke die Spitzenobjektive kann Jeder gebrauchen, doch meistens wird es am nötigen Kleingeld scheitern. Mach dir mal keine Sorgen um mich = ) Was Objektive betrifft, werde ich noch lange zeit auf dem Boden der Tatsachen bleiben, also bei meinen Will Objektiven bleiben!

Viele Grüße
Vasco  ;)
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Peter Reil am März 22, 2009, 17:19:35 Nachmittag
Die Diskussion verläuft in eine Richtung, die von mir nicht beabsichtigt war.

Dabei hatte alemanne hatte es auf den Punkt gebracht:
Zitat
mit Ihrer Dokumentation haben Sie schön gezeigt, dass ein Objektiv mit einer n.A. von 1,0 eine höhere Auflösung zeigt als eines von 0,65.

Genau das ist das Ergebnis. Mehr wollte ich mit meinem Vergleich gar nicht aussagen.

Deshalb auch unbearbeitete Bilder. Mir gefallen sie zwar auch nicht, aber der Zweck sollte ein anderer sein.

Freundl. Grüße
Peter Reil

@Wolfgang: Die Blende wurde für das einfache 40er optimal eingestellt und dann so belassen.
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Jürgen Boschert am März 22, 2009, 17:31:23 Nachmittag
Hallo zusammen,

jetzt geb´ich halt auch noch meinen Senf dazu:

Was u.a. ich schon mehrfach hier geschrieben habe, ist, dass immergierte Systeme, sei es ein Objektiv oder ein Kondensor, durch Wegfall von Glas-Luft-Grenzen deutlich weniger Streulicht aufweisen; die Bilder wirken dadurch "knackiger", weniger flau. Die bessere Bildqualität ist m. E. also nicht nur durch die bei immergierten Systemen meist höhere Apertur bedingt.


Gruß !

JB
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: wilfried48 am März 22, 2009, 17:47:59 Nachmittag
Die Diskussion verläuft in eine Richtung, die von mir nicht beabsichtigt war.

Dabei hatte alemanne hatte es auf den Punkt gebracht:
Zitat
mit Ihrer Dokumentation haben Sie schön gezeigt, dass ein Objektiv mit einer n.A. von 1,0 eine höhere Auflösung zeigt als eines von 0,65.

Genau das ist das Ergebnis. Mehr wollte ich mit meinem Vergleich gar nicht aussagen.

dann hättest du aber auch nur Trockensysteme mit verschiedener Apertur vergleichen dürfen, wo kein Öl im Spiel ist sonst entsteht der Eindruck die bessere Qualität liegt am Öl.

Nur diesem falschen Eindruck wollte ich entgegentreten indem ich gezeigt habe, dass es auch ohne Öl geht, wenn das Objektiv eine ausreichende Apertur und eine entsprechende Qualität hat.

Gruss, Wilfried
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Wolfgang Prüfert am März 22, 2009, 21:47:50 Nachmittag
Hallo,

ich weiß ja noch nicht genau, was hier die Äpfel und Birnen sind, die man nicht miteinander vergleichen sollte.

Mit einem 40/0,95 mit einstellbarer Deckglaskorrektur sollte man, wenn es physikalisch mit rechten Dingen zugeht, bei der Auflösung an das 40er Immersionsobjektiv herankommen. Mit dem Kontrast/der Brillianz und der Tiefenschärfe natürlich nicht, denn nur vom Strahlengang her betrachtet ist Immersion einfach die überlegene Technologie.

Nebenbei ist ein 40/0,95 trocken ein optisches Meisterstück und wird im Neupreis locker bei 3000 bis 5000 Euro liegen (man korrigiere mich, wenn ich mich verschätzt habe), während das 40xÖl  neu unter 1000 Euro bleibt, und selbst dieser Preis ist wohl mehr der geringen Stückzahl geschuldet als der Schwierigkeit, ein solches zu bauen (ein 100xÖl ist ja schließlich an jedem besseren Schülermik 'dran). Ein richtig "einfaches" 40xÖl ist mir leider auch von keinen Hersteller bekannt.

Die geringe Nachfrage kann nur an den "nicht-funktionalen" Anforderungen liegen. Und da liegt das Problem wohl hauptsächlich am "einmal-Öl-immer-Öl":

Der "Tümpler" wird wohl schmerzlich die Möglichkeit vermissen, vom 40xÖl wieder zum 10x zurückzuwechseln, wenn ihm das Objekt aus dem Bildfeld geschwommen ist (gibt es ein 10xÖl? Bei Oly fängt es erst bei 20x an). Außerdem fehlt ihm möglicherweise die Dunkelfeld-Tauglichkeit wegen der hohen Apertur.

Dem Botaniker wird wohl die Zornesröte in's Gesicht steigen, wenn jemand das mit viel Liebe geschnittene, gefärbte und eingebettete Dauerpräparat mit einem Tropfen Öl für jede weitere Trocken-Betrachtung unbrauchbar macht.

Nur unter uns Pilzlern, die hauptsächlich ex-und-Hopp-Quetschpräparate haben, die ohnehin früher oder später mit Öl beschmiert werden, ist das 40xÖl der Geheimtipp. Es gibt wohl auch ein paar medizinische Bereiche, bei denen die MTA immer als erstes einen Tropfen Öl auf's Deckglas 'draufmacht, weil es am Ende eh' nötig ist. Was für ein Glück, denn sonst würden diese Objektive wohl gar nicht gebaut.


Was mich mal interessieren würde, ist Wasser-Immersion als Alternative:
-  Braucht man dazu andere Objektive?
- Muss man auf das Deckglas verzichten, oder könnte man es auch 'dazwischen packen, damit das Objekt weiter von der Frontlinse getrennt ist? 
- Wie viel schlechter ist das Bild?



 










Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Gunther Chmela am März 22, 2009, 22:03:33 Nachmittag
Hallo Herr Prüfert,

Sie haben u.a. geschrieben:

"...während das 40xÖl  neu unter 1000 Euro bleibt..."
Nein, da irren Sie gewaltig! Das Zeiss-Objektiv, von dem hier die Rede ist, kostete schon zu DM-Zeiten bedeutend mehr!

"Der "Tümpler" wird wohl schmerzlich die Möglichkeit vermissen, vom 40xÖl wieder zum 10x zurückzuwechseln, wenn ihm das Objekt aus dem Bildfeld geschwommen ist ..."
Das ist überhaupt kein Problem! Der Arbeitsabstand eines 10er (wenn es nicht gerade ein Planapo ist) ist groß genug! Und der Öltropfen auf dem Präparat stört überhaupt nicht. Ein stärkeres Trockenobjektiv kann man allerdings dann nicht mehr verwenden.

"Was mich mal interessieren würde, ist Wasser-Immersion als Alternative:
-  Braucht man dazu andere Objektive?"
Eindeutige Antwort: Ja!

Beste Grüße!
Gunther Chmela




 











[/quote]
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Jürgen Boschert am März 22, 2009, 22:08:09 Nachmittag
Hallo Herr Prüfert,

zu den Wasserimmersionen kann ich Ihnen ein bisschen was sagen. Zeiss hatte eine Serie von Plan-Neofluaren als Multiimmersionsobjektive in den Maßstabszahlen 16, 25 und 40 sowie eine Wasserimmersion 63. Ich hatte das Glück diese alle erwerben zu können, allerdings zu vergleichsweise saftigen, aber angemessenen Preisen; denn diese Objektive sind selten, insbes. das 63er . Das 16er, 25er und 40er kann man mit Wasser, Glycerin, ... , Öl immergieren. Man muss (bis auf das 16er) das an einem Korrekturring einstellen. Das 63er ist eine reine Wasserimmersion und hat eine Deckglaskorrektur. Ich benutze sie alle mit Wasser, das Arbeiten damit ist im Vgl. zum Öl ausgesprochen "clean" und einfach. Die optische Leistung ist durchweg hervorragend, lediglich das 63er steht dem entsprechenden Öl-Objektiv evtl. etwas im Kontrast nach. Ich fürchte allerdings, dass man viel Geduld braucht, Sie zu bekommen. Der komplette Satz dürfte auch heute noch mehrere Tausend Euronen kosten.

Eine Ölimmersion mit Wasser zu nutzen bringt eine erhebliche Qualitätseinbuße der Abbildungsleistung mit sich und macht m. E. keinen Sinn.

Gruß !

JB
Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Klaus Herrmann am März 22, 2009, 22:11:42 Nachmittag
Hallo Herr Prüfert,

ich habe in meinen Kisten eine WI 63/0,85  160/0,17 gefunden. Sonst steht nichts drauf. Abgleichlänge 37 mm.
Bedeutet ist mit Deckglas gerechnet.

Könnte ein Lomo sei, habe aber keine Ahnung, ob die auch ohne Firmennamen gefertigt haben.

Da ich es nicht brauche, würde ich es auch verkaufen fällt mir gerade ein!  ;)

Titel: Re: Objektivvergleich Olympus 40 - Zeiss 40 Öl
Beitrag von: Wolfgang Prüfert am März 22, 2009, 22:35:08 Nachmittag
@Herr Chmela:
Danke, ich hatte das Objektiv mit dem 40/0,85 Öl durcheinandergeworfen, das im Moment im Mikro-Markt angeboten wird.
Und mein 50x/0,9 Öl von Olympus hat 928 + MwSt gekostet.


@Klaus:
Du hast eine PM von mir.

Grüße,


Wolfgang Prüfert
Titel: Re: Objektivvergleich CZJ Apo 40 - Leitz PL Apo 40 Öl
Beitrag von: peter-h am März 23, 2009, 11:30:50 Vormittag
Hallo zusammen,

aus dem Schnee zurück sehe ich diese Vergleiche und bin etwas verwundert. Also habe ich versucht mit fast gleicher Apertur der Objektive die Gegenüberstellung von trocken zu Öl aufzunehmen.  Hier mein Beitrag ( Senf  ;D )

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures001/8836_15547026.jpg)

Ich denke, dass man sowohl bei CZJ, wie auch bei Leitz von Spitzenobjektiven sprechen kann. Entsprechend gering sind auch die Unterschiede ausgefallen. Ein Olympus SPlan 40/0,7 könnte ich auch einbeziehen, aber dann vergleiche ich die Apertur.
Mit "richtigem" Objektiv muß man also nicht unbedingt immergieren, oder sehe ich es falsch  ???

Schöne Grüße
Peter Höbel
Titel: Re: Objektivvergleich CZJ Apo 40 - Leitz PL Apo 40 Öl
Beitrag von: wilfried48 am März 23, 2009, 11:54:36 Vormittag

Mit "richtigem" Objektiv muß man also nicht unbedingt immergieren, oder sehe ich es falsch  ???


Hallo Herr Höbel,

das versuche ich dem forum in diesem Thread und im Pilzsporen Thread doch die ganze Zeit klarzumachen.

Ich hoffe, dass dies mit Ihren, wie immer sehr schönen  :), Testaufnahmen nun endgültig geklärt ist.

viele Grüsse

Wilfried

P.S: die Aufnahme mit dem Ölimmersionssystem vielleicht ein Hauch knackiger im Kontrast, weil halt doch zwei Glas-Luft Grenzflächen weniger im Spiel sind, aber dieser hauchdünne Unterschied wäre mir auf jeden Fall das "Ölgepansche" nicht wert.
Die Aufnahmen stammen natürlich aus einem sehr kleinen Bereich in der Bildmitte. Wie sieht es denn weiter aussen am Rand aus ?
Hat da wenigstens das Plan Apo Öl deutlichere Vorteile ?