Mikro-Forum

Foren => Mikrofoto-Forum => Thema gestartet von: rheinweib am Oktober 06, 2013, 18:32:34 Nachmittag

Titel: Botanik: juckende Nase gefällig? :-)) *
Beitrag von: rheinweib am Oktober 06, 2013, 18:32:34 Nachmittag
Hallöchen zusammen,
ich kanns einfach nicht lassen und habe mal meinen ganzen
Gerätepark bemüht.... ;D
Alle Bilder sind von ein und derselben Blüte, ich hab aber leider
mal wieder keinen Schimmer, was das für eine Blume ist....

Taschentücher bereithalten und viel Spass beim betrachten......Gesundheit!!  ;D


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134760_17492724.jpg)
Reprosäule - 60mm Componon - zwei Stromsparlampen - Einwegtrinkbecherdiffusor bei allen Bildern


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134760_43251028.jpg)
Lomo - Minolta Mikro 25mm - 4 Jansjös


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134760_56784192.jpg)
Ortholux - 6,3x - Relaisoptik 50mm Tessar - zwei Jansjös


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134760_20640354.jpg)
Ortholux 10x - Relaisoptik 50mm Tessar - zwei Jansjös


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134760_25495598.jpg)
Zeiss Messmikroskop + Leitz 6,3x + ohne Zeiss Tubuslinse + 10xPeriplan + Pröbeltürmchen + 2 Jansjös und leichte Farbsäume (Polle auf 8 Uhr)


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134760_3813053.jpg)
Zeiss Messmikroskop + Leitz 10x + MIT Zeiss Tubuslinse !!!! + 10xPeriplan + Pröbeltürmchen........JUP!!!
Die zeisssche Tubuslinse ist der leitzscher Farbsaumkiller......;D ;D Sachen gibt's....da harmoniert was, was
angeblich NIEMALS zusammenpassen kann....


Triefnasengruss
Heike....... ;D


Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Ernst Hippe am Oktober 06, 2013, 19:09:30 Nachmittag
Hallo Heike,
was soll man da noch sagen bzw. niesen??
WAHNSINN!!!
(Besserung kaum noch möglich - trotzdem schönen untriefenden Abend!
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Herbert Dietrich am Oktober 06, 2013, 19:36:14 Nachmittag
Hallo Heike,

der Blütenfarbe nach zu schließen tippe ich auf eine Malve, hast Du keine Totalaufnahme?

aber auch ohne Namen, hervorragende Fotos

Gruß

Herbert
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Peter V. am Oktober 06, 2013, 19:46:11 Nachmittag
Liebe Heike,

zu den Bilder an sich muss ich wohl nichts mehr sagen....

Interessant ist, dass du dich offenbar in einer wenig beacktern Makro-Mikro-Zwischenwelt tummelst. Wenn man mal nach Pollenaufnahmen googelt, findet man natürlich zahlreiche Aufnahme von Blüten und dann direkt elektronenmikroskopische Aufnahmen von Pollen, aber so gut wie keine klassischen "Auflicht"-Fotos in dem von Dir gewählten Vergrößerungsbereich.
Jedenfalls habe ich genau genmommen sogar gar keine Aufnahme in dieser Art gefunden.

Glückwunsch zu diesen schönen Bildern.

Ein Tipp: Lass deine Objekte vorher bestimmen. Es ist wirklich schade, wenn du so schöne Bilder anfertigst und nicht genau angeben kannst, wovon sie eigentlich sind.

Bewunderde Grüße
Peter

(PS: Paket ist auf dem Weg  ;) )

Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rheinweib am Oktober 06, 2013, 19:46:36 Nachmittag
Hallo Herbert, hallo Peter,
ich such grad danach, Malve hatte ich auch schon aufm Zettel, aber auch
wilde Geranie. Ich muss morgen mal gucken, ob noch welche da sind, wegen der
Blätter. Die Blütenblätter sind herzförmig.

Ich wandele in der Makro-Mikro-Twilight Zone rum........cooool... ;D ;D

Gruss
Heike
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Bernhard Lebeda am Oktober 06, 2013, 19:58:55 Nachmittag
Hallo Herbert, hallo Peter,
ich such grad danach, Malve hatte ich auch schon aufm Zettel, aber auch
wilde Geranie. Ich muss morgen mal gucken, ob noch welche da sind, wegen der
Blätter. Die Blütenblätter sind herzförmig.


Hallo Heike

die Pollen sehen auch sehr nach Malve aus!!  ;)

Die Fotos sind ´ne Wucht!!

Viele Mikrogrüße

Bernhard
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: JaRo am Oktober 06, 2013, 20:27:26 Nachmittag
Unglaubliche Bilder,ich habe Pollen wirklich noch nie so gesehen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es sich um eine Malve handelt. Die Farbe und Form der Blütenblätter passen jedenfalls.

Viele und beeindruckte Grüße
Jan
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rheinweib am Oktober 06, 2013, 21:17:15 Nachmittag
........, aber so gut wie keine klassischen "Auflicht"-Fotos in dem von Dir gewählten Vergrößerungsbereich.

und wie verdammt gerne würd ich mit dem 16er näher ran, aber da ist so wenig Platz zwischen Objekt
und Linse....da kommt kein gescheites Licht hin, keine Chance.....

......psssst.....Heike schläft inzwischen fest und hat wilde Träume....von einem 40er Plan-Apo mit 10mm Arbeitsabstand......psssst....nicht aufwecken......wäre echt schade um den Traum...... ;D ;D ;D

Gruss
Heike
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: wilfried48 am Oktober 06, 2013, 21:54:13 Nachmittag
Hallo Heike,

wunderbare Auflicht- Stackingaufnahmen in einer ganz neuen Vergrösserungsdimension !!

Aber was hat es mit dem Geheimnis der Zeiss Tubuslinse und dem Leitzobjektiv auf sich ?
Könntest du bitte mal ein Foto von der Anordnung am Zeiss Messmikroskop einstellen ?

viele Grüsse
Wilfried

Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rheinweib am Oktober 06, 2013, 22:04:27 Nachmittag
Hallo Wilfried,
ein Geheimnis ist das nicht, eher ein "mal sehen, was passiert, wenn ich
Zeiss mit Leitz verheirate, schlimmer wie bunt kanns ja nicht werden"-Experiment.....

Bild kommt noch.......

Gruss
Heike
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rekuwi am Oktober 06, 2013, 22:50:15 Nachmittag
Liebe Heike,

eine juckende Nase bekomme ich gottseidank nicht. Deine Pollen genieße ich nur!!
Habe die Tage eine wilde Malve fotografiert, so sieht die aus:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134778_52688013.jpg) (http://s378.photobucket.com/user/regikunz/media/RohrwiesenHerbst-95_zpscd70a704.jpg.html)

Herzliche Grüße
Regi
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Klaus Herrmann am Oktober 06, 2013, 23:19:11 Nachmittag
Liebe Heike,

das ist wirklich die Wucht! Ich habe Pollen lichtmikroskopisch noch nie so gesehen. Das solltest du bei Nikon oder Olympus einreichen. Und das wär natürlich auch was für die letzte Seite des Mikrokosmos.

Hierbei ist der Feintrieb des Messmikroskops sicher entscheidend für kleine präzise Schritte.

Was ich aber nicht verstehe: die Tubuslinse von Zeiss - was meinst du damit?
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rheinweib am Oktober 07, 2013, 00:15:03 Vormittag
lieber Klaus,
is doch gaaanz einfach ;D.....von oben nach unten: also ganz oben ne Nikon, dann mein Eigenbau-Relaisoptiktürmchen...(Fotoadapter a´la Heike)
im Tubus, ein 10XPeriplan, im inneren des MeMi´s die besagte 1,6x Tubuslinse (überm Revolver eingeschraubt), frag HDD, der hat die auch......dann kommt ein Leitz Objektiv.....
Oben Leitz (10xPeriplan)....inne Mitte Zeiss (1,6xTubuslinse)...unten wieder Leitz 6,3x bzw 10xObjektiv....
Bei einigen wird sich jetzt wahrscheinlich spontan der Magen rumdrehen......aber, ich hab wirklich Spass damit  ;D ;D...kommt doch gut, oder etwa nicht??

Bei Nikon oder Olympus einreichen??? Ich weiß nich.....wenn ich mich da so umsehe.....

liebe Regi:  genauso sieht sie aus, die Blüte, vielen Dank, DAS ist sie wohl!! Ich guck aber zur Sicherheit
morgen.....öööhm...heute...mal nach den Blättern.....bin mir aber inzwischen ziemlich sicher, das es eine
wilde Malve ist.

lieber Gruss
Heike
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Peter V. am Oktober 07, 2013, 08:12:27 Vormittag
Liebe Heike,

verstehen kann man das ja nicht wirklich: Ein Leitz-Objektiv, dazu ein passend berechnetes Periplan von Leitz. Sollte also optimal sein. Und nun soll eine dazwischen geschaltete Tubuslinse von Zeiss (was auch immer das für eine Linse sein mag) das Bild verbessern ???  Kurios..... Aber die weisen Satz hat uns schon Helmut Kohl hinterlassen: "Entscheidend ist, was hinten rauskommt". Und das ist nun einmal bei Dir hervorragend.

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: TPL am Oktober 07, 2013, 08:34:34 Vormittag
Liebe Heike, lieber Peter,
 erst einmal: wunderschöne Bilder!

Zur Technik: die serienmäßige 1,6x-Tubusllinse des Carl Zeiss Auflichtmikroskop (nicht Messmikroskop*) hat keine kompensierende Wirkung und solange die Tubuslängen der darüber und darunter verwendeten Leitz-Teile passen, wirkt sie sich nicht auf deren gegenseitige Abstimmung aus. Die Zeiss-Tubuslinse verbessert jedoch die Ausleuchtung und vermeidet die Vignettierung.

Schönen Tag noch und herzliche Grüße
Thomas

* es gibt auch ein ähnlich aufgebautes Mikroskop für Tiefenmessungen mit der gleichen Tubuslinse. Die Zeiss-Messmikroskope sind völlig anders aufgebaut und optisch eher in der Klasse von Stiftmikroskopen...
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rhamvossen am Oktober 07, 2013, 10:06:07 Vormittag
Hallo,

Zitat
Wenn man mal nach Pollenaufnahmen googelt, findet man natürlich zahlreiche Aufnahme von Blüten und dann direkt elektronenmikroskopische Aufnahmen von Pollen

Ich habe ein Buch über Pollen, veröffentlicht durch ein Medisch Zentrum hier in Holland. Da stehen auch viele Bilder in, SEM und lichtmikroskopische Aufnamen. Die lichtmikroskopische Bilder sind sehr mäßig und manchmal einfach slecht. Ich habe den Eindruk das solche Institutionen mehr mühe haben um gute Lichtmikroskopische Foto's zu machen als SEM foto's. Warum? Vielleicht weil viele Leute nur etwas tun mit das Lichtmikroskop. Und dabei wird natürlich oft die Kondensorblende genützt um die Beleuchtung zu regulieren. Vielleicht sind die "Protokolle" für das Lichtmikroskop oft nicht so eindeutig als die für EM? Und vielleicht auch weil solche Institutionen nicht die Phantasie haben um die Pollen mal anders zu beleuchten. Beste Grüsse,

Rolf
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: wilfried48 am Oktober 07, 2013, 11:42:12 Vormittag
Hallo,

Heike hat ja von Farbrändern gesprochen, die die Zeiss Tubuslinse bei den Leitz Objektiven angeblich korrigiert. Aber nach der Schilderung des Gesamtaufbaus ist das jetzt ja eigentlich auch klar. Die Zeiss Tubuslinse korrigiert die viel zu lange mechanische Tubuslänge des Zeiss Auflichtmikroskops auf korrekte 160 mm und das geht mit einer Vergrösserung von 1,6 x einher.
Lässt man sie weg, so arbeitet das an sich sonst gut CVD korrigierte System Leitz Objektiv - Leitz Okular bei einer extrem falschen Tubuslänge und die CVD Korrektur ist futsch.

Also optisch ist mit Zeiss Tubuslinse und Leitz Objektiv-Okular Kombination alles korrekt.
Für die darüber hinausgehendenden wahnsinnig guten Bilder ist dagegen weder Leitz noch Zeiss, sondern allein Heike verantwortlich  ;D

viele Grüsse
Wilfried
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rheinweib am Oktober 07, 2013, 13:45:43 Nachmittag
Hallo zusammen,
also mit anderen Worten, ich hab alles richtig gemacht,
ohne zu wissen, was ich tue.....auch gut, damit kann ich
leben......  ;D

Seltsam finde ich allerdings, egal, ob ich "Zeiss Messmikroskop"
oder "Zeiss Auflichtmikroskop" suche, es kommt kein einziges Bild,
das meinem Ding auch nur annähernd ähnlich sieht, und das Gerät
hat ja nicht mal einen eigenen Namen.....


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134804_13529082.jpg)


Gruss
Heike
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Rawfoto am Oktober 07, 2013, 13:55:28 Nachmittag
Hallo Heike

Das mit dem Namen kannst Du ja leicht aendern .-)

Gratulation, da hast Du ein tolles Thema angefangen ...

Liebe Gruesse aus Wien

Gerhard
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: TPL am Oktober 07, 2013, 14:00:14 Nachmittag
Hallo Heike,
danke auch für dieses Bild. Das ist zwar nicht so schön wie die Anderen, aber für die Klärung der technischen Fragen ganz informativ.

Und dieses Mikroskop hat einen Namen es heißt Carl Zeiss "Auflichtmikroskop". Das ist der offizielle Name dieses Gerätes! Dass es heute nicht mit Bildern im Internet zu finden ist, hat mehrere Gründe:
- das Auflichtmikroskop wurde zwischen 1955 und 1985 v.a. für Werkstätten und Industriebetriebe produziert. Was dort abgeschrieben wurde, wanderte nicht selten in die Presse. Die meisten Exemplare dieses Gerätetyps, die ich bisher gesehen habe, sahen auch so aus, als wäre das die bessere Lösung...
- die Stückzahlen kenne ich nicht, aber ich vermute, dass sie eher gering waren,
- "Auflichtmikroskop" ist nicht nur der spezielle Name dieses Gerätes, sondern eben auch der "Gattungsname" für jede Art Auflichtmikroskop.

Die Chancen, im Netz einem Bild dieses heute wirklich seltenen Gerätes zu begegnen, sind deshalb verschwindend gering. Aber wenn Du noch ein bischen wartest, werde ich da mal nachhelfen...

Gruß
Thomas

PS: Carl Zeiss (im Osten wie im Westen) hat verschiedene Geräte mit dem Namen "Messmikroskop" gebaut. Keines von denen hatte auch nur entfernte Ähnlichkeit mit Deinem Gerät.
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Peter V. am Oktober 07, 2013, 14:00:56 Nachmittag
Hallo,

aber dann ist es doch so (falls ich nicht völlig auf dem Schlauch stehe), dass diese Tubuslinse kein "zusätzlich" eingebrachtes Bauteil ist, sondern eine ganz normale Komponente dieses spezifischen Mikroskops. Ich hatte das bisher immer so verstanden, als sei da eine so nicht vorgesehene zusätzliche "Tubuslinse" eingebracht worden.

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rheinweib am Oktober 07, 2013, 14:10:04 Nachmittag
rrrrrrrichtig, lieber Peter, das Ding ist ein ganz normales
Bauteil und gehört einfach dazu.
Im Ortholux is ja auch so ein Teil verbaut, an der selben
Stelle, wie beim dem Zeiss.
Hui, da haben HDD und ich ja was richtig seltenes daheim
rumstehen......mit einem superpräzisen Feintrieb.....die
ideale Stapelmaschine.....

Gruss
Heike
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: wilfried48 am Oktober 07, 2013, 14:29:33 Nachmittag
Hallo Heike,

das seltene Ding hies Zeiss Epi-Mikroskop hier ist die englische Version der Beschreibung:

http://www.mikroskop-online.de/Mikroskop%20BDA%20Zeiss%20West%20Scan%20Cabalja/Zeiss%20Epi-Microscope.pdf

viele Grüsse
Wilfried
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Peter V. am Oktober 07, 2013, 14:46:57 Nachmittag
Lieber Wilfried,

ich meine, diese Beschreibung hätte ich Heike auch schon mal geschickt. Aber sie glaubt mir nicht.... :'(  :'(  :'(

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rheinweib am Oktober 07, 2013, 14:56:07 Nachmittag
ja Peter, hast Du.....is sehr ähnlich, aber nicht genau DAS.....
Habs jetzt extra aus seinem Biotop gerissen und ins Wohnzimmer
geschleppt.....da klebt ne 11Kilo schwere Marmorplatte drunter..... ;D ;D


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134814_30813986.jpg)


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134814_66375679.jpg)

den dicken, grauen Drehknopf am Feintrieb hat HDD gemacht.....is gefühlsechter  ;D

bin ich inzwischen nicht mehr in er Lage, gescheit "normal" zu fotografieren??
Frei nach dem Motto...."gibt's die Bilder auch in SCHARF??"...... Also echt...... ;D is ja gruselig.....

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134814_39981055.jpg)
Revolver mit Tubuslinse....sogar scharf.....und überbelichtet..... ;D


Gruss
Heike

Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: TPL am Oktober 07, 2013, 15:06:52 Nachmittag
Lieber Wilfried,

was Du nennst, ist die Vermengung des deutschen Namens ("Auflichtmikroskop", Katalog 41-460-d) mit dem englischen Namen ("Epi-Microscope", Katalog 41-460-e). Ein "Epi-Mikroskop" hat Zeiss m.W. nie angeboten.

Bitte nicht falsch verstehen: durch die Zeiss'sche Namensgebung ist es ohnehin schon schwer, dem Gerät auf die Spur zu kommen. Wenn die ganzen ähnlichen Begriffe dann aber auch noch vertauscht werden, wird es unmöglich.

Wenn Ihr noch ein bisschen Geduld habt, werde ich ein paar Daten dazu in einem eigenen Beitrag bereitstellen...

Herzliche Grüße
Thomas
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Peter V. am Oktober 07, 2013, 15:11:17 Nachmittag
Lieber Thomas, liebe Heike,

vielleicht bin ich ja blind oder nicht aufmerksam genug (und zudem zu wenig Kenner der Zeiss'schen Spezialitäten), aber mir erschließt sich nicht, wieso dieses Mikroskop nicht genau das sein soll, das man in Wilfrieds und meinem Prospekt sieht  ???
Doch wohl nicht nur deshlab, weil es an einen anderes Stativ geschraubt wurde....oder übersehe ich sonst noch etwas?

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rheinweib am Oktober 07, 2013, 15:15:21 Nachmittag
oha....ich denk, Du hast Recht, ich bin einer optischen
Täuschung aufgesessen.....sah irgendwie anders aus, aber
wenn man genau hinschaut, der Body ist gleich......schuldischuuung.....

Dann heißt das Ding ab sofort "Epi-Mik".....
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: TPL am Oktober 07, 2013, 15:27:44 Nachmittag
...kein Grund zur Entschuldischung, Heike ;D:

Wie schrieb schon der "Herr Zeiss" 1975 im Katalog 41-640-d: "Das ZEISS Auflichtmikroskop ist ein überaus wandelbares, mühelos zu bedienendes Gerät."

Das Auflichtmikroskop konnte an ganz verschiedenen Stativen montiert werden. Die Anschluss ist der der Zeiss-Stereomikroskope. Prägend für das Auflichtmikroskop sind eigentlich nur der bauchige Tubuskörper und der Revolverkondensor mit seiner fest verschraubten 1,6x-Tubuslinse, denn alle anderen Bauteile gab es auch für andere Mikroskop-Modelle.

Viele Grüße
Thomas
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: reblaus am Oktober 07, 2013, 16:10:09 Nachmittag
Hallo -

@Heike: Glückwunsch, hätte es nicht für möglich gehalten, dass man Staubgefäße mit Pollen so lange ruhig halten kann.

@ Wilfried: Danke für den Prospekt, der mir bisher entgangen war, weil auch ich dauernd nach "Messmikroskop" gefahndet habe.

@ Thomas: Vor langer Zeit hatte ich mal von Dir ein sehr schönes "Messmikroskop" erworben, das hatte den Riesenknopf, den Heike aus Plaste hinzugefügt hat schon vorgefertigt - aber bei Zeiss natürlich in edler Chromausführung mit Skala und Rändelung. Ein Traum für jeden Stapler!

Jetzt habe ich einen Auflicht-Kopf "von der Presse gerettet" mit den kleinen Knöpfen, aber mit völlig identischem Feingetriebe.

Der Begriff "wandelbar" bezieht sich anscheinend nicht nur auf die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten vorhandener Teile. Wie bei Zeissens üblich, hat man auch dauernd kleinere Modifikationen gemacht.


Das schöne sind wirklich die vielen Stativvarianten, an die man nicht nur diesen Auflichtkopf, sondern auch das Tessovar und zahlreiche Stemi-Teil schnell hin- und her montieren kann.

Viele Grüße

Rolf

Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Peter V. am Oktober 07, 2013, 16:23:48 Nachmittag
Liebe heike,

noch etwas....hast Du eigentlich mal versucht, die für Auflicht vorgesehene Auflichtachse des Tubus zur Illumination zu verwenden?

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rheinweib am Oktober 07, 2013, 16:33:08 Nachmittag
lieber Peter,
ja, das hab ich in der Tat schon mal versucht, hat aber nicht funktioniert....
Mir fällt aber grade siedendheiß ein...ich hab doch noch 2 Leitz-Durchlichtobjektive.....
Das wäre mal einen Versuch wert. Muss ich sooofort ausprobieren!!!!

@Rolf.....Stillhaltepollen, da hatte ich Glück, denn ich hatte auch schon Staubgefäße, die
sich verselbstständigt haben und ganz langsam während des stapeln anfingen, zu wandern....
Da ist schon der ein oder andere Bilderstapel in die Digi-Restmülltonne gewandert.....

Gruss
Heike
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: TPL am Oktober 07, 2013, 16:39:10 Nachmittag
Hallo Rolf,

was Du vor langer Zeit von mir erworben hattest, war dieses (http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=14016.msg107004#msg107004) modifizierte "Mikroskop für Tiefenmessungen", welches jetzt in Bonn seinen Dienst versieht.

Wie ich inzwischen erfahren habe, treibt dessen riesige Fokustrommel tatsächlich eine gleichartige Fokus-Mechanik. Allerdings ist die Ablesegenauigkeit größer und mit dem kleinen (von mir als "Gefühlsschraube" verkannten) seitlichen Knopf kann der jeweilige Nullpunkt einer Messung ganz leicht in jeder beliebigen Position festgestellt werden.

Wie beschrieben, war das "Mikroskop für Tiefenmessungen" serienmäßig nicht mit einem Revolver-Kondensor, sondern mit einem Einzelobjektivhalter ausgerüstet.

@ Heike und Peter: zum Betrieb der Auflichtachse fehlt ein Reflektor! Die große, mit dem Konststoff-Stopfen verschlossene seitliche Bohrung ist die Reflektor-Aufnahme. Solange dort nur Luft ist gibt es besonders wenig Reflexionen im Durchlicht, aber eben auch kein (koaxiales) Auflicht. Bei Heikes Beleuchtungskünsten sehe ich aber auch gar keine Notwendigkeit, die plastische schräge durch eine "platte" koaxiale Beleuchtung zu ergänzen.

Herzliche Grüße
Thomas
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rheinweib am Oktober 07, 2013, 16:49:06 Nachmittag
Heikes Beleuchtungskünste........ ;D

Habs eben probiert....funzzt tatsächlich....NICHT....egaaal....
seitlich beleuchtet ich eh schöner.....

Gruss
Heike
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Peter V. am Oktober 07, 2013, 17:11:44 Nachmittag
Lieber Thomas,

Zitat
Bei Heikes Beleuchtungskünsten sehe ich aber auch gar keine Notwendigkeit, die plastische schräge durch eine "platte" koaxiale Beleuchtung zu ergänzen.

...da hast Du völlig recht! Aber es wäre die einzige Möglichkeit, ein Objekt bei höher vergrößernden Objektiven überhaupt zu beleuchten, da das von Heike ersehnte hochaperturige 40er Planapo mit 1 cm Arbeitsabstand noch als "unerledigt" im Auftragsbuch der Entwicklungsingenieure bei Zeiss steht  ;)
Hätte sie einen funktionierenden koaxialen Auflichtweg, hätte sie es zumindest versuchen können, obgleich ich zugebe, dass das von dir so nett "platt" genannte Auflicht zumeist keine schönen Bilder hervorbringt.

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: TPL am Oktober 07, 2013, 17:18:50 Nachmittag
Hallo Heike,

die "Beleuchtungskünste" waren ernst gemeint.

Was mir auffält ist, dass Du am Auflicht-Kondensor die Auflichtachse gar nicht, und den Revolver nur unvollständig nutzt (beides anhand Deiner Anwendung völlig nachvollziehbar).
Die Tubuslinse, die mit diesem schwarzen Bauteil verschraubt ist, ist aber (wie Wilfreid bereits schrieb) eigentlich nichts weiter als eine Krücke, um die tatsächliche (mechanische) Tubuslänge optisch zu verkürzen.

Im Sinne von "weniger Glas im Strahlengang" wäre eine weniger umständliche Lösung denkbar, bei der die Objektive unmittelbar am unteren Anschlag des Tubuskörpers montiert würden und deshalb keine Tubuslinse erfordern würden. "Denkbar" heißt leider auch, dass ich da nichts machen kann, denn dafür braucht man einen fähigen Mechanikus...

@ Peter (kam gerade erst rein ;)): da hast Du recht und es gäbe sogar eine Lösung, die vor plattem Auflicht bewahrt, die sich mit der AL-Achse verwirklichen ließe: Streiflicht per Dunkelfeld-Reflektor.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rheinweib am Oktober 07, 2013, 17:31:47 Nachmittag
das von Heike ersehnte hochaperturige 40er Planapo mit 1 cm Arbeitsabstand noch als "unerledigt" im Auftragsbuch der Entwicklungsingenieure bei Zeiss steht  ;)

ein Schokoträumchen...... ;D ;D ;D

Im Sinne von "weniger Glas im Strahlengang" wäre eine weniger umständliche Lösung denkbar, bei der die Objektive unmittelbar am unteren Anschlag des Tubuskörpers montiert würden und deshalb keine Tubuslinse erfordern würden. "Denkbar" heißt leider auch, dass ich da nichts machen kann, denn dafür braucht man einen fähigen Mechanikus...

Hallo Thomas,
mit "Tubus absägen" kenn ich mich bestens aus, aber....neee neee, never change a running Mik......
Dat is juut so, wie et is.....

Gruss
Heike
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: TPL am Oktober 07, 2013, 17:49:06 Nachmittag
Hallo Heike,

keine Sorge: eine Säge wäre nicht nötig und der aktuelle Zustand ließe sich jederzeit "unblutig" wiederherstellen. Dein schwarzes Kondensortteil ist ja nur mit einer Ringschwalbe angeklemmt und die ließe sich lösen und gegen einen Einzelobjektivhalter austauschen.

Hast Du so etwas nicht schon eingesetzt?

Gruß, Thomas
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rheinweib am Oktober 07, 2013, 18:00:27 Nachmittag
keine Sorge: eine Säge wäre nicht nötig und der aktuelle Zustand ließe sich jederzeit "unblutig" wiederherstellen. Dein schwarzes Kondensortteil ist ja nur mit einer Ringschwalbe angeklemmt und die ließe sich lösen und gegen einen Einzelobjektivhalter austauschen.

Hast Du so etwas nicht schon eingesetzt?

also irgendwie steh ich aufm Schlauch....meinst Du den Revolver mit dem schwarzen Jedöns dran?

Mich stört der seitliche Auswuchs nicht, ich hab den nach hinten Richtung Säule gedreht.....

Gruss
Heike
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: reblaus am Oktober 07, 2013, 18:52:34 Nachmittag
Hallo Heike -

da ich ebenfalls Kombinationen liebe, die von den Konstrukteuren so nicht vorgesehen waren, hier noch eine Erweiterungsmöglichkeit für Dein System - falls Du den Pollenportraits mal noch eine nette Fluoreszenz überlagern möchtest:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134838_40340734.jpg) (http://s888.photobucket.com/user/rblaich/media/Hybrid_zps51b4bf33.jpg.html)


Viele Grüße

Rolf

Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rheinweib am Oktober 07, 2013, 22:23:03 Nachmittag
Hallo Rolf,
ja, ich hab schon "befürchtet", das es für das Epi-Mik viel Zubehör gibt.....
Wie würden die Pollen so beleuchtet wohl aussehen?

Gruss
Heike
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: rheinweib am Oktober 08, 2013, 01:19:42 Vormittag
das ist HDDs Epi-Mik-Höllenmaschine ;D


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134865_19481785.jpg)


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134865_49737420.jpg)


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134865_28345213.jpg)


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134865_42139948.jpg)


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/134865_15674232.jpg)


born to be wild..... ;D ;D

Grüüsschen
Heike

Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Klaus Herrmann am Oktober 08, 2013, 10:32:06 Vormittag
Liebe Heike,

das "Auflicht-Epi-Messmikroskop" von HDD erkenne ich nur an den violetten Lackmarkierungspunkten wieder- ansonsten kann ich nur sagen: "was bist du doch groß geworden"! :D

Ich habe gehört Horst-Dieter hätte sich extra einen Lastenaufzug ins Haus einbauen lassen. ;D

Zum Thema "koaxiales Auflicht" kann ich nur sagen: das habe ich mit dem "MeMi" rauf und runter durchprobiert: damit kannst du diese tollen Bilder nicht machen, die du uns mit der indirekten Beleuchtung hinzauberst. Das Auflicht-Dunkelfeld ist für strukturierte, aber ebene Proben sehr gut und gibt eindrucksvolle Bilder, aber Stacken von 3D-Objekten wird meistens nicht so doll.

Ansonsten muss ich beim Ansehen der Fotostrecke der USA-Insekten, die Bastian verlinkt hat nur sagen: da könntest du locker auch mithalten!
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Klaus Wagner am Oktober 08, 2013, 13:12:13 Nachmittag
Hallo Heike,

wenn es den Nobel-Preis für Fotografie gäbe, wär´st Du mit dabei!

Gruß
Klaus
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: the_playstation am Oktober 08, 2013, 15:16:35 Nachmittag
Wow. Tolle Bilder, Heike. :D

Und meine Nase juckt auch nicht.
Nur bei Bildern von Gräserpollen, Katzenhaaren und Getreidepollen. ;)
Die Pollen sehen sehr symetrisch, kugelrund und sauber aus.
Klasse Bilder.

Liebe Grüße Jorrit.
Titel: Re: Botanik: juckende Nase gefällig? :-))
Beitrag von: Fahrenheit am Oktober 11, 2013, 16:32:50 Nachmittag
Liebe Heike,

PHANTASTISCH!

Mehr fällt mir dazu nicht ein.

Herzliche Grüße
Jörg