Mikro-Forum

Foren => Mikroskopie-Forum => Thema gestartet von: Lupus am Juni 12, 2014, 00:20:06 Vormittag

Titel: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 12, 2014, 00:20:06 Vormittag
Hallo,

in dem Thread https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=18967.0 (https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=18967.0) wurde schon einmal über KOSMOS-Kästen zur Mikroskopie diskutiert. Nachdem ein Bekannter seinem Kind einen KOSMOS Geolino-Experimentierkasten geschenkt hat (das billigere der beiden KOSMOS-Mikroskope) und es gleich unbenutzt in der Ecke stand, war ich versucht die optische Qualität zu testen. Man kann für ca. 35-45 € eigentlich nichts besonderes erwarten, ärgerlich ist nur dass durch die Abbildungen auf der Verpackung dem Laien eine gute Abbildungsqualität suggeriert wird.

Zum Vergleich habe ich ein Leitz HM, ein m.E. optimales Schülermikroskop, das man gebraucht für nur wenig mehr Geld erhält, getestet. Da die einfachen Okulare dieser Mikroskope nur eine Austrittspupille mit wenigen Millimetern Okularabstand haben, habe ich eine simple Kompaktkamera mit geringem Zoom zur Fotografie des Okularbildes verwendet. Sicherlich würde bei dem Leitz HM eine bessere Kamera und genauere Adaption etwas bessere Bilder zeigen. Die Aufnahmen wurden nicht bearbeitet, um auch den Kontrast möglichst realitätsnah abzubilden.

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures007/151932_31831150.jpg)

Die erste Bildserie zeigt den Querschnitt eines Farnstammes im KOSMOS-Mikroskop, Okularvergrößerung 12x, Objektive 8x, 25x, 50x:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/151932_43746424.jpg)

Die zweite Bildserie den selben Schnitt im Leitz HM, Okular 10x, Objektive 3.5x, 10x, 45x:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/151932_8004968.jpg)

Durch die unterschiedlichen Vergrößerungen und Okularbildwinkel stimmen die Ausschnitte jeweils nicht überein, der Bildkreis zeigt das ganze sichtbare Okularbild. Das größere Problem des KOSMOS-Mikroskopes ist jedoch nicht die Optik, sondern die mechanische Stabilität. Beim Scharfstellen federt der Tubus etwas zurück, was die richtige Einstellung zur Glücksache macht.

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Klaus Herrmann am Juni 12, 2014, 01:07:54 Vormittag
Hallo Hubert,

ist einerseits überzeugend. Aber es ist natürlich auch der Vergleich Tretroller gegen Vespa. Der Neupreis des Leitz läge sicher viel höher, als der heutige Gebrauchtpreis.

Das sagen die erfahrenen Mikroskopiker schon immer: lieber ein ordentliches Gebrauchtes als so ein nagelneues Klappergestell.
Bedenklich ist, dass Kosmos jetzt auch auf den Zug aufspringt und solchen Schund verkauft!
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 12, 2014, 07:16:14 Vormittag
Hallo,

Zitat
Bedenklich ist, dass Kosmos jetzt auch auf den Zug aufspringt und solchen Schund verkauft!

genau das ist das eigentliche Problem. Man muss zwar fair bleiben, die früheren Selbstbaumikroskope zur guten alten Zeit von KOSMOS mit "Einzellinsenobjektiven" waren nicht besser - aber es wurde dem Käufer keine höhere Qualität suggeriert.

Nochmal die Bilder mit etwas höherer Auflösung: links KOSMOS-Mikrosop, rechts Leitz HM, diesmal im direkten Vergleich mit ähnlicher Vergrößerung

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures007/151936_30008740.jpg)

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures007/151936_22398805.jpg)

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: the_playstation am Juni 12, 2014, 08:27:32 Vormittag
Hallo,
Ich finde heutige Billig-Kinder-Mikroskope z.T. gar nicht so schlecht. Bresser und Kosmos bieten mittlerweile Mikroskope mit tauschbaren RMS Objektiven, Kreuztisch, LED Beleuchtung und sogar mit USB-Cam dabei. Die Objektive mittlerweile sogar mit Normwerten. Natürlich haben Sie oft keinen Feintrieb und die Plastikmechanik ist nicht sehr steif und daher anfällig für eine Verstellung, ... Aber Sie sind durchaus funktionsfähig.

Das mit hohen Versprechungen und tollen Bildern geworben wird, findet man überall.
Wobei Heike bestimmt auch mit einem solchen Mikroskop wahre Wunder vollbringen könnte. ;) :)

Bei Teleskopen ist es wesentlich schlimmer. Da ist die Diskrepanz zwischen Versprechung und Tatsache im wahrsten Sinne astronomisch.
Da werden Hubble-Bilder oder Bilder von 8 Meter Teleskopen für ein klapperiges 5cm Teleskop benutzt.

Schlimm sind eigentlich nur die kleinen Billig-Plastik-Mikroskope (erstes Bild rechts). Aber es gibt auch etwas bessere Kästen ohne Plastik-Mikroskop.
Man darf halt nicht das billigste Exemplar nehmen. Für ca. 60 Euro bekommt man aber halbwegs brauchbare Billig-Kindermikroskope.
http://www.amazon.de/Bresser-junior-8855001-Mikroskop-Set-40x-1024x/dp/B003LJIVGC/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1402556745&sr=8-5&keywords=Mikroskop
Mit Kreuztisch:
http://www.amazon.de/Optus-9619710-Mikroskop-40x-1024x/dp/B00AIC1RYI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1402556973&sr=8-1&keywords=Mikroskop
Mit einem richtigen Mikroskop kommt so ein Kindermikroskop natürlich nicht mit.
Bei Ebay sogar für unter 50 Euro:
http://www.ebay.de/itm/Spiel-Schulermikroskop-USB-Biolux-Bresser-/181428429520?pt=Lernspielzeug&hash=item2a3dfa22d0

Liebe Grüße Jorrit.
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 12, 2014, 09:45:33 Vormittag
Hallo Jorrit,

natürlich gibt es bessere "Billigmikroskope", speziell das teurere von KOSMOS. Aber es ging hier halt um dieses Mikroskop. Immerhin wirbt man mit "Metallstativ" und "Linsen aus Glas".  ;D
Wenn du eine Empfehlung für andere machst, hast du sie sicherlich getestet? Dann kannst du ja gleich ein paar Testbilder hier einstellen.

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: the_playstation am Juni 12, 2014, 09:58:08 Vormittag
Hallo Hubert,

Ich habe das günstige Bresser leider schon an Verwandte verschenkt. Für 50 Euro ist die Qualität hervorragend.
Der Kreuztisch und die Triebe gingen sehr angenehm. Über die Haltbarkeit kann Ich nichts sagen.
Aber die RMS Objektive mit Metaltubus und mehrlinsigen Glas waren nicht schlechter als z.B. die Schulmikroskope der ZSU.
Durch die LED Beleuchtung sogar besser zu handhaben (leichterer Erfolg). Das Okular (Alukörper) hatte meiner Meinung nach ein etwas kleines Sichtfeld. Allerdings gibt es die auch bei Zeiss und Co. Die Angabe (bis 1024x Vergrösserung) finde Ich etwas frech (40x + Barlow).

Im Großen und Ganzen finde Ich aber das Preisleistungs-Verhältnis nicht schlecht. Die USB Okularcam macht wegen dem Minichip natürlich nur eine Ausschnittsvergrösserung.

Für Kinder als Einsteiger-Instrument für unter 50 Euro. Mehr kann man da ernsthaft nicht erwarten.
Mit einem KF2 natürlich nicht vergleichbar. Aber wirklich schlecht sind Sie nicht.

Beim Gezeigten gebe Ich Dir natürlich Recht. Im Stativ gibt es bestimmt ein paar Metallschrauben. ;D :D

Liebe Grüße Jorrit.
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: wilfried48 am Juni 12, 2014, 10:35:51 Vormittag
Hallo,

im alten forum hatte Peter V. schon mal einen Vergleich des Bresser Biolux mit dem Zeiss KF2 gepostet:

http://www.mikroskopie.de/mikforum/read.php?1,38920,38920

meines Wissens ist da nichts mit RMS und DIN Normoptik und unter dem Tisch ist kein Kondensor, sondern nur ein Blenden/Farbfilterad.

viele Grüsse
Wilfried
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: the_playstation am Juni 12, 2014, 10:43:04 Vormittag
Hallo Wilfried.
Es gibt ja jährliche, kleine Veränderungen und auch unterschiedliche Versionen.
Z.B. mit und ohne Kreuztisch oder mit Mono- oder Binotubus.

Meine Aussage über RMS Gewinde und Kondensor war jetzt auch nicht speziell auf das Biolux bezogen.

Ich wollte nur generell sagen, daß nicht alle günstigen auch schlecht sind.
Allerdings sind es oft kleinere Mikroskope.

Wichtig finde Ich mittlerweile mehr die mechanische Stabilität. Ein Tisch mit Spiel ist z.B. extrem nervig und fast unbenutzbar.
Meiner Meinung nach ist das Preis-Leistungs-Verhältnis (gerade bei einem Neugerät) oftmals nicht schlecht.

Aber man muß schon jedenTyp (Model, Jahr) genauer anschauen bzw sich informieren. Was man möchte, ...

Liebe Grüße Jorrit.
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 12, 2014, 11:20:58 Vormittag
Hallo Jorrit,

das ist gerade das Problem, du googelst offensichtlich gerne und viel - aber wenn es konkret wird bleibst du bei allgemeinen Floskeln.
Mein Vorschlag: Wenn du belastbare Informationen zu einen konkreten Mikroskop hast, mache doch dazu einen eigenen Testbericht.

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: smashIt am Juni 12, 2014, 11:30:37 Vormittag
Die Angabe (bis 1024x Vergrösserung) finde Ich etwas frech (40x + Barlow).

ist ja iirc auch ein 16x okular dabei
da brauchst du mit barlow nur eine zusätzliche vergrösserung von 1,6 rausschinden
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: the_playstation am Juni 12, 2014, 11:30:42 Vormittag
Hallo Hubert,
Ich verweise da gerne an den Post von Wilfried, der mit Recht auf den Test von Peter V. hinweist. Ich bin hier 100% der Meinung von Peter V. Ich sehe da keinen Grund, gerade bei der Vielfältigkeit der Angebote, x Mikroskope zu vergleichen, die prinzipiell recht ähnlich sind. Wer im Internet schaut, der sieht auf den Bildern und an der Beschreibung, ob z.B. das Mikroskop einen Binotubus oder einen Kondensor besitzt.

Wer sich ein Plastik-Mini-Mikroskop wie oben (erstes Bild rechts) kauft, darf sich über die Qualität nicht wundern.

EDIT SmashIt:
Richtig. Ganz generell ist eine überhöhte Nachvergrösserung gerade bei nicht optimalen optischen Komponenten grenzwertig. Ob nun mit einem 16x Okular oder einer Barlow-Linse. ;) Oft will man nur künstlich hohe Vergrösserungswerte erreichen. Das gilt auch z.B. für Billigteleskope.

Liebe Grüße Jorrit.
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 12, 2014, 11:58:34 Vormittag
Hallo Jorrit,

Zitat
Wer sich ein Plastik-Mini-Mikroskop wie oben (erstes Bild rechts) kauft, darf sich über die Qualität nicht wundern.
wenn du damit das von mir getestete Mikroskop meinst: das ist nach Werbung und in der Realität aus Metall (Alu) - habe ich auch erwähnt. Und es geht nicht darum dass du es nicht kaufen würdest, sondern das Problem, dass Eltern als Laien ein Geschenk für ihre Kinder suchen und auf den bekannten Namen KOSMOS vertrauen. Genau das war der Anlass dieses Thread (siehe meine Einleitung).

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: the_playstation am Juni 12, 2014, 12:29:55 Nachmittag
Hallo Hubert,
100% aus Metall? Ehrlich gesagt macht das Mikroskop alleine schon optisch keinen idealen Eindruck. Z.B. die Triebknöpfe und der Revolver.
Die Firma KOSMOS hat schon seit langem ein recht großes Angebot an z.T. billigen Experimentier-Sets. Z.B. Urkrebse oder Kristalle züchten.

Liebe Grüße Jorrit.
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 12, 2014, 14:07:03 Nachmittag
Hallo Jorrit,
Zitat
100% aus Metall?
nein, die Optik ist aus Glas   ;D  - und das aktuelle Zeiss Primo Star hat sicherlich einen höheren Kunstoffanteil, bezeichnest du es daher als Plastik-Mikroskop?
Zitat
Die Firma KOSMOS hat schon seit langem ein recht großes Angebot an z.T. billigen Experimentier-Sets. Z.B. Urkrebse oder Kristalle züchten.
Und??? Das sind doch interessante Experimente, die einen Teil des Bekanntheitsgrades von KOSMOS ausmachen. Gerade daher erwarten viele brauchbare Experimentierkästen.

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Peter V. am Juni 12, 2014, 14:37:18 Nachmittag
Hallo Hubert,

ich verstehe Deine Kritik wirklich nicht. Ich verlasse mich da doch lieber auf objektive Verbraucherinformationen wie hier: ;)

http://www.weltbild.de/3/16678233-1/spielwaren/kosmos-geolino-mikroskop-experimentierkasten.html#video

Ich zitiere:

Zitat
Mit dem hochwertigen Geolino Mikroskop von Kosmos können Kinder ihre Umwelt genau unter die Lupe nehmen.

Zitat
Gibt es etwas spannenderes als Mikroorganismen im Wasser zu erforschen, Insektenflügel 100-fach vergrößert zu betrachten oder Pflanzenteile zu präparieren und zu untersuchen? Mit diesem hochwertigen, technisch verbessertem Mikroskop kommt der Mikrokosmos zum Greifen nah. Und junge Forscher könne eintauchen in die faszinierende Welt des Kleinsten.

Und wenn ich mir das Video anschaue: Homogene Beleuchtung, kontrastreiche und knackig scharfe Bilder bis zum Rand. Und diese Lichtstärke: Ein tadelloses Auflichtbild mit einer mindestns 30 cm entfernten breitstrahelnden Schreibtischlampe! Was will man mehr? Also - irgendetwas musst Du bei der Erstellung deiner Aufnahmen falsch gemacht haben!
Ansonsten würde es ja bedeuten, dass die Mikrofotos in dem Video gar nicht mit DEM Mikroskop....aber das kann doch nicht sein! So etwas würden die doch niiiiieeeee machen..... ;D  ;D  ;D

Wie ich ja schon in meinen Tests schrieb, sind die einfachen Aldi/Lidl-Bresser-Mikroskop nicht völlig ungeeignet. Ich könnte mir auch vorstellen, dass dieses Mikroskop (http://www.kosmos.de/produktdetail-160-160/Das_gro_e_Forscher_Mikroskop-2541/#tabs|tabs_produkt_details:tab_beschreibung) halbwegs brauchbar sein könnte, wenngleich die Aussage
Zitat
Optik und Mechanik in Laborqualität
etwas gewagt erscheint. Der arme Laborant, der damit arbeiten muss.....

Die meisten Hufeisen-"Mikroskope" (bewusst in Anführungzeichen gesetzt), die sich allerdings in einfachsten Experimentierkästen befinden, sind nahezu regelhaft derart unbrauchbar, dass sie ausschließlich abschrecken. Das ist das wirklich Schlimme an diese Kästen: Wer einmal damit die Erfahrung gemacht hat, will kaum jemals mehr mit Mikroskopen zu tun haben. Es ist also auch kein Wunder, dass das Mikroskop Deines Bekannten " gleich unbenutzt in der Ecke stand". Dieses Schicksal teilt es wohl mit Abertausenden solcher Experimentierkasten-Mikroskopoide.
Erstaunlich ist nur, dass sich das nicht herumspricht und offenbar immer noch Eltern und Großeltern in Scharen ihren Kinder und Enkel mit solchen Kästen bestrafen.

GERADE ein Kind braucht meines Erachtens ein GUTES, mechanisch soldies Mikroskop - eher als der Erwachsene! Wenn es uns vielleicht noch - mit Mühe!! - gelingt, mit entsprechenden Kenntnissen und Feinfühligkeit diesen wackeligen Gerätchen mit winzigen Bedienelementen eine Art Bild zu entlocken - wie soll das ein Kind mit noch nicht voll ausgebildeter Mototrik und ohne Übung an einem Mikroskop schaffen? Für meine Begriffe ein Ding der Unmöglichkeit!

In - dennoch sentimentaler - Erinnerung an mein BOB-Mikroskop vor fast 40 Jahren (durch das ich auch NICHTS sah) erwarb ich letztens noch einmal einen solchen Kasten (http://www.ebay.de/itm/Alter-Bob-Mikroskop-Experimentierkasten-/251554239128?pt=Alte_Berufe&hash=item3a91cd1298) für ein paar EUR (nicht für diesen Preis!). Es ist selbst mir auch jetzt NICHT gelungen, diesem Mikroskop ein nur annäherd akzeptables Bild zu entlocken!!

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Fahrenheit am Juni 12, 2014, 14:56:43 Nachmittag
Liebe Freunde,

Huberts Bild erinnerte mich spontan an mein erstes Mikroskop vor rund 34 Jahren. Es war ein Kosmos Kasten (Holz), das Mikroskop war ein wenig größer und stabil verarbeitet. Die Lampe war halt eine Glühfunzel und ziemlich unbrauchbar. Das Neue lehnt sich in der Optik stark an dieses alte Gerät an, die Bildqualität dürfte (unter Berücksichtigung der Abstriche durch die Fotos) ähnlich schlecht gewesen sein, trotzdem habe ich damit meine ersten Schritte in den Mikrokosmos gemacht. Der Kasten hat Ende der 70er Jahre wohl so um die 200 Mark gekostet und es war auch damals das kleinste Kosmos-Modell.
Später bekam ich dann ein Eschenbach, das heute noch als Studio H (http://www.amazon.de/Eschenbach-Optik-Mikroskop-Studio-H/sim/B001121DJS/2) zu haben ist - sicher auch mit Änderungen / Weiterentwicklungen. Der Sprung in der Bildqualität war für mich damals sagenhaft.

Ich fürchte jedoch, das solchen "Spielzeugmikroskopen" ausnahmslos das Schicksal blüht, das auch Hubert beschrieben hat: sie landen in der Ecke und wieder ist ein Mikroskopiker verloren gegangen. :)

Nach meiner Erfahrung mit den Nachbarn gilt das auch für die Aldi/Lidl Modelle, die es jedes Jahr wieder gibt. Deren Nachwuchs staunt aber Bauklötze, wenn er durch das Leitz HM schaut, das ich auch als Exkursionsmikroskop (http://www.mikroskopie-bonn.de/bibliothek/mikroskopische_technik/index.html#a977) nutze und sehr schätze.

Nur: das muss man wissen und man muss bereit sein, von Anfang an mehr Zeit zu investieren, da man eben keine Rundum-Sorglos-Lösung kauft und sich vieles selbst erschließen muss bzw. als Anfänger den Rat eines erfahrenen Mikroskopikers braucht. Spätestens da ist dann i.d.R. Schluß: "Das ist ja wirklich schön, aber so intensiv wollten wir uns eigentlich nicht ...."  ;D

Irgendwo dran muss es ja liegen, das die U50er in Mikroskopikerkreisen meist zum jungen Gemüse gezählt werden.  ;D

Herzliche Grüße
Jörg
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Peter V. am Juni 12, 2014, 15:15:14 Nachmittag
Lieber Jörg,

die Lidl/Aldi-Bressers sind - mit starken Einschränkungen - insofern brauchbar, als sie tatsächlich zunächst mal ein "Bild liefern". DAS ist bei den Billigst-Mikroskopen gar nicht so selbstverständlich. Für einen Erwachsenen, der einfach nicht mehr Geld als roundabout 50 EUR ausgeben kann, können die Traveler/Bioluxe für ein allererstes Hineinschnuppern in die Mikrowelt durchaus geeignet sein. Für Kinder ergeben sich die von mir bereits beschriebenen Motorikprobleme, wobei sie aber im Gegensatz zu den Hufeisen-Spielzeugen mit etwas Vorsicht und Übung bedienbar sind! Ich würde es dennoch keinem Kind schenken. (Zum Bresser Biolux gab es übrigens vor einigen Jahren auch einen Mikrosomos-Artikel von Hans-Jürgen Voß und Erich Saake.) Dass diese Mikroskope nicht ansatzweise an die Qualität Deines Leitz Kurs-HM herankommen, ist klar. Schließlich kann man das HM ja mit "normaler" Optik ausstatten - bis hin zum Planapo, wenn man möchte  ;) Natürlich muss man berücksichtigen, dass auch das einfachste Leitz HM zu seiner Zeit sicher zehnmal oder zwanwzigmal so teuer war wie ein vergleichbares "Spielzeugmikroskop". Dass man es heute als Gebrauchtschätzchen für weniger Geld bekommt, als die meisten Käufer für ein "Kosmos Geolino" ausgeben, ist ja ein großes Glück für uns Hobbymikroskopiker. (Es muss übrigens nicht das graue HM sein, auch die schwarzen SMs sind gar nicht so viel größer und werden oft bei Ebay zwischen 50 und 100 EUR angeboten).

Das Problem ist, dass mindestens 98% der kaufenden (Groß-)Eltern selbst noch nie durch ein Mikroskop geschaut haben und deshlab überhaupt keine Vorstellung davon haben, welchen Schrott sie kaufen und dass man für das gleiche Geld ein "richtiges" Mikroskop bekommen könnte. Und wer traut sich schon, einen gebrauchten hammerschlaggrauen Metallklotz statt einer knallbunten glanzlackierten Pappschachtel auf den Gabentisch zu stellen? Und dann noch etwas Gebrauchtes - das verschenkt man doch nicht!!!

Zudem bin ich immer noch der Ansicht, dass ein einfaches Stereomikroskop als erstes Mikroskop grundsätzlich die bessere Wahl ist.

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: treinisch am Juni 12, 2014, 15:17:44 Nachmittag
Hallo,

GERADE ein Kind braucht meines Erachtens ein GUTES, mechanisch soldies Mikroskop - eher als der Erwachsene! Wenn es uns vielleicht noch - mit Mühe!! - gelingt, mit entsprechenden Kenntnissen und Feinfühligkeit diesen wackeligen Gerätchen mit winzigen Bedienelementen eine Art Bild zu entlocken - wie soll das ein Kind mit noch nicht voll ausgebildeter Mototrik und ohne Übung an einem Mikroskop schaffen? Für meine Begriffe ein Ding der Unmöglichkeit!

mir kommt es bei solchen Gedanken richtig hoch! Da könnte sich Kind / Schüler für etwas interessieren und sich su sponte die ein oder andere Erkenntnis erarbeiten und dann scheitert das Maneuver nicht etwa am Interesse oder der geistigen Leistungsfähigkeit, sondern am beigestellten Material! Das ist sehr schlimm! Denn da es die Option stillgestanden und zugehört heute nicht mehr so recht gibt, ist Interesse ein viel zu wertvolles Gut um es zu vergeuden.

Ich war letztes Jahr auf der Didaktika und habe mir – aus Interesse – auch Schulmikroskope angeschaut – eine glatte Katastrophe! Allein, dass an einem Verkaufsstand nicht geputzte und verstaubte Präparate unter den Objektiven lagen spricht Bände! Offensichtlich schadet der Schmok dem Verkauf nicht. Entweder beeinflusst er die Bildqualität nicht, weil sie eh zu schlecht ist oder die Herren Lehrkörper können die Qualität so dermaßen schlecht beurteilen.


Eine Freundin meiner Tochter hat einen Mikroskop Kasten von Bresser und ich hatte den Kleinen ein kleines Mundschleimhaut-Zellen Präparat angefertigt (angefärbt, weiß nicht mehr wie, Orcein?), das bei mir wirklich sehr amtlich aussah. Mit dem Mikroskop dann blankes Entsetzen, kaum etwas zu erkennen.

Wobei andererseits natürlich auch die Eltern vermutlich einfach überfordert sind. Im vorliegenden Fall waren nicht mal Batterien eingelegt.

vlg
 Timm
 
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 12, 2014, 15:46:46 Nachmittag
Hallo,

Peter bringt es mit der Beschreibung der Motorikprobleme insbesondere bei Kindern auf den Punkt:

Interessanterweise ergaben beim KOSMOS-Mikroskop die Fotos bessere Bilder als beim visuellen Beobachten, da man bei der klapprigen und elastischen Mechanik kaum den Punkt bester Schärfe einstellen kann, während die Autofokusfunkton der Kamera wenigstens bei Annäherung an den Fokus optimal scharf stellt. Trotzdem musste ich bis zu 10x Scharfstellversuche für ein Bild machen bis der Autofokus arbeiten konnte, und dann war (bei größter Vergrößerung) das Objekt oft vollständig aus dem Bildfeld gewandert und das Spiel fing von vorne an.
 
Umgekehrt sind meine Fotos beim Leitz HM eher schlechter als das visuelle Bild, da bei der höheren Optikqualität die Kameraadaption eine Rolle zu spielen beginnt (ich habe nur einen "fliegenden Aufbau" mittels Kamerastativ verwendet).

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Fahrenheit am Juni 12, 2014, 15:53:22 Nachmittag
Lieber Peter,

volle Zustimmung!

Zum Preis des HM: die Dinger lagen Ende der 60er Jahre ja nach Ausstattung zwischen rund 500 und fast 1000 Mark.
Wer sich noch erinnern kann, was damals ein Brot gekostet hat, bekommt eine Vorstellung.  :D

Lieber Timm,

ja, diesen Gedanken hatte ich auch. Was heute nicht gleich auf Anhieb Hochglanz-Qualität liefert, ist unter den gegebenen Umständen abgeschrieben.
Und den Schenkenden kann man, so sie denn ahnungslos sind, auch nicht wirklich einen Vorwurf machen. Andererseits: mein alter Chef meinte immer, gut gemeint sei das Gegenteil von gut gemacht.  ;D

Allen herzliche Grüße
Jörg
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: reblaus am Juni 12, 2014, 15:54:50 Nachmittag
Hallo -

andererseits habe ich in meinen Jugendtagen an solch einem Mikroskop viel gelernt, vor allem dass es nichts gibt, was sich nicht noch verbessern lässt - selbst die tausendfache Vergrößerung.
U.a. konnte man die Objektive auseinanderschrauben: Im ersten war eine einzelne, echt linsengroße und linsenförmige Linse, im zweiten waren zwei davon gestapelt, im dritten drei, etc. Man konnte dann ein Superobjektiv konstruieren, in dem fast alle Linsen gestapelt waren und daraus lernen, was leere Vergrößerung ist. Man konnte versuchen, das Mikroskop durch Schmieren und Salben zu verbessern, und am Schluss ganz demontieren um den Tubus als Startvorrichtung für selbstgebaute Raketen zu verwenden
Nachdem ich während meiner Dienstzeiten das meiste davon nicht mehr durfte, kommt mir die Erfahrung jetzt wieder zugute, nur dass halt der Apotheker meines Vertrauens die verschiedenen sauerstoffhaltigen Metallsalze nicht mehr rausrücken will, die ich als pubertierendes Kind problemlos bekam.

Viele Grüße

Rolf


Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Peter V. am Juni 12, 2014, 16:31:08 Nachmittag
Hallo Wolfgang,

da hast Du absolut recht. Ohne ausführliche Desinfektion (die auch Kenntnisse voraussetzt) würde ich ein solches ehemaliges Labormikroskop auch keinem Kind überlassen. Aber darum geht es eigentlich nicht, denn mit etwas mehr finanziellem Aufwand bekommt man ja auch schon "brauchbare" neue Einfachmikroskope (ich denke, so ab ca. 150 - 200 EUR). Meine Kritik richtet sich an die Hersteller und Vertreiber der absoluten Biiligst-Geräte, die überhaupt nicht funktionieren. Das rechtfertigt auch ein niedriger Preis nicht. Wer würde ein Auto kaufen, das neu nur 300 EUR kostet, aber keine 20 Meter am Stück fahren kann? Ich denke, dass daran trotz des Preises keiner Freude hätte. Dann sollte man lieber ganz verzichten, denn das Geld für solche Mikroskope oder Experimentierkästen ist schlicht aus dem Fenster geworfen. Es sei denn, man nutzt er für solche Erfahrungen wie "reblaus"  ;) Meiner Ansicht nach werden durch derartige Produkte die Käufer schlicht vera..........!
Meine Taktik wäre, zunächst eine einfache brauchbare Stereolupe, die es schon für um die 100 EUR gibt, zu schenken und zu sehen, ob sich ernsthaftes Interesse entwickelt. Dann kann man ggf. später immer noch ein besseres Mikroskop erwerben.

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Werner am Juni 12, 2014, 16:34:47 Nachmittag
Wenn es sich bei dem besprochenen Mikroskop um das das rechte auf Huberts Bild handelt, so ist das ausgesprochener Mist!
Die Linsen sind kleine Einzellinsen, mit einem Drahtring in die Objektive geklemmt, darunter noch eine Pappscheibe zum starken Abblenden (bis auf 1mm). Ich hatte so etwas mal als Beifang und nach kurzer Untersuchung verschrottet.
Da ist ein oft angebotenes (ab 1 Euro) USB-Mikroskop aus Plastik sogar besser, es enthält zumindest Achromate von 8mm Durchmesser im Revolver - die einzig brauchbaren Teile darin...

Für das Geld lege ich mir lieber zwei Kästen Bier zu, da hab´ ich mehr davon  ;D .

Gruß   -   Werner
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 12, 2014, 16:52:34 Nachmittag
Hallo Werner,
relativ gut beobachtet, das linke Mikroskop ist nämlich das Leitz. Ich hab es nicht dazu geschrieben in der Hoffnung, dass jeder den Unterschied sofort erkennt.     ;)

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: rhamvossen am Juni 12, 2014, 16:54:39 Nachmittag
Hallo,

Zitat
Zu groß ist die Gefahr der Verseuchung mit allen möglichen Bazillen und Bakterien.

Sollte dies ein Scherz sein?

Rolf
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Oecoprotonucli am Juni 12, 2014, 17:09:00 Nachmittag
Hallo zusammen,

Für Kinder ergeben sich die von mir bereits beschriebenen Motorikprobleme

Also vielleicht sind acht Jahre (empfohlenes Mindestalter bei dem Kosmos-Teil) noch nicht der Gipfel der motorischen Reife, aber so schlimm ist es doch wohl auch nicht! Gerade als Kind bastelt man (oder vielleicht muss man heute sagen: bastelte man) doch schon viel herum und hat geschicktere Finger als so mancher Erwachsene. Ist natürlich individuell unterschiedlich. Aber genau in solchen Einschätzungen steckt ja meiner Meinung nach gleich das nächste Übel: Es wird dem Kind nichts zugetraut und nichts überlassen (weil das Kind das Mikroskop, nachdem es sich an sämtlichen Kanten geschnitten hat, hinunterschluckt und sich dann noch in letzter Lebenssekunde die Plastiktüte der Verpackung über den Kopf zieht... Sorry, etwas zynisch, aber ich bekomme echt gewisse Aggressionen, wenn ich über so etwas nachdenke - ich weiß auch, dass es solche Fälle, naja, etwas abgeschwächt, geben mag, aber da muss ich trotzdem den Kopf schütteln, und ich verstehe langsam, warum dann später auch Erwachsene keine Geschicklichkeit entwickeln konnten). Das kleine Kosmos scheint relativ ungefährlich zu sein, aber ein solideres Mikroskop hielte dafür auch mehr "Forschergeist" und Herumgefinger aus.

Die Priorität solcher Kosmos-Spiel-Mikroskope scheint wirklich nicht auf der Benutzbarkeit zu liegen, sondern dass es klein und leicht und wie ein Spielzeug ist. Ob es später in der Ecke steht, ist egal, dann kommt nächstes Weihnachten eine neue Geschenkidee und die Verkäufer sind auch zufrieden (und sind auch vor Regressforderungen durch oben beschriebene zahlreiche Todesfälle geschützt). Schweres, alt aussehendes Metall schreckt ja da bloß ab (wahrscheinlich die Eltern mehr als die Kinder).

da hast Du absolut recht. Ohne ausführliche Desinfektion (die auch Kenntnisse voraussetzt) würde ich ein solches ehemaliges Labormikroskop auch keinem Kind überlassen. Aber darum geht es eigentlich nicht, denn mit etwas mehr finanziellem Aufwand bekommt man ja auch schon "brauchbare" neue Einfachmikroskope (ich denke, so ab ca. 150 - 200 EUR).

Also so ein Leitz HM wird wohl auch eher in einer Schule gestanden haben, als dass es für die Entwicklung biologischer Kampfstoffe herangezogen wurde. Ich denke, die meisten Bus- oder U-Bahnfahrten sind infektiologisch riskanter. Im übrigen müsste das mit der Hygiene ja für uns alle gelten, wie desinfiziert Ihr denn Eure Neu- Gebrauchtkäufe und könnte man das nicht auch mit dem Mikroskop für sein Kind tun, bevor man es weiterreicht? Und nicht an Säuglinge, die wirklich alles in den Mund stecken.

Viele Grüße

Sebastian
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Hugo Halfmann am Juni 12, 2014, 17:19:44 Nachmittag
Wer die heutigen durchgeknallten Eltern kennt, weiß, daß das traurige Realität ist. Manche würden ihre Kinder am liebsten in Sagrotan baden.

Zum Mikroskop:

Was sind die zur Debatte stehenden Gerätchen denn? Richtig: Spielzeug. Sonst nichts. Wer sein Kind ernsthaft zum Mikroskopieren motivieren möchte, wird etwas anständiges kaufen.
Wer ist denn so doof und glaubt allen Ernstes, daß man für 49,95€ ein brauchbares Mikroskop bekommt, wenn selbst brauchbare Fernostgeräte ein paar Hunderter kosten?

Selbst erlebtes Beispiel: Sohn von Bekannten, ein eher stilles, aber intelligentes Kerlchen, hat bei mir mikroskopiert, als seine Schwester bei unserer Tochter zum Geburtstag zu Besuch war. Der arme Kerl war allein unter Mädels und mit 11-12 Jahren sind Mädchen doof. er war von meinem GFL begeistert und konnte es nach Einweisung auch selbst bedienen.
Der Mutter habe ich ausführlich erklärt, daß die hier diskutierten Geräte eigentlich "rausgeschmissen Geld" sind.
Was wird gekauft, obwohl ich ein Junior und ein GFL zum Spottpreis angeboten habe?
Ratet mal...
Richtig, ein Albrecht.

Die Zeiten, wo - ausgenommen Unterhaltungselektronik mit aufgedrucktem, angefressenem Obst - zu Weihnachten sinnvolle Geschenke, die lange Freude bereitet haben, gemacht worden sind, sind lange vorbei.

Wenn´s  nicht mit Taschentelefonen kompatibel und PC steuerbar ist, taugt´s  nicht.

Und genau deswegen ist kurzlebiger Billigschrott so erfolgreich.


Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Oecoprotonucli am Juni 12, 2014, 17:31:49 Nachmittag
Wer die heutigen durchgeknallten Eltern kennt, weiß, daß das traurige Realität ist. Manche würden ihre Kinder am liebsten in Sagrotan baden.

...und sich selbst ebenfalls, von innen und von außen.

Mich würde das Ergebnis des Versuchs, ohne Mikrobiom zu leben, interessieren. Gewisse steril aufgezogene Nacktmausstämme geben ja erste Hinweise, aber das reicht mir nicht.  ;D

Viele Grüße

Sebastian
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Peter V. am Juni 12, 2014, 18:12:54 Nachmittag
Hallo,

zum Nebenthema Hygiene: Ich bin tagtäglich in einem Labor, in dem die MTAs Differentialblutbilder an einem Axioskop auswerten. Sie tragen Handschuhe und bedienen das Mikroskop mit den Handchuhen, mit denen sie auch sonstige Arbeiten am Untersuchungsmaterial verrichten. Desinfiziert wird da nichts. Wolfagng hat völlig recht, dass auch bei Aussoderung solcher Geräte kein Mensch diese desinfiziert. In wieweit von diesen Geräten tatsächlich eine ernsthafte Gefahr ausgeht, mag ich nicht abschließend beurteilen. Vermutlich eher gering, aber nicht völlig ausgeschlossen. HIV und Hepatitis sind auf diese Wege ziemlich sicher nicht übertragbar. Dennoch würde ich ein solches Mikroskop - zumindest, wenn ich ein Kind, das auch noch seine Hände in den Mund steckt - daran lasse, desinfizieren. Das kann man auch selbst durch gründliches Reinigen aller Oberflächen mit z.B. Meliseptol-Tüchern oder 70 prozentigem Ethanol, was man natrülich auch ein paar Minuten einwirken lassen muss.
Ist ja kein Hexenwerk und schaden kann's nicht. Andererseits - wenn ich in dem gleichen Labor sehe, wie ein Firmentechniker ein Analysegerät repariert, ohne dabei auch nur Handschuhe zu tragen.... Na ja, und was sich so an der Haltestange im der U-Bahn befindet... :-\

Zum genrellen Thema der Überbeütung heutiger Kinder äußere ich mich lieber nicht - ein  weites Feld..... Man frage nur mal einen Chemie- oder Biologielehrer, was mittlerweile aus Sicherheitsgründen alles verboten ist (nicht nur, was Chemikalien betriffrt).
Ein auf einem Baurnhof lebender Freund von mir (Arzt) hatte jedenfalls keine Bedenken, seinen kanpp einjährigen Sohn auf dem Boden eines Kuhstalls herumkriechen zu lassen, immer fröhlich mit der Hand im Mund. Geschadet hat's ganz offenbar nicht. Aber seine Kinder dürfen auch noch in Bäumen herumklettern.  :o Bin mal gespannt, wann ihm die Nachbarn das Jugendamt schicken  ;D

In der Tat kam mir aber der gleiche Gedanke wie Sebastian: Die typischen Kursmikroskope standen sicher niemals in klinischen oder Forschunglaboratorien!!! Da hätte ich nun wirklich keine Bedenken, dass sich ein Kind "die Pest holt".

Herzliche Grüße
Peter

Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: the_playstation am Juni 12, 2014, 18:31:42 Nachmittag
Hallo.
Ich stimme Werner und Peter V. völlig zu.
Ich würde Mikroskope in 3 Kategorien einordnen.
1.) Nahezu unbrauchbar (das von Werner und Lupus beschriebene). Bei denen ist es, egal ob von einem Kind oder einem Erwachsenen, nahezu unmöglich, ein halbwegs brauchbares Bild zu erzeugen.
2.) Etwas bessere mit bessere Ausstattung, bei denen man zwar schnell ein Bild bekommt. Dieses aber hinter einem Bild von einem richtigen Mikroskop zurückbleibt. In variabler Ausstattung mit ein paar Gimmicks, wie man Sie von echten Mikroskopen kennt (wie einen Kreuztisch), aber in nicht optimaler Qualität.
3.) Ein richtiges Mikroskop mit Normteilen, Fein- und Grob-Trieb, Kreuztisch, ...

Kategorie 1: Der Tod eines Jeden, der Mikroskopieren (lernen) möchte. Es ist eher frustrierend und man ist enttäuscht.
Kategorie 2: Meiner Meinung durchaus brauchbar als Billig-Einsteigergerät (eventuell Leihgerät, ...). Test, ob sich Jemand überhaupt für das Mikroskopieren interessiert. Vor allem, wenn eine halbwegs brauchbare Anleitung dabei ist.
Kategorie 3: Die einzig Richtige für alle, die dann "richtig"/"wirklich" mikroskopieren wollen.

Liebe Grüße Jorrit.
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Peter V. am Juni 12, 2014, 18:46:51 Nachmittag
Hallo Jorrit,

exakt so ist es. Und Gruppe 1 müsste einfach komplett von Markt verschwinden oder die Hersteller müssten zu einem Warnhinweis gewzungen werden.

Achtung: Dieses Gerät wird Ihrem Kind jede Begeisterung für die Mikroskopie dauerhaft rauben!

Unter den negativen Amazon-Kommentatoren finden sich übrigens einige Käufer, die sich noch an die gute Qualität der "Kosmos"-Produkte und den guten Ruf von "Kosmos" in ihrer Jugend erinnerten und deshlab besonders enttäuscht sind.

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 12, 2014, 19:00:37 Nachmittag
Hallo,

ich glaube, dass manche hier auch etwas lebensfremd sind oder zumindest betriebsblind weil sie sich ja in dem Thema gut auskennen.

Zitat
Also vielleicht sind acht Jahre (empfohlenes Mindestalter bei dem Kosmos-Teil) noch nicht der Gipfel der motorischen Reife, aber so schlimm ist es doch wohl auch nicht! Gerade als Kind bastelt man (oder vielleicht muss man heute sagen: bastelte man) doch schon viel herum und hat geschicktere Finger als so mancher Erwachsene.
Ich hatte ja beschrieben, dass sich das Ding praktisch nicht vernünftig scharf stellen lässt. Und damit oder daran lässt sich nichts basteln. Ich hatte früher das KOSMOS-Selbsbaumikroskop aus Holz. Da konnte man tatsächlich alles verstehen, bauen, ändern.... Mit dem hier betrachtete GEOlino KOSMOS Mikroskop lässt sich jedenfalls ohne gute Begleitung durch einen Erwachsenen überhaupt nicht vernünftig experimentieren. Man kann nicht einmal die "Objektive" abschrauben um sie zu untersuchen. Die LED-Beleuchtung ist dezentriert u.s.w.... woher soll ein 10-jähriges Kind wissen, was das optische Problem des Mikroskopes ist.

Zitat
Die Priorität solcher Kosmos-Spiel-Mikroskope scheint wirklich nicht auf der Benutzbarkeit zu liegen, sondern dass es klein und leicht und wie ein Spielzeug ist.
Das glaube ich eher nicht, das Problem ist einfach für den geringen Preis (das GEOlino gibt es wohl deutlich unter 30€) einschließlich Karton, Zubehör u.s.w.  ein Mikroskop zu konstruieren und zu fertigen. Nicht ohne Grund war früher das billigste KOSMOS Mikroskop zum Selbstbauen, Ikea-Möbel muss man zusammenschrauben. Und wer schon einmal einen Playmobil-Themenkasten in mehreren Stunden zusammengebaut hat, ahnt, was der fertig kosten würde.

Zitat
Wer ist denn so doof und glaubt allen Ernstes, daß man für 49,95€ ein brauchbares Mikroskop bekommt, wenn selbst brauchbare Fernostgeräte ein paar Hunderter kosten?
Normale Menschen ohne Ahnung von Mikroskopen sind so "doof" (finde ich leicht überheblich). Warum sollen Eltern über die Qualität und Preis von Fernostgeräten recherchieren, wenn sie doch nur den Wunsch des Kindes nach einem Mikroskop erfüllen wollen, und der Kosmos-Kasten erfüllt äußerlich alle Wünsche? Selbst Profis hier im Forum haben wahrscheinlich schon Fehler gemacht und sind auf ein vermeintliches ebay-Schnäppchen hereingefallen  ;)

Abgesehen davon: wenn alle, die Kinderwünsche erfüllen, ein gebrauchtes gutes Mikroskop kaufen würden, dann läge der Gebrauchtpreis in anderen Höhen. Und wieviele interessieren sich langfristig für die Mikroskopie? Wahrscheinlich genauso wenig wie die, die sich einmal als Kinder ein Musikinstrument gewünscht haben (Flöte, Gitarre, Geige) und heute noch spielen - das Zeug liegt massenweise unbenutzt in jedem zweiten Haushalt.

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Oecoprotonucli am Juni 12, 2014, 19:02:38 Nachmittag
Hallo Peter,

exakt so ist es. Und Gruppe 1 müsste einfach komplett von Markt verschwinden oder die Hersteller müssten zu einem Warnhinweis gewzungen werden.

weil ich es so gerne tue, widerspreche ich (wenigstens ein bißchen): Gewissermaßen war mein erstes Mikroskop ein Yps-Mikroskop (Beigabe zu einem Sonderheft). Das war wohl noch mal ein bißchen schlechter, als das beschriebene Kosmos-Mikroskop. Aber Erwartung und Preis stimmten wenigstens überein und haben in mir nie den Eindruck hervorgerufen: "So sehen also die Dinge unter einem Mikroskop aus". Vielmehr war mir immer klar: "So sehen also die Dinge unter einem Yps-Mikroskop aus"! [falls man mal etwas erkennen konnte] Demzufolge konnte es mir auch nicht die Lust auf mehr verderben. Ob ein heutiges Kosmos einen anderen Eindruck hinterlässt, kann ich schwer beurteilen.

(Und das von mir heute noch benutzte Hensoldt-"Bino" schwirrt auch schon länger in unserem Haushalt herum, so daß es auch mir wohl als Jugendlichem auch manchmal in die Finger kam - und nun immer fester von diesen gehalten wird. Mir sind von diesem auch wirklich faszinierende Bilder in Erinnerung, so dass ich dem zustimme, dass ein Stereomikroskop für Kinder/Jugendliche - und nicht nur für diese - womöglich interessanter als ein normales Mikroskop ist.).

Viele Grüße

Sebastian
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Peter V. am Juni 12, 2014, 19:15:15 Nachmittag
Hallo Sebastian,

der entscheidende Unterschied ist aber der, dass einem bei dem YPS-Produkten immer klar war, dass es "Gimmicks" sind. Kleine Zugaben halt, Spielzeug. Kaum jemand wird geglaubt haben, dass diese Zugabe ein "richtiges" Mikroskop darstelle. Dass die früher gerne einigen Zeitschriften beilegeten Schallfolien nicht die Qualität einer HiFi-Schallplatte haben konnten, war wohl auch jedem Käufer klar.  Die Kosmos-Kästen kommen hingegen "seriös" daher und ich denke, dass hier viele Käufer auch ein brauchbares Mikroskop erwarten. Bedenke, dass ein unbedarfter Käufer überhaupt keine Vorstellung von Preisen und Qualitäten hat. Wenn dann in der Kosmos-Werbung von einem "hochwertigen, verbesserten Mikroskop" gefaselt wird und dem Mikroskop aus einem 150-EUR-Experimentierkasten gar "Laborqualität"(!) attestiert wird, ist das für mich schlicht Verdummung des Käufers.
Schau Dir mal die Kommentare auf Amazon an (ohne verschweigen zu wollen, dass es auch zufriedene Käufer gibt  :-\)

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Oecoprotonucli am Juni 12, 2014, 19:17:28 Nachmittag
Hallo Hubert,

Hallo,

ich glaube, dass manche hier auch etwas lebensfremd sind oder zumindest betriebsblind weil sie sich ja in dem Thema gut auskennen.

Zitat
Also vielleicht sind acht Jahre (empfohlenes Mindestalter bei dem Kosmos-Teil) noch nicht der Gipfel der motorischen Reife, aber so schlimm ist es doch wohl auch nicht! Gerade als Kind bastelt man (oder vielleicht muss man heute sagen: bastelte man) doch schon viel herum und hat geschicktere Finger als so mancher Erwachsene.
Ich hatte ja beschrieben, dass sich das Ding praktisch nicht vernünftig scharf stellen lässt. Und damit oder daran lässt sich nichts basteln.

Ich meinte auch gar nicht, dass irgend jemand, Kind oder Erwachsener, an dem Kosmos herumbasteln solle. Mir ging es um das Zutrauen zu Kindern, dass diese durchaus geschickt genug sein können, mit so manchem Gerät, zum Beispiel mit einem richtigen Mikroskop, einigermaßen umgehen zu können und darüber hinaus ihre Fähigkeiten daran zu verbessern. Und dass ihnen die Möglichkeit zum selbstständigen Verbessern, Erkunden und Lernen durch Geräte und Eltern genommen werden, die nur noch über Sicherheitsaspekte nachdenken und alle Lösungsmöglichkeiten bereits vorgeben und Variationsmöglichkeiten (= "Fehler!") bereits ausschließen.

Sicher gehen die "Variationsmöglichkeiten" manchmal bis zur Zerstörung - was man dann bei so einem Kosmos-Gerät vielleicht nicht so stark betrauert...

Viele Grüße

Sebastian
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Peter V. am Juni 12, 2014, 19:26:34 Nachmittag
Hallo,

Zitat
Abgesehen davon: wenn alle, die Kinderwünsche erfüllen, ein gebrauchtes gutes Mikroskop kaufen würden, dann läge der Gebrauchtpreis in anderen Höhen. Und wieviele interessieren sich langfristig für die Mikroskopie? Wahrscheinlich genauso wenig wie die, die sich einmal als Kinder ein Musikinstrument gewünscht haben (Flöte, Gitarre, Geige) und heute noch spielen - das Zeug liegt massenweise unbenutzt in jedem zweiten Haushalt.

Das wäre natürlich eine gruselige Vorstellung!!!! Also seien wir froh, dass es die GEOlinos und Co. gibt. Und was die Hygiene betrifft, möchte ich ganz besonders und eindringlich vor Mikroskopen mit DIK-Einrichtung warnen!!! Die sollte man sich bei Ebay noch nicht einmal anschauen, geschweige denn darauf bieten!! (Ich mache das dann schon  ;))

Natürlich sind Kinder nicht von Vornherein ungeschickt und wenn ich sehe, wie sich 11-jährige durch ein Computerspiel klicken, bin ich beeindruckt und gebe zu, dass mir diese Fähigkeit völlig abginge, vermutlich auch nach wochenlangem Üben. Nun rede ich vor einem Mikroskop, das ich nicht vor mir habe, kenne aber diese Art Mikroskop a la GeolinoKosmos. Und die Bedienung solcher Gräte ist derart frickelig, dass man auch als Erwachsener damit einfach kein gescheites Bild hinbekommt. Und selbst wenn: Wem macht denn ein flaues, unscharfes Gekrissel Freude? Was soll man darin erkennen? Da würde ich dann doch eher zu einem Kaleidoskop raten, da sind die Farben wenigstens kräftig und das Auge wird erbaut.
Ich will damit keinesfalls absprechen, dass Kinder durchaus in der Lage sind, ein "richtiges" Mikroskop gut zu bedienen. Im Ggenteil, weshalb ich ja dafür plädiere, auch Kindern gutes Material und nicht dieses klapperige Plastikgezumpel zur Verfügung zu stellen.

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Oecoprotonucli am Juni 12, 2014, 19:35:24 Nachmittag
übrigens finde ich den Vergleich mit den Musikinstrumenten recht gut*. Bei all diesen Themen gibt es ja eigentlich auch zwei Seiten: Die Eltern, die wollen, dass das Kind etwas tut, oder im besseren Fall: Interesse wecken wollen, und das Kind, bei dem das Interesse geweckt wird oder auch nicht - wobei es ja auch vorkommen kann, dass das Interesse schon da ist und sich das Kind dann etwas in der Richtung wünscht. Das ist eigentlich am erfolgversprechendsten und eigentlich bei einem normalneugierigen Wesen auch anzunehmen? Aufgedrängtes fruchtet halt oft nicht so besonders gut.

Daher würde ich empfehlen, dass sich ein oder beide Elternteile ein Mikroskop anschaffen, dem Kind öfters mal sagen, "nein dafür bist Du doch noch zu klein!" und dann wird das Kind schon den Wunsch zu einem eigenen Mikroskop entwickeln!  ;) :D

Viele Grüße

Sebastian

* Was das Entwickeln von Interessen und Präferenzen angeht. Als Hobby ist das noch einmal etwas anders: Mikroskopieren kann man meiner Ansicht nach "gelegentlich" (ausgenommen man will Eure super Ergbnisse erreichen  ;) ), während beim Musikinstrument wirklich häufiges Üben nötig ist. Dort kann man auch nach einer Pause nicht dort weitermachen, wo man aufgehört hat. Daher stellt ein Musikinstrument eine größere Hürde dar als ein Mikroskop - außer man spielt eben gerne jeden Tag)
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Hugo Halfmann am Juni 12, 2014, 21:36:53 Nachmittag
Zitat
Zitat
Wer ist denn so doof und glaubt allen Ernstes, daß man für 49,95€ ein brauchbares Mikroskop bekommt, wenn selbst brauchbare Fernostgeräte ein paar Hunderter kosten?
Normale Menschen ohne Ahnung von Mikroskopen sind so "doof" (finde ich leicht überheblich). Warum sollen Eltern über die Qualität und Preis von Fernostgeräten recherchieren, wenn sie doch nur den Wunsch des Kindes nach einem Mikroskop erfüllen wollen, und der Kosmos-Kasten erfüllt äußerlich alle Wünsche? Selbst Profis hier im Forum haben wahrscheinlich schon Fehler gemacht und sind auf ein vermeintliches ebay-Schnäppchen hereingefallen  Zwinkernd
Das ist nicht doof, sondern faul, stinkfaul!
Wenn ich was kaufe, egal was, informiere ich mich zu allererst ob meine Erwartungen bzgl. Qualität, Langlebigkeit erfüllt werden. Die Info, daß diese Spielzeugmikroskope schlicht nix taugen, ist nicht nur hier zu bekommen.

Zitat
Und wieviele interessieren sich langfristig für die Mikroskopie? Wahrscheinlich genauso wenig wie die, die sich einmal als Kinder ein Musikinstrument gewünscht haben (Flöte, Gitarre, Geige) und heute noch spielen - das Zeug liegt massenweise unbenutzt in jedem zweiten Haushalt.
Ich bin einer derjenigen, die das Interesse an der Natur nie losgelassen hat. Folgerichtig habe ich mir irgendwann dank Ebay meinen Traum erfüllen können.

Zitat
Zitat
Abgesehen davon: wenn alle, die Kinderwünsche erfüllen, ein gebrauchtes gutes Mikroskop kaufen würden, dann läge der Gebrauchtpreis in anderen Höhen.

Deine Sorge um steigende Preise in allen Ehren:
Auf Ebay gibt es reichlich alte Hufeisenstative (z.B. Schröder, Will, Steindorff) mit akzeptabler Optik, die sämtlich um Potenzen besser sind wie jedes Spielzeugmikroskop. Bei mir steht ein altes Leitz Messing Kursmikro, welches ich gern mit in den Garten nehme: Okular, 3 Objektive (5-10-40), Abbe-Kondensor, Spiegel). Hat 35.-€ gekostet (gewinnt auch keinen Schönheitspreis mehr) funktioniert aber noch tadellos. Die Dinger will aber keiner, weil meist verkratzt und wenig "stylish".
Selbst ein einfaches CZ Junior ist für unter 100.-€ zu haben.
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Oecoprotonucli am Juni 12, 2014, 21:51:50 Nachmittag
Das ist nicht doof, sondern faul, stinkfaul!

Lieber Hugo,

obwohl Du nicht ganz unrecht hast, muss ich auch folgendes sagen: Sind nicht auch die Verkäufer und "Berater" heutzutage "stinkfaul"? Oder die Chefs, die sie nicht richtig ausbilden? Ja, faul ist dabei nicht immer das richtige Wort, vielleicht sind sie auch "sparsam"... Jedenfalls darf ein Kunde doch "faul" sein und mit der Erwartung an einen Kauf oder in einen Laden gehen, dass er richtig/ehrlich beraten wird. Stattdessen muss man sich heutzutage erst einmal wappnen, dass man sich im Geschäft dann womöglich noch gegen einen Verkäufer durchsetzen muss, damit man auch das wirklich bessere und nicht das empfohlene Gerät bekommt.

Viele Grüße

Sebastian
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 12, 2014, 22:15:40 Nachmittag
Hallo,

Zitat
Das ist nicht doof, sondern faul, stinkfaul!
Wenn ich was kaufe, egal was, informiere ich mich zu allererst ob meine Erwartungen bzgl. Qualität, Langlebigkeit erfüllt werden. Die Info, daß diese Spielzeugmikroskope schlicht nix taugen, ist nicht nur hier zu bekommen.
die Vorstellung ist doch etwas naiv, dass jeder bei jedem Produkt recherchiert bevor er es kauft, zumal die KOSMOS-Kästen üblicherweise im Spielzeughandel verkauft werden. Übrigens sind auch Bewertungen im Internet oft ziemlich daneben - manchmal geradezu skuril.

Zitat
Auf Ebay gibt es reichlich alte Hufeisenstative (z.B. Schröder, Will, Steindorff) mit akzeptabler Optik, die sämtlich um Potenzen besser sind wie jedes Spielzeugmikroskop. Bei mir steht ein altes Leitz Messing Kursmikro, welches ich gern mit in den Garten nehme: Okular, 3 Objektive (5-10-40), Abbe-Kondensor, Spiegel). Hat 35.-€ gekostet (gewinnt auch keinen Schönheitspreis mehr) funktioniert aber noch tadellos. Die Dinger will aber keiner, weil meist verkratzt und wenig "stylish".
Selbst ein einfaches CZ Junior ist für unter 100.-€ zu haben.
Auch hier gilt: Geben tut es das alles, aber welcher Vater arbeitet sich erst in die Technik der Mikroskopie ein, wenn er einen längeren Weihnachtswunschzettel abzuarbeiten hat, auf dem halt auch ein Mikroskop steht? Und dass man ohne Erfahrung bei ebay auch über den Tisch gezogen wird ist ja bekannt.

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Peter V. am Juni 12, 2014, 22:44:46 Nachmittag
Hallo,

die "Spielzeugmikroskope" sind sicher ein extremes Beispiel der Diskrepanz von "Erwartung" und tatsächlicher Funktion. Früher wünschten sich viele Kinder einen "Doktorkoffer" mit Stethoskop, Fieberthermometer, Spitze etc. Das war eindeutig als "Spielzeug" gedacht, niemand erwartete, mit der Spitze tatsächlich Injektionen durchführen oder mit dem Stethoskop abhorchen zu können. Dann gab/gibt es "funktionelles" Spielzeug, wie ich es mal nennen möchte: Vor einigen Jahren fehlte in fast keinem Kinderzimmer der Kassettenrekorder von "Fisher Price" (wie viele Eltern haben unter Bejamin Blümchens "Tööööörööööööö" qualvolle Stunden durchlebt?) Selbstverständlich wurde erwartet, dass dieses Gerät auch tatsächlich Kassetten in verständlicher Qualität abspielt (was es wohl auch tat) und nicht nur ein unverständliches Kratzen von sich gab. Hätte es das getan, hätte wohl kaum jemand dieses Gerät gekauft oder es unter lauter Beschwerde dem Händler auf den Tisch gaknallt. Und bei einem "Mikroskop" erwartet der unbefangene und unerfahrene Käufer einfach, dass es zumindest annähernd brauchbare Bildqualität liefert - was es nicht tut, zumindest nicht in Kinderhand. Seltsamerweise verkaufen sich diese Kästen trotzdem - auch, wenn sie dann nach den allerersten enttäuschenden Versuchen ungenutzt in der hintersten Kinderzimmerecke verstauben.

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: liftboy am Juni 12, 2014, 23:03:57 Nachmittag
es reicht!

nachdem ich nun den ganzen Faden bauchgrummelnd mitgelesen habe, muss ich einfach mal was zum Thema sagen.
"Kosmos" (die älteren werden sich noch erinnern) das was ein Name, der für Weiterbildung, Unterstützung und Qualität stand.
Ich selber bin mit dem Elekto/Elektronik-Baukasten groß geworden; da konnte man sogar einen funktionierenden Geigerzähler bauen!!
Ein Radio..... vom Detektorempfänger bis zum Mittelwellengerät, einfach und verständlich; kein Thema.
Geräte, Präparate und Chemikalien.... allers was man brauchte, aus kompetenter Hand.

Der Name ist noch da, aber wem gehört eigentlich heute der Laden?????

Es werden nur noch Bücher und nutzloses "Spielzeug"  verkauft.
Ich gebe zu, das mit uns "Dilletanten" nicht viel zu verdienen ist, aber Firmen wie Thorns, Ebel, Jülich, leben doch auch noch!
Was die Verseuchung der Gebrauchtgeräte angeht, hätte ich mehr Angst vor unserem täglichen Essen :-(

leicht angefressene Grüße
Wolfgang
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: the_playstation am Juni 12, 2014, 23:55:04 Nachmittag
Hallo,
Auch ich b.z.w. meine Eltern sind früher auf schlechte Optik herreingefallen. Obwohl mein Vater vor ca 50 Jahren selbst mikroskopieren mußte / durfte, ...
Meine größte Pleite als Kind war ein 7cm Newton Teleskop mit Wackel-Klapper-Azimutal-Aufhängung und grottiger Optik (mit 700x Vergrößerung (dank 3x-Superduper-Matsch-Barlow-Linse) und ein Mikroskop, daß dunkle, trübe Bilder lieferte. Ein Grund für mich, damals beide Hobbys für zwei Jahrzehnte an den Nagel zu hängen! Selbst mein Yps-Wassertropfen-Mikroskop war besser. Erst der Blick durch mein 3500mm Dobson und mein KF2 versöhnten mich wieder.
Was mich an den Verpackungen der Billig-Mikroskope und Billigteleskope ärgert ist die Verwendung von hochwertigen Abbildungen, die sicher nicht mit den Geräten hergestellt wurden (ausser vieleicht von Heike, die wahre Wunder vollbringt. ;) ) und die Verwendung von leeren Vergrößerungs-Angaben.
Motto: Je größer die Zahl, um so besser das Gerät. Also am besten Plastikmikroskope mit 100000facher Vergrößerung. ??? ;D :'(

Zu KOSMOS:
Überaus positiv waren die alten Chemie- und Elektronik-Baukästen mit hervorragenden Anleitungen. Glaube, C2000, C3000, E2000 und E3000.
Absolut klasse.

Leider wurden auch diese in ihrem Umfang reduziert und "entschärft".

Liebe Grüße Jorrit.
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Oecoprotonucli am Juni 13, 2014, 10:05:42 Vormittag
"Kosmos" (die älteren werden sich noch erinnern) das war ein Name, der für Weiterbildung, Unterstützung und Qualität stand.
Ich selber bin mit dem Elekto/Elektronik-Baukasten groß geworden; da konnte man sogar einen funktionierenden Geigerzähler bauen!!
Ein Radio..... vom Detektorempfänger bis zum Mittelwellengerät, einfach und verständlich; kein Thema.
Geräte, Präparate und Chemikalien.... allers was man brauchte, aus kompetenter Hand.

Der Name ist noch da, aber wem gehört eigentlich heute der Laden?????

Hallo Wolfgang und Jorrit,

es wiederholt sich, aber zu den alten Kästen und Infos darüber will ich noch einmal an die Links erinnern, die in dem Thread http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=18967.msg144505#msg144505 genannt sind. Der Vergleich mit so einem Doktorkoffer für Vierjährige ist wirklich gut und schlecht zugleich...

Ja, Jorrit, "entschärft" ist ein gutes Wort, das ja auch auf das mikroskopische Bild zuzutreffen scheint  ;D !

Jetzt könnten sich die Besitzer alter Kosmos-Mikroskope noch die Mühe oder den Spaß machen, hier mal entsprechende Okularfotos ihrer alten Kosmos-Mikroskope zu zeigen. Vielleicht kann man erkennen, ob die optische Qualität mit den neuen Modellen ebenfalls abgenommen hat.

Der anfängliche Vergleich mit dem Leitz HM war, wie schon festgestellt, etwas unfair. (Natürlich nicht unfair, wenn man den heutigen Gebrauchtpreis eines solchen Geräts berücksichtigt - würde ich allemal dem Kosmos-Kasten vorziehen. Ich habe diese Mikroskope bei Ebay schon ohne Gebot vorüberziehen sehen, obwohl der Preis nicht hoch war - ich selbst wollte allerdings auch keines haben, schließlich hab' ich schon was Besseres.)

Viele Grüße

Sebastian
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 13, 2014, 18:03:37 Nachmittag
Hallo,

ich habe nochmal einen Teil der Testbilder in etwas höherer Auflösung am Anfang dieses Themas eingestellt, da kommt der Qualitätsunterschied etwas deutlicher heraus (hier am Ende ist die Sicht durch den Pulverrauch der Wortgefechte etwas eingeschränkt   ;D ).

Noch eine Anmerkung:
Bei diesem Mikroskop handelt es sich offensichtlich weder um Spielzeug noch um ein Mikroskop wie man es hier im Forum versteht. Es ist schlicht Bestandteil eines Experimentierkastens in der Tradition von KOSMOS, und ich kann mir gut vorstellen, dass es nicht einfach ist, für den vorgegebenen Preisrahmen dieser Kästen ein Mikroskop zu finden. Früher hat KOSMOS eigene Produkte geplant und vertrieben, heute werden nur noch Fremdprodukte verkauft - daher wohl das typische Fernost-Billigmikroskop. Wenn man z.B. eine gute, starke Lupe als Alternative verwenden würde wäre es halt kein Mikroskopiekasten - der Verbraucher bestimmt was er will, auch wenn der Sparfuchs dabei den Kürzeren zieht (das ist halt die Lehre von Darwin in der Praxis  ;) ).
Wenn die wacklige Scharfstellung verbessert, eine geringere Maximalvergrößerung und ein besseres Übersichtsobjektiv eingesetzt, und auf das dämliche Zoom-Okular, das die Bildqualität nochmals verschlechtert, verzichtet würde, wäre es für den eingeschränkten Zweck vielleicht sogar kurzzeitig brauchbar.

Das beigefügte Arbeitsheft ist übrigens m.E. sehr gut, eine Art kindgerechte Kurzfassung des KOSMOS-Buches Mikroskopie. Man muss den Kasten natürlich im Zusammenhang mit derAnleitung sehen. Ich habe noch ein Bild des Zubehörs eingestellt. Im Thread https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=18967.msg144505#msg144505 sind bereits Bilder dieses Kastens enthalten, ich habe der Vollständigkeit halber dieses Bild auch dort eingestellt:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/152056_56788577.jpg)

Zitat
Der anfängliche Vergleich mit dem Leitz HM war, wie schon festgestellt, etwas unfair.
wirklich unfair wäre, wenn das Vergleichsbild mit einem Zeiss-Apochromaten, Vollformatkamera und Bildoptimierung gemachte wäre, und ein Vergleichsbild halte ich für notwendig um die alternativ mit geringem Geldeinsatz erreichbare Qualität zu demonstrieren.
Übrigens: Genau diese Leitz HM habe ich dem durch das KOSMOS-Mikroskop "beglückte" Kind nachträglich geschenkt, und sogar Papa war begeistert. Daher der Vergleich mit dem Leitz.

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Peter V. am Juni 13, 2014, 18:20:34 Nachmittag
Hallo Hubert,

es geht ja nicht darum, ob man für den Preis (nicht) mehr oder weniger herstellen kann, sondern einfach um die Feststellung (die ja gerade DU getroffen hast!), dass auch das vergleichsweise wenige Geld letztlich aus dem Fenster geworfen ist. Und dass gerade bei solchen "Spielzeugmikroskopen" die tatsächlche und die wohl von den meisten Verkäufern erwartete Qualität deutlich divergieren.
Ein unbrauchbarer Artikel wird nicht dadurch besser, dass man feststellt, dass man für den Preis einfach nichts Besseres produzieren oder verkaufen kann. Das einzig "Unredliche" ist, dass die Werbung (bildlich und textlich) eine wesentlich höhere Qualität suggeriert als tatsächlich vorhanden ist und speziell der gute Ruf von "Kosmos" (und "GEO"!) ihren Beitrag zu dieser Fehleinschätzung leisten. Ärgerlich ist in diesem Fall allerdings, dass durch untaugliches Marterial aufkommendes Interesse bei Kindern gleich wieder im Keim erstickt wird.
Das ist aber nicht nur ein Zeichen unserer Zeit (vor 30 - 40 Jahren war das BOB-Mikroskop auch nicht besser!) und auch kein Spezifikum dieser Produktgruppe. Die Abbildung des Nahrung auf Fertiggerichten hat in der Regel auch kaum Ähnlichkeit mit dem, was man hinterher aus der Mikrowelle nach Öffnen der Folie vorfindet  ;) Und was man heute unter der Bezeichung "Rollei" kauft, hat rein gar nichts mehr mit den Produkten des ehemaligen Edel-Kameraherstellers zu tun. Ein Schicksal vieler früherer "großer Namen".

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: beamish am Juni 13, 2014, 18:29:35 Nachmittag

Übrigens: Genau diese Leitz HM habe ich dem durch das KOSMOS-Mikroskop "beglückte" Kind nachträglich geschenkt, und sogar Papa war begeistert. Daher der Vergleich mit dem Leitz.

Wer kennt sie nicht, die berühmte Szene: "ein Mikroskop? DAS ist ein Mikroskop!...."


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/152059_24556336.jpg)

 ;D

Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 13, 2014, 18:33:38 Nachmittag
Hallo Peter,

wir sind da absolut der gleichen Meinung. Ich wollte mich nur einmal in die Rolle von KOSMOS versetzen, und überlegen was ich tun würde. Die Alternative kann ja nur sein, keinen Experimentierkasten Mikroskopie anzubieten und es beim etwas besseren KOSMOS-Mikroskop für etwa 90€ zu belassen. Aber der Umsatz regiert halt die Welt, und dazu braucht man diese niedrigere Preisklasse.

Zitat
Wer kennt sie nicht, die berühmte Szene: "ein Mikroskop? DAS ist eim Mikroskop!...."
Und ich dachte immer, die Mikroskopiker hier haben gar keinen Humor.  8)

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Jürg Braun am Juni 13, 2014, 22:28:59 Nachmittag
Guten Abend

War früher wirklich alles besser?

Das Enuro Mikroskop, Alter unbekannt, Optik frisch gereinigt.
(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/152071_27367906.jpg)

Buche 60-fache Vergrösserung
(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/152071_5979596.jpg)

120-fache Vergrösserung
(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/152071_19918486.jpg)

180-fache Vergrösserung
(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/152071_65895343.jpg)

Gruss in die Runde

Jürg
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Oecoprotonucli am Juni 14, 2014, 08:29:57 Vormittag
Hallo zusammen,

Ein unbrauchbarer Artikel wird nicht dadurch besser, dass man feststellt, dass man für den Preis einfach nichts Besseres produzieren oder verkaufen kann.

Auch wenn es uns nicht besonders gefällt, fragen wir doch mal, ob der Artikel wirklich vollkommen unbrauchbar ist. Ein Bild mit einer Vergrößerung, die man sonst mit üblichen Haushaltsgeräten oder einer Lupe nicht erreicht, scheint man ja hinzubekommen (auch wenn die mechanische Qualität und schlechte Einstellbarkeit nochmals Punktabzug gibt, zusätzlich zur nicht berauschenden Optik.) (Die mechanische Qualität bei dem von Jürg gezeigten Enuro ist ja wohl etwas besser? Optisch scheint es etwas farbtreuer zu sein.).

Wenn die wacklige Scharfstellung verbessert, eine geringere Maximalvergrößerung und ein besseres Übersichtsobjektiv eingesetzt, und auf das dämliche Zoom-Okular, das die Bildqualität nochmals verschlechtert, verzichtet würde, wäre es für den eingeschränkten Zweck vielleicht sogar kurzzeitig brauchbar.

Das fände ich interessant, wenn wir uns mal was wünschen oder ein Kinder-Mikroskop selbst gestalten könnten... Wieviel die von Hubert gemachten Vorschläge den Hersteller wohl kosten würden? Die Form und Größe finde ich übrigens für ein Kindermikroskop gar nicht schlecht. Jetzt müsste man nur noch Metall oder gute und exakt gearbeitete Kunststoffteile und ein paar edle Mini-Objektive und Okulare konstruieren, und schon wäre das perfekte Kindermikroskop, das man dann auch als Reisemikroskop benutzen könnte, fertig. ...Und fünf mal so teuer.  ;)

Viele Grüße

Sebastian
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 14, 2014, 08:59:56 Vormittag
Hallo Sebastian,

Zitat
Jetzt müsste man nur noch Metall oder gute und exakt gearbeitete Kunststoffteile und ein paar edle Mini-Objektive und Okulare konstruieren, und schon wäre das perfekte Kindermikroskop, das man dann auch als Reisemikroskop benutzen könnte, fertig. ...Und fünf mal so teuer.
gerade das müsste nicht der Fall sein. Das Mikroskop ist bereits fast ganz aus Metall, der mechanische Schwachpunkt ist einfach eine Fehlkonstuktion in der Führung des Tubus, das Objektiv pendelt um 1-2 mm, wenn man abwechselnd nach oben und unten fokussiert. Die Lösung kostet vielleicht nur Cents. Und ein Nichtzoom-Okular wäre billiger. Und eine geringere Vergrößerung  würde ebenfalls keinen Cent kosten und das Bild verbessern - da geht es ja nur um die vollkommen unnötige Werbung: "Bis zu 900x Vergrößerung", auf die man verzichten könnte. Und man könnte auch auf die ungeeignete LED-Beleuchtung verzichten und stattdessen eine einfache Plastiklinse als Kondensor spendieren - eine kleine Lampe hat ja jeder zu Hause. Und vielleicht würde es bei diesen Einsparungen sogar zu einem achromatischen Zweilinser als Objektiv reichen. Die Diskussion über Einklapplupen hat ja gezeigt, dass man so etwas für wenige € herstellen kann.

Hubert

Nachtrag: Und wer es nicht glaubt, was man mit minimalem Materialeinsatz aber dafür etwas Optikwissen erreichen kann, sollte sich einmal das Taschen-Zoom-Mikroskop von AstroMedia für 6.90 € zulegen. Ich finde die Optik trotz Acryllinsen geradezu brilliant. Vielleicht sollte sich KOSMOS mit AstroMedia zusammentun. Leider gibt es das große AstroMedia Mikroskop nicht mehr, das wäre auch eine Alternative.
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Hugo Halfmann am Juni 14, 2014, 10:16:38 Vormittag
Und wer mailt jetzt diesen Thread an den Kosmos Verlag?
Eine Stellungnahme wäre ja mal interessant.

Eine Kindermikroskop muss nicht neu gestaltet werden:
http://www.askania.de/data/index.php?option=com_content&task=view&id=10&Itemid=15
Das KMC ist bewährt und gut.
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: CMB am Juni 14, 2014, 10:31:36 Vormittag
Moin in die Runde,

um der Verklärung der Vergangenheit ein bisschen entgegenzuwirken, hier der Abdruck eines Textes..


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/152089_46150112.jpg)



.. Und wer will,  kann ja Gebote abgeben, wann er verfasst wurde....


Grüße sendet
CMB
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 14, 2014, 10:54:05 Vormittag
Hallo,

die beiden letzten Beiträge zeigen, dass wir immer wieder aneinander vorbei reden. Ich glaube, keiner bestreitet, dass ein Billigmikroskop für die Mikroskopie nichts taugt. Und dass es ab 100 € aufwärts bereits etwas bessere Geräte gibt. Meine These ist unverändert, dass eine Preisschwelle bei vielen Menschen existiert, darüber gibt es halt kein Geschenk für das Kind. Und darum geht es bei diesen Experimentierkästen. Das kann jeder aus seiner Sicht bedauerlich oder sogar idiotisch finden, ist aber Realität.

Auf die Schnelle ein Bild mit dem AstroMedia-Zoom-Mikroskop:
(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures007/152090_42862377.jpg)

Da ist zugegebenermaßen etwas Staub auf den Linsen, und bei der Aufnahme während des Frühstücks war die Ausrichtung der Teile auch etwas bescheiden.
(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/152090_29832577.jpg)

Und brilliant ist vielleicht die falsche Beschreibung für die Qualität. Aber immerhin...

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Peter V. am Juni 14, 2014, 11:27:12 Vormittag
Hallo in die Runde,

Zitat

die beiden letzten Beiträge zeigen, dass wir immer wieder aneinander vorbei reden
Das denke ich auch. Ich muss einschränkend zuegeben, dass ich das ganz spezielle Kosmos-Mikroskop nicht kenne (ich werde es mir aber jetzt wohl mal besorgen), allerdings schon einige ähnliche Spielzeuge in der Hand hatte. Das Problem ist nicht nur - oder nicht primär - die schlechte Bildqualität, sondern die Mechanik, die eine sinnvolle Bedienung für Kinder nahezu unmöglich macht, wenn es mir schon nur mir Mühe gelingt, solchen Miniteilen überahaupt ein Bild zu entlocken. Bitte bedenkt, dass jede winzige Bewgung sofort dazu führt, dass nichts mehr zu sehen ist. Ausgerechnet Kinder mit einem solchen Klapperteil zu beschenken ist völlig absurd, wenn man einmal erlebt hat, wie schwer sich Schüler tun, sogar mit einem Schul-Kursmikroskop zu ersten Mal ein halbwegs brauchbares Bild zu erzeugen. Und da nun einmal die meisten Eltern keine Hobbymikroskopiker sind, werden auch sie kaum schaffen, den besonders heikel zu bedienenden Minimikrosköpchen ein Bild zu entlocken.

Das Problem sind nicht die Billigmikroskope an sich, sonder nur die hufeisenförmigen Beigaben zu den Mikroskop-Expermientierkästen. Ich habe ja in meinen beiden Tests (Aldi Traveler und Bresser Biolux) angeführt, dass auch Billigmiikroskope durchaus geeignet sind. Sie liegen in der (nur) 50 EUR-Preisklasse!!! Würden mich Eltern fragen und unbedingt ein Neugerät wollen, aber nicht viel mehr ausgeben können, würde ich ihnen durchaus mit Einschränkungen zu diesen Geräten raten. Wer nicht bereits ist, diesen Betrag zu investieren, um ein sinnvolles Spielzeug zu kaufen, soll es dann bitte ganz lassen!! Dass man vielleicht für unter 50 EUR oder gar 100 EUR keinen kompletten Experimentierkasten bekommen kann, der ein brauchbares Mikroskop enthält, mag ja durchaus sein. Obwohl ich das auch kaum glauben mag, denn das weitere Zubehör in dem Geolinokasten liegt nach meinem Empfinden ebenfalls nur jeweils im Centbereich. Das Problem an der ganze Sache ist (und da wiederhole ich mich): Der - vielleicht etwas verklärte - Name Kosmos (und die Werbung) erwecken schlicht falsche Erwartungen. Ich denke, dass viele Eltern diesen Teile nicht kaufen würden, wenn sie vorher eine Ahnung von der grausamen Qualität hätten. Würde ihnen jemand in einem Spielzeugfachgeschäft (das es ja so nicht mehr gibt) diese Mikroskope vorführen - kaum jemand würde so etwas wirklich kaufen!
Würde man seine Kind eigentlich  mit einem Fahrrad beschenken, von dem man wüsste, dass es so schwergängig ist, dass das Kind nach den ersten 20 Metern die Lust verlieren würde und es anschließend im Keller vergammele, nur, weil es doch so schön billig war? Sicher nicht!

Wir können nicht bestimmen, was der Markt anbietet, aber meiner Ansicht nach sind DIESE Billigst-Experminetierkästen mit Mikroskop schlicht überflüssig wie ein Kropf! Dann besser gar nichts kaufen!

Ds - Sebastian - ist leider der entscheidende Satz:
Zitat
Meine These ist unverändert, dass eine Preisschwelle bei vielen Menschen existiert, darüber gibt es halt kein Geschenk für das Kind
. Wie oft habe ich schon gehört, auch in anderen Zusammenhöngen "Für ein Kind muss das reichen". Sprich: Kinder kann man mit billiger Qualität abfertigen. Genau das Gegenteil aber ist der Fall: Gerade Kinder brauchen GUTES Material, um Freude am spielerischen Lernen und Forschen zu entwickeln.

Ich möchte wirklich kein Kosmos- oder Geolino-bashing betreiben. Die Firma zeigt ja auch, dass es besser geht, beispielsweise mit dem "Großen Forscher-Mikroskop". Dieser Kasten für 105 EUR enthält offenbar ein Mikroskop der Klasse "Bresser Biolux". Und nun schaut Euch bitte einmal die Käuferbewertungen der verschiedenen Kästen bei Amazon (http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=geolino%20mikroskop&sprefix=geolino+m%2Caps&rh=i%3Aaps%2Ck%3Ageolino%20mikroskop) an. Das bestätgt doch exakt das von mir Gesagte! Billigmikroskope: Bedingt ja. Billigstmikroskope!: Niemals!

Was den Link von Matthias (CMB) betrifft: vorletzte Jahrhundertwende?

Herzliche Grüße
Peter



Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: CMB am Juni 14, 2014, 11:31:31 Vormittag
Moin,

Zitat:

Was den Link von Matthias (CMB) betrifft: vorletzte Jahrhundertwende?

.... die Richtung stimmt schon...

Gruß
CMB

Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Oecoprotonucli am Juni 14, 2014, 17:54:22 Nachmittag
Hallo Hubert,

Meine These ist unverändert, dass eine Preisschwelle bei vielen Menschen existiert, darüber gibt es halt kein Geschenk für das Kind.

...Und um nicht wieder aneinander vorbeizureden, kann diese These nur stimmen, wenn Du zusätzlich von der Bedingung ausgehst, dass eben etwas Gebrauchtes trotz potenziellem Qualitätsgewinn abgelehnt wird (da dies eben in der gleichen Preiskategorie liegen kann). Aus welchen mehr oder weniger nachvollziehbaren Gründen auch auch immer.

Besten Gruß

Sebastian
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 14, 2014, 19:43:11 Nachmittag
Hallo Sebastian,

Zitat
wenn Du zusätzlich von der Bedingung ausgehst, dass eben etwas Gebrauchtes trotz potenziellem Qualitätsgewinn abgelehnt wird (da dies eben in der gleichen Preiskategorie liegen kann). Aus welchen mehr oder weniger nachvollziehbaren Gründen auch auch immer.
ja, natürlich.
Sicherlich gibt es durch Internet und speziell ebay mehr Möglichkeiten und auch mehr Menschen, die sich Gebrauchtes zulegen, als früher. Aber ein Geschenk für ein Kind zum Geburtstag und Weihnachten - und ich gehe davon aus dass es sich in der Mehrzahl darum handelt - ist halt üblicherweise kein Gebrauchtgegenstand. Und ich möchte mal die Diskussion hören, wenn jemand seine Frau, die beim Juwelier in der Nähe bereits einen Ring entdeckt hat, den sie gerne hätte, dann mit einem Schnäppchen aus dem Internet überrascht.
Und wie schon diskutiert, der Gebrauchtkauf in einem Spezialgebiet erfordert Kenntnisse.

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Herbert Dietrich am Juni 14, 2014, 20:21:43 Nachmittag
Hallo Hubert,

da hast Du recht, da bedarf es schon einiger Überredungskunst, dass der Einkaräter aus der Bucht doch was
besseres ist, als die Splitterchen vom Juwelier.
Doch nicht nur beim Gebrauchtkauf benötigt man heute Spezialkenntnisse, beim Neukauf sind die fast noch notwendiger.

Herzliche Grüße
Herbert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: the_playstation am Juni 15, 2014, 00:00:08 Vormittag
Hallo,
Neu-China-Kat2-Mikroskop vs Marken-Kat3-Gebrauchtmikroskop:
So ganz einfach ist es nicht. Es spielen viele Dinge eine Rolle.
1.) Wo geht man zum Kauf überhaupt hin (Ebay, Spielzeugladen, ...)?
2.) Informiert man sich vorher und wenn ja wo (Forum, Amazon-Rezensionen, ...)?
3.) Hat man bei einem Gebrauchtmikroskop z.B. Angst, ob dieses überhaupt noch funktioniert, vollständig ist, ...?
(kann man es das dann gegebenenfalls beurteilen)?
4.) Präsentation und Verpackung: Zu Weihnachten will Kind xy halt etwas Neues in einer chicken Verpackung, ... Das Markenmikroskop von Ebay kommt in einem schlichten Pappkarton (vieleicht noch mit altem Zeitungspapier oder einer alten Plastiktüte verpackt).

u.s.w.

Für mich war die Überlegung: Neu und daher 100% funktionsfähig und sauber und heil (incl. Garantie) vs besser, solider aber mit dem Risiko, daß etwas nicht mehr richtig funktioniert schon eine Überlegung. Ich wollte nach meiner Pleite vor 20 Jahren mit einem neuen Kategorie 1 Billig-Schrottmikroskop keine Enttäuschung erleben.

Mittlerweile würde Ich Jedem, der ein wenig handwerkliches Geschick besitzt zu einem gebrauchten Markenmikroskop raten.

Liebe Grüße Jorrit
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 15, 2014, 08:05:21 Vormittag
Hallo,

Zitat
dass der Einkaräter aus der Bucht doch was besseres ist, als die Splitterchen vom Juwelier
und der erfahrene Mikroskopiker aus dem Forum wirft gleich seinen Bunsenbrenner an und versucht die Reinheit des Schnäppchen-Diamanten durch Schmelzpunktbestimmung zu ermitteln   8)

Zitat
Mittlerweile würde Ich Jedem, der ein wenig handwerkliches Geschick besitzt zu einem gebrauchten Markenmikroskop raten.
Da freut sich Papa wenn er 2 Tage vor Weihnachten noch den Kreuztisch lackieren darf. Oder schnell noch eine alte Kontaktlinse einsetzen muss http://i.ebayimg.com/00/s/OTYwWDEyODA=/z/ERQAAOxyzqdTdTip/$_57.JPG   ;D ;D ;D

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Klaus Henkel am Juni 15, 2014, 08:44:00 Vormittag

Neu-China-Kat2-Mikroskop vs Marken-Kat3-Gebrauchtmikroskop:
So ganz einfach ist es nicht. Es spielen viele Dinge eine Rolle.
1.) Wo geht man zum Kauf überhaupt hin (Ebay, Spielzeugladen, ...)?
2.) Informiert man sich vorher und wenn ja wo (Forum, Amazon-Rezensionen, ...)?
3.) Hat man bei einem Gebrauchtmikroskop z.B. Angst, ob dieses überhaupt noch funktioniert, vollständig ist, ...?
(kann man es das dann gegebenenfalls beurteilen)?
4.) Präsentation und Verpackung: Zu Weihnachten will Kind xy halt etwas Neues in einer chicken Verpackung, ... Das Markenmikroskop von Ebay kommt in einem schlichten Pappkarton (vieleicht noch mit altem Zeitungspapier oder einer alten Plastiktüte verpackt).
u.s.w.

Für mich war die Überlegung: Neu und daher 100% funktionsfähig und sauber und heil (incl. Garantie) vs besser, solider aber mit dem Risiko, daß etwas nicht mehr richtig funktioniert schon eine Überlegung. Ich wollte nach meiner Pleite vor 20 Jahren mit einem neuen Kategorie 1 Billig-Schrottmikroskop keine Enttäuschung erleben.

Mittlerweile würde Ich Jedem, der ein wenig handwerkliches Geschick besitzt zu einem gebrauchten Markenmikroskop raten.
Liebe Grüße Jorrit


Guten Morgen Jorrit!

Nur mal so zum Begriff Markenqualität. Zur Marke gehört unbedingt der Name des Herstellers, des Fabrikanten, der mit seiner Firma (dem Namen der Firma) für die Qualiät des Prodikts geradesteht. So wie Ernst Leitz in Wetzlar oder Will und Nachfolger Hund in Nauborn bei Wetzlar. Ernst Leitz schuf mit der Bezeichnung Leica (Leitz-Camera) einen Markennamen, so wie die Fabrikanten Franke und Heideke den Markennamen Rolleiflex. Die Marke wirkt ausschließlich im sogen. Consumer-Markt der Verbrauchs- (Nivea) oder längerlebigen Gebrauchsgüter (Bosch). Es gibt nur wenige Marken im Investitionsgüterbereich, dort zählt ausschließlich die Firma = der Name des Herstellers und dessen Ruf.

Die Behauptung eines Händlers, das angebotene Produkt sei allerbeste Markenware, ist absurd, wenn dabei der Name des Herstellers nicht genannt wird und dem umworbenen Kaufinteressenten nicht bekannt ist. So garantiert die Bezeichnung Markenware oder Markengerät geradezu, daß es sich nicht um Markenware handelt. Die "Marke" lebt allein durch ihre Bekanntheit bei den Käufern.

Ein anonymes Produkt aus zB China oder Madagaskar kann deshalb niemals Markenqualität haben, selbst dann nicht, wenn es einen identifizierbaren Hersteller gibt und der vom Verkäufer genannt wird. Zur Marke fehlt ihm der hohe Bekanntheitsgrad unter den umworbenen Käufern.

Ein besonderes Kapitel sind die Handelsmarken, wie zB Revue des ehem. Versandhauses Quelle oder EDEKA, ein Verbund. (Eigentümer der Edeka-Gruppe sind Genossenschaften, in denen sich etwa 4.000 selbstständige Einzelhändler zusammengeschlossen haben.)

In diesem Sinne ist die Behauptung Markenqualität, so zu verstehen, daß es sich nicht um Markenware handelt, sondern um ein Produkt, dessen Qualität angeblich so gut ist wie diejenige bekannter "Markenhersteller". Eine Anpreisung als Markenware, ohne daß die Marke allgemein bekannt ist, ist also Roßtäuscherei.

Nur mal so als Sonntagspredigt.

Sonntagsruhe und -frieden wünscht allen Foristen:
KH
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Herbert Dietrich am Juni 15, 2014, 09:07:04 Vormittag
Hallo Hubert,

die gezeigten Objektive http://i.ebayimg.com/00/s...ERQAAOxyzqdTdTip/$_57.JPG
habe ich mit Ehrfurcht betrachtet.
Hier empfehle ich den Kauf schon 3 Wochen vor Weihnachten, damit Papi genügend Zeit zum Herrichten des Mikroskopes hat.
Da dieses Gerät sicher zum Spott-Preis zu erwerben ist, sonst rate ich vom Kauf ab, bleibt noch genügend Geld zum Kauf eines
wunderschönen Geolino Mikroskop übrig, oder eines vonALDI oder Lidl.
Falls sich das beschenkte Kind wirklich für die Mikroskopie interessiert, wird es im Laufe der nächsten Wochen vielleicht selbst
entscheiden, mit welchem Gerät es arbeiten will. Soweit ich informiert bin, nimmt ALDI und Lidl die Mikroskope bei Nichtgefallen
anstandslos zurück.

Übrigens, meine Frau weigert sich, ihren Ring für die Bestimmung des Schmelszpunktes des Diamanten rauszurücken :-(
Bitte bestimme doch Du mit Deinen Diamanten den Schmelzpunkt, würde mich wirklich interessieren.

Herzliche Grüße
Herbert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Oecoprotonucli am Juni 15, 2014, 09:34:05 Vormittag
Hallo zusammen,

Aber ein Geschenk für ein Kind zum Geburtstag und Weihnachten - und ich gehe davon aus dass es sich in der Mehrzahl darum handelt - ist halt üblicherweise kein Gebrauchtgegenstand. Und ich möchte mal die Diskussion hören, wenn jemand seine Frau, die beim Juwelier in der Nähe bereits einen Ring entdeckt hat, den sie gerne hätte, dann mit einem Schnäppchen aus dem Internet überrascht.

nun ja, man kann halt diese Diskussion hier nicht nur über Mikroskope als solche führen, sondern muss sich genauso Gedanken über die im Lande oder in der eigenen Familie herrschende Geschenk-Kultur Gedanken machen. Und wenn diese wie beschrieben ist, finde ich das problematisch und überdenkenswert.

Wenn ich mich als Kind/Jugendlicher für etwas interessiert habe, wollte ich ein Geschenk nicht um des Geschenkes willen, ich wäre also ernsthaft an einem möglichst gut funktionierenden Mikroskop interessiert gewesen. Wenn die Eltern überfordert sind und sich keine Gedanken machen wollen, ist das sicher ein Grund, dem Kind ein solches Mikroskop zu schenken. Zu Weihnachten ist die Pflicht getan und wenn das Mikroskop später in der Ecke verstaubt, ist auch Weihnachten lange vergessen und kein Problem mehr (für die Eltern).

Das Kind
1) war entweder sowieso nicht interessiert
oder
2) wünscht sich zum nächsten Weihnachten jetzt Geld, damit es sich selbst ein richtiges Mikroskop bei Ebay aussuchen kann
oder
3) hat nun ein Mikroskop, das ihm den Spaß verdarb und etwas, das es als negative Kindheitserinnerung seinen Eltern später mal vorwerfen kann
oder
4) übernimmt die "Schnell- Neu- und Konsum-Tradition" seiner Eltern und macht später seine Doktorarbeit nicht aus wissenschaftlichen, sondern aus Prestige-Gründen (und hofft, dass man die Plagiate darin nicht entdeckt  ;D ).

Was die Markendiskussion angeht, lieber Herr Henkel, so waren das interessante und entlarvende Aspekte - aber doch nicht im Widerspruch zu Jorrits Aussagen, oder? Jorrit meinte ja damit durchaus ein Leitz/Zeiss/Olympus/Nikon/etc., als Alternative bei Ebay.

Schönen Sonntag

Sebastian
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 15, 2014, 09:39:51 Vormittag
Hallo,

Zitat
Bitte bestimme doch Du mit Deinen Diamanten den Schmelzpunkt, würde mich wirklich interessieren.
ich hatte gehofft, dass jeder erkennt, dass in dem Satz mehrere Pointen stecken.

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Oecoprotonucli am Juni 15, 2014, 09:42:35 Vormittag
Zitat
Bitte bestimme doch Du mit Deinen Diamanten den Schmelzpunkt, würde mich wirklich interessieren.
ich hatte gehofft, dass jeder erkennt, dass in dem Satz mehrere Pointen stecken.

"Was soll ich mit dem Brikett?"

"Schatz, ein Diamant ist auch nur Kohlenstoff, und so haben wir Geld für den Urlaub übrig."
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Peter V. am Juni 15, 2014, 10:06:10 Vormittag
Hallo,

Zitat
in der eigenen Familie herrschende Geschenk-Kultur Gedanken machen
   :o Oh ja - ei weites Feld......nicht nur in der Familie!

Hier eine der treffendsten Äußerungen zur Geschenkkultur (https://www.youtube.com/watch?v=Pa-YLdYJ0D4).

Herzliche Grüße
Peter
(bekennender Hasser von Weihnachten, Geburts-/Namens-/Hochzeits-/Mutter-/Vater-/Valentins- und sontigen Zwangsbeschenkungstagen)

Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Klaus Henkel am Juni 15, 2014, 10:32:17 Vormittag

Was die Markendiskussion angeht, lieber Herr Henkel, so waren das interessante und entlarvende Aspekte - aber doch nicht im Widerspruch zu Jorrits Aussagen, oder? Jorrit meinte ja damit durchaus ein Leitz/Zeiss/Olympus/Nikon/etc., als Alternative bei Ebay.

Sebastian

Da haben Sie recht, Sebastian. Das war nicht als Widerspruch gemeint, sondern nur als allgemeiner Kommentar aus gegebenem Anlaß.
Solche Sonntagspredigten sind meine Leidenschaft.

Schönes Wetter!
KH
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Herbert Dietrich am Juni 15, 2014, 10:46:12 Vormittag
Hallo Hubert,

Dein Zitat "ich hatte gehofft, dass jeder erkennt, dass in dem Satz mehrere Pointen stecken."
Die Diamantenschmelzerei habe ich auch so verstanden und hatte gehofft, dass Du meine Antwort ebenso verstehst :-)

Herzliche Grüße
Herbert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Klaus Herrmann am Juni 15, 2014, 13:11:52 Nachmittag
Hallo Hubert/Herbert,

jetzt bin ich doch neugireig geworden bei euren Andeutungen. Ist denn "Diamantenschmelzer" eine anerkannte Berufsbezeichnung? Ich meine mal gelesen zu haben, dass die sublimieren? Oder verwechsle ich da was?
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Herbert Dietrich am Juni 15, 2014, 14:22:39 Nachmittag
Hallo Klaus,

wenn ich einen Bunsenbrenner hätte, dann hätte ich meiner Frau schon längst ein Diamant-Collier geschmolzen.
Aber sie hinderte mich bisher daran einen Brenner bei e-bay zu ersteigern. Sie mag die Klunker nicht. Nun habe ich die
Kohle halt im Grill verfeuert. Mit dem Druck für die Diamantenschmelzerei hatte ich auch meine Probleme. Nun kauf ich die
Dinger immer an der Diamantenbörse :-)
Aber Du mit Deiner Labor-Ausrüstung bekommst das doch mit links hin, oddrr?

Herzliche Grüße
Herbert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 15, 2014, 15:05:44 Nachmittag
Hallo Klaus,
Zitat
Ich meine mal gelesen zu haben, dass die sublimieren?
bei den Laborbedingungen des schlauen Mikroskopikers verbrennt der Diamant mit Sauerstoff natürlich einfach zu CO2.

Hubert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Klaus Herrmann am Juni 15, 2014, 16:28:15 Nachmittag
Hallo Herbert,

Zitat
Aber Du mit Deiner Labor-Ausrüstung bekommst das doch mit links hin, oddrr?

Ja ich habs aber anders gemacht: ich habe mal in der Not kurz vor Weihnachten - natürlich wieder verschwitzt was Repräsentatives zu besorgen - kurz entschlossen meine Diamantsäge in HNO3 aufgelöst - war ne ziemliche Sauerei mit den nitrosen Gasen - und die Diamantsplitter nach auswaschen und dekantieren gesammelt. Die habe ich dann einfach in einem Eierbecher bei 240° (Oberhitze) im Backofen über Nacht gebacken. Die Hitze hat leider nicht bis zur kompletten Schmelze gereicht. Die Körner sind zu einem Klumpen zusammengesintert. Und der war auch nicht wie erhofft wasserklar, sondern trübe. Meine Frau hat den Klumpen nicht als Weihnachtsgeschenk akzeptiert, obwohl selbst gemacht und viel Arbeit drin gesteckt hat. War ne Pleite. Jetzt nehm ich ihn als Glasschneider!  ;D
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Herbert Dietrich am Juni 15, 2014, 18:24:21 Nachmittag
Hallo Klaus,

so ein Diamant-Glasschneider ist doch eine feine Sache, damit schneide ich meine quadratischen Deckgläschen rund.
Ich glaube, wir sollten uns wieder auf das Kosmos GEOlino Schülermikroskop konzentrieren, sonst will noch jeder einen
Deiner Dynamit-Glasschneider (verflixt jetzt wird NSA aufmerksam)

Herzliche Grüße
Herbert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Peter V. am Juni 15, 2014, 18:44:28 Nachmittag
Lieber Klaus,

ach weißt Du, den Frauen kann man es nie recht machen. Meine faselte auch mal etwas von "Diamant...hätte ich auch gerne....".

Och, dachte ich mir, kann ja nicht so schwer sein:

http://wunscheinkauf.de/img/p/800-860-thickbox.jpg

Na, das war vielleicht eine gelungene Überraschung.... :-\ Selbst die mitgeschenkte CD von "Neil Diamond" konnte die Stimmung nicht mehr retten....

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Herbert Dietrich am Juni 15, 2014, 18:57:47 Nachmittag
Ha Peter,

do werd doch des Seidabacher Müsli draus gmacht,
des isch doch was fiar da Maga ond ned firn Fingr!

Herzliche Grüße
Herbert
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: the_playstation am Juni 15, 2014, 20:31:13 Nachmittag

Neu-China-Kat2-Mikroskop vs Marken-Kat3-Gebrauchtmikroskop:
So ganz einfach ist es nicht. Es spielen viele Dinge eine Rolle.
1.) Wo geht man zum Kauf überhaupt hin (Ebay, Spielzeugladen, ...)?
2.) Informiert man sich vorher und wenn ja wo (Forum, Amazon-Rezensionen, ...)?
3.) Hat man bei einem Gebrauchtmikroskop z.B. Angst, ob dieses überhaupt noch funktioniert, vollständig ist, ...?
(kann man es das dann gegebenenfalls beurteilen)?
4.) Präsentation und Verpackung: Zu Weihnachten will Kind xy halt etwas Neues in einer chicken Verpackung, ... Das Markenmikroskop von Ebay kommt in einem schlichten Pappkarton (vieleicht noch mit altem Zeitungspapier oder einer alten Plastiktüte verpackt).
u.s.w.

Für mich war die Überlegung: Neu und daher 100% funktionsfähig und sauber und heil (incl. Garantie) vs besser, solider aber mit dem Risiko, daß etwas nicht mehr richtig funktioniert schon eine Überlegung. Ich wollte nach meiner Pleite vor 20 Jahren mit einem neuen Kategorie 1 Billig-Schrottmikroskop keine Enttäuschung erleben.

Mittlerweile würde Ich Jedem, der ein wenig handwerkliches Geschick besitzt zu einem gebrauchten Markenmikroskop raten.
Liebe Grüße Jorrit


Guten Morgen Jorrit!

Nur mal so zum Begriff Markenqualität. Zur Marke gehört unbedingt der Name des Herstellers, des Fabrikanten, der mit seiner Firma (dem Namen der Firma) für die Qualiät des Prodikts geradesteht. So wie Ernst Leitz in Wetzlar oder Will und Nachfolger Hund in Nauborn bei Wetzlar. Ernst Leitz schuf mit der Bezeichnung Leica (Leitz-Camera) einen Markennamen, so wie die Fabrikanten Franke und Heideke den Markennamen Rolleiflex. Die Marke wirkt ausschließlich im sogen. Consumer-Markt der Verbrauchs- (Nivea) oder längerlebigen Gebrauchsgüter (Bosch). Es gibt nur wenige Marken im Investitionsgüterbereich, dort zählt ausschließlich die Firma = der Name des Herstellers und dessen Ruf.

Die Behauptung eines Händlers, das angebotene Produkt sei allerbeste Markenware, ist absurd, wenn dabei der Name des Herstellers nicht genannt wird und dem umworbenen Kaufinteressenten nicht bekannt ist. So garantiert die Bezeichnung Markenware oder Markengerät geradezu, daß es sich nicht um Markenware handelt. Die "Marke" lebt allein durch ihre Bekanntheit bei den Käufern.

Ein anonymes Produkt aus zB China oder Madagaskar kann deshalb niemals Markenqualität haben, selbst dann nicht, wenn es einen identifizierbaren Hersteller gibt und der vom Verkäufer genannt wird. Zur Marke fehlt ihm der hohe Bekanntheitsgrad unter den umworbenen Käufern.

Ein besonderes Kapitel sind die Handelsmarken, wie zB Revue des ehem. Versandhauses Quelle oder EDEKA, ein Verbund. (Eigentümer der Edeka-Gruppe sind Genossenschaften, in denen sich etwa 4.000 selbstständige Einzelhändler zusammengeschlossen haben.)

In diesem Sinne ist die Behauptung Markenqualität, so zu verstehen, daß es sich nicht um Markenware handelt, sondern um ein Produkt, dessen Qualität angeblich so gut ist wie diejenige bekannter "Markenhersteller". Eine Anpreisung als Markenware, ohne daß die Marke allgemein bekannt ist, ist also Roßtäuscherei.

Nur mal so als Sonntagspredigt.

Sonntagsruhe und -frieden wünscht allen Foristen:
KH

Hallo Klaus.
Da bin Ich ganz deiner Meinung. Und selbst Markennamen werden ja mittlerweile mißbraucht bzw müssen für qualitativ minderwertige Ware herhalten.
Mit Markenware meinte Ich jetzt echte Qualitätsware wie Carl Zeiss, Leitz, Olympus, Nikon, ... Also echte Kat 3 Mikroskope.
Ich wollte auch nur mögliche Überlegungen bei Kaufentscheidungen Unwissender beleuchten.

Liebe Grüße Jorrit.
Titel: Re: Optische Qualität Kosmos GEOlino Schülermikroskop
Beitrag von: Lupus am Juni 15, 2014, 20:51:53 Nachmittag
Hallo Hubert,

Zitat
Hallo,

das Niveau der Diskussion flacht allmählich ab. Und eine Wiederholung bekannter Argumente kann es auch nicht dramatisch steigern.  >:(  
Am Sonntag Abend kommt doch bestimmt ein Tatort im Fernsehen als Alternative. Wollte ich nur mal gesagt haben.  ;D

Hubert

Es driftet zwar schwer in den OT-Bereich ab, aber wir sind hier nicht immer so ganz bierernst....(und das ist auch gut so!)  ;)

Herzliche Grüße
Peter