Mikro-Forum

Foren => Mikrofoto-Forum => Thema gestartet von: Rawfoto am Juni 18, 2015, 16:37:20 Nachmittag

Titel: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Rawfoto am Juni 18, 2015, 16:37:20 Nachmittag
Liebe KollegInnen

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures007/173192_16991442.jpg)

(Diachrysia chrysitis-Artkomplex)

Ist eines meiner heute vom lebenden Objekt in freier Natur entstandenen Stacks.

Nikon D810, Leitz Photar 80mm Typ II (f=8) - ich bin gerade ausführlich dabei die Funktion "elektronische Verschlussvorgang" zu testen. 94 Schichten ...

Das Bild ist noch nicht retuschiert, bin ja bei Angie am Pillersee und da sind nur MAC-Book Pros mit und nicht der Standrechner. Da werde ich mich erst in Wien dran machen (2 Härchen ...). Die lebenden Objekte können halt nicht unter dem Stemi gereinigt werden ...

Liebe Grüße

Gerhard

PS: die 7 Grad in der Früh waren für das Projekt förderlich .-)
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: rheinweib am Juni 18, 2015, 18:35:36 Nachmittag
Hallo Gerhard,
wunderschön, da hast Du ein tolles Bild von dem Nachtfalter produziert, aber wie macht
man bitte einen 97er Bilderstapel in freier Natur? Komplett freihändig wirst Du das ja wohl
nicht gemacht haben. Ich vermute, Stativ und Makroschlitten, oder schleppst Du so richtig
viel Equipment mit Dir rum? Stackshot, Autobatterie für die Stromversorgung? Neee,
war nur Spass  ;D
Meine Freihandstacks haben selten mehr als 10 Bilder pro "Stapel".

LG
Heike
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: rekuwi am Juni 18, 2015, 22:54:20 Nachmittag
Lieber Gerhard,

was für ein tolles Geschöpf. Das sieht ja sehr beeindruckend aus. Und warum noch putzen? Die teils zerrupfte Frisur gehört doch zum normalen Aussehen. Wenn die sich "kämmt" fallen sicher immer paar Haare aus! ;)

Herzliche Grüße
Regi
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Heiko am Juni 18, 2015, 23:33:27 Nachmittag
Hallo Gerhard,

nur zur Illustration des Bestimmungswortes im Namen des Tieres:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures004/173207_29674046.jpg) (http://www.directupload.net)

Dein Portrait der Eule finde ich klasse.

Viele Grüße,
Heiko
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Rawfoto am Juni 19, 2015, 06:25:23 Vormittag
Guten Morgen

Danke für Eure Rückmeldungen ...

@ Heike, ich arbeite Outdoor immer manuell, mit dem Stackshot habe ich vor Jahren zwar getestet, war aber in 100% der Fälle zu langsam und habe die Modelle verscheucht ... Makrostativ von RRS und Eigenbau Einstellschlitten mit Mikrometerschraube sind die Lösung ... ja, ich schleppe eine Menge Zeug durch die Gegend, in diesem Fall etwas über 20 kg (Beate hat aber tatkräftig geholfen und vor allem das Modell gebucht ...

@ Regi, es sind nur 2 Haare die mich stören, das über dem Rüssel und das über dem rechten Auge, das über dem Rüssel müsste sich retuschieren lassen. Der Rest, da hast Du vollkommen Recht, soll so bleiben. Da das Bild in der engeren Auswahl für unser Buchcover steht werde ich zumindest einen Versuch starten ... (schade das Du nicht da bist) ...

@ Heiko, das ist nicht der den wir fotografiert haben, da gibt es scheinbar zwei die sich in der Flügelzeichnung unterscheiden, bei unserem ist das Band zwischen den beiden "Messingstreifen" durchgängig. Ich habe mehrere Ansichten fotografiert, darunter auch eine Seitenansicht, der Rechner ist noch am Rechnen und die 4 Cores schwitzen durch die Gegend. Es waren über 1500 Einzelbilder die da belichtet wurden, bei der RAW-Größe und dem PRIME-Mode bei der Rauschunterdrückung dauert das leider Tage. Es ist aber toll, danke, wenn einer meiner seitlichen Stapel etwas wird sieht man den Unterschied der beiden gut, wenn nicht stelle ich zumindest eine Schicht ein um den Unterschied zu zeigen.

Liebe Grüße

Gerhard
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Monsti am Juni 19, 2015, 12:41:17 Nachmittag
Hallo Gerhard,

hier Infos zum Art-Komplex --> http://www.lepiforum.de/lepiwiki.pl?Diachrysia_Chrysitis (dort findest Du auch ein ganz ähnliches Porträt).

Liebe Grüße übers Feld
Angie
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Rawfoto am Juni 19, 2015, 18:02:23 Nachmittag
Danke Angie

Das ist unsere Hauptinformationsquelle & Beate will eines der Fotos des Tirolers auch dort hin geben ...

Liebe Grüße übers Feld

Gerhard
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Rawfoto am Juni 19, 2015, 20:12:38 Nachmittag
Guten Abend

Anbei die angekündigte Seitenansicht, mein persönlicher Outdoor-Rekord im Stacking ist seit heute 473 Schichten bei einem lebenden Objekt ...

Aber seht selbst:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures007/173235_25560520.jpg)

Liebe Grüße

Gehard
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Monsti am Juni 19, 2015, 20:56:21 Nachmittag
WOW!!!

Der Falter war bei 7 Grad wohl in Kältestarre ...

Staunende Grüße
Angie
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: klausLM am Juni 19, 2015, 20:58:30 Nachmittag
Dem kann ich mich nur anschließen.
Eure Fotos sind einfach nur GROSSARTIG.

Grüße
Klaus
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: rheinweib am Juni 19, 2015, 21:27:12 Nachmittag
.........Outdoor-Rekord im Stacking ist seit heute 473 Schichten bei einem lebenden Objekt ...

Hallo Gerhard,
was ich mich beim zweiten Bild wirklich frage (und vielleicht bin ich ja auch nicht ganz alleine damit)....das Bild
ist ja, im Grunde genommen, ein normales Makro, ein gutes, zugegeben, aber ein normales Makro.
Wozu machst Du, für mich völlig unverständliche, geradezu unfassbare 473!!! Einzelbilder?
Mit welchem Objektiv/Setup hast Du das gemacht? Oder ist das ein Pano?




LG
Heike
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Rawfoto am Juni 20, 2015, 17:23:05 Nachmittag
Hallo Heike

Ja, ein Makro, die gegen ja von 1:10 bis 10:1, zumindest in der alten, nicht mehr gültigen DIN-Norm. Bei mir hat Makro etwas mit "einfacher Verzögerung" zu tun, damit gehe ich bis 50x Vergrößerung ...

Abbildungsmaßstab der Querformat-Aufnahme ist 1,6:1 - am Makroobjektiv ohne Zubehör nicht mehr einzustellen.

Eingesetzt wurde von mir das Leitz Photar II 80mm

Dank der unterschiedlichen Qualität der Schärfenzeichnung innerhalb der Tiefenschärfe und der Beugung ist das Bild so als Einzelbild nicht realisierbar. Im Forum sieht man die Vorteile dieser Technik nicht wirklich, dazu sind die Bilder viel zu klein, wenn es aber an der Wand hängt, sagen wir 90 x 60cm, dann sind Welten zwischen einem Einzelbild und einem Stack dieser Technik, selbst auf der Plakatwand ist man überwältigt.

Beate hat ein paar Ausschnitte in unserem Intro auf die Homepage gestellt. Es sind nur JPGs,  aber dort kann man erkennen, dass unterschiedliche Ausschnitte eine konstante Schärfe aufweisen.

Fotografiert wurde das HF als Kandidat für unser nächstes Buchcover, und die dazu gehörige Werbung im Großformat. Beim QF wollte ich sehen, wo die Grenze der technischen Machbarkeit liegt ==> 4 Schichten überschneiden sich in der Kernschärfenebene. Indoor erzielt man die höchste, mögliche Qualität mit 5 Schichten und ich liege erstmals Outdoor nur unwesentlich darunter.

Kurt hat das ja auch schon mehrfach hier beschrieben, inklusive seiner Versuche der kleinsten, immer noch konstanten Transportschritte ...

Ich werde - derzeit rechnet der Rechner mit dem Daten gerade - ein "einfaches" Makro zum Vergleich einstellen - ich denke das ist am Abend so weit.

Liebe Grüße

Gerhard
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: rheinweib am Juni 20, 2015, 19:01:26 Nachmittag
Hallo Gerhard,
ok, wenn das Bild 4x6Meter groß werden soll, dann kann ich einen gewissen Aufwand noch nachvollziehen.
Und ich stimme Dir zu, mit einem, wie man ja so schön Neudeutsch sagt "Singleshot" ist das mit dem recht
großen Schärfetiefenbereich nicht zu machen.
Welche Auflösung und Größe hat denn das Originalbild, wenn ich fragen darf?

Was mir aber auch ein Rätsel ist, 473 Aufnahmen brauchen ja ihre Zeit, der Falter verharrte in Kältestarre und
hat sich Null bewegt, aber selbst am windstillsten Tag ist trotzdem immer eine geringe Luftbewegung unterwegs.
Wie stellt man es an, ein Makromotiv, bzw. das Blatt, aus dem es sitzt, in der freien Natur über einen längeren
Zeitraum absolut ruhig stellen? Oder hast Du das Blatt mit Falter abgeschnitten und irgendwo fixiert?

LG
Heike
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Rawfoto am Juni 20, 2015, 19:31:20 Nachmittag
Hallo Heike

Zwei Pflanzenstängelhalter wurden zur Fixierung des Blattes eingesetzt und etliche Versuche sind in die Hose gegangen ==> Bewegung des Falters ... In den Bergen beginnt der Wind so um 8:00 zum Problem zu werden, zwischen 6:00 und 8:00 gibt es Ruhe. Die Windgeschwindigkeit zum Aufnahmezeitpunkt war laut Wetterdaten kleiner 4 kmh, ideale Bedingungen für ein Stacking ...

Die Kamera hat 36,1 Megapixel und Vollformat (Nikon D810)

Bei 300 dpi 62,31 x 41,59cm und das TIFF ist 209 MB groß (7360 x 4912 Pixel)

Liebe Grüße

Gerhard

Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Rawfoto am Juni 20, 2015, 20:35:38 Nachmittag
Guten Abend

So, jetzt kommen die versprochenen 3 Bilder:

Bild 1

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures007/173287_41348378.jpg)

der 100% Ausschnitt aus den fertig gerechneten Daten (der als Gesamtbild weiter oben zu sehen ist)

Bild 2

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures007/173287_17561922.jpg)

Das "Makro-Einzelbild" bei Blende 8, wenn man weiter abblendet beginnt die Beugung sich negativ auszuwirken (weiter als 11 gehe ich nicht), die Kernschärfe liegt auf dem Auge.

Bild 3

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures007/173287_48950176.jpg)

0,15 mm vor Bild 2, dazwischen liegen 29 Bilder (Schichten), das Auge ist alles andere als scharf

Die Bilder sind in voller JPG-Qualität um kaum Bildinformationen zu verlieren ==> dadurch die längere Ladezeit, ich habe es auch mit einer geringeren JPG-Qualität versucht - das bringt nicht die deutliche Aussage.

Liebe Grüße

Gerhard
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Tausendblatt am Juni 21, 2015, 19:20:10 Nachmittag
Moin Gerhard,

einfach super, Glückwunsch!

Beste Grüße

Jens
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: anne am Juni 22, 2015, 15:32:48 Nachmittag
Hallo Gerhard,


super Bild...... :) mit toller Tiefenschärfe!

Das Wort Kernschärfenebene konnte ich leider nicht ergoogeln, komme nur bei Deinem Buch raus, ist das eine neue Wortkreation?


Allerdings der Aufwand ist auch immens, 20kg schleppen , 473 Bilder.....einmalig!

lg
anne
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: rheinweib am Juni 22, 2015, 18:04:49 Nachmittag
Hi Anne,
das hab ich auch schon gemacht (das Wort gegoogelt), mir geht es da wie Dir.
Und ich hab in den gut 30 Jahren, seit ich dieses wunderbare Hobby betreibe, sehr viele Bücher
konsumiert, auch da ist mir weder Kernschärfe, geschweige denn Kernschärfenebene jemals begegnet.
Ich bin da vielleicht ein bisschen "Old School" und deshalb bleibe ich weiterhin bei "Schärfenbereich".
Sei´s drum, jeder darf so, wie er möchte.
Was ich mich allerdings frage, wenn ich, z.Bsp. ein Weitwinkel habe, das auf Blende 11 abgeblendet
ist, dann habe ich so ungefähr von 2 Meter bis Unendlich ein scharfes Bild (grob geschätzt). Nun fotografiere
ich eine weite Landschaft. Wenn es diese Kernschärfe gibt, wo wäre die denn bei meinem Beispiel?
Etwa in der Mitte zwischen den 2 Metern und dem Horizont? Und wie tief wäre die Kernschärfenebene?
OK, das Beispiel hinkt ein bisschen, aber Objektiv ist Objektiv.  
Ich bin der Meinung, wenn es überhaupt so etwas wie Kernschärfe gibt, dann ist selbige in der Bildmitte zu finden.
Aber vielleicht ist ja jemand anderer Meinung, oder ich hab das ganze falsch interpretiert.
Ich lasse mich da gerne schlauer machen.

LG
Heike
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: anne am Juni 22, 2015, 18:27:19 Nachmittag
Hallo Heike,

als Laie, bin ich natürlich auch gespannt auf die Definition, man lernt ja nie aus.

Hallo Gerhard,

für mich als Laie stellt sich die Frage, wo die Kurve der Qualität abknickt.
Brauche ich 473 Bilder, oder erreiche ich bei z.B. 50 Bildern auch schon eine Qualität, die sich erst bei Zommfaktor z.B. 1000 wirklich von dem Bild aus 473 Aufnahmen unterscheidet?

Die gleiche Frage beim Gewicht zu stellen ist wohl etwas unmoralisch, aber anders formuliert: Welche Vereinfachung der Ausrüstung schafft diese Qualität auch, ohne dass der Laie den Unterschied sieht?
Oder geht das nur mit diesem Aufwand?

Entschuldige diese naiven Fragen, aber bei Deiner Beschreibung der Aufnahmetechnik kam mir dies so in den Sinn. Nicht jeder ist Profifotograf, deshalb stellt sich die Frage, ob solche Aufnahmen den Profis vorbehalten sind.

lg
anne
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Peter V. am Juni 22, 2015, 23:15:16 Nachmittag
Lieber Gerhard,

kannst Du jetzt mal für einen Makro-Laien wie mich erklären, wie Du das genau gemacht hast? Die normale Stacking-Technik am Mikroskop a la Heike ist mir ja klar. Aber mit welcher Apparatur machst Du in freier Natur vierhundertundnochwas Einzelbilder  ???  ??? Ich meine konkret: Welchen Abstand haben die einzelnen Schichten bzw. wie tief ist der gesamte "abgescannte" Schärfebereich in cm? Und womit bewegst Du die Apparatur im Freien um so kleine Differenzen und wie ist das Ganze fixiert, dass es von Aufnahme zu Aufnahme keinen Versatz gibt? Ich kann mir die Apparatur dazu kaum vorstellen. Ich hoffe, ich erfrage hier keine "Betriebsgeheimnisse"  ;)

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Jürgen H. am Juni 23, 2015, 07:17:33 Vormittag
Hallo Gerhard,

tolles Photo, herzlichen Glückwunsch!

Und ich frage mich natürlich auch, wie Du diese wahnsinnig kleinen Stackingschritte im Freien hinbekommst. 0.15 mm Abstand zwischen 2 Bildern, zwischen denen noch einmal 29 Bilder liegen, schreibst Du. Das wären bei gleichmäßiger Verteilung 5 mü Abstand.....

Schöne Grüße

Jürgen
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Rawfoto am Juni 23, 2015, 19:52:29 Nachmittag
Guten Abend

Da ich gerade nicht so viel Zeit habe nur eine kurze Antwort:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures007/173442_60800190.jpg)

Ich habe das Teil schon einmal vorgestellt, muss 3 oder 4 Jahre her sein - finde aber meinen eigenen Beitrag nicht ...

Davon habe ich drei unterschiedliche, die extremste Mikrometerschraube hat = 0,0001 " als kleinste Einheit (Teilstrich) ...

Da der Unterschied der einzelnen Schichten auch schon im JPG sichtbar ist, ab 30 x  45 cm ist der Unterschied mehr als deutlich zu erkennen ...

Wenn ich nur selektiv das eine Motiv machen würde würde ich mit ca. 15 kg Gewicht auskommen .-) Darunter, nicht wirklich ...

Liebe Grüße

Gerhard
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: rheinweib am Juni 23, 2015, 20:32:40 Nachmittag
Hallo Gerhard,
sehr interessant, ist das Ding ein Eigenbau?

LG
Heike

Edit: Danke Jürgen, damit hat sich meine Frage erledigt.
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Jürgen H. am Juni 23, 2015, 23:11:59 Nachmittag
Hallo Gerhard,

das Netz vergisst Deine schönen Beiträge nicht: Hier ist der Gesuchte: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=12311.15

Vielen Dank für Deine Information!

Jürgen
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Rawfoto am Juni 24, 2015, 07:34:06 Vormittag
Danke Jürgen ...

Liebe Grüße

Gerhard
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Peter V. am Juni 24, 2015, 07:49:25 Vormittag
Hallo Gerhard,

Danke für dieses Posting. Ich hätte nicht gedacht, dass so eine Aktion im Freien an einem lebenden Objekt mit (wenn auch wenig) Wind und Wetter möglich wäre.

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: wilfried48 am Juni 24, 2015, 14:28:59 Nachmittag
Lieber Gerhard,

das Ergebnis spricht für sich und ich gehöre auch zu den Staunenden.

Dass du mit dem Einstellschlitten 2,5 µm Schritte einstellen kannst ist natürlich einsichtig.

Aber welches Stativ hält denn das Ganze relativ zum Objekt in freier Natur auf Bruchteile dieser Schrittweite stabil ?

Könntest du bitte bei Gelegenheit (wenn dich das Pillerseetreffen wieder etwas losgelassen hat) ein Foto der Gesamtanordnung

dieser 20 Kg Ausrüstung einstellen ?

viele Grüsse
Wilfried

Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Frank Fox am Juni 25, 2015, 07:41:14 Vormittag
Hallo Gerhard,

super Aufnahmen.
Der enorme Aufwand hat sich gelohnt. Die Farben der Messingeule sehen sehr natürlich aus und die Fotos wirken nicht überschärft.
Ein  Foto der Gesamtanordnung würde mich auch interessieren.

Herzliche Grüße
Frank
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: hebi19 am Juli 02, 2015, 19:41:10 Nachmittag
Ich habs (hoffentlich) geschafft .- der erste Glückwunsch !!!
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: hebi19 am Juli 02, 2015, 19:41:38 Nachmittag
ja ---- ich habs geschafft !!!
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: vbandke am Juli 02, 2015, 21:46:07 Nachmittag
Guten Abend, Gerhard,

Herzlichen Glückwunsch zum „Bild des Monats".  Man kommt beim Ansehen des Bildes aus dem Staunen nicht mehr 'raus!

Mit besten Grüßen


Volker
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Ronald Schulte am Juli 02, 2015, 21:49:52 Nachmittag
Gerhard,

Herzlichen Glückwunsch, wirklich ein tolles Bild.

Grusse Ronald
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Rawfoto am Juli 03, 2015, 17:27:15 Nachmittag
Danke an Alle :-)
Ich bin wieder zu Hause und werde noch ein Bild von der Produktion hoch laden, ich hab's noch nicht geschafft, bei mir liegen im Studio noch unzählige Teile von Tirol herum und ich muss wieder arbeitsfähig werden.-)

Sollte aber am Wochenende wieder soweit sein …

In der Zwischenzeit, liebe Grüße

Gerhard
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: wejo am Juli 03, 2015, 20:27:35 Nachmittag
Hallo und guten Abend, Gerhard,

bei solchen Bildern bin ich einfach platt! Gratulation!!!!!

Werner
Titel: Re: Messingeule (Abbildungsmaßstab 2,6:1)
Beitrag von: Monsti am Juli 03, 2015, 21:24:04 Nachmittag
Hallo Gerhard,

natürlich auch von mir herzliche Gratulation zum Juni-Stockerlplatz. Dieses Foto als Freilandstack hat es auch wirklich verdient.

Grüßle von
Angie