Mikro-Forum

Foren => Mikrofoto-Forum => Thema gestartet von: Peter V. am Juli 19, 2009, 09:46:21 Vormittag

Titel: Brennesselstängel Wacker
Beitrag von: Peter V. am Juli 19, 2009, 09:46:21 Vormittag
Hallo!

Hier noch ein Versuch mit der Wackerfärbung. Ein Brennesselstängel.
Jenaval, Apochromat 6,3, CP 995 mit Herrmannschem Univeralokular. Stitch aus 5 Aufnahmen.



(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures001/15025_31941348.jpg)

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Brennesselstängel Wacker
Beitrag von: Eckhard am Juli 19, 2009, 10:14:59 Vormittag
Hallo Peter,

kannst Du sagen, wie Du die Färbung / Differenzierung gemacht hast?

Ich finde die Färbung nämlich sehr gut gelungen (und mir juckt es in den Fingern).

Herzliche Sonntagsgrüsse
Eckhard
Titel: Re: Brennesselstängel Wacker
Beitrag von: Peter V. am Juli 19, 2009, 12:23:04 Nachmittag
Lieber Eckhard,

nach einer Kurzanleitung von Rolf-Dieter, ausgehend von 50%igem Ethanol:

"- 10 Minuten Acridinrot,
- 30 Sekunden auswaschen,
- 3 Minuten Acriflavin,
- kurz auswaschen,
- 3 Minuten Astrablau,
- kurz auswaschen,
- Schnitt auf Spatel (oder Messerrücken) aufnehmen und mit
Rotmarderhaarpinsel alles überschüssige Wasser abziehen bis er matt
aussieht,
- 30 Sekunden 100% Isopropylalkohol + 3 Minuten + 5 Minuten
- Euparal.

Nicht differenzieren. Die Differenzierung macht das Acriflavin. Kann auch
mit Lupenkontrolle gesteuert werden.

Der Trick für eine gute Färbung ist der Arbeitsgang mit dem Aquarellpinsel."


Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Brennesselstängel Wacker
Beitrag von: Eckhard am Juli 19, 2009, 17:50:12 Nachmittag
Hallo Peter,

herzlichen Dank. Mais muss als Versuchskaninchen herhalten. Ich bin sehr gespannt.

Herzliche Grüsse
Eckhard
Titel: Re: Brennesselstängel Wacker
Beitrag von: Fahrenheit am Juli 19, 2009, 21:09:35 Nachmittag
Hallo Peter,

die Färbung sieht doch wirklich gut aus! Vielleicht kannst Du uns noch einige schöne Stellen aus dem Präparat bei höheren Vergrößerungen zeigen. Z.B. die Epidermis mit den Härchen links unten oder ein Leitbündel.

Auch würde mich interessieren, welche Gewebearten bei der Wackerfärbung wie an gefärbt werden. Ich kenne sie bisher nur von den Schwarzkiefernnadeln von Rolf-Dieter Müller.

Schöne Grüße
Jörg