Mikro-Forum

Foren => Mikrofoto-Forum => Thema gestartet von: Carsten Wieczorrek am September 09, 2016, 17:38:04 Nachmittag

Titel: Einen habe ich noch : Salix spec.
Beitrag von: Carsten Wieczorrek am September 09, 2016, 17:38:04 Nachmittag
Hallo,

einen habe ich noch kurz vor dem Abflug. Ein Astschnitt einer Weide. Leider habe ich die Art (noch) nicht bestimmen können. Aber sie wächst direkt am Rhein.

Schnitte
Der Ast war etwa 6 mm stark. Geschnitten habe ich auf dem Handmikrotom mit Leica-Einmalklingen im SHK-Klingenhalter. Die Schnittdicke beträgt rund 40 µm.

Präparation und Färbung
Fixiert wurde in AFE für ca. 15 Minuten, dann wurden die Schnitte in Wasser überführt und zweimal ausgespült.
Gefärbt wurde mit ASIM II bei 60°C für etwa 6 Minuten. Nach der Färbung wurde mehrmals in Wasser gespült. Anschließend wurden die Schnitte mehrfach mit 100% Isopropanol gespült/entwässert und zum Schluss noch 10 Minuten in Toluol gelegt.

Eingedeckt sind die Schnitte in Euparal, die Deckgläschen wurden 2 Tage beschwert.


Aufnahmen
Die Aufnahmen wurden mit dem CZJ Apo 6,3/0,20 und Projektiv PK 2,5 mit meiner Samsung aufgenommen. Das Schnittbild ist gestitched. Jedes Teilbild besteht aus 10 bis 20 Einzelaufnahmen, die mit PICOLAY gestackt wurden. Die gestackten Bilder wurden mit Helicon Filter optimiert. Zum Stitchen habe ich das kostenlose Microsoft-Tool 'Image Composit Editor' im automatik-Modus verwendet. Für das Forum wurden die Bilder auf 900 Pixel breite verkleinert.

Da ich meinen Webspace vergrößert habe, gibt es hier auch eine Zoom-Ansicht, allerdings muss ein Microsoft Add-In geladen werde.

Viel Spaß beim Betrachten,

Carsten


Bild 1 : Schnitt durch einen Weidenast, 900 Pixel hoch
(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures005/201401_15478579.jpg)


Link zum Zoombild:
http://www.rheinflut1995.de/Fotos/Mikroskop/Salix_stitch.html
Titel: Re: Einen habe ich noch : Salix spec.
Beitrag von: Reinhard am September 09, 2016, 18:24:26 Nachmittag
Hallo Carsten,

ein Schnitt, so rundum unbeschädigt, wie ich ihn gerne hinbekommen würde!

viele Grüße
Reinhard
Titel: Re: Einen habe ich noch : Salix spec.
Beitrag von: Klaus Herrmann am September 09, 2016, 19:31:10 Nachmittag
Zitat
ein Schnitt, so rundum unbeschädigt, wie ich ihn gerne hinbekommen würde!

Lieber Reinhard, die Dicke macht es möglich mit 20 µ sieht das ganz anders aus!

@ Carsten: schöner Schnitt und schöne Färbung. Wie das erst in Auflichtfluoreszenz aussehen würde? Was ich bei denem Färbeprotokoll nicht verstehe: wieso Xylol, wenn du nachher in Euparal eindeckst?
Titel: Re: Einen habe ich noch : Salix spec.
Beitrag von: Eckhard am September 09, 2016, 19:50:15 Nachmittag
Hallo Carsten,

Zitat
Fixiert wurde in AFE für ca. 15 Minuten, dann wurden die Schnitte in Wasser überführt und zweimal ausgespült.
Gefärbt wurde mit ASIM II bei 60°C für etwa 6 Minuten. Nach der Färbung wurde mehrmals in Wasser gespült. Anschließend wurden die Schnitte mehrfach mit 100% Isopropanol gespült/entwässert und zum Schluss noch 10 Minuten in Toluol gelegt.

Aus AFE würde ich nicht direkt in Wasser gehen. Besser 70%, 50%, 30% Ethanol, für jeweils 5 Minuten. Den Tuluol Schritt kannst Du Dir sparen. Wenn Du sauber gearbeitest hast, hat das Isopropanol alles gekillt. Ansonsten sieht das doch schon ganz gut aus! Mit etwas Übung werden die Schnitte dünner.

Herzliche Grüße
Eckhard
Titel: Re: Einen habe ich noch : Salix spec.
Beitrag von: Carsten Wieczorrek am September 09, 2016, 23:46:50 Nachmittag
Hallo,

@Reinhard
(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures005/201416_994713.jpg)
Ja, zuerst dachte ich auch, Zufall, das der so gut ist. Aber (fast) alle Schnitte mit der Weide sehen so aus. Ist aber auch die einzige Pflanze bisher, mit der ich das schaffe. Der Erfolg ist definitiv auch vom Material abhängig.

@Klaus
Zitat
Lieber Reinhard, die Dicke macht es möglich mit 20 µ sieht das ganz anders aus!
20 habe ich noch nie geschafft. Ich habe noch einen Kirschlorbeer in der Pipeline (nach dem Urlaub), den habe ich auf 30 hinbekommen. Nicht zufällig einmal, sondern regelmäßig. Aber die Schnitte zeigen leiche Risse. Sehen optisch aber besser aus. Ich habe auch bei der Weide, der Zeder und dem Ilex versucht, 30µm zu schneiden, Fehlanzeige.

Zitat
schöner Schnitt und schöne Färbung. Wie das erst in Auflichtfluoreszenz aussehen würde? Was ich bei denem Färbeprotokoll nicht verstehe: wieso Xylol, wenn du nachher in Euparal eindeckst?

Ja, auf die Auflichtfluoreszenz freue ich mich auch schon, muss aber noch vier Wochen warten. Warum Xylol? a) ich habe es, b) es schadet nicht c) Euparal geht bald aus, dann muss ich syn. Canadabalsam oder Naphrax nehmen....

@Eckhard
Zitat
Aus AFE würde ich nicht direkt in Wasser gehen. Besser 70%, 50%, 30% Ethanol, für jeweils 5 Minuten. Den Tuluol Schritt kannst Du Dir sparen. Wenn Du sauber gearbeitest hast, hat das Isopropanol alles gekillt. Ansonsten sieht das doch schon ganz gut aus! Mit etwas Übung werden die Schnitte dünner.

Das es mit der Alkoholreihe prinzipiell besser ist - und es sicher Präparate gibt, wo das notwendig ist - ist schon klar, aber es hat dem Schnitt glaube ich nicht wirklich geschadet. Das ich mir Toluol bei Euparal sparen kann (Betonung auf kann) weiss ich auch, aber man muss ja auch etwas üben. Das die Schnitte mit Erfahrung und viel Übung dünner werden, habe ich auch gemerkt. Aber einige meiner Stengel kann ich nicht kleiner 40 µm schneiden, andere schon.  Am problematischstens war die Zeder, da war eine Seite (kann man auch an der Färbung erkennen) des Astes schon ganz gut verholzt.

Für Tipps bin ich dankbar,

Carsten
Titel: Re: Einen habe ich noch : Salix spec.
Beitrag von: Klaus Herrmann am September 10, 2016, 00:05:11 Vormittag
 
Zitat
Euparal geht bald aus,

Da könnte ich zur Not aushelfen! ;)
Titel: Re: Einen habe ich noch : Salix spec.
Beitrag von: Fahrenheit am September 10, 2016, 07:31:48 Vormittag
Lieber Carsten,

ein sehr schöner Schnitt! Ich habe den Thread gelistet.
Detailaufnahmen würden das ganze noch wertvoller machen. :)

Herzliche Grüße
Jörg