Mikro-Forum

Bibliothek => Mikro-Know-How => Technik => Thema gestartet von: Bob am September 27, 2019, 20:01:56 Nachmittag

Titel: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Bob am September 27, 2019, 20:01:56 Nachmittag
Hallo zusammen,

ich habe mir kürzlich so eine Heizplatte gekauft: https://www.ebay.de/itm/LCD-Bildschirm-Reparatur-Maschine-Display-Separator-Repair-Machine-For-Iphone/271913055912 (https://www.ebay.de/itm/LCD-Bildschirm-Reparatur-Maschine-Display-Separator-Repair-Machine-For-Iphone/271913055912) Inzwischen hatte ich das Ding schon mehrfach in Betrieb und bin bis jetzt sehr zufrieden damit. Die Platte verfügt über einen richtigen PID-Regler, der eine sehr gleichmäßige Temperaturkonstanz erlaubt. Für 28,90€ sicherlich ein guter Gegenwert. Die Klammern kann man anschrauben, muss man aber nicht. Wenn man sich einen Blechdeckel dafür baut, hat man eine Art Ofen oder Trockenschrank. Nicht so gut gefällt mir die Heizleistung von 800W, denn wenn die Regelung versagt wird das Gerät richtig warm. Da wäre eine zusätzliche Temperatursicherung bestimmt von Vorteil.

Viele Grüße,

Bob
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: liftboy am September 27, 2019, 20:33:22 Nachmittag
Hallo Bob,

ich hab mir mal seine Bewertungen angesehen, da ist jede Mark zuviel!

Grüße
Wolfgang
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Bob am September 27, 2019, 20:40:01 Nachmittag
Hallo Wolfgang,
die Bewertungen des Verkäufers oder der Wärmeplatte?

Viele Grüße,

Bob
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Fraenzel am September 27, 2019, 20:50:40 Nachmittag
Hallo Bob,
Glückwunsch zu dem Schnäppchen - wenn es denn eines ist.
Ich bin noch günstiger an eine "Heizplatte" gekommen. Eine Nachbarin hat mir dieses Bügeleisen geschenkt. Ein paar Holzleisten und voila jetzt habe ich auch meine Heizplatte für die Mikroskopie. Im Bild das Sublimieren von Kaffeepulver.
Grüße Peter alias Fraenzel
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Bob am September 27, 2019, 21:06:55 Nachmittag
Hallo Peter,
es gab damals sogar ein Reisebügeleisen, dass man mit flach gelegtem Griff einfach so über Kopf hinlegen kann. Aber eben mit Temperatureinstellung nach Gefühl und deutlicher Hysterese. Beim Austüfteln von Präparationsmethoden finde ich es hilfreich, wenn ich möglichst viele Faktoren reproduzierbar unter Kontrolle habe.

Viele Grüße,

Bob
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Fraenzel am September 27, 2019, 21:12:53 Nachmittag
Ja mit meiner Heizplatte kann man nur kalt - mittelheiß - heiß einstellen. Eindeutig ein Nachteil.
Gruß Peter
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Mario1966 am September 28, 2019, 12:16:08 Nachmittag
Hallo Bob,

Glückwunsch zu deiner Heizplatte, aber für das trocknen von Präparaten reicht mir meine sie war günstiger im Preis, bis 78°C 12Volt.
Ich muss auch hinzufügen ein LCD-Bildschirm ist es nicht, um die Anzeige handelt es sich um eine Diditalanzeige.

Mfg Mario


(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures010/256961_33420276.jpg)
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Bob am September 28, 2019, 15:16:01 Nachmittag
Ich muss auch hinzufügen ein LCD-Bildschirm ist es nicht, um die Anzeige handelt es sich um eine Diditalanzeige.

Hallo Mario,
das habe ich jetzt irgendwie nicht verstanden - hat Deine Platte eine Anzeige?

Eine Eigenbau-Wärmeplatte habe ich auch, absichtlich klein gebaut und der Block ist von zwei Steiten aus nutzbar.
Daneben ist eine Kühlplatte mit Peltier-Element, derzeit noch ungeregelt, das kommt erst bei Bedarf dazu. Die Wärmeplatte passt auch auf die Kühlplatte, so dass man einen großen Temperaturbereich abdecken kann. Der gezeigte Regler ist ganz einfach und hat eine deutliche Hysterese, da gibt es für ähnliches Geld schon bessere PID-Regler. Die Füße von dem Wärmeblock sind aus Teflon-Filamentzuführungsrohr und somit ziemlich temperaturbeständig. Das Heizelement hat 40W und stammt ebenfalls aus dem 3D-Drucker-Zubehör. Bei solchen Heizelementen muss man immer darauf achten, dass sie auf keinen Fall aus dem Block rutschen können, hier ist Gürtel+Hosenträger angesagt, eine Madenschraube klemmt, die andere verhindert das Herausrutschen durch Formschluss. Alleine erreicht das Heizelement trotz seiner nur 40W nämlich etliche hundert Grad Temperatur. Nicht ganz so kritisch aber auch wichtig ist die Anbringung des Temperaturfühlers, besonders bei kleinen Blöcken und hohen Heizleistungen.

Viele Grüße,

Bob
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Mario1966 am September 28, 2019, 17:01:30 Nachmittag
Hallo Bob,

ich meinte den angegeben Link in deinem Text.

Zitat
ich habe mir kürzlich so eine Heizplatte gekauft: https://www.ebay.de/itm/LCD-Bildschirm-Reparatur-Maschine-Display-Separator-Repair-Machine-For-Iphone/271913055912

Muss mich verbessern, es wird zur Reparatur für Bildschirme ( für Iphone )  benutzt und nein ich habe noch keine anzeige an meiner Heizplatte, will sie aber noch nachrüsten.

Mfg Mario
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: güntherdorn am November 21, 2019, 10:54:28 Vormittag
hallo bob,
ich hatte mal einen beitrag mit einer sehr günstigen wärmeplatte
(ca.25€, mit waschbeton-platte) für max.52 OT´s hier.
güntherdorn

gesucht und gefunden:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=24636.msg209312#msg209312
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: witweb am November 25, 2019, 15:14:54 Nachmittag
Hallo,
ich habe mir, angeregt durch Bobs Beitrag,

ich habe mir kürzlich so eine Heizplatte gekauft: https://www.ebay.de/itm/LCD-Bildschirm-Reparatur-Maschine-Display-Separator-Repair-Machine-For-Iphone/271913055912 (https://www.ebay.de/itm/LCD-Bildschirm-Reparatur-Maschine-Display-Separator-Repair-Machine-For-Iphone/271913055912)

vor knapp zwei Monaten diese Heizplatte schicken lassen. Ich nutze das Gerät vor allem zum Herstellen von Schmelzpräparaten.
Ich muss sagen, ich bin mit dem Teil sehr zufrieden. Meine vorher genutzte Heizplatte (Mini-Herdplatte) ließ keine genaue Temperatureinstellung zu. Das führte regelmäßig dazu, dass sich einige der zu schmelzenden Substanzen zersetzten, bevor ich den Stecker ziehen konnte  >:(.
Das passiert jetzt nicht mehr, da ich mich Grad für Grad an die Schmelztemperatur herantasten kann.

Für das gelegentlich Erwärmen von Objektträgern verwende ich allerdings eine spezielle "Mini-Heizplatte". Das ist ein  LED-Modul (ca. 5x2cm), bei dem ich den OT auf die Al-Kühlfläche lege.
Zur Befestigung und Wärmeisolation dient eine Magnetfolie, die ich auf die LED-Seite geklebt habe. Staubschutzhaube aus Kopierpapier. Grob eingestellt wird über das Labornetzteil.

LED Modul: https://www.ebay.de/itm/Warm-White-Pure-White-36-COB-LED-Lamp-Light-Bulb-220mA-12V-For-DIY-/312854798885?hash=item48d7996225 (https://www.ebay.de/itm/Warm-White-Pure-White-36-COB-LED-Lamp-Light-Bulb-220mA-12V-For-DIY-/312854798885?hash=item48d7996225)

Beste Grüße

Michael

 
Titel: -
Beitrag von: güntherdorn am Dezember 02, 2019, 20:23:09 Nachmittag
-
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Alex H. am Januar 26, 2020, 19:16:16 Nachmittag
Hallo,

ich hab' vor ein paar Tagen einen gebrauchten Schalenwärmer aus dem Fotolaborbereich erworben. Ich möchte damit frische Herbarbelege und Dauerpräparate fürs Mikroskop trocknen. Die Temperatur direkt an der Oberfläche ist zwar Schwankungen unterworfen, aber für diejenigen die ihre Präparate im Winter auf der Heizung trocknen und sich außerhalb der Heizperiode überlegen müssen ob sie wochenlang mit nicht ausgehärteten Präparaten hantieren oder diese liegen lassen, sicher eine günstige Alternative.

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures010/265006_47096010.jpg)

Kann man mit dem Auflegen einer Steinkachel oder -platte eine homogenere Temperatur erreichen?

Grüße
Alex
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Bob am Januar 26, 2020, 20:45:30 Nachmittag
Hallo Alex,
hast du Dir denn einen Eindruck verschaffen können, wie ungleichmäßig die Temperaturverteilung ist?
Du könntest da mal reingucken, wie die Wärme überhaupt erzeugt und in die Platte eingeleitet wird. Bei gleichmäßig verteilter Einleitung würde die Temperatur zum Rand hin etwas abfallen. Gut zum Verteilen der Wärme ist eine Kupfer- oder Aluplatte. Wenn Du die mit vielen kleinen Silikontupfen aufklebst, klappt auch die Wärmeeinleitung ganz gut.
Je nach Anwendung ist die Ebenheit der Platte auch wichtig. Eine unebene Oberfläche überträgt die Wärme nicht so gut auf ebene Objekte.

Wie sehen Deine Herbarbelege aus?


Meine günstige Wärmeplatte läuft übrigens nach wie vor prima. Sie wird in Verbindung mit einem Aluguss-Kochtopf mit Armaflex-Dämmung außenrum auch zum Paraffin-Infiltieren benutzt, als improvisierter Wärmeschrank.

Viele Grüße,

Bob
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Alex H. am Januar 27, 2020, 10:07:10 Vormittag
Hallo Bob,

die Temperaturschwankungen treten weniger örtlich, sondern zeitlich auf. Die Oberfläche gibt die Wärme nicht kontinuierlich, sondern in Intervallen ab. Zumindest bei niedrigen Temperaturen. Der ursprüngliche Sinn der Platte als Schalenwärmer war ja der, eine in einer Schale befindliche Flüssigkeit (mehrere Liter) kontinuierlich auf Temperatur zu halten. Das können durchaus so an die 40°C sein. Die Platte selber wird bei dieser Einstellung natürlich viel heißer. Stelle ich die Heizleistung nur sehr schwach ein und befinden sich die OT direkt auf die Platte sind diese den Temperaturschwankungen ausgesetzt. Mein Gedanke war nun eine zusätzliche Platte als Wärmespeicher aufzulegen, da diese - wie die Flüssigkeit in der Schale - eine kontinuierliche Temperatur aufweisen müsste.

EDIT: Ach ja, die Herbarbelege … Die befinden sich einzeln in Papier eingeschlagen und mit Pappe voneinander getrennt zwischen zwei dünnen Holzbrettern, die mit Gurten zusammengezurrt sind. Bisher trocknete ich meine Pflanzen fürs Herbarium bei Raumtemperatur. Bei sanfter Wärme geht es aber deutlich schneller, und - das ist das Interessante an dieser Methode - schonender. Farben und gewisse Merkmale sollen so besser erhalten bleiben.

Grüße
Alex
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: liftboy am Januar 27, 2020, 12:45:13 Nachmittag
Hallo Alex,

versuch mal eine große Fußbodenfliese draufzulegen, die funktioniert als Wärmespeicher! wenns funktioniert, einfach die Platte an den 4 Ecken mit Silikon befestigen.

Grüße
Wolfgang
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Bob am Januar 27, 2020, 14:48:13 Nachmittag
Hallo Alex,
die Temperaturschwankungen gehen wahrscheinlich auch zurück, wenn Du einen Dimmer vorschalten würdest. Die maximal erreichbare Temperatur wäre geringer und die Heizung wäre länger angeschaltet, nur eben auf geringerem Leistungsniveau.

Viele Grüße,

Bob
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Herbert Dietrich am Januar 27, 2020, 15:01:13 Nachmittag
Hallo Alex,

ich habe gelesen, dass eine sehr gute Methode Pflanzen schnell und unter weitestgehendem Erhalt der natürlichen Farben folgende ist:

Zwischen die Bögen mit den Pflanzen kommt Wellpappe. die offenen Röhren alle in eine Richtung. Die Presse wird nun über eine Wärmequelle
z.B. Infra-Rot-Lampen gestellt, natürlich die Röhren der Wellpappe vertikal. In kurzer Zeit soll der Trocknungsprozess beendet sein.
Sollte ich die Original-Anleitung noch finden, bekommst Du die per e-mail.

Herzliche Grüße

Herbert

Hallo Alex,

schneller als gedacht, die Anleitung ist unterwegs :)  bei meiner Ordnung!?
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Alex H. am Januar 27, 2020, 23:04:47 Nachmittag
Hallo Herbert,

vielen Dank für die Anleitung!

Das in der pdf vorgestellte System ist mit meinem fast identisch, nur dass ich statt der vier Keramiklampen die Wärmeplatte verwende, und ich die Pflanzenpresse hochkant direkt darauf stelle. Ich habe auch bisher schon Wellpappe zwischen die Bögen gegeben, da hier die Luft überall gut dazu kommt und die Belege so schneller abtrocknen.

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures010/265103_27717712.jpg)


@Wolfgang,

das werde ich versuchen, vielen Dank!

@Bob,

mein Schwager ist Anlagen- und Steuerungstechniker. Den lass ich da mal drüber schauen und mir die Sache genau erklären. Ich bewege mich aktuell ohnehin erst im unteren Einstellungsbereich der Temperatur. Da ist nach oben noch einiges an Luft. Danke für den Tipp!

Grüße
Alex
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Peter G. am Januar 28, 2020, 11:21:00 Vormittag
Hallo Bob,

ich habe mir bei eBay eine "4 in 1 Vacuum LCD Bildschirm Reparatur Machine"
 www.ebay.de/itm/4-in-1-Vacuum-LCD-Bildschirm-Reparatur-Machine-Frontglas-Separator-for-Handy-DE/193292865116?hash=item2d01270e5c:g:K6MAAOSwWZJdnYdO gekauft und ich bin sehr zufrieden damit, sie funktioniert einwandfrei. Sie heizt sehr schnell auf die eingestellte Temperatur (stufenlos von 50°C bis 120°C) auf und auch im Dauerbetrieb habe ich noch keine Probleme entdeckt.

Ich erwärme damit Objektträger nach dem Einbetten, härte kleinere UV-Klebestellen in der UV-Schublade aus und habe sogar noch eine einfache Vakuumkammer zur Verfügung, wenn ich eine Acrylglas-Halbkugel auf die gelochte Silikonmatte (mitgeliefert) platziere. In dieser Vakuumkammer habe ich versucht, Lufteinschlüsse im Präparat abzuzuzzeln, was aber zunächst schief ging, weil das Vakuum zu heftig war und das Euparal zu kochen anfing.
Ich habe die gelochte Heizfläche zum Schutz mit einem dünnen Alublech und einer Glasfaserbackfolie abgedeckt. Die Wärmeverteilung ist dennoch bis an die Ränder recht gleichmäßig.
Ob das Gerät nun preiswert ist, muss man selbst entscheiden, ich selbst bin sehr zufrieden damit.

Grüß
Peter G.
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: jako_66 am April 15, 2020, 12:23:19 Nachmittag
Hallo Bob,

nach längerem Überlegen habe ich einfach vorhandenen Magnetrührer mit Kontaktthermometer umgerüstet: Kupfer-Ronde mit Bohrung für Kontaktfühler draufgelegt & fertig. Als Deckel die rosa Dämmplatten aus dem Baumarkt entsprechend zusammengeklebt oder eine Kristallisierschale. Funktioniert für kleinere Ansätze hervorragend! Kein Putzen des Wärmeschranks nötig, da ich mit Terpineol als Intermedium arbeite. Man muss halt öfters mit reinem Paraffin "nachspülen", was dauert.

Viele Grüße

Sven
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: Bob am April 15, 2020, 16:41:52 Nachmittag
Hallo Sven,
Dein Aubau hat gegenüber meinem den Vorteil, dass Deine Edelstahltöpfe die Wärme von unten besser hochleiten, als meine Schraubdeckelgläser es tun. Noch besser wäre ein dickwandiger Alutopf. Wenn man bei Paraplast plus die 61° nicht überschreiten kann, ist das Temperaturfenster von Schmelzbeginn aufwärts ja sehr klein.

Viele Grüße,

Bob
Titel: Re: Bezahlbare Wärmeplatte
Beitrag von: jako_66 am April 20, 2020, 21:51:24 Nachmittag
Hallo Bob,

ehrlich gesagt, wenn es schnell gehen muss, stelle ich die Temperatur schon mal auf 65℃, dann ist das Paraffin in ca. 1 h flüssig. Über Nacht bei 61℃ geht auch. Etwas "Überhitze" nehme ich bewusst in Kauf, sonst klappt das Ausrichten schlecht. Bisher lassen sich die Blöcke super schneiden. Die Luft über den Kännchen ist mit dem Dämmplattendeckel ca. 57℃.

Viele Grüße

Sven