Mikro-Forum

Bibliothek => Mikro-Know-How => Thema gestartet von: konsonant am Dezember 01, 2019, 16:15:57 Nachmittag

Titel: Plastikpipette ausziehen
Beitrag von: konsonant am Dezember 01, 2019, 16:15:57 Nachmittag
Hallo ,
Es mag banal sein, gegenüber den Beiträgen zum Glaspipetten ausziehen, aber das Plastikpipetten(PVC ?)- Ausziehen funktioniert für mich am Besten ohne extra Wärmequelle direkt bei Raumtemperatur. Über der Flamme ist schnell der Kunstoff glasig zu weich. Auch im Wasserbad ist es schon zuviel Wärme. Es gibt zwar wirklich viele Fehlschläge, aber auch einige Gute. Also einfach mit Zange halten und in kleinem Bereich Zugkraft wirken lassen. Der Kunstoff dehnt sich bis zu seiner Streckgrenze/Dehngrenze, danach beginnt die elastisch-plastische Verformung(Fließen)(das Ausziehen), das Material dehnt sich bis zur Fließgrenze, wird dort zugkräftiger/steifer und die Streckposition wandert durch den weicheren noch nicht gedehnten Kunstoff (Lüdersdehnung?). Ein Nylonseil hat zb so eine Fließeigenschaft bei Überlastung. Mit etwas Glück kommt eine verwendbare Pipette dabei heraus.
gruß konsonant
Titel: Re: Plastikpipette ausziehen
Beitrag von: plaenerdd am Dezember 01, 2019, 16:44:48 Nachmittag
Hallo konsonat,
Zitat von: konsonant
Plastikpipetten(PVC ?)
Auf meiner 500er-Packung steht "Polyäthylen".
Ich habe bisher immer nur ein etwas engeres Loch vorne gebraucht. Das bekommt man beim heißen Ausziehen schon ganz gut hin. Trotzdem Danke für den Tip. Vielleicht braucht man es ja doch mal wieder.
Ich nutze die  Einmal-Pipetten - meist die etwas größeren - gerne, um kleine Flüssigkeitsproben einzuschweißen: Nicht ganz voll saugen, alles in den Sauger laufen lassen, so dass die Spitze leer ist und dann einfach mit dem Feuerzeug erhitzen. Wenn die Spitze brennt auspusten und zusammendrücken, aber nicht mit den Fingern ;D. Zwei Steine gehen im Gelände gut. Danach testen! Manchmal muss man die Prozedure wiederholen. Tümpelproben sind darin natürlich nicht sehr lange haltbar, aber auf Radtuoren z.B. nutze ich das oft, um dann bei der nächsten etwas längeren Rast, das Reisemikroskop heraus zu holen.
Beste Grüße
Gerd
Titel: Re: Plastikpipette ausziehen
Beitrag von: konsonant am Dezember 28, 2019, 20:21:45 Nachmittag
ich muß jetzt mal berichtigen, es funktioniert zwar auch mit dem kalt ausziehen, aber wirklich nicht so fein und verlässlich. Es ist doch besser die Pippette zu erwärmen, wichtig dabei : sie muß weich werden, daß sie sich von alleine biegt, dann kann man eine sehr feine Kanüle ausziehen, bis zu 15 cm ist mit gelungen. Auf jeden Fall hat man eine viel höhere Ausbeute. ich erhitze über Spiritusflamme das mit einem Teesieb gemildert ist, durch das Metallsieb kann die Flamme nicht hindurch (Prinzip Grubenlampe) es ist also auch weniger heiß und die Wärme breiter verteilt.
gruß konsonant
Titel: Re: Plastikpipette ausziehen
Beitrag von: plaenerdd am Dezember 28, 2019, 22:25:25 Nachmittag
Hallo konsonant,
das sieht doch schon richtig gut aus! Danke für das Teilen der Versuchsergebnisse.
Beste Grüße
Gerd
Titel: Re: Plastikpipette ausziehen
Beitrag von: Peter G. am Dezember 28, 2019, 22:38:09 Nachmittag
.