Mikro-Forum

Foren => Bestimmungshilfe => Thema gestartet von: Carsten Wieczorrek am Mai 05, 2020, 18:22:08 Nachmittag

Titel: Ist das Pediastrum?
Beitrag von: Carsten Wieczorrek am Mai 05, 2020, 18:22:08 Nachmittag
Hallo,

Pediastrum aus einer Tümpelprobe erkenne ich durchaus. Die Frage geht auch eher nicht an die Algenspezialisten, sondern an die Mikropaläontologen.
Das unten abgebildete Objekt habe ich zusammen mit Pollen und Kieselalgen aus einer aufbereiteten Probe Ölschiefer aus der Grube Messel.

Was immer es ist - es erinnert mich schon sehr an Pediastrum - es ist ca. 47 mio. Jahre alt. Können solche Algen, ist ja schließlich keine Kieselsäure-Skelett da, so lange Zeiträume überdauern? Obwohl, in Messel hat es ja viele Funde gegeben, bei denen man noch den Mageninhalt untersuchen konnte.

Ich freue mich über jede Idee.

Grüße

Carsten
Titel: Re: Ist das Pediastrum?
Beitrag von: plaenerdd am Mai 05, 2020, 18:34:07 Nachmittag
Hallo Carsten,
interessantes sehr kleines Objekt! Ganz sicher keine Pediastrum-Alge, aber was es ist, kann ich Dir auch nicht sagen. Vielleicht auch ein Pilz. Vielleicht auch ein bei der Aufbereitung eingetragenes Objekt. In dieser Größenordnung muss man auch bei Fossilien steril arbeiten, um keine Kontaminationen einzuschleppen.
Kannst Du auch noch "normales" Hellfeld oder geht das mit dem Kontrasttubus nicht mehr? Würde vielleicht einen besseren Hinweis auf die natürliche Farbe geben.
Beste Grüße
Gerd
Titel: Re: Ist das Pediastrum?
Beitrag von: Bob am Mai 05, 2020, 18:39:35 Nachmittag
Hallo Carsten,
manchmal sehen eingetrocknete Flüssigkeiten und die nachströmende Lust so aus - wäre das möglich?

Viele Grüße,

Bob
Titel: Re: Ist das Pediastrum?
Beitrag von: Rene am Mai 06, 2020, 12:36:07 Nachmittag
Hallo Carsten,

To me it looks like an attachment pad of Characium-like algae.

Best wishes,

René
Titel: Re: Ist das Pediastrum?
Beitrag von: Carsten Wieczorrek am Mai 07, 2020, 09:11:09 Vormittag
Hallo,
das Rätsel ist vermutlich gelöst.

Ich gehe davon aus, das Bob recht hat: Das Objekt ist nämlich weg! Obwohl ich die Stelle markiert hatte, kann ich nach zwei Tagen nichts mehr davon entdecken. Ich vermute, es war ein gequetschter "Erdöl"-Tropfen, der mehr oder weniger Rückstandslos in das Eindeckungsmittel difundiert ist (wenn Scotty es nicht weggebeamt hat).
Danke für die Hilfe,
Carsten
Titel: Re: Ist das Pediastrum?
Beitrag von: plaenerdd am Mai 07, 2020, 17:50:46 Nachmittag
Hallo Carsten,
womit hast Du denn eingedeckt?
Ich hatte ja auch mal ein schönes "Artefakt" (https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=28708), über das ich 2 Tage lang gerätzelt habe, bis es sich als eingetrocknetes Tröpfchen auf dem Deckglas herausgestellt hat.
Beste Grüße
Gerd
Titel: Re: Ist das Pediastrum?
Beitrag von: Carsten Wieczorrek am Mai 10, 2020, 00:04:32 Vormittag
Hallo Gerd,
das war in Redmount eingedeckt. Tröpfchen drüber oder drunter scheidet aus: kann man beim 100er Öl nicht scharf stellen.

Carsten
Titel: Re: Ist das Pediastrum?
Beitrag von: plaenerdd am Mai 10, 2020, 21:06:24 Nachmittag
Hallo Carsten,
so war das auch nicht gemeint. Ich denke schon auch, dass das eine sich ausdehnende (?Luft-)blase in einem zähen, schrümpfenden Medium war, die sich dann wohl schließlich doch aufgelöst hat. Mein Beispiel war nur so zu verstehen, dass man schnell mal was lebendes vermuten kann, wo gar nichts Lebendiges war.
Beste Grüße
Gerd