Mikro-Forum

Foren => Bestimmungshilfe => Thema gestartet von: othum am Mai 23, 2020, 18:45:10 Nachmittag

Titel: Befall an einem Olivenbaum
Beitrag von: othum am Mai 23, 2020, 18:45:10 Nachmittag
Liebe Schwarmintelligenz,

Die Knospen meines Olivenbaums zeigen einen massiven weissen "Befall" (siehe Foto). Kann das jemand identifizieren und idealerweise noch einen Tipp geben, wie ich das wieder los werde? Sind das vielleicht Wollläuse?

Besten Dank im Voraus!

Oliver
Titel: Re: Befall an einem Olivenbaum
Beitrag von: JB am Mai 24, 2020, 18:36:51 Nachmittag
Hallo Oliver,

Sieht nach Wollläusen aus. Schauen Sie mal unter dem Mikroskop nach - Schildläuse sind grossartige Mikroobjekte.

Zur Bekaempfung: Das Problem ist grundsaetzlich ein Standortproblem. In Deutschland ist es im Winter zu dunkel und zu kalt fuer gesundes Wachstum. Im Winterquartier sind die Pflanzen besonders anfaellig. Grundsaetzlich muessen also die Wachstumsbedingungen optimiert werden, damit der Olivenbaum mit dem Befall allein klarkommen kann.

Bei bestehendem Befall kann man die Wollläuse mechanisch entfernen, stark befallene Sprossspitzen abscheiden, die Wollläuse regelmaessig mit Wasser abwaschen. Nach dem Waschen kann man biologische Bekaempfung probieren (z.B. Marienkaefer - die asiatischen sind zur Zeit unterwegs). Im Freiland kommt es mit etwas Glueck zum Befall mit Schlupfwespen. Schon im naechsten Jahr koennte der Befall vorbei sein, aber im Winterquartier besteht immer das Risiko eines neuen Befalls.

Letztlich ist es Gaertnern gegen die Natur. Eine standortgerechte Pflanze (Eiche? Stechpalme?) haette weniger Probleme.

Beste Gruesse,

Jon
Titel: Re: Befall an einem Olivenbaum
Beitrag von: othum am Mai 25, 2020, 07:07:33 Vormittag
Hallo Jon,

Danke für den Input. Ich habe - auch nach Hinweisen per PN durch andere Foristen - die betroffenen Stellen mal großzügig entfernt und den Baum "gewaschen". Mal sehen, ob es hilft.

Winterquartier hat er kein spezielles. Der Baum steht seit Jahren eingepflanzt in meinem Garten und gedeiht sonst prächtig, dem milden Klima im Rheinland sei Dank. Er wächst reichlich, blüht und trägt Früchte, seit 2 Jahren immerhin so viel, dass sich die Ernte lohnt ;)

Und da ich ihn aufgrund seines, bzw. meines, Namens gepflanzt habe, gibt es auch nicht wirklich eine Alternative ;)

Beste Grüße, Oliver