Mikro-Forum

Foren => Mikroskopie-Forum => Thema gestartet von: Destiny am Januar 12, 2021, 11:59:55 Vormittag

Titel: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: Destiny am Januar 12, 2021, 11:59:55 Vormittag
Wie testet man am besten, Joghurt, Frischkäse etc., Fleisch etc ob es noch genießbar ist?
Außer natürlich durch Geruch und Geschmack, aber das wäre zu einfach;-)
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: Carsten Wieczorrek am Januar 12, 2021, 12:45:55 Nachmittag
Hallo,
doch, genau so. Und vorherige in-augenscheinnahme. Plus gesunder Menschenverstand.
Faustregel:
- alles was trocken ist, wird nie schlecht. Es sei denn, es wird nass oder von Viezeug angefressen
- Konservendosen werden nie schlecht, es sei denn, sie werden kugelförmig
- was alles nicht bedeutet, das so alte Lebensmittel nicht mies schmecken können. Aber sie töten nicht.

Zu allem, was frisch und feucht ist, muss ich wohl nichts sagen.

Das Mikroskop hilft hier eher nicht, da sehr viele Lebensmittel Bakterien und oder Pilze enthalten müssen.

Ich hoffe, das hilft etwas,
Carsten
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: Peter Reil am Januar 12, 2021, 13:15:45 Nachmittag
Hallo,

Carsten hat schon alles gesagt.
Genauso macht man es - manches kann so einfach sein.

Freundliche Grüße
Peter
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: D.Mon am Januar 12, 2021, 14:13:49 Nachmittag
Hallo zusammen,

vor einiger Zeit habe ich im Keller eines Hauses ein großes Regal voll mit eingekochten Früchten, Marmelade, Apfelmus und ähnlichem gefunden.
Die Voreigentümer hatten alles fein säuberlich beschriftet und mit Datum versehen.
Das meiste war aus der erste Hälfte der Siebziger, manches reichte bis 1967 zurück.
Kommentar meiner Mutter: "Wenn es nicht verschimmelt ist, kann man das noch essen."
Stimmt wahrscheinlich sogar, ich hatte aber trotzdem keinen Appetit darauf :P .

Viele Grüße
Martin
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: piu58 am Januar 12, 2021, 17:55:20 Nachmittag
Es ist schon eine Weile her, 1978. Da haben wir in einem Abrißhaus eine Abschlussfeier gehabt. Zu später Stunde fand jemand auf einem Schrank Konserven. Im Suff haben sich welche darüber hergemacht.

Am nächsten Morgen haben wir ein Etikett entziffert. Es waren Pflaumen von 1943. Denen, die davon gegessen haben, war nicht mehr übel als uns allen.

Die Früchte waren ohne Farbe, eher grau bis braun. Alles war völlig geliert. Aber - wie gesagt - noch genießbar.

~

Das jetzt noch verkaufte Burger Knäckebrot gab es ausch schon vor der Wende. Ich erinnere mich, wie ich als Kind auf den Packungen gelesen habe

Burger Knäckebrot ist bei sachgemäßer Lagerung unbegrenzt haltbar.

~

Meine Mutter hat Anfang der 70er Haferflockentabletten verarbeitet, die noch aus Kriegszeiten stammten. Da war nichts dran ("sachgemäße Lagerung" halt).

~

Wir werfen viel zu viel weg.
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: Destiny am Januar 13, 2021, 12:16:32 Nachmittag
also manchmal weiß ich echt nicht ob ich hier richtig bin....
Mir ist schon klar das ich Lebensmittel normalerweise mit Augen, Nase beurteile.
Aber ich dachte wir sind hier in einem Mikroskopier Hobbyforum?!?
Da würde ich gerne die Keimzahl bestimmen etc, rein aufs Hobby bezogen
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: ds0511 am Januar 13, 2021, 12:39:01 Nachmittag
Hallo,

da empfehle ich das Buch von Steinbüchel, u.a. "Mikrobiologisches Praktikum" Seite 31, Versuch 2 "Keimzahl in Milch und Milchprodukten" zu lesen und den Versuch zu "versuchen"  :) .

Viele Grüße,
Detlef
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: Peter V. am Januar 13, 2021, 12:39:47 Nachmittag
Hallo,

Zitat
also manchmal weiß ich echt nicht ob ich hier richtig bin....

ich denke, dass Du hier falsch bist. Das ist nicht böse gemeint, aber für Deine Fragen ist das hier wirklich das falsche Forum. Zumal es schon an der einfachsten Voraussetzung mangelt: Einer Vorstellung, wie es unsere Forumregeln vorsehen.
Nochmal: Wir sind ein Mikroskopieforum und kein Forum für Hobby-Mikrobiologen.

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: reblaus am Januar 13, 2021, 12:48:22 Nachmittag
Das liegt an deiner Eingangsfrage - mit der Bestimmung einer "Keimzahl" kann man kaum feststellen ob die dort genannten Frischprodukte noch genießbar sind und schon gar nicht durch hobbymäßige Mikroskopie - außer es ist schimmelig oder stinkt oder schmeckt bitter und dann ist das Besichtigen von Stäbchen, Kokken oder Pilzsporen meist so langweilig, dass das Hobby kein besonderes Vergnügen mehr macht.
Ob das was man besichtigt nun auch pathogen ist, oder zu den Organismen gehört, die in dem Lebensmittel typischerweise vorhanden sind (oder sogar vorhanden sein müssen), lässt sich meist nur durch aufwendige Kulturen unter Sterilbedingungen auf genormten Kulturmedien feststellen und das ist als Hobby ein zu teure Angelegenheit zumal es mit Mikroskopie dann nichts mehr zu tun hat.
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: rhamvossen am Januar 13, 2021, 15:44:50 Nachmittag
Hallo,

Es kann durchaus interessant sein ein Lebensmittel mikroskopisch zu unterzuchen. Wenn zum Beispiel eine selbstgemachter Marmalade oder Früchtensaft ein bischen alkoholisch riecht, dan wisst man schon, das da Hefen drin sein und dann kann es Spass machen das durchs Mikroskop zu beobachten.

@Rolf
Zitat
und dann ist das Besichtigen von Stäbchen, Kokken oder Pilzsporen meist so langweilig, dass das Hobby kein besonderes Vergnügen mehr macht

Das ist doch ganz persönlich? Das du das langweilig findest bedeutet nicht das das für Jeder langweilig ist. Jeder hat seinen eigenen Interessen. Stell dir mal for das ich beim nächtste mal das sich ein Anfänger meldet und etwas fragt über Polarisations Mikroskopie von anorganische Substanzen, das ich dann sagen wurde: ach, das ist so langweilig.......

Jeder hat unterschiedliche  Interessen, und dat ist gut, es bringt Diversität.

Beste Grüsse,

Rolf
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: Werner am Januar 13, 2021, 19:29:25 Nachmittag
Als Knabe habe ich mal vermeintlich klare Hühnersuppe unter einem alten Zeiss-Mikroskop untersucht, weil das vorhanden war.

Vor den zerfetzten Zellen und sonstigem unappetitlichen Zeug hat mir so gegraust, daß ich monatelang keine Suppe mehr gegessen habe. Ich empfehle deshalb, sowas nicht zu tun, obwohl mir eigentlich sonst vor nichts graust.

In einem Institut habe ich erstaunt einen Lebensmittelchemiker erlebt, wie er eine verdorbene, stinkende Wurst untersuchte. Aussehen, Geruch und Geschmack (!) und sonstige Daten hat er als Befund in ein Diktiergerät gesprochen.
Lebensmittelchemiker dürfen offensichtlich keinerlei Hemmungen haben.

Wir hatten eine Sekretärin, die hat einen Joghurt schon einen Tag vor Ablauf des Datums ungeöffnet weggeschmissen.
Ich verlasse mich da auf den Geschmack.

Gruß - Werner
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: Destiny am Januar 14, 2021, 09:59:27 Vormittag
"Lebensmittelchemiker dürfen offensichtlich keinerlei Hemmungen haben."
haha, ja ich finde das jetzt auch nicht schlimm.
Gerade deshalb ist es ja interessant, WEIL uns eben  viel umgibt viel mehr als vielen bekannt ist.
Und das galt halt auch fürs Mikroskop.
Oder eben Mikrobiologie.
DA fängt es halt an, wirklich interessant zu werden, das ist die mit Astronomie.
0815 ist da auch öde, aber wenn man weiter einsteigt kann es irre interessant werden, aber auch da wirds dann immer intensiver, mit dem bau elektronischer Mikroskope etc(Gestein untersuchen)

Aber auch da kommt man dann vermutlich frühere oder später in Bereiche wo man nicht mehr alles schreiben darf außer im Darknet, da man dann auch da womöglich wieder in verbotene Bereiche vordringt.
Schade, das wir immer mehr in einer Welt leben wo gerade diese interessanten Bereiche immer nur im heimlichen möglich sind
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: Detlef Kramer am Januar 14, 2021, 10:25:29 Vormittag
Hallo Destiny,

bitte halte Dich mit deinem dümmlichen Geschreibsel zurück. Das schreibe ich Dir als Moderator. Wie Du siehst, haben die Freunde Deine Frage ernst genommen und Zeit darauf verwendet. Das muss wirklich nicht sein!

Detlef Kramer
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: ManK am Januar 14, 2021, 11:02:05 Vormittag
..Sorry, falscher Thread
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: Werner am Januar 14, 2021, 11:06:48 Vormittag
@ Destiny:

Wenn Du dich wirklich mit Mikrobiologie intensiv beschäftigen willst, dann muß Du das studieren.
Dann kennst Du dich aus, das dauert einige Jahre. Mikroskopie ist nur ein kleiner Teil.
(Hat meine Tochter gemacht).

Gruß - Werner
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: mikropit am Januar 14, 2021, 11:15:48 Vormittag
Hallo,
Also für einen Mikroskop Laien wohl eine berechtigte Ausgangsfrage. Dass das natürlich keinen Sinn macht ist klar, weil man in jedem Fall diverse auch notwendige Mikroben finden wird. Die Menge machts halt auch hier. Keimfrei ist  kein Lebensmittel.  Dazu haben wir die Lebensmittelchemiker dies so was beurteilen können und da ist unsereins meilenweit davon entfernt.
Peter -mikropit
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: mhaardt am Januar 14, 2021, 18:32:56 Nachmittag
Eigentlich wollte ich nichts schreiben, aber das Jahr ist noch jung und ich sehe jetzt schon in drei Foren, die ich lese, einen Tonfall von Moderatoren, den man irgendwo zwischen unangemessen und beleidigend einordnen muss.  Winterkoller?

Neulinge, und was die Mikroskopie angeht bin auch ich immer noch einer, stellen schon mal seltsame Fragen.  In den vorigen Threads war der Tonfall schon unfreundlich bis beleidigt und die einzig hilfreiche Antwort war ein sachlicher Hinweis auf die Gefahr, der man sich mit der Anlage von Kulturen schnell aussetzen kann, wenn man nicht weiß, was man tut.  Den Hinweis hätte ich von einem Moderator erwartet, statt den Thread in guter cancel culture (so sagt man heute wohl) zu schließen! Hier gibt's immerhin zwei gute Antworten: Der Hinweis auf ein passendes Buch für praktische Versuche und der Hinweis, es im Fach Mikrobiologie zu versuchen.  Ich denke nicht, dass man es gleich studieren muss: Beliebte Bücher für das Grundstudium kann man auch so lesen.  Ihr Vorteil ist, dass der Autor sich Mühe gibt es unbedarften Lesern strukturiert und lebendig zu erklären, und die Autoren beliebter Bücher haben das geschafft, zudem sind Bücher für das Grundstudium oft preisgünstig.  Und wieder stelle ich fest: Das wäre die passende Antwort eines Moderators gewesen.

Natürlich kann selbiger auf sein Hausrecht pochen und User vertreiben, die ihm nicht passen, doch Fortschritt entsteht aus freier und offener Diskussion.  Letzteres ist definitiv nicht mehr der Zeitgeist, und der Hinweis auf das Darknet darum gar nicht mal so falsch.

Michael
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: Peter Reil am Januar 14, 2021, 18:49:26 Nachmittag
Hallo Michael,

ich glaube, hier liegt ein Missverständnis vor.

Niemand will den Themenstarter davon abhalten, sein "Wissen" zu erweitern, mögen seine Anliegen auch noch so verwirrend klingen. Deshalb gab es auch einige Hinweise zur Informationsbeschaffung.

Hilfen muss man aber auch annehmen können (und wollen!). Diesen Eindruck vermittelt der Themenstarter auf mich nicht.
Stattdessen kommen Rückmeldungen, die in Verschwörungstheorien abgleiten.

Brauchen  wir sowas im Mikroskopie-Forum?

Dass dann ein deutlicher Hinweis der Moderation kommt, um dem Ganzen ein Ende zu bereiten, ist für mich mehr als verständlich.

Freundliche Grüße
Peter

PS: Noch Zweifel - weshalb wurde wohl der Anmeldename "destiny" gewählt?
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: Werner am Januar 14, 2021, 19:46:08 Nachmittag
Was man in billigen Büchern fürs Grundstudium lesen kann, findet man meist auch im Netz.
Nur hilft das nicht weiter, für die tatsächlich brauchbaren Bücher muß man richtig viel Geld hinlegen.

Gruß - Werner
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: mhaardt am Januar 14, 2021, 20:14:11 Nachmittag
Hallo Peter,

natürlich hätten alle lieber wohlformulierte und mental anregende Threads.  Aber eine Gesellschaft braucht vor allem Freiheit und damit auch das, was Du "sowas" nennst.  Ich habe das angebene Buch bei google books inkl. der Seite in der Vorschau gefunden und stellte fest: Es gibt tatsächlich interessante Sachen, die man als Laie machen kann, wenn man da mal reinschnuppern will.  Das war mir nicht bewusst.  Eine Frage, eine gute Antwort und Mehrwert für andere - alles in Ordnung, und der Thread würde ohne die anderen Beiträge gewinnen.  Wenn der sonstige Eindruck von den Teilnehmern nicht mit den persönlichen Vorlieben harmoniert, dann ist das halt so, aber sollte nicht zum Gegenstand der Diskussion werden.  Eindeutige Beleidigungen sind nicht akzeptabel.

Es ist modern, vieles als Verschwörungstheorie zu bezeichnen, was nicht ins Weltbild passt.  Die Herstellung einer Analogie zur Theorien wie der, dass die Erde flach statt rund sei, polarisiert und beendet eine Diskussion oft, die erwünschte Ruhe herstellend. (Hoffentlich wecke ich mit dem Stichwort hier keine schlafenden Geister - ich halte das Modell der runden Erde für plausibler :-)  Diese Ruhe ist solange angenehm, bis Du mal auf Details und Fakten zu einem Thema stösst, was andere nicht so haben wollen und dann bist Du selbst schneller in der Ecke der Verschwörungstheoretiker, als Du denkst.  Das ist so ähnlich wie mit dem Thema Datenschutz und dem Argument der Gegner, man hätte nichts zu verbergen.

Es ist zutiefst menschlich, als unsozial wahrgenommenes Verhalten zu bestrafen.  Unglücklicherweise ist das fundamentale Problem des Konstruktivismus ebenso prägnant, und die Kombination von beidem steht dem Fortschritt von Denken und Erkenntnis oft im Weg.  Ich bin der Meinung, dass mentaler Fortschritt sehr wichtig ist und man sich den unerfreulichen Problemen, ihn zu erreichen, leider stellen muss.

Michael

P.S.: Der Versuch mit den Milchsäurebakterien ist mir immer noch im Sinn.  Ob man einen Reflowofen auch als Brutkasten benutzen kann? Ein Argument mehr, sich mal einen zu besorgen... ich hätt's nicht lesen sollen. :)
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: D.Mon am Januar 15, 2021, 01:49:41 Vormittag
Hallo Michael und alle anderen,

was ein Reflowofen ist, musste ich erstmal googeln.
Wenn es darum geht, mal Milchsäurebakterien zu betrachten, kann man die einfacher kultivieren.

Ich habe mir letztes Jahr im Spätsommer einen Spontansauerteig angelegt, halte den seitdem am Leben und backe auch ungefähr zwei mal pro Woche Brot damit.
Wie man so einen Sauerteig kultiviert, kann man leicht herausfinden, bei Bedarf bin ich auch gerne bereit, zu erklären, wie ich das gemacht habe.
Und natürlich habe ich aus Neugier auch mal Proben unters Mikroskop gelegt. Den riesigen Erkenntnisgewinn hatte ich davon nicht, aber von Interesse war es für mich persönlich schon und vielleicht werde ich irgendwann mal diese Untersuchungen intensivieren.

Viele Grüße
Martin
Titel: Re: Lebensmittel, noch gut?
Beitrag von: Michael L. am Januar 15, 2021, 07:46:43 Vormittag
Hallo in die Runde,

persönlich möchte ich Detlef Recht geben. Im Sinne einer gewissen Qualitätskontrolle in diesem Forum mit hohem Niveau möchte ich nicht einen wachsenden Anteil an Unsinn lesen. Einige Forumsmitglieder haben in diesem Fall sachdienliche und nützliche Hinweise gegeben die folgende Reaktion des Fragenden ging dann aber ganz klar in die Richtung von Schwachsinn den ich nicht lesen will. Jetzt kommt sofort der Hinweis "Du brauchst es ja nicht zu lesen" klar aber wenn ich den Ausgangspunkt eines Faden aus Interesse verfolge und ggf. neue Aspekte und Informationen entnehmen kann dann habe ich keinen Bedarf in eine entartete Diskussion abzugleiten. Im Fall das ich mich bemüht habe anfangs seriöse Informationen und Hilfestellung zu leisten und das ganze dann so endet dann ist das wenig erfreulich. Denn wo soll das Ende sein 50% endlose Enderlein Esoterik Diskussionen und dergleichen in diesem Forum? Ok man hätte es etwas sanfter sagen können aber im Kern kann ich Detlef nur zustimmen.

Beste Grüße

Michael