Mikro-Forum

Foren => Mikrofoto-Forum => Thema gestartet von: anne am April 18, 2021, 14:11:58 Nachmittag

Titel: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: anne am April 18, 2021, 14:11:58 Nachmittag
Hallo zusammen,
von einem Forumsfreund habe ich eine Probe aus Barbados erhalten, die im Gegensatz zu den meisten Proben von dort sehr diatomeenreich sein soll und nur wenige Radiolarien enthält.
Und das war dann auch so :)
Sehr häufig findet sich in der Probe Coscinodiscus excavatus, eine sehr räumlich ausgeprägte Species, die durch das Stacken fast schon verfremdet wird. Die Bilder sind mit dem 40er Objektiv gemacht, der Durchmesser der Diatomee beträgt ca. 125µm.
Ich habe daher ein Rot-Cyan Bild erstellt und Heribert hat gestern eine Nachtschicht eingelegt und mir noch die animierten gifs dazu erstellt.
Ganz herzlichen Dank dafür!
Und besonderen Dank an den Probenspender!
lg
anne

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures010/300573_36849274.jpg)

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures010/300573_63208015.jpg)

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures010/300573_32001227.jpg)
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: Carsten Wieczorrek am April 18, 2021, 14:16:49 Nachmittag
Hallo Anne,
da macht die rot/cyan-Brille richtig Spaß, klasse Bild!

Carsten
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: Peter V. am April 18, 2021, 14:33:37 Nachmittag
Hallo,

Danke an Anne, Heribert und den unbekannten "Spender" - also alle, die diese Augenweide ermöglicht haben. Wieviel Mühe dahinter steckt, von der rohen Probe zu diesem Bild zu kommen, haben wir ja heute beim Tübinger "Stammtisch" erfahren.

Als nicht stereoskopisch Sehender kann ich mit Anaglyphenbildern gar nichts anfangen und finde zumeist auch die Wackelbilder wenig "beeindruckend". Hier ist es aber aber nach meinem Empfinden auch beim Wackelbdild anders: Einfach phantatisch-plastisch!  :)

Begeisterte Grüße
Peter
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: limno am April 18, 2021, 14:48:27 Nachmittag
Hallo Anne,
auch von mir ein dreifach Hoch auf den edlen Spender :-* 8) :)
Und natürlich vielen lieben Dank für die schönen Aufnahmen an Dich und Heribert Cypionka. Für mich ist die Formenfülle der Kieselalgen und Radiolarien immer wieder aufs Neue eines der wunderbarsten Rätsel der Natur!
Woher kommt diese überbordende Formenfülle? Soviele ökologische Nischen in dem relativ homogenen Milieu Wasser kann ich mir kaum vorstellen, selbst wenn ich Hutchinons "Paradoxon" des Planktons einbeziehe. Wobei ich mir schon Sorgen um Heribert gemacht habe, weil ich ihm schon eine PM geschrieben hatte, dass sich die neueste picolay-exe-Datei nicht öffnen läßt (trotz soeben aktualisierter Wine-Version)
Beste Grüße von
Heinrich
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: bernd552 am April 18, 2021, 15:59:02 Nachmittag
Liebe Anne,

wann hörst du endlich auf, dich immer wieder zu übertreffen :D.  Du beherrscht dein Photonenmikroskop wirklich gut!

Beim 3. Bild hast du nach meinem Empfinden Kontast, Helligkeit und Dynamik perfekt getroffen.

LG
Bernd
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: Soki am April 18, 2021, 16:03:46 Nachmittag
Hallo Anne,

hervorragende Arbeit von dir und deinen Kompagnons😄. Eine sehr schöne Diatomee, deren Form wirklich außergewöhnlich ist.

Grüße,
Simon
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: anne am April 18, 2021, 16:39:37 Nachmittag
Hallo zusammen,
Danke an alle, das freut mich!

Bernd, das dritte geht nicht auf mein Konto bzgl. Dynamik und Kontrast, das kommt von Heribert!
Meine, die ersten beiden, sind noch einen Tick zu dunkel, da hast Du recht😀.
Habs geändert.
lg
Anne
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: Siegfried am April 18, 2021, 19:00:20 Nachmittag
Hallo Anne
Eine schöne Diatomee, welche ich noch nicht gesehen habe.
Danke für's Zeigen.
Bild 3 zieht einen so richtig in seinen Bann.
Man denkt, die Diatomee schaut mich mit ihren Bewegungen so richtig an
und denkt sich bei mir:
Was ist denn das für Einer. ;D
Danke Heribert für diese Schöpfung mit Picolay.
    Gruß von Siegfried

Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: anne am April 19, 2021, 12:23:44 Nachmittag
Hallo zusammen,
die Kreation von Heribert ziert nun die Startseite von Picolay:

http://www.picolay.de/
lg
anne
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: Peter V. am April 19, 2021, 12:58:53 Nachmittag
Hallo,


Zitat
Hallo zusammen,
die Kreation von Heribert ziert nun die Startseite von Picolay:


...und das zu Recht!

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: Lupus am April 19, 2021, 13:58:19 Nachmittag
Hallo,

auch wenn ich die Aufnahme aus rein ästhetischer Sicht gut finde - aber nach meinem Empfinden ist die Diatome zu sehr verfremdet, wohl durch den hohen Brechungsindex des Einbettmediums in Verbindung mit der Aufnahmetechnik. Die schöne sechseckige Stegstruktur der Diatomee ist leider nicht mehr erkennbar.

Hubert
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: Jürgen Boschert am April 19, 2021, 14:02:18 Nachmittag
Hallo Hubert,

also ich seh die gut auf meinem Monitor.
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: Lupus am April 19, 2021, 14:13:31 Nachmittag
Hallo Jürgen,

ich kann keine Stege erkennen, nur noch die Verbindungslinien zwischen den "Öffnungen".
Dieses Bild von Päule Heck https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=9863.0 (https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=9863.0) (2. Bild) ist da deutlich besser. Die beste Aufnahme von Coscinodiscus excavatus die ich kenne ist diese img.17qq.com/images/fhngpgpnpqy.jpeg (http://img.17qq.com/images/fhngpgpnpqy.jpeg). Da sind die Stege aufgelöst und in ihrer Breite erkennbar.

Hubert
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: Carsten Wieczorrek am April 19, 2021, 17:30:49 Nachmittag
@Hubert
Deinen zweiten Link kann ich leider nicht öffnen : ERROR 404 oder ERROR 1101, das wechselt.

Carsten
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: Lupus am April 19, 2021, 17:50:59 Nachmittag
Zitat
Deinen zweiten Link kann ich leider nicht öffnen
Seltsam. Aber jetzt sollte es gehen, ich habe aus der Adresse etwas entfernt.

Hubert
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: anne am April 19, 2021, 19:03:09 Nachmittag
Hallo Hubert,
ja das sind natürlich tolle Bilder, die Du da verlinkt hast!
Meine Diatomee ist in ZRAX eingebettet.
Sie liegt schief und ist im DIC aufgenommenn.
Bei Gelegenheit mach ich noch Hellfeld Bilder.
Die Bilder waren ja ursprünglich nur für eine Präsentation in einer Mikroskopievereinigung gedacht.
Da aber einige Teilnehmer, die z.T. nur mit einem Auge sehen aufgrund des tollen gifs von Heribert ein "Aha" Erlebnis hatten, und einen räumlichen Eindruck gewonnen haben, wollten wir das den anderen hier nicht vorenthalten.
lg
anne
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: Carsten Wieczorrek am April 19, 2021, 20:20:24 Nachmittag
Danke Hubert, geht jetzt.
Ein wirklich beeindruckendes Bild.

Carsten
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: CMB am April 20, 2021, 10:37:31 Vormittag
Hallo Anne,

eine wirklich gut strukturierte Aufnahme. Dank an Dich und an die digitalen Mitstreiter für dieses tolle Ergebnis.

Grüße in die Runde

CMB

Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: Jürgen Boschert am April 20, 2021, 13:43:22 Nachmittag
Hallo zusammen,

also ich finde, Annes Bilder müssen sich durchaus nicht hinter den verlinkten verstecken.

@Hubert: Ich stehe irgendwie auf dem Schlauch. Die Hexagone kann ich in Annes DIC-Bild klar erkennen, die sind nur nicht so gleichschenkelig wie in dem von Dir als 2. verlinkten Bild.
Titel: Re: Eine besondere Diatomee aus Barbados - 3D
Beitrag von: Lupus am April 20, 2021, 18:25:41 Nachmittag
Hallo Jürgen,

ich wollte jetzt keine Grundsatzdiskussion über die Schönheit der Diatomeenfotos anzetteln, da habe ich nichts kritisiert.  ;)
Ich betrachte die Mikroskopie aber meist von einem nüchternen wissenschaftlichen Standpunkt. Und da gilt, dass das Bild reale Strukturen wiedergeben soll oder zumindest zur Interpretation physikalischer Eigenschaften dient.
Eine Diatomeenschale hat Strukturen wie Stege, Löcher usw., meist regelmäßig und periodisch geformt. Und die will man normalerweise sehen. Zumindest bei den beiden von mir verlinkten Diatomeen sind die Stege zwischen den hexagonalen Öffnungen so breit, dass sie innerhalb der Auflösungsgrenze liegen und dann auch als solche erkennbar sein sollten. Annes Diatomee scheint eine andere Art zu sein da es eine 180°-Symmetrie besitzt, die anderen eine 120°-Symmetrie. Möglicherweise sind daher die Dimensionen auch anders und die Stege schwieriger abzubilden (auch in ihrer Breite, leider fehlt der Maßstab).

Natürlich kann man in dem Bild die Hexagonstruktur erkennen, aber nicht die Stege als aufgelöste Objekte. Wenn der Brechungsindexunterschied zwischen Einbettmittel und Diatomee wie hier ziemlich hoch bei etwa 0.25 bis 0.3 liegt, und die Strukturen möglicherweise eine Dicke bis zu 1 μm haben, dann erreicht die Phasenverschiebung des Lichtes zwischen Lücke und Steg bereits einen Wert im Bereich einer halben Wellenlänge, also nahezu 180°. Das sind hohe Werte, für die Phasenkontrastverfahren zur objektnahen Abbildung weniger geeignet sind.

Hubert