Mikro-Forum

MIKROSKOPIE.DE => Aktuell auf MIKROSKOPIE.DE => Thema gestartet von: Christian Linkenheld am September 30, 2021, 14:36:36 Nachmittag

Titel: Vorankündigung MikroLive Version 5
Beitrag von: Christian Linkenheld am September 30, 2021, 14:36:36 Nachmittag
Hallo,

es wird demnächst (25/10) eine neue Version von MikroLive geben, die dann auch für bisherige Nutzer als Download verfügbar sein wird.
Die neuen Funktionen werde ich bis dahin nach und nach auch hier im Forum vorstellen.
Es gibt u.a:

- eine Möglichkeit die chromatische Vergrößerungsdifferenz zu korrigieren (bläuliche und gelbliche Farbsäume, die zum Bildrand hin zunehmen)
- eine Videofunktion für die Aufzeichnung bis 4K (je nach Modell)
- besonders für die Version MultiFormat mit ihren bis zu 20 Megapixeln deutlich verbesserte Möglichkeiten der Navigation im Bild (Zoomfunktion per Mausrad, einfaches Verschieben des Bildes auf dem Monitor, wenn Bildgröße und Zoomeinstellung nur eine Teildarstellung des Bildes ermöglichen, Auswahl eines Bildausschnitts mit allen Bearbeitungsmöglichkeiten direkt aus dem Livebild).

und dann noch z.B. eine einfache Möglichkeit die Konfigurationsdatei von MikroLive zu ex-/importieren, Kameras parallel zu betreiben usw.

Besonders die Version MultiFormat ermöglicht bezüglich der Betrachtung des mikroskopischen Bildes für Mikroskopiker mit Augenproblemen ein "barrierefreies" Mikroskopieren. Darauf werde ich dann noch gesondert eingehen.

viele Grüße

Christian
Titel: MikroLive Version 5 - Korrektur der CVD
Beitrag von: Christian Linkenheld am Oktober 27, 2021, 14:41:46 Nachmittag
Hallo,

hier das erste Video zur neuen Version von MikroLive (Korrektur der chromatischen Vergrößerungsdiffernz - CVD): https://www.youtube.com/watch?v=OX_wPRNz6Hs (https://www.youtube.com/watch?v=OX_wPRNz6Hs)
Die CVD tritt bei der Adaption einer Kamera sehr häufig als störendes Problem auf. Die Ursachen hierfür sind z.B. eine nicht optimale Anpassung der Adapteroptik. Gerade bei älteren Mikroskopen wurde die Anpassung auch bei namhaften Herstellern mitunter nicht optimal ausgeführt. "Damals" war man schon glücklich, wenn man überhaupt Bewegtbilder produzieren konnte - die Qualität war da oft nicht so entscheidend.

viele Grüße

Christian