Mikro-Forum

Bibliothek => Software => Thema gestartet von: Mikrokosmos am Dezember 26, 2021, 19:02:27 Nachmittag

Titel: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: Mikrokosmos am Dezember 26, 2021, 19:02:27 Nachmittag
Guten Abend,

ich bin gerade dabei meine Bresser Mikroskopkamera einzurichten und habe eine Frage zur Kalibrierung der Software MikroCamLabII mit dem Skalenglas (0,01 mm).

Ich frage mich, VON und BIS gemessen werden soll.
Als Beispiel habe ich eine Grafik angefertigt um mein Problem zu verdeutlichen. Die Grafik soll einen Abschnitt der Skala auf dem Skalenglas darstellen. Ein kleiner Strich entspricht 0,01 mm.

Vielen Dank im Voraus!
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: Kay Hoerster am Dezember 26, 2021, 19:08:53 Nachmittag
Hallo,

die Messungen 2, 4 und 6 wären die richtigen. Eigentlich wäre immer von Mitte Balken bis Mitte Balken zu messen, aber oftmals ist es leichter, von Anfang Balken bis Anfang Balken oder Ende Balken bis Ende Balken zu messen.

Viele Grüße
Kay
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: beamish am Dezember 26, 2021, 20:24:25 Nachmittag
du meinst 6 und 4...

Grüße
Martin
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: Mikrokosmos am Dezember 27, 2021, 10:00:00 Vormittag
Hey, vielen Dank für die Hilfe!
Manchmal denke ich mir, warum ich mir manche Dinge so kompliziert mache...

@beamish, wieso nicht 2? Wenn 6 und 4 korrekt ist, sollte doch auch 2 korrekt sein, oder nicht?

Ich habe noch eine Frage zur Software MikroCamLabII. Und zwar kann man mit der Software Messungen vornehmen und diese in das Bild einzeichnen. Nur nach dem Speichern als Bilddatei ist die Messung (Linie, Kreis o.ä.) nicht mehr vorhanden, zumindest wenn ich es mit einem Foto-Viewer betrachte. Die Messung wird nur angezeigt, wenn ich das Bild mit der MikroCamLabII-Software öffne. Gibt es eine Möglichkeit, die Messung so auf das Bild zu packen, das diese auch angezeigt wird wenn ich es mit einem beliebigen Foto-Viewer betrachten kann?

Vielen Dank und schönen Gruß
Mikrokosmos
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: Kay Hoerster am Dezember 27, 2021, 10:03:38 Vormittag
Edit: Meine Antwort bezieht sich auf die Anmerkung von beamish / Martin

Kommt drauf an, wie ich die roten und grünen Strecken interpretiere...sind die grünen Strecken kleine oder kurze Eichstrecken, so sind hiervon 4 und 6 gleichwertig und richtig plaziert. Von den roten langen Eichstrecken wäre nur 2 richtig plaziert. Dann müsste der Fragesteller schon noch angeben, was die beiden Farben der jeweils 3 Strecken bedeuten sollen. Sind die roten Strecken die Eichstrecken und die grünen die zu messenden Strecken? Oder umgekehrt?
Ich gehe jedenfalls bei meiner Software so vor, dass ich die senkrechten Begrenzungsbalken der horizontalen Eichstrecke immer auf der gleichen Seite der Eichskala-Striche (Objektträger-Skala) plaziere, also entweder beide rechts oder beide links der Skalen-Striche oder beide zentral mittig auf dem Skalen-Strichen. Und ich wähle eine möglichst lange Eichstrecke.

Viele Grüße
Kay
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: Mikrokosmos am Dezember 27, 2021, 10:29:32 Vormittag
Die Grünen Linien stehen für Messungen der kleinsten Striche, also 0,01 mm.
Die roten Linien stehen für die Gesamtmessung der Skala, in diesem Fall nur 0,10 mm.

Ich hätte auch bloß nach den grünen oder bloß den roten Strecken fragen können. Ich habe aber um auf Nummer sicher zu gehen und keine gedanklichen Feher zu machen vorsichtshalber nach beidem gefragt. Ich stell mich manchmal komplizierter an als es ist, so sagt man mir es zumindest.
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: beamish am Dezember 27, 2021, 14:57:20 Nachmittag
sorry, die roten habe ich einfach übersehen...
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: Mikrokosmos am Dezember 27, 2021, 15:55:34 Nachmittag
Gut dann haben wir das ja schon mal geklärt :)

Da brummt sich aber schon die nächste Frage auf... Bitte nicht hauen!

Und zwar gibt es ein Problem bei den Messungen.

Ich nutze ein einfaches Bresser NV Mikroskop mit 4x, 10x und 40x Objektiv.
Für die Mikroskopkamera nutze ich dazu noch eine variable 0,5x Reduzierlinse.

Im Fenster "Kalibrierung" habe ich folgende Profile angelegt:
4x
10x
40x
4x min. Reduzierlinse
10x min. Reduzierlinse
40x min. Reduzierlinse

Die ersten Drei beziehen sich auf Mikroskopien mit größter Einstellung der variablen Reduzierlinse (also mit maximaler Vergrößerung; 0,5x).
Die letzten Drei dagegen beziehen sich auf Mikroskopien mit kleiner Einstellung der Reduzierlinse.

Jenachdem welches Objektiv ich einsetze und wie ich die Reduzierlinse eingestellt habe, wähle ich das entsprechende von mir angelegte Profil aus bevor ich eine Messung vornehme.

Beispiel: ich mikroskopiere mit dem 10er Objektiv und maximaler Vergrößerung der Reduzierlinse (0,5x) und mache eine Aufnahme. Nun messe ich das zu betrachtende Objekt. Das Objekt ist z.B. real 0,1 mm groß. Ich messe nun mit dem Profil "10x" das Objekt. Die Messung ergibt: 0,1 mm. So weit so gut!

Nun zum Problem:
Wenn ich nun bei dem 10ner-Objektiv bleibe und auch die Reduzierlinse nicht verändere, und nun lediglich das Profil von "10x" auf z.B. "4x" wechsle und dann dieselbe Messung durchführe, ergibt die Messung das gleiche Ergebnis von 0,1 mm, obowohl ich am Mikroskop und an der Reduzierlinse nichts verändert habe. Das verstehe ich nicht. Denn bei einem anderen Profil, aber derselben Messung, müsste doch ein anderes Messergebnis erscheinen?
Es ist egal welches Profil ich wähle, das Messergebnis bleibt immer gleich!

Das kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich hoffe ihr versteht mein Problem...
das einzige was mir da einfallen würde ist, dass bei Erstellung eines Bildes mit der Software das Profil mit in der Bilddatei (Metadaten) abgespeichert wird. Ist z.B. das Profil auf 10x eingestellt und ich mache eine Aufnahme, wird die Info "10x" mit abgespeichert und eine Messung mit einem anderen Profil ist nicht möglich (aber auswählbar?!). Was dagegen spricht ist aber, das die Combobox/Kombinationsfeld worin man das Profil auswählen kann nicht disabled ist. Es macht ja keinen Sinn, ein Profil in der Combobox auszuwählen, wenn dies keine Auswirkung hätte. Das würde nur für Verwirrung sorgen. Ebenso spricht es dagegen, das diese Info "10x" nirgendswo abgelesen werden kann - daher gehe ich davon aus das diese Info nicht mit in der Bilddatei abgespeichert wird. Eine Garantie ist das natürlich nicht, sondern liegt im Ermessen das Programmierers dieser Software.

Ich habe 2 Screenshots als Anhang beigepackt und ein kurzes Video gedreht (https://www.file-upload.net/download-14796554/vid.mp4.html (https://www.file-upload.net/download-14796554/vid.mp4.html))
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: liftboy am Dezember 28, 2021, 11:29:52 Vormittag
Hallo "kleiner Kosmos", (ein Name wäre irgendwie etwas höflicher)

ich hab hier Bresser CamLabLite am laufen.... noch unkomfortabler gehts nicht! Der Programmierer gehört gepeitscht (leider kann ich kein chinesisch, sonst würde ich ihm das selber sagen!)

Was das Messen angeht, haben meine Vorredner schon alles gesagt; da kann ich Dir leider nicht helfen.

Deine mail ist bei mir angekommen, die Antwort (s.oben) ist aber als "unzustellbar" wieder zurückgekommen.

Grüße
Wolfgang
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: Mikrokosmos am Dezember 28, 2021, 13:51:29 Nachmittag
Danke für Deine Antwort!

Ich finde die Software gar nicht so schlecht. Sie bietet mehr als einige andere Mikroskopkamera-Software. Für die meisten Nutzer sollte das ausreichen. Es gibt ein paar Schwierigkeiten, aber dafür lässt sie sich kostenlos nutzen.

Nur kann ich keine vernünftige Messung durchführen. Egal was ich in der Symbolleiste wähle (4x, 10x, 40x etc.), das Messergebnis ist immer gleich, und das obwohl ich die Sotware penibel kalibriert habe! Das darf nicht sein und ich hoffe dass es nicht an der Software liegt, das kann ich mir als Softwareentwickler nicht vorstellen, damit wäre ja eine der Hauptfunktionen obsolet. Vorallem müsste das Problem dann ja auch bekannt sein, aber im Internet finde ich nichts dazu.

Ich habe den Support kontaktiert, mal sehen ob was zurückkommt.
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: Fraenzel am Dezember 28, 2021, 14:12:53 Nachmittag
Hallo Mikrokosmos,
ich nutze zum Messen ToupView 3.7, ebenfalls kostenlos. Ich habe mit einem Objektivmikrometer kalibriert und komme zu folgenden schlüssigen Ergebnissen:
4x  :  19 Pixel/10 µm
10x : 47 Pixel/10 µm
20x : 93 Pixel/10 µm
40x : 184 Pixel/10 µm
60x : 274 Pixel/10 µm

Zur Sicherheit habe ich mit Literaturwerten von Diatomeen verglichen. Das paßt sehr gut.

Mikrogrüße
Peter
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: liftboy am Dezember 28, 2021, 14:53:18 Nachmittag
Hallo Peter,

Zitat
ebenfalls kostenlos

Bresser nix kostenlos! Mein CamLab war bei der Kamera dabei (günstig), taugt aber im Grund nur zur Aufnahme von Bildern und Videos. Bearbeiten und gar einstellen ist da nicht möglich.
Also ab auf die Bresser-Seite zum download..... und siehe da: kaufen geht! Dann lieber doch nicht!Anddres ist besser als Bresser :-)  mein Uralt-Euromex Programm macht da doch immer noch seine saubere Arbeit.
Toup-tec frisst leider meine Kamera nicht. Da ist das Micam-2.0 Programm von Marien doch etwas besser. ( http://science4all.nl (http://science4all.nl) )

Grüße
Wolfgang
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: Mikrokosmos am Dezember 28, 2021, 15:32:35 Nachmittag
Hallo Mikrokosmos,
ich nutze zum Messen ToupView 3.7, ebenfalls kostenlos. Ich habe mit einem Objektivmikrometer kalibriert und komme zu folgenden schlüssigen Ergebnissen:
4x  :  19 Pixel/10 µm
10x : 47 Pixel/10 µm
20x : 93 Pixel/10 µm
40x : 184 Pixel/10 µm
60x : 274 Pixel/10 µm

Zur Sicherheit habe ich mit Literaturwerten von Diatomeen verglichen. Das paßt sehr gut.

Mikrogrüße
Peter

Vielen Dank für die Testmessung. Ich werde mir das Programm mal ansehen.

Hallo Peter,

Zitat
ebenfalls kostenlos

Bresser nix kostenlos! Mein CamLab war bei der Kamera dabei (günstig), taugt aber im Grund nur zur Aufnahme von Bildern und Videos. Bearbeiten und gar einstellen ist da nicht möglich.
Also ab auf die Bresser-Seite zum download..... und siehe da: kaufen geht! Dann lieber doch nicht!Anddres ist besser als Bresser :-)  mein Uralt-Euromex Programm macht da doch immer noch seine saubere Arbeit.
Toup-tec frisst leider meine Kamera nicht. Da ist das Micam-2.0 Programm von Marien doch etwas besser. ( http://science4all.nl (http://science4all.nl) )

Grüße
Wolfgang

Doch doch, ist kostenlos. Ich konnte die Software (MikroCamLabII) kostenlos bei Bresser runterladen und verwenden. Möglicherweise verwendest Du ein anderes Programm als ich, bei dem was ich verwende ist eine Nachbearbeitung möglich.

Hier z.B. kannst Du die Software MikroCamLabII kostenlos runterladen:
https://www.bresser.de/en/Microscopes-Magnifiers/Microscope-Cameras/USB-Cameras/BRESSER-MikroCamII-3-1MP-USB-3-0.html
Dazu musst Du auf "Manuals" gehen und die Zip-Datei "MikroCamLabII.zip" runterladen.


UPDATE:
Die von Peter empfohlene Software "ToupView" ist im Grunde gleich der Software MikroCamLabII die ich verwende, nur mit weniger Funktionen, da die Software ToupView älter ist als die von Bresser. Wahrscheinlich stammen die Programme vom gleichen Programmierer, nur das dass eine von Bresser weiterentwickelt wurde und somit mehr Funktionen (wie Nachbearbeitung) aufweist. Aber es wäre mal interessant zu wissen, ob ich mit der Software ToupView eine korrekte Messung durchführen kann. Ich werde berichten.

@liftboy, welche Kamera verwendest Du?
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: Mikrokosmos am Dezember 28, 2021, 17:10:49 Nachmittag
Hallo Mikrokosmos,
ich nutze zum Messen ToupView 3.7, ebenfalls kostenlos. Ich habe mit einem Objektivmikrometer kalibriert und komme zu folgenden schlüssigen Ergebnissen:
4x  :  19 Pixel/10 µm
10x : 47 Pixel/10 µm
20x : 93 Pixel/10 µm
40x : 184 Pixel/10 µm
60x : 274 Pixel/10 µm

Zur Sicherheit habe ich mit Literaturwerten von Diatomeen verglichen. Das paßt sehr gut.

Mikrogrüße
Peter

Hallo,
Hast Du die Messungen alle mit dem selben Objektiv vorgenommen?
Denn es ist entscheident, ob auch unterschiedliche Ergebnisse geliefert werden, bei gleichen Objektiv, aber bei einer anderen Einstellung. Denn die Software erkennt ja nicht welches Objektiv man gerade nutzt, darum muss man dies der Software ja explizit mitteilen indem man im Kombinationsfeld die entsprechende Einstellung (4x, 10x, 40, 60x...) auswählt.

Denn wenn ich nun die Einstellung "4X" wähle und ein Objekt an den gleichen Messpunkten vermesse, und mit gleichem Objektiv exakt genauso durchführe, aber eine andere Einstellung wähle (z.B. 10x), müsste eigentlich ein anderes Ergebnis erscheinen, da anders berechnet wird.
Um zu verdeutlichen was ich meine, habe ich ein kleinen Programmablaufplan erstellt, siehe Anhang (die Daten entsprechen nicht der Realität, sondern sollen nur den technischen Ablauf aufzeigen).

Versteht ihr was ich meine? Oder mache ich einen Denkfehler?
Wie arbeitet also diese Software?
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: liftboy am Dezember 28, 2021, 17:41:33 Nachmittag
Hallo Mikro,

an Kameras verwende ich Euromex DC5000, DC1500, DC 1300, Bresser HD, dnt-Microokular.
Das Bresser Programm erkennt allerdings auch nur die Bresser Kamera.
Das mit dem runterladen hat geklappt, nun will ich das mal testen :-)

Grüße
Wolfgang

PS
wieso funktioniert Deine mailadresse eigentlich nicht?
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: Fraenzel am Dezember 28, 2021, 18:11:06 Nachmittag
Hallo Mikrokosmos,
selbstverständlich kamen unterschiedliche Objektive zum Einsatz. In meiner Tabelle entspricht die 1. Spalte dem auf dem Objektiv eingeprägten Wert.
Gruss
Peter
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: Mikrokosmos am Dezember 29, 2021, 17:49:22 Nachmittag
Hallo Mikrokosmos,
selbstverständlich kamen unterschiedliche Objektive zum Einsatz. In meiner Tabelle entspricht die 1. Spalte dem auf dem Objektiv eingeprägten Wert.
Gruss
Peter

Danke, das habe ich mir gedacht.
Ich habe das Problem auch schon lösen können.

Und zwar ist es so, dass beim Anfertigen eines Schnappschusses (Klick auf "Schnappschuss"-Button), auch der Wert im Kombinationsfeld (4X, 10X oder 40X) mit in die Bilddatei abgespeichert wird. Das steht aber nirgendswo in der Bedienungsanleitung oder im Programm.
Nun ist es so, dass wenn man dieses abgespeicherte Bild vermessen will, immer der Wert genutzt wird, der beim abspeichern im Kombinationsfeld stand. Hatte ich also im Programm 4x stehen als ich den Schnappschuss gemacht habe, wird versteckt in der Bilddatei diese Information (Metadaten) abgespeichert. Wenn ich nun dieses Bild vermessen will, wird unabhängig was aktuell im Kombinationsfeld steht IMMER mit 4x gemessen. Eine Änderung der Auswahl macht dann keinen Unterschied, wie gesagt, es wird dann immer mit der ersten Einstellung (in diesem Beispiel "4X") gemessen und dies war das Problem warum es zu komischen Messungen bei mir kam.

Normalerweise müsste dies in der Bedienungsanleitung stehen, und zumindest auch irgendwo im Programm ablesbar sein. Es würd ja reichen wenn irgendwo ein Label mit "Vergrößerung: 4X" o.ä.  stehen würde. Und zusätzlich müsste dann auch das Kombinationsfeld deaktiviert werden, das dann nicht mehr zu öffnen ist, damit der Anwender auch gleich versteht, das nur mit der einen Einstellung gearbeitet werden kann um somit Fehlmessungen zu vermeiden. Das wäre eine Programmierarbeit von nicht mal 5 Minuten gewesen... Sehr schade, denn das Programm bietet eigentlich einige tolle Funktionen, nur ist das Programm nicht ganz so gut Dokumentiert und teilweise unübersichtlich wie es eigentlich nicht sein sollte. Wenn man sich aber mit den Macken zurechtgefunden hat, kann man das gut nutzen und evtl. auf einige andere Bildbearbeitungsprogramme verzichten, was natürlich sehr bequem ist!

Einen schönen Abend noch!
Titel: Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
Beitrag von: Fraenzel am Dezember 30, 2021, 14:37:20 Nachmittag
Hallo Mikrokosmos,
es freut mich, dass du selbst das Problem identifizieren konntest und jetzt zu vernünftigen Messungen kommst.
Mikrogrüße
Peter