Mikro-Forum

Foren => Mikroskopie-Forum => Thema gestartet von: Daniela123 am Januar 13, 2022, 21:59:15 Nachmittag

Titel: Bitte um Hilfe zur Kompaktleuchte Typ B
Beitrag von: Daniela123 am Januar 13, 2022, 21:59:15 Nachmittag
Guten Abend allerseits!

Ich habe kürzlich ein Zeiss Standard 14 bekommen und bin sehr begeistert.
Leider habe ich Probleme mit der Beleuchtung. Es hat eine Kompaktleuchte Typ B (mit Leuchtfeldblende) mit kleinen 6V5W-Birnchen wie hier:

https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=37572.msg276213#msg276213

Diese Birnen brennen aber schon nach wenigen Tagen durch. Kennt sich vielleicht jemand damit aus und kann mir sagen woran das liegt?
Leider habe ich von Elektronik keinen blassen Dunst.
Diese Kompaktleuchten scheinen auch nicht sehr häufig verbaut worden zu sein, kann das sein?
Ich bin für jede Hilfe dankbar!
Gruß,
Daniela
Titel: Re: Bitte um Hilfe zur Kompaktleuchte Typ B
Beitrag von: Bob am Januar 13, 2022, 22:04:59 Nachmittag
Hallo Daniela,
steckt da so eine Backofen/Kühlschrankbirne drin? Die Backofen-Version müsste dann die haltbarere sein. Grundsätzlich ist das die allereinfachste Form von Beleuchtung. Damit: https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=42001.msg309915#msg309915 (https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=42001.msg309915#msg309915) würde es sich besser arbeiten lassen und Du wärst sogar kabelunabhängig.

Viele Grüße,

Bob
Titel: Re: Bitte um Hilfe zur Kompaktleuchte Typ B
Beitrag von: Daniela123 am Januar 13, 2022, 22:43:15 Nachmittag
Hallo Bob,

das klingt nach einer preiswerten und einfachen Lösung, die sogar ich Elektronikniete einbasteln könnte :)

Vielen Dank!
Titel: Re: Bitte um Hilfe zur Kompaktleuchte Typ B
Beitrag von: plaenerdd am Januar 14, 2022, 07:17:01 Vormittag
Hallo Daniela,
dass die originalen Glühlampen oft und schnell durchbrennen ist nicht normal. Da stimmt etwas nicht mit der Stromversorgung. Wie wird die denn betrieben? Hast Du einen Trafo dazu und welchen Werte liefert er ab?
Beste Grüße
Gerd
Titel: Re: Bitte um Hilfe zur Kompaktleuchte Typ B
Beitrag von: sepp222 am Januar 14, 2022, 07:49:54 Vormittag
Wahrscheinlich hast du eine 6 Volt Birne und betreibst sie mit 8 Volt,das könnte nict lange halten.
Titel: Re: Bitte um Hilfe zur Kompaktleuchte Typ B
Beitrag von: Daniela123 am Januar 14, 2022, 11:36:50 Vormittag
Hi,
ich hab mal rasch den Trafo im Fuß losgeschraubt und tatsächlich da steht 6,75-8,2V drauf. Zu dem Mikroskop gabs eine Tüte mit 5 kleinen Birnchen, was mich schon gewundert hat. Ich geh mal davon aus, dass der Vorbesitzer ständig Birnen gewechselt hat.
Titel: Re: Bitte um Hilfe zur Kompaktleuchte Typ B
Beitrag von: Daniela123 am Januar 14, 2022, 11:54:40 Vormittag
Hi nochmal,
habe grade mal geschaut. Es gibt diese kleinen Kugellampen mit Gewinde nur in 6V oder kleiner oder dann mit 12V.  Bei 12 V funzelt das aber wahrscheinlich maximal nur ein bischen, wenn überhaupt, oder?
Gruß
Titel: Re: Bitte um Hilfe zur Kompaktleuchte Typ B
Beitrag von: plaenerdd am Januar 14, 2022, 12:11:45 Nachmittag
Hallo Daniela,
ja, das könnte der Grund sein. Dazu kommt noch, dass sich die Netzspannung seit dem Bau des Gerätes (70er Jahre)ein wenig erhöht hat, von 220 (+/-22V) auf 230 (+/-23V). Das bedeutet, dass jetzt bis 253V erlaubt sind, was auch sehr oft so ausgereizt wird, weil ja mit der Höheren Spannung mehr Energie verbraucht wird und die Energieversorger so mehr verdienen. Dein Travo ändert ja nur das was hinein geht in einem ganz bestimmten Verhältnis, so dass aus der Buchse dann auch nicht mehr nur 8V sondern vielleicht schon 9V kommen, was die 6V-Glühlampe dann auf jeden Fall killt. Du könntest Dir einen Steckdosen-Dimmer  (https://www.amazon.de/Steckdosen-Dimmer-mit-Drehregler-Schuko/dp/B08ZNNB8NL/ref=sr_1_4_sspa?crid=2EGQK565IA4T9&keywords=dimmer+steckdose&qid=1642158473&sprefix=Dimmer%2Caps%2C293&sr=8-4-spons&psc=1&smid=A1TTJUEIJVSHLP&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUEyNDJMN08xRExTNjNVJmVuY3J5cHRlZElkPUEwMTczMjgwMUdJOEw4OVZaTFdUTCZlbmNyeXB0ZWRBZElkPUEwODczNjQ0MkJJUDdTUUpaQks5RiZ3aWRnZXROYW1lPXNwX2F0ZiZhY3Rpb249Y2xpY2tSZWRpcmVjdCZkb05vdExvZ0NsaWNrPXRydWU=)vorschalten. Damit kannst Du dann die Beleuchtung auch stufenlos dimmen. Dergleichen nutze ich schon seit Jahren, um aus den alten nicht regelbaren Trafos der Zeiss-Jena-Geräte regelbare Trafos zu machen. Du dürftest Deine Beleuchtung dann aber nicht mehr 100% aufreißen. Ein Umbau auf LED-Beleuchtung wäre letztlich aber wohl die nachhaltigste Lösung, aber auch etwas teurer.
LG Gerd
Titel: Re: Bitte um Hilfe zur Kompaktleuchte Typ B
Beitrag von: jochen53 am Januar 14, 2022, 13:11:21 Nachmittag
Hallo Daniela,
wenn Du gewillt bist, ein wenig Geld in eine moderne Beleuchtung zu investieren, würde ich Dir empfehlen, mit unserem Foren Mitglied Stephan Hiller Kontakt aufzunehmen. Er bietet wirklich gute, zuverlässige LED-Beleuchtungslösungen für Carl Zeiss und auch andere Fabrikate an. Er kennt alle Beleuchtungsvarianten des Zeiss Standard und kann Dir sicher eine Lösung anbieten.
Viele Mitglieder, auch ich, hier verwenden seine LED-Beleuchtungen und sind sehr zufrieden damit.
Eine Möglichkeit wäre natürlich, ein geeignetes Netzteil zu kaufen, aber da ist ein ganz klein wenig Arbeit an den Zuleitungen nötig. Da kannst Du dann eine Spannung wählen, bei der die Glühlampe länger hält, vielleicht 4 oder 5 V.

Z.B. sowas ähnliches: https://www.amazon.de/SoulBay-Universal-Schaltnetzteil-Verschiedende-Haushaltselektronik/dp/B07DG16TKS/ref=sr_1_4?keywords=netzteil+5v+dc+2a&qid=1642162071&sr=8-4

Viele Grüße, Jochen

Titel: Re: Bitte um Hilfe zur Kompaktleuchte Typ B
Beitrag von: Daniela123 am Januar 14, 2022, 18:45:05 Nachmittag
N´Abend!

Danke für die Tips, ich schreib Stephan Hiller gleich mal an. Die Zukunft scheint LED-beleuchtet zu sein ;)
Bis dahin dimm ich die letzten 6V Birnchen auf Minimum runter, auch wenn man sich dann sämtliche Blenden sparen kann.
Vielen Dank und liebe Grüße
Titel: Re: Bitte um Hilfe zur Kompaktleuchte Typ B
Beitrag von: reblaus am Januar 14, 2022, 23:34:08 Nachmittag
Hallo Daniela -

man hat mir das Wort sozusagen aus der Feder genommen:

Aus eigener theoretischer und praktischer Erfahrung weiß ich, dass man im Bemühen die klassische Wolframglühlampenbeleuchtung aufrecht zu erhalten leicht sehr viel mehr für durchgebrannte Lampen und unpassende Trafors ausgibt als für die anfangs teuer erscheinende LED-Beleuchtung. Diese ist zwar farblich vielleicht nicht so toll wie Halogen (die Pathologen mögen mir verzeihen), erspart aber dem Anfänger anfangs viel Ärger und schließlich auch Geld.

Viele Grüße

Rolf