Mikro-Forum

Bibliothek => Mikroskope => Thema gestartet von: Leitzist am April 08, 2010, 14:18:29 Nachmittag

Titel: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: Leitzist am April 08, 2010, 14:18:29 Nachmittag
Hallo

Erst einmal ein herzlicher Gruß an alle Forenmitglieder - bin neu hier  :)

Ich habe gestern ein Stereo-Mikroskop erstanden und hätte gerne etwas über das Modell und die Eigenschaften gewusst.

http://home.arcor.de/stephan.andresen/Pics/IMG_7335.JPG

Stephan
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: TPL am April 08, 2010, 14:34:21 Nachmittag
Hallo Stephan,
das ist eines der (mindestens) zwei Modelle von einfachen Stereolupen nach dem Greenough-Prinzip (zwei auch baulich komplett separate Strahlengänge), die Leitz zwischen Mitte der 1960er und -70er produziert hat. Der Bautyp ist allerdings wesentlich älter (mindestens 1930er Jahre; damals schwarz lackiert).
Sie hat zwei fest eingebaute 2x-Objektive. Vergrößerungswechsel ist nur durch Wechseln der Okulare möglich; man kann aber mit der festen Vergrößerung gut zurecht kommen. Die Okulare sehen nach relativ modernen Großfeld-Typen aus. Etwas lästiger ist der senkrechte Einblick, aber wenn man nicht gerade Stunden am Mikroskop verbringt geht auch das. Ansonsten gibt es auch eine Einrichtung, mit der das Gerät in geneigter Stellung und für Durchlicht benutzt werden kann. Damit ist es dann aber nicht mehr so kompakt. Die Eigenbau-Beleuchtung sieht ganz pfiffig aus: die steckt wahrscheinlich in den Bohrungen für die originalen Kniegelenk-Leuchten.
Ich habe selbst ein solches Gerät und benutze es gerne auf Reisen, weil es robust ist und sich leicht zerlegen lässt.

Schönen Gruß, Thomas
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: Leitzist am April 08, 2010, 17:53:12 Nachmittag
Hallo Thomas

Danke für die Informationen. Hast Du da eine Modellbezeichnung oder ähnliches. In Google ließ sich nichts brauchbares finden.

Die Okulare:

http://home.arcor.de/stephan.andresen/Pics/IMG_7243.JPG
http://home.arcor.de/stephan.andresen/Pics/IMG_7239.JPG

steht a 10x darauf, was wohl auf 10-fach hinweisen soll? So hätte ich denn also eine 20-fache Vergrößerung?

Ja, die Kniegelenkleuchte hatte ich gesehen, finde die hierige Lösung aber sehr schön, hab sie aber noch nicht getestet. Das Mikroskop ist dermaßen lichtstark, das die Umgebungsbeleuchtung oder Abends die Schreibtischleuchte vollauf reichten. Die Beleuchtung ist sogar mit Dimmer...

Stephan
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: HCLange am April 08, 2010, 18:21:22 Nachmittag
Hallo Stephan,

das ist die jüngere Ausführung des Leitz-Typs FG II mit Basisvergrösserung 2x, Arbeitsabstand 79 mm. Typ FG I hatte 0,63x und Arb.abstand 174 mm.
Es gab Okulare a 5x, a 10x, a 16x und W16xM dafür, mit Steckdurchmesser 30 mm.
Die älteren Versionen hatten eine andere Steckaufnahme, teils rechts und links unterschiedlich lang, mit 31 mm Durchmesser.

Stereogrüsse
Christoph
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: Leitzist am April 08, 2010, 18:27:48 Nachmittag
Hallo Christoph

Wow, das geht ja hier schnell. Danke für die ausführlichen Infos :)

Stephan
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: Jürg Braun am Mai 09, 2010, 15:03:45 Nachmittag
Guten Tag

Ich hatte diese Tage das Glück, dasselbe Stemi erwerben zu können. Eine etwas ältere Version mit zwei unterschiedlichen Tubuslängen. Leider waren nur die 10x Okulare dabei.
Verwendet jemand Fremdokulare an diesem Gerät? Wenn ja, welche? Gibt es noch eine Quelle ausser der Bucht, bei der man die original 5x Okulare beziehen kann?

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures006/39634_37500349.jpg)

Gruss in die Runde

Jürg
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: Leitzist am Mai 10, 2010, 13:00:40 Nachmittag
Hallo

Ist ja interessant, da hat sich wohl nicht viel verändert. Bei diesem scheint die Glasplatte zu fehlen und die Beleuchtung ist nicht dabei.

Die 10x Okulare hab ich ja auch drauf, leider auch keine anderen.

Viel Spaß mit dem schönen Teil.

Viele Grüße

Stephan
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: Jürg Braun am Mai 01, 2012, 10:48:58 Vormittag
Guten Tag

Ich konnte in diesen Tagen das folgende Stemi erwerben. Die Okulare passen auch an mein oben gezeigtes neueres Modell. Somit habe ich die ganze Vergösserungspallete die das Gerät Liefert. Die a5 und a15 Okulare haben mir noch gefehlt.

Es ist ausserordentlich gut erhalten. Es sind weder Abnüzungsspuren noch Kratzer auf dem Gerät. Lediglich der original Fuss fehlt.

Die Kiste lässt mich rätseln. Ist sie original? Sie hat keinen Leitz Schriftzug und der Verschluss wirkt etwas zu verziert.

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures002/91652_22139567.jpg)

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures002/91652_35307052.jpg)

Gruss in die Runde

Jürg
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: Herne am Mai 01, 2012, 12:22:45 Nachmittag
Hallo Jürg,
die Kiste habe ich bei meinem auch -  das dürfte das Original sein.

m.f.G.
Herbert
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: Jürg Braun am Mai 02, 2012, 08:19:00 Vormittag
Guten Tag Herbert

Gibt es denn für die Säule und den Fuss eine separate Kiste? Hast Du ein Bild, wie der Fuss ausschaut? Gleich wie der Modernere?

freundlicher Gruss

Jürg
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: ortholux am Mai 03, 2012, 15:09:06 Nachmittag
Hallo Zusammen,

die Kiste ist ein Original. Vielleicht wurde der Verschluß mal getauscht.
Es gab Kisten in welche eine zerlegte Lupe samt Fuß hineinpasste. Häufiger ist jedoch die gezeigte anzutreffen. Diese Stereolupen wurden oft als Ergänzung zu bestehenden Systemen angeschafft. Es gab Galgenstative und sie passten an die großen "echten" Mikroskope mit Hufeisenstativ (Modell A, B, Universal und andere).

Außerdem wurden Sie als Anbauteile für Maschinen genutzt. Insgesamt ist dieses Mikroskop über all die Jahre seiner Fertigungszeit (und das waren 50 oder mehr) laut Rolf Beck das meistverkaufte Leitz-Mikroskop.

Viele Grüße
Wolfgang
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: Hugo Halfmann am Mai 03, 2012, 15:49:21 Nachmittag
Hallo wolfgang,

hast Du evtl. ein Foto oder auch nur eine Abbildung des Kastens, in den auch der Fuß reinpasst?
Ich hab nämlich auch nur die Kiste, in die nur Okulare und Tubus passen....

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures007/91843_30384484.jpg)
(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures002/91843_24976814.jpg)
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: ortholux am Mai 03, 2012, 17:26:48 Nachmittag
Lieber hugo,

tut mir leid, ich habe mich geirrt. Das ist nicht die einfache Stereolupe in diesem Kasten.

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures002/91847_17416444.jpg)

Hier noch eine Ergänzung zu den Stativen:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures007/91847_37804313.jpg)

Viele Grüße
Wolfgang
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: Winfried Todt am Mai 04, 2012, 17:24:31 Nachmittag
Hallo Stephan,

so schöne Prospektbilder wie Wolfgang habe ich nicht, aber dafür Auszüge aus einer Leitz Preisliste:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures002/91932_61191783.jpg)

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures002/91932_25835152.jpg)

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures002/91932_52608311.jpg)

Viele Grüße
Winfried
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: Jürg Braun am Mai 06, 2012, 08:53:55 Vormittag
Guten Tag Wolfgang

Das nenne ich echte Bescheidenheit.

Zitat
Es gab Galgenstative und sie passten an die großen "echten" Mikroskope mit Hufeisenstativ (Modell A, B, Universal und andere)

Auch wenn Du als Nutzername Ortholux hast, lässt Du es hier unerwähnt. Ja, es passt ans Ortholux I.

Ich habe somit ein Stemi mit Kreuztisch, habe nur nichts davon gewusst. (Allerdings mit Geradeeinblick, was es nicht wirklich bequem macht.)

Gruss

Jürg
Titel: Re: Leitz Stereo - welches Modell?
Beitrag von: ortholux am Mai 06, 2012, 13:08:36 Nachmittag
Jürg,

dann mußt Du dieses nehmen:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures002/92084_37195655.jpg)

Das gab es sogar von Leitz als Gehirnschnittmikroskop. Eine Spezialausführung des Ortholux ohne Feintrieb:

http://www.leitz-ortholux.de/pdf/gehirnschnitt.pdf

Aber aufgepasst! Es gab zweierlei Schwalbenschwänze. 13,5 mm und 17 mm, welche beide wild durcheinander an den zuerst gezeigten Binos verwendet wurden. Der kleine passt an all die erwähnten Mikroskope, der große nicht. Dafür gib es dann solche Adapter:

(https://www.mikroskopie-forum.de/pictures002/92084_48626873.jpg)

Der linke ist ein Fotoadapter, um den einen Strahlengang senkrecht zur optischen Achse zu stellen, der rechte ist ein Adapter 13,5 auf 20 mm. Der ist für die neueren Binos TS und Elvar. Es gab alle möglichen Kombinationen. Groß auf klein, schräg ohne Grobtrieb, klein auf groß, schwarz, Hammerschlaglack...


Einen schönen Sonntag wünscht
Wolfgang