Mikro-Forum

Bibliothek => Mikro-Know-How => Thema gestartet von: crabtack am April 26, 2011, 12:44:36 Nachmittag

Titel: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am April 26, 2011, 12:44:36 Nachmittag
Hallo,
Angeregt von dem Angebot im Mikromarkt würde ich gerne mal eine Zellkultur von Tierischen Körpereigenen Zellen anlegen.
Ich habe mich schon belesen aber mir stellen sich da einige Fragen.
Erstmal zu meiner Vorgehensweise:
Ich würde einen Wärmeschrank aus Styropor bauen.
Beheizt wird er mit einer 40 Watt Glühbirne.
Die Glühbiene wird von einem Atmega16 (Mikroprozessor) über ein Relais gesteuert.
Der Atmega misst die Temperatur an einem Heißleiter neben der Kulturflasche.
Ist sie Zu hoch schaltet er die Glühlampe aus.
Ist sie zu niedrig geht die Glühlampe an.
Muss ich den Schrank mit Co2 begasen?
Die Kulturflaschen sind ja Ohnehin geschlossen.
Ansonsten würde ich einfach eine Mineralwasserflasche in den Schrank stellen.
Muss ich die Kulturflaschen regelmäßig öffnen, damit neuer Sauerstoff rein kommt?
Falls Leukozythen zu kompliziert sind würden mich auch Zellen der Mundschleim haut interessieren.

Gruß
Olaf

Titel: Re: Leukozythen Kultur anlegen?
Beitrag von: Hyperion am April 26, 2011, 17:31:43 Nachmittag
Zitat
Die Kulturflaschen sind ja Ohnehin geschlossen.

Ja, aber genau deshalb kauft man normalerweise entweder welche mit Filterdeckel die man zudrehen kann oder dreht den Deckel ohne Filter nur ganz locker zu.

Ich weiss nicht ob Leukozyten auch begast werden müssen. Aber die Kohlendioxidbegasung dient in der üblichen Zellkultur (von HeLas oder what ever) zur pH Wert Kontrolle. Da wird dann auch nicht einfach CO2 in den Raum geleitet sondern es braucht eine bestimmte Konzentration in der Luft. Man müsste also eine Regelaparatur samt Sensor haben.

Zitat
Muss ich die Kulturflaschen regelmäßig öffnen, damit neuer Sauerstoff rein kommt?

Siehe oben
Zitat
Ansonsten würde ich einfach eine Mineralwasserflasche in den Schrank stellen.

Das bischen Kohlensäure wird sicher nicht ausreichen. Wir haben HeLas immer mit 5 Vol % begast. Bei zuviel wurde das Medium zu sauer und bei zu wenig zu alkalisch. Erkennbar am Farbindikator in den üblichen Medien.

Die viel schwierigere Frage ist doch die wie wollen Sie steril arbeiten? Zellkulturen müssen oft mehrmals die Woche umgesetzt werden. Haben sie eine Sterilbench daheim? Die Medien und Pipetten müssen auch steril sein, das kann man entweder fertig kaufen oder man müsste es selbst sterilisieren (sterilfiltireren / autoklavieren / backen). Ansoonsten vergammelt Ihnen die Kultur nach 1 Tag....

Antibiothika wird den Medien auch gerne zugesetzt. Haben sie sowas?

Ausserdem müssen die Zellen erst zur Teilung angeregt werden und (ich weiss jetzt nicht wie es bei den Leukos ist) aber viele Zellen sterben nach ein paar Generationen, wenn sie nicht mit Viren immortalisiert werden ab.

Eine Zentrifuge bräuchten sie auch....

M. m. nach ein bischen zu advanced um es ohne halbwegs gutes Labor daheim zu machen.
Titel: Re: Leukozythen Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am April 26, 2011, 20:30:12 Nachmittag
Hallo,
Hmm ja, das stimmt wohl leider, dass das noch zu Kompliziert ist.
Bzw, das mir die Teschnichen Mittel fehlen.
Aber Danke für Ihren Post.
Ich bleibe einfach erstmal bei Wasserorganismen und Behalte die Zellkultur Im Hinterkopf.

Gruß
Olaf
Titel: Re: Leukozythen Kultur anlegen?
Beitrag von: Hyperion am April 26, 2011, 23:25:48 Nachmittag
Probieren Sies doch mit "prokaryotischer Zellkultur" die sind weit weniger anspruchsvoll  ;)
Titel: Re: Leukozythen Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am April 27, 2011, 08:25:12 Vormittag
Bakterien.
Hmm, gute Idee.
Die sind auch recht interessant.
Dann könnte ich mit dennen auch erstmal Steriles Arbeiten üben.
Danke.
Titel: Re: Leukozythen Kultur anlegen?
Beitrag von: Hyperion am April 27, 2011, 10:58:31 Vormittag
Eben! Vorallem hat man da auch den Vorteil das Bakterien wie E. coli so schnell wachsen, dass sie etwaige Kontamination im nu überwuchern. Ich würde versuchen mir irgendwoher einen Sicherheitsstamm zu besorgen. K12 oder DH5alpha.
Titel: Re: Leukozythen Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am April 27, 2011, 12:22:42 Nachmittag
Hallo,
Der Stamm K12 scheint ganz gut für mich geeignet zu sein.
Den einzigen "Verwendungszweck" von Bakterien den ich kenne ist die Gentechnik.
Aber da das für mich sicherlich viel zu kompliziert ist, gibt es noch andere interessante Anwendungen bzw. Beobachtungen?
Können sie mir einige Stichworte geben, nach denen ich Googlen kann?

Gruß
Olaf
Titel: Re: Leukozythen Kultur anlegen?
Beitrag von: Alfons Renz am April 27, 2011, 12:32:20 Nachmittag
Hallo Olaf,

Die molekulartechnisch interessanteste Kultur wäre wohl Saccharomyces cerevisiae, unter dem Namen Bäckerhefe überall frisch erhältlich, leicht zu kultivieren und so vielfältig nützlich, ob man nun backen oder brauen möchte! Auch unter dem Mikroskop durchaus sehenswert: Zellteilungen, Färbung der Organellen etc.

Prosit!,

Alfons
Titel: Re: Leukozythen Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am April 27, 2011, 14:35:55 Nachmittag
Hallo,
Hefe habe ich schon, für die Beobachtung der Zellteilung ist sie natürlich Ideal.
Vielleicht werde ich mich damit später noch einmal genauer befasssen.
Aber momentan bin ich Eher an Bakterein Interessiert.

Gruß
Olaf
Titel: Re: Leukozythen Kultur anlegen?
Beitrag von: treinisch am April 27, 2011, 18:41:19 Nachmittag
Hallo Olaf,

bacillus perlibratus ist recht einfach zu gewinnen, wegen seines
charakteristischen Verhaltens vielleicht ganz gut zu identifizieren,
recht empfindlich gegen hohe Temperaturen, stirbt schon wenn
man Alkohol in seiner Nähe nur buchstabiert und man kann sehr
hübsche und einfache Versuche damit machen. Siehe dazu auch
den Link zum Originalpaper in den beiden Threads.

Siehe auch
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=7962.0
oder
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=7885.0

Ich habe ein Bakterium, dass dem dort erwähnten in jeder
Hinsicht genau entspricht auch erfolgreich mit Linsen als
Ausgangsmaterial erhalten.

Viele liebe Grüße

 Timm
Titel: Re: Leukozythen Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am April 27, 2011, 20:03:36 Nachmittag
Hallo Timm,

Mit Linsen erhalten: meinst du damit, dass du sie aus Linsen extrahiert hast oder, dass du sie mit Linsen Fütterst?
Weißt du, wo bacillus perlibratus vorkommt?
Wirklich ein sehr interessantes Bakterium, wie fast alle.
Gibt es eine Möglichkeit sie zu Ernähren ohne andere Bakterien einzubringen so, dass ich mir eine Reinkultur halten kann?
Z.b. sie mit in Wasserstoffperoxid desinfizierte Linsen, die ich in Destilliertes Wasser gebe, damit das Wasserstoffperoxid zu H2O+ O wird zu Füttern.
Danke für die Links.

Deine euplotes leben übrigens noch.
Gruß
Olaf
Titel: Re: Leukozythen Kultur anlegen?
Beitrag von: treinisch am April 27, 2011, 20:40:18 Nachmittag
Hallo Olaf,

Deine euplotes leben übrigens noch.
na da darf ich mal gratulieren! Schön, dass es den Kleinen gut geht!

Ich habe das so gemacht (grob in Anlehnung an Beijerinck, M. W. 1893. Über Atmungsfiguren beweglicher Bakterien. Z. Bakteriol. Parasitenkd. Infektionskr. Hyg. Abt. I Orig. 14:827–845, Online auf http://ia700308.us.archive.org/33/items/verzameldegeschr03beij/verzameldegeschr03beij.pdf, danke Martin!)

In ein Reagenzglas habe ich die Linse gegeben und mit destilliertem Wasser überschichtet. Ich habe das Wasser mit 1 Prozent Agar ganz
leicht angedickt um Konvektion zu verhindern.

Am nächsten Tag gibt es etwa 1 - 1,5 cm unter der Wasseroberfläche eine hauchdünne weisse Linie, diese
besteht aus Bacillus Perlibratus oder was ich dafür halte. Legst Du eine Glasplatte auf das Reagenzglas, einen
Objektträger zum Beispiel, dann wandert dieses Niveau nach oben, wirfst Du ein Stück Blatt hinein, wandert
es nach unten (recht schnell, vielleicht 20 - 30 Min?).

Eine kleine Probe aus dieser weissen Linie lässt sich mit etwas Linsenwasser, dass man fraktioniert gekocht hat,
wunderbar vermehren, man erhält wieder ein solches Niveau.

Mit OT und Deckglas erhält man ganz wunderbare Atmungsfiguren.

Hat immer wieder gut funktioniert, natürlich weiss ich nicht, ob das mit allen
Linsen funktioniert. Ich hatte welche aus dem Reformhaus.

Viele liebe Grüße

 Timm
Titel: Re: Leukozythen Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am April 27, 2011, 21:02:03 Nachmittag
Hallo Timm,

Danke erstmal.
Um die Konvektion zu vermeiden sollte ja auch normale Gelatine reichen denke ich.
Denn Agar zu bekommen wird nicht einfach sein.
Was genau meinst du mit Fraktioniert abkochen?
Sollen dadurch bestimmte Stoffe im Linsenwasser mit einem niedrigem Siedepunkt entfernt werden?
Dann werde ich mir morgen erstmal Linsen kaufen.

Gruß
Olaf
Titel: Re: Leukozythen Kultur anlegen?
Beitrag von: treinisch am April 27, 2011, 21:22:16 Nachmittag
Hallo Olaf,

ich denke es genügt einfach abzukochen. Fraktioniertes kochen meint
nach dem Kochen zu warten und dann erneut abzukochen um die Anzahl
überlebender Sporen zu verringern.

Viele liebe Grüße

Timm
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am April 28, 2011, 14:54:36 Nachmittag
Hallo Timm,
danke für die Erklärung.
Ich werde es aber einfach 3 mal Abkochen.
Sicher ist Sicher.
Wenn ich die Linse im Destilliertem Wasser (?) im Reagenzglas Lasse, muss ich das Reagenzglas verschließen?
Wie ist es mit dem Größerem Kulturgefäß, das mit Linsenwasser Gefüllt ist?
Muss ich es Verschließen.

Gruß
Olaf
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: Hyperion am April 28, 2011, 16:42:10 Nachmittag
Zitat
Fraktioniertes kochen meint
nach dem Kochen zu warten und dann erneut abzukochen um die Anzahl
überlebender Sporen zu verringern.

Welchem Zweck soll das dienen?

Wenn es darum geht die Sachen steril zu bekommen, könnte man das ganze auch im Schnellkochtopf für 20 autoklavieren. Handelübliche Schnellkochtöpfe erreichen 121 °C. Eine Laborflasche zur Hälfte mit Wasser füllen, den Deckel NICHT komplett zudrehen (erst nach dem Abkühlen auf RT), in den Schnellkochtopf stellen, dort hinein noch Wasser (also in den Topf) und dann nach erreichen des maximalen Druckpunktes vom Herd nehmen und Timer starten. Sollte der Stab zu sinken beginnen, nochmal kurz rauf stellen.

Bevor wir an der Uni die großen Autoklaven hatten, hatte jedes Labor so einen 20 Liter Schnellkochtopf und alle Sachen nur damit autoklaviert.

Das Tyndallisieren (fraktioniertes abkochen) mach man heute eigentlich nicht mehr.
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am April 28, 2011, 16:51:17 Nachmittag
Hallo,
an einen Schnellkochtopf habe ich auch schon gedacht.
Dummerweise habe ich keinen.
Bei Gelegenheit sollte ich mir mal einen zulegen.
Bis dahin muss das fraktionierte abkochen Reichen.
Danke für den vorschlag.
Gruß
Olaf
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: Hyperion am April 28, 2011, 17:43:09 Nachmittag
Dann aber unbedingt einen mit ausreichender Bauhöhe um auch 1 Liter Flaschen unterzubringen.

Ausserdem kann man mit so einem Teil in nur 1/3 der Zeit herrliches Gulasch und andere Dinge zubereiten, wenn man ihn mal nicht für Medien oder anders braucht.
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: treinisch am April 28, 2011, 18:08:37 Nachmittag
Hallo,

Sätze mit "man" sind immer so eine Sache :-)

Klar geht ein Dampfkochtopf. Ist schneller und im Zweifelsfall sogar gründlicher.
Ich brauche so selten so keimarme Medien, dass ich halt das fraktionierte Abkochen als improvisierte Technik verwende. Ich selbst trenne - was man sicherlich nicht müsste - strikt das köcheln chemischer Art von der Zubereitung von Nahrungsmitteln. Ein Dampfkochtopf für beides würde für mich nicht in Frage kommen.

Noch besser als Dampfkochtopfgulasch ist übrigens eingekochter Gulasch den man dann erst einige Wochen später verspeist!

@Olaf
Ob "man" muss weiss ich nicht.
Ich habe das Reagenzglas nicht verschlossen.
Das Medium hatte ich in einer Petrischale, war also verschlossen.
Ich würde dem Kolben einfach ordentlich Watte in den Hals stopfen.

Viele liebe Grüße

Timm

P.S. Wenn ich mich recht entsinne vertragen die Dinger kein Salz, also die Linsen nicht abschmecken! :-)
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am April 28, 2011, 18:36:10 Nachmittag
Hallo,
mal sehen ob ein Dampfkochtopf einmal nötig wird.
Ich ahbe jetzt einfach mal 3 reagenzgläser angesetzt:
Destilliertes Wasser mit Wattestopfen.
Volvic mit Wattestopfen
Volvic ohne Stopfen.
Mal sehen, was sich am besten macht.

Hehe.
Gruß
Olaf
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: Hyperion am April 28, 2011, 20:03:44 Nachmittag
Zitat
mal sehen ob ein Dampfkochtopf einmal nötig wird.

Ich kann ihn nur empfehlen (und wer will nicht mal seine Freundin mit leckerem selbstgemachten Gulasch oder Rouladen beeindrucken  ;D )! Frauen geht doch das Herz auf wenn man ihnen neue Küchengeräte vorführen kann die einem soviel Arbeit weg nehmen und so praktisch sind))))

Zum Thema: Wäre noch interessant zu wissen wie deses ominöse Bakterium heute heißt bzw ob es überhaupt ein Bacillus ist. So einfach ist das ja leider nicht zu sagen...

Meines Wissens nach ins die Gattung Basillus strikt aerob, wenn man das Ding also unter anaeroben / mikroaerophilen Bedingungen auch noch findet ist es wohl eher was anderes.

Nimm doch als 4. Versuch noch ein Glas welches du bis oben hin mit Wasser füllst und dann mit Alufolie abdichtest und shcau mal ob da auch dieses Phänomen auftritt.
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: treinisch am April 28, 2011, 22:13:55 Nachmittag
Meines Wissens nach ins die Gattung Basillus strikt aerob, wenn man das Ding also unter anaeroben / mikroaerophilen Bedingungen auch noch findet ist es wohl eher was anderes.

Hallo Hyperion,

das entspricht nicht meinem Kenntnisstand, auch wenn ich kein Biologe bin:

Although aerobic growth has long been a defining character of members of the genus, some 20 species are facultatively anaerobic, and the definition was undermined by the discov- eries of Bacillus infernus and Bacillus arseniciselenatis, which are strictly anaerobic (Boone et al., 1995; Switzer Blum et al., 1998)
(Bergey's Manual Of Systematic Bacteriology, Second Edition, Volume Three)


Vlg

Timm
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: Hyperion am April 28, 2011, 22:57:37 Nachmittag
Oh, gut wieder was gelernt.

In der Uni vor X Jahren hat man uns noch was anderes erzählt. Aber gut zu wissen!
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am April 29, 2011, 07:58:06 Vormittag
Hallo,
in der Schule wird man sowieso nur desinformiert. ;D

Zitat
Ich kann ihn nur empfehlen (und wer will nicht mal seine Freundin mit leckerem selbstgemachten Gulasch oder Rouladen beeindrucken   )! Frauen geht doch das Herz auf wenn man ihnen neue Küchengeräte vorführen kann die einem soviel Arbeit weg nehmen und so praktisch sind))))
Das geht auch mit einem Wok, Gedünstetes Dim sum auf Curryreis.

Jedenfalls ist jetzt nach 12 Stunden noch keine Weiße Schicht erkennbar.
Ich habe das Reagenzglas allerdings auch komplett mit Wasser gefüllt (weil ich sonst nicht an die Schicht komme).
Und ich habe das Wasser nicht angedickt.

Gruß
Olaf
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: treinisch am April 29, 2011, 08:49:35 Vormittag
Jedenfalls ist jetzt nach 12 Stunden noch keine Weiße Schicht erkennbar.
Ich habe das Reagenzglas allerdings auch komplett mit Wasser gefüllt (weil ich sonst nicht an die Schicht komme).
Und ich habe das Wasser nicht angedickt.

Hi Olaf,

na da warte noch ein wenig. Wachstumsmaximum liegt bei 30 Grad, wenn ich mich recht entsinne, ganz voll ist natürlich ziemlich voll, es müssen ja erst ein paar Nährstoffe nach oben diffundieren.

Vorsicht übrigens: die weisse Schicht ist extrem dünn! Vielleicht 0.5mm oder so!

Vlg

Timm
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am April 29, 2011, 08:52:21 Vormittag
Hallo Timm,

dann warte ich noch ein wenig.
0,5mm sind doch nicht dünn. :)

Gruß
Olaf
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: Hyperion am April 29, 2011, 17:38:51 Nachmittag
Noch ein Nachtrag:

Wie ich so eben herausgefunden haben bin ich wohl einem Bären aufgesessen.

Heutige Schnellkochtöpfe haben anscheindend (wohl im gegensatz zu früher) gar keine 121 °C mehr, sondern nur noch etwa 116-118 °C.

Nicht das ich bisher bei meinen Medien irgendeinen Nachteil bemerkt hätte. Aber Sicherheitshalber würde ich die Dauer dann mal um 10 Minuten verlängern. Bakterien und Sporen werden ja nach einer für jede Temperatur charakteristischen e Funktion abgetötet.

Also entweder 20 Minuten bei 121 °C im richtigen Autoklaven oder
30 bei 115 °C (Mikrobiologische Methoden, Eckhard Bast) im Schnellkochtopf, dann sollte es passen.
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am April 30, 2011, 10:36:23 Vormittag
Ach, ans Druckablassventil einen Kompressor und dann passt das ;D

Danke für den Hinweis.
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am Mai 01, 2011, 17:56:02 Nachmittag
Hallo,
mittlerweile hat sich noch immer keine weiße Schicht gebildet.
Kann es sein, dass Getrocknete Linsen nicht dafür geeignet sind?

Gruß
Olaf
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: treinisch am Mai 01, 2011, 20:02:46 Nachmittag
Hallo Olaf,

naja, wer weiss wie unterschiedlich Linsen so aufbereitet werden?
Ich probiere es auch noch mal aus, sie dürfen natürlich nicht irgendwie
konserviert sein.

Sonst probier doch mal statt Destwasser einen Schluck aus deiner
Euploteskultur, da dürften reichlich Bacillus Perlibratus drin sein.

Viele liebe Grüße

 Timm
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am Mai 02, 2011, 15:48:50 Nachmittag
Hallo Timm,
das ist eine Gute idee, Danke.
Gruß
Olaf
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am Mai 08, 2011, 20:10:04 Nachmittag
Hallo,
da ich nicht unnötig euplotes töten wollte habe ich mich doch um entschieden und versuche nun die Bakterien aus einem Spüllappen zu kultivieren.
Ich habe einfach den Lappen in Gefilterte Hühnerbrühe gelegt und ihn ausgewrungen.
diesen Prozess habe ich mehrmals wiederholt und die Brühe in ein Glas gegeben.
Morgen werde ich es dann einmal mikroskopieren.

Mir stellt sich gerade eine Frage.
Heute habe ich den Plaque von meinen Zähnen abgekratzt und ihn mit Methylenblau gefärbt.
Bei 1000 Facher Vergrößerung konnte ich große Anhäufungen von Bakterien erkennen.
Allerdings waren alle Tod.
Liegt es am Methylenblau (obwohl es doch eine vitalfärbung ist) oder besteht die Plaque Schicht einfach aus toten Bakterien.
Oder sind sie garnicht Tod sondern Bewegen sich nur nicht?

Gruß
Olaf
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am Mai 10, 2011, 15:43:09 Nachmittag
Hallo,
Die Lappenkultur ist ein Voller Erfolg.
Oben ist mit bloßem Auge eine Bakterienschicht erkennbar.
Es sind jedenfalls Stäbchen, ich denke mal irgendein Stamm Kolibakterien.
Wie kann ich die Bakterien nun am besten weiterkultivieren?
In der Hühnerbrühe werden sie wohl nicht ewig überleben.

Gruß
Olaf
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: Hyperion am Mai 10, 2011, 22:23:39 Nachmittag
Hallo Olaf,

wie kommst du darauf dass es sich um Kolibakterien handelt?

Putzt du mit dem Küchenschwamm auch deine Toilette, es wäre schlimm wenn man im Küchenschwamm Kolibakterien finden würde...

Aber nur ein Tipp von mir. Kauf dir doch erstmal ein paar gute Bücher und lies dich mal in die Mikrobiologie und deren Arbeitsmethoden ein. Du schreibst nämlich sehr oft Sachen, die sich mit dem richtigen Buch von selbst beantworten. Bzw macht es den Eindruck als ob es dir an Grundwissen mangeln würde. Das ist jetzt nicht negativ gemeint, aber ich denke die Experimente machen mehr Sinn, wenn man versteht was man da macht.

Vorschläge wären zum Beispiel:

http://www.amazon.de/Mikrobiologische-Methoden-Einf%C3%BChrung-grundlegende-Arbeitstechniken/dp/382741072X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1305058715&sr=8-1

http://www.amazon.de/Allgemeine-Mikrobiologie-Hans-G%C3%BCnther-Schlegel/dp/3134446081/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1305058740&sr=1-1

http://www.amazon.de/Mikrobiologisches-Praktikum-Versuche-Theorie-Springer-Lehrbuch/dp/3642177026/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1305058769&sr=1-2

Zum Weiterkultivieren deiner Bakterien (bzw. deines Mini Ökosystems) brauchst du steriles (!) Medium, wie z. B. LB Medium.

Sonst wuchert dir darin alles mögliche. Wenn du keine Reinkultur isolierst wird sich mit der Zeit ein Gleichgewicht zwischen verschiedenen Species einstellen bzw. wenige Species werden alles dominieren und der Rest wird je nach Bedingungen zu Grunde gehen.

Zur Isolierung von Reinkulturen macht man mehrere Verdünnungsaustriche auf Platten (Steht alles z. B. in Mikrobiologische Methoden).
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am Mai 10, 2011, 22:37:25 Nachmittag
Hallo Hyperion,

Hmm, dann habe ich wohl etwas verwechselt.
Ich dachte immer Kolibakterien wären die, die man Umgangssprachlich als Salmonellen bezeichnet.
Wieder ein Fehler.
Ich habe leider nur das Wissen über Bakterien, dass Wikipedia so hergibt.
Danke für die Buchempfelungen, ich werde mal nach den Büchern in der Bibliothek gucken, die Preise sind ja Wucher.
So ein Buch ist wohl wirklich die beste Lösung, sonst frage ich euch noch Löcher in den Bauch.
Zum Sterilen Arbeiten wird es Wohl unumgänglich sein mir einen Bunsenbrenner und ein Druckbeständiges Gefäß oder Schnellkochtopf zu kaufen.

Gruß
Olaf
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: Hyperion am Mai 11, 2011, 01:28:51 Vormittag
Zitat
Danke für die Buchempfelungen, ich werde mal nach den Büchern in der Bibliothek gucken, die Preise sind ja Wucher.

Probiers am besten in einer Uni Bib oder gebraucht gibts die schon sehr günstig bei Ebay oder im Internet bei Abebooks, Booklooker oder der Zvab.

Aber verabschiede dich von dem Gedanken, dass die Dinger teuer wären. Die sind noch sehr billig. Spätestens wenn man studiert und nicht von den Verfügbarkeiten in der Bibliotek abhängig sein will, gibt man auch mal dreistellige Beträge für 1 Buch mit weniger Seiten aus. (noch ein Grund ein Studium nicht nur mit Unterhalt, Kindergeld und Bafög bestreiten zu wollen, sondern sich einen guten Nebenjob zu suchen. Mit 1000 € ingesamt lässt es sich dann auch als Student ganz gut leben [weil man oft keine Sozialabgaben / Steuern zahlen muss] und für Hobbies und Weggehen ist dann auch noch genug drin. Natürlich nur wenn man es sich Noten und Arbeitstechnisch zutraut).

Zitat
Zum Sterilen Arbeiten wird es Wohl unumgänglich sein mir einen Bunsenbrenner und ein Druckbeständiges Gefäß oder Schnellkochtopf zu kaufen.

Das ist wohl war! Aber die gibt es auch oft billig oder mal im Angebot bei den Läden. Weihnachten und Geburtstag gibts ja auch noch, da kann man sich dann Stück für Stück die machen zusammen kaufen (und wenn man das ein Leben lang macht, dann ist man irgendwann einer von diesen Freaks mit Elektronenmikrokop oder Gaschromatograph im Keller.  ;D)

Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am Mai 15, 2011, 19:28:45 Nachmittag
Hallo,

Da Elektronenmikroskop baue ich mir natürlich selbst.
Aber alles zu seiner Zeit.
Im Vergleich zur Informatik Literatur ist das dann schon Teuer.
Die C++ Programmiersprache von Bjarne Stroustrup (die Bibel eines jeden Informatikers) kostet nur 40 Euro.
Jedenfalls statte ich morgen der Bibliothek einen Besuch ab.

Da du dich offenbar mit der Materie auskennst, kannst du mir ein Buch oder eine Internetseite zum sterilen Arbeiten empfehlen?
Eine Bezugsquelle für Bunsenbrenner habe ich mittlerweile gefunden: über die Apotheke bei Carl Roth bestellen.

Gruß Olaf
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: Hyperion am Mai 15, 2011, 22:56:58 Nachmittag
# 33 1. Link
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: Peter V. am Mai 15, 2011, 23:04:44 Nachmittag
Hallo,

ich weiss nicht, was für einen Bunsenbrenner Du suchst, aber am einfachsten sind diese Brenner aus dem Baumarkt:

http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=5840.msg39644#msg39644

Herzliche Grüße
Peter
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am Mai 16, 2011, 15:47:16 Nachmittag
Hallo,

Immer diese kombinierten Bücher. ???
Oh ja, so ein Brenner ist natürlich auch möglich.
So muss ich mir nicht noch extra eine Gasflasche + Druckminderer kaufen.
Danke für den Vorschlag.

Gruß
Olaf
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: Hyperion am Mai 16, 2011, 19:24:21 Nachmittag
Zitat
Immer diese kombinierten Bücher.

Was meinst du damit?

Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am Mai 16, 2011, 19:56:52 Nachmittag
Hallo,

Der erste Link bezieht sich auf das Buch: Mikrobiologische Methoden.
Also darin ist dann wohl Steriles arbeiten und Zellkultur vereinigt.
Nun gut, eine vernünftige Zellkultur anzulegen ist wohl nur möglich wenn man steril arbeitet oder verdammt viel Glück hat.
Bibliothek hatte heute zu. :(

Eine Frage:
Kann ich mir den Schnellkochtopf sparen und einfach im Backofen autoklavieren?
Luft kann man ja problemlos bei 1 Bar auf fast endlose Temperaturen erhitzen. (Vergessen wir den Peinlichen Fehler einfach)
Gruß
Olaf
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: reblaus am Mai 16, 2011, 22:30:59 Nachmittag
Leider wird im Backofen deine Kulturbrühe nur etwa 100 Grad erreichen, auch wenn die Luft schon 500 Grad hat, und dabei schlicht einkochen.
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: crabtack am Mai 16, 2011, 22:46:07 Nachmittag
Hmm, stimmt ja, die Nährlösung wird dann ja irgendwann sieden und sich nicht weiter erhitzen.
Dann werde ich erstmal bei Mttelalterlichen Methoden bleiben und Fraktioniert abkochen.
Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: Peter V. am Mai 16, 2011, 22:48:42 Nachmittag
Hallo,

Heißluftsterilisation ist ein ( teilweise noch ) gängiges Verfahren, aber nur bei hitzeresistenten Gegenständen und natürlicht NICHT bei Flüssigkeiten.

Heißluftsterilisation für Glas, Metalle, Porzellan bei

180 °C mindestens 30 min
170 °C mindestens 60 min
160 °C mindestens 120 min

Kulturgefäße aus Glas, Kolben etc. könntest Du also tatsächlich im Backofen sterilisieren.

Hezrliche Grüße
Peter

Titel: Re: bacillus perlibratus Kultur anlegen?
Beitrag von: Hyperion am Mai 17, 2011, 11:02:43 Vormittag
Zitat
Der erste Link bezieht sich auf das Buch: Mikrobiologische Methoden.
Also darin ist dann wohl Steriles arbeiten und Zellkultur vereinigt.
Nun gut, eine vernünftige Zellkultur anzulegen ist wohl nur möglich wenn man steril arbeitet oder verdammt viel Glück hat.
Bibliothek hatte heute zu.

Wobei sich das Buch nur mit Bakterien- / Hefekultur und allg. sterilem Arbeiten und drum herum beschäftigt.

Für tierische / pflanzliche Zellkultur gibt es wieder andere Bücher.

Zitat
Kulturgefäße aus Glas, Kolben etc. könntest Du also tatsächlich im Backofen sterilisieren.

Genau, vorher in dicke Alufolie (Baumarkt) einschlagen. Zur sterilisierzeit noch etwas draufschlagen, denn die Sachen müssen die Temperatur ja erstmal erreichen.

Normales Laborglas musst du dann noch am besten im Backofen (einfach nach Ablauf der gesamtzeit ausschalten und über Nach stehen lassen) abkühlen lassen, sonst springt es dir.

Alles was aus Fiolax, Simax, Duran, Ceran, Quarz-, Borosilikatglas ist kannst du auch gleich herausnehmen und auf einem Untersetzer abkühlen lassen. Diese Glassorten sind hinreichend Temperaturwechselstabil.