Autor Thema: Die Ring+Zentralblende mit Doppelfunktion von RFB bis zum Phasenkontrast  (Gelesen 4696 mal)

Nomarski

  • NurLesen
  • Member
  • Beiträge: 5331
Die Ring+Zentralblende mit Doppelfunktion von RFB bis zum Phasenkontrast
« am: Oktober 06, 2011, 22:08:05 Nachmittag »
Hallo,

in vorangegangen Diskussionen wurde die Ringförmige Beleuchtung (RFB) schon behandelt und der Vergleich zu anderen Kontrastverfahren gegenübergestellt. Mit entsprechend angepassten Blenden lassen sich die Effekte erzielen. Mit einer Kombination aus Ring- und Zentralblende kann die Ringförmige Beleuchtung in den Phasenkontrast sogar stufenlos überführt werden.


Fall 1: Bei vollständig geöffneter Leuchtfeldblende wirkt die Doppelblende als Zentralblende für die ringförmige Beleuchtung, als Objektiv wird ein Plan 40/0,65 PH2 verwendet.


Fall 2: Durch schließen der Leuchtfeldblende wird der Strahlengang eingeengt, der Lichtspalt zur Zentralblende in der Kondensor-Eintrittpupille wird kleiner.


Fall 3: Eine weitere Einengung des Strahlenganges bewirkt, daß nur noch der Ringspalt der Doppelblende durchleuchtet wird. Da sich der Phasenring des Objektiv mit diesem in Deckung befindet, ergibt sich der reine Phasenkontrast.

Fall 1 bis 3 lassen sich also ohne Blendenwechsel durch Drehen an der Leuchtfeldblende überführen.

Es wurde ein 0,9er Hellfeldkondensor verwendet bei ausgeklappter Hilfslinse.

Viele Grüße
Bernd

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2556
Re: Die Ring+Zentralblende mit Doppelfunktion von RFB bis zum Phasenkontrast
« Antwort #1 am: Oktober 07, 2011, 18:47:06 Nachmittag »
Hallo Bernd,

das sieht ja faszinierend aus, könntest Du diese Blende näher beschreiben. So etwas möchte ich meinem WL auch gönnen,
Du weißt ja, im Blendenbau bin ich nicht ganz ungeschickt.
Sehe ich das recht, das geht ja in Richtung Heine-Kondensor, den man ja nur bekommt, wenn man blindes Huhn oder dickes Konto!

Du überraschst doch immer wieder mit neuen Ideen.

Einen schönen Abend noch
wünscht
Herbert Dietrich

Nomarski

  • NurLesen
  • Member
  • Beiträge: 5331
Re: Die Ring+Zentralblende mit Doppelfunktion von RFB bis zum Phasenkontrast
« Antwort #2 am: Oktober 07, 2011, 21:15:17 Nachmittag »
Hallo Herbert,

Danke für dein Interesse. Zufällig betreibe ich diese Blende auch an einem WL, müßte also auch bei dir funktionieren:


Um zu sehen, wie diese Blende funktoniert, habe ich den für mich einfacheren Weg gewählt und die Scheibchen mal eben auf der Drehmaschine abgestochen und auf ein rundes Deckgläschen geklebt. Als Sprühexperte wirst du das noch besser hinbekommen, vor allem auch dünner.


Mit dem langen Mikado-Stab komme ich sogar im Köhlerzustand noch an die Blende, um sie für den Phasenkontrast zu zentrieren. Im Leerfeld vom PH-Kondensor geht das natürlich viel komfortabler.

Viele Grüße
Bernd

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2556
Re: Die Ring+Zentralblende mit Doppelfunktion von RFB bis zum Phasenkontrast
« Antwort #3 am: Oktober 07, 2011, 21:23:10 Nachmittag »
Hallo Bernd,

gib mir die Maße, dann fertige ich Dir eine Blende für Deinen (und meinen) Ph-Kondensor.

Viele Grüße
Herbert Dietrich

Nomarski

  • NurLesen
  • Member
  • Beiträge: 5331
Re: Die Ring+Zentralblende mit Doppelfunktion von RFB bis zum Phasenkontrast
« Antwort #4 am: Oktober 09, 2011, 22:58:27 Nachmittag »
Hallo Herbert,

ich habe die Funktionalität dieser Blende sogar noch erweitern können mit einer Scheibe aus Polarisationsfolie.


Den Phasenkontrast, den ich mit den PH2-Objektiven immer dabeihabe, kann ich nun mit einem Polarisator weglöschen.



Beim 10er-Objektiv hat diese Blende zuvor eine ringförmige Beleuchtung geliefert:


Das kann nun in reines Dunkelfeld überführt werden:


Viele Grüße
Bernd

Nachtrag:
Um diese Blende von außen nun doch besser zentrieren zu können, habe ich sie inzwischen in den PH-Kondensor eingebaut:



Das freie Fach hat leider keine Bodenauflage, so daß ich einen passenden Gewindering angefertigt habe, den man wie die anderen Phasenblenden einschrauben kann:



Dabei habe ich das Gewinde auf eine Röhre geschnitten, von der man immer einen Ring abstechen kann. Du kannst also gerne auch einen Ring bekommen. ;)

« Letzte Änderung: Oktober 10, 2011, 20:22:07 Nachmittag von Nomarski »

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2556
Re: Die Ring+Zentralblende mit Doppelfunktion von RFB bis zum Phasenkontrast
« Antwort #5 am: Oktober 11, 2011, 13:08:55 Nachmittag »
Hallo Bernd,

von diesen Gewinderingen nehme ich Dir gerne 2,3 Stück ab.

Viele Grüße
Herbert

Nomarski

  • NurLesen
  • Member
  • Beiträge: 5331
Re: Die Ring+Zentralblende mit Doppelfunktion von RFB bis zum Phasenkontrast
« Antwort #6 am: Oktober 12, 2011, 10:09:22 Vormittag »
Hallo Herbert,

bekommst du! Der Rest ist allerdings schon vergeben von der Röhre. Die Stückzahl ist eben begrenzt wie die Plätze bei K9.

Viele Grüße
Bernd

Nomarski

  • NurLesen
  • Member
  • Beiträge: 5331
Re: Die Ring+Zentralblende mit Doppelfunktion von RFB bis zum Phasenkontrast
« Antwort #7 am: Oktober 12, 2011, 21:58:31 Nachmittag »
Für einen weiteren Test habe ich nun den 1,4er PH-Kondensor mit einer Blende ausgestattet für PH3 und RFB:


Neofluar 100 PH3 im Phasenkontrast.


Neofluar 100 PH3 bei ringförmiger Beleuchtung.


Amphipleura Pellucida (Teilstück) mit RFB und im Phasenkontrast. Neofluar 100 PH3.
« Letzte Änderung: Oktober 12, 2011, 23:30:32 Nachmittag von Nomarski »

Gunther Chmela

  • Member
  • Beiträge: 564
Re: Die Ring+Zentralblende mit Doppelfunktion von RFB bis zum Phasenkontrast
« Antwort #8 am: Oktober 12, 2011, 22:45:27 Nachmittag »
Lieber Bernd,

kein weiterer Kommentar zu den letzten beiden Bildern???

Beste Grüße!
Gunther

Nomarski

  • NurLesen
  • Member
  • Beiträge: 5331
Re: Die Ring+Zentralblende mit Doppelfunktion von RFB bis zum Phasenkontrast
« Antwort #9 am: Oktober 12, 2011, 23:25:45 Nachmittag »
Hallo Gunther,

Lieber Bernd,

kein weiterer Kommentar zu den letzten beiden Bildern???

Beste Grüße!
Gunther

für dich natürlich unverkennbar:
Amphipleura Pellucida mit starker Nachvergrößerung (damit man auch ohne Lesebrille die Punkte zählen kann) zum einen bei RFB mit integriertem Phasenkontrast, der scheinbar keinen Einfluß hat und darunter in reinem Phasenkontrast. Wegen der geringeren Apertur des Phasenkontrastes kann diese Diatomee eben nicht mehr aufgelöst werden wie unschwer zu erkennen.
Die Kamera hat nur 3 Megapixel bei einem 1/2"-Chip. Alles im Weißlicht, kein UV, kein RAW-Format, keine aufwändige Bildbearbeitung, kein Heine-Kondensor im Spiel.

Und nochmal zum Mitschreiben: alle 4 Bilder des letzten Beitrages sind mit derselben Blende aufgenommen.

Viele Grüße
Bernd
« Letzte Änderung: Oktober 13, 2011, 09:29:09 Vormittag von Nomarski »