Autor Thema: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!  (Gelesen 154080 mal)

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2970
1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« am: Oktober 23, 2011, 18:53:35 Nachmittag »
1000 Places to See Before You Die... for Microscopists!

Liebe Sammler, Schnibbler, Tümpler, Schleifer, Leger,
liebe Mikroskopiker!

Jeder von uns wird Lieblingsorte haben, denen er sich vor allem als Mikroskopiker sehr verbunden fühlt, und vielleicht hat ja der Eine oder Andere Lust, diese Orte mit Gleichgesinnten zu teilen – sei es ein besonders ergiebiges Tümplerrevier, sei es eine besondere Blumenwiese oder, wie in meinen ersten Beiträgen, eine besondere Sammlung.

Ich möchte alle Leser herzlich einladen, diesen Thread mit einem bunten Leben zu erfüllen!

Hier findet man eine Übersicht der bereits genannten Places, gepflegt von unserem Forumskollegen Hagen:

Open Office:
http://www.chemische-analysen.de/mikro/PlacesToSee.ods

Excel:
http://www.chemische-analysen.de/mikro/PlacesToSee.xls

Herzliche Grüße,
Florian
« Letzte Änderung: November 22, 2011, 22:45:41 Nachmittag von Florian Stellmacher »
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2970
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #1 am: Oktober 23, 2011, 18:55:25 Nachmittag »
1. Das Museum of the History of Science in Oxford, Großbritannien

Museum of the History of Science, Oxford
Broad Street
Oxford OX1 3AZ
Großbritannien

Eintritt frei
Montags geschlossen

http://www.mhs.ox.ac.uk/

Das MHS in Oxford (rechts, links im Hintergrund das Sheldonian Theatre)

Das MHS beherbergt verschiedene Sammlungen in seinen Räumen, wobei für mich die Collection der Royal Microscopical Society (RMS) weit herausragt. Was hier im Laufe einer über 170jährigen Sammeltätigkeit zusammen getragen wurde, dürfte schon allein durch die Konzentration so vieler exquisiter Instrumente an einem Ort einzigartig sein. Für einen Sammler, der auch über eine entsprechende Bibliothek verfügt, bietet sich hier zudem die Gelegenheit, bereits von Abbildungen her alte Bekannte „persönlich“ zu treffen (z.B. finden sich hier zahlreiche Mikroskope aus LE Turner’s Büchern „God Bless the Microscope!“ (1989), „Collecting Microscopes“ (1984) oder „The Great Age of the Microsope“ (1989) – der Sammlungskatalog der RMS). Diese Sammlung entwickelt auch dadurch einen besonderen Charme, dass die Art der Präsentation selbst im Grunde bereits wieder historisch zu nennen ist – z.T. vergitterte Vitrinen, auf engstem Raum zusammen geschobene Exponate, weit über den Köpfen eine Tafel mit der originalen Kreide-Beschriftung von Albert Einstein, Schummerlicht und verwinkeltes Gebäude; gerade diese Abwesenheit moderner Museumspädagogik macht ein Stück weit den besonderen Charme aus. Ein Highlight sind sicherlich die Exponate zu Alexander Flemmings Entdeckung des Penicillins.

Ein wunderbares Museum, das man ganz gewiss gesehen haben sollte!




Typische englische Mikroskope des 19. Jh.


Ein schummrig beleuchteter Ausstellungssaal (unscheinbar hinten an der Wand die Einstein-Tafel)




Penicillin-Exponate

Herzliche Grüße,
Florian
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2970
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #2 am: Oktober 23, 2011, 19:25:07 Nachmittag »
2. Die LEITZ-Sammlung im Neuen Rathaus in Wetzlar

Magistrat der Stadt Wetzlar
Ernst-Leitz-Straße 30
D-35578 Wetzlar

Nur Wochentags zu den normalen Geschäftszeiten
Eintritt frei



Die auf dem Flur der 1956 in futuristischer Architektur fertig gestellten Firmenzentrale von Ernst Leitz, die heute als Neues Rathaus dient, ausgestellte Leitz-Sammlung stellt kein Museum im herkömmlichen Sinne dar. Bei meinem ersten Besuch in Wetzlar fragte ich die freundliche Dame an der Leica-Rezeption, ob die Firma auch ein Museum habe, so wie bei Zeiss in Jena. Ich erhielt die Antwort, dass es kein Museum gäbe, aber drüben im Rathaus (auf der anderen Straßenseite), da stünden ein paar Mikroskope. Ich war angenehm überrascht, als ich die „paar Mikroskope“ auf dem Rathausflur entdeckte! Hier ist eine hochkarätige Mikroskop-Kollektion ausgestellt, die einen guten Überblick  über die Entwicklung des Mikroskops gibt. Darunter sind selbstverständlich etliche frühe Instrumente von Leitz sowie Kellner und Belthle, ferner sehr frühe Mikroskope aus Holz, Pappe und Leder und auch modernere Instrumente wie z.B. das einzige Orthophot, das ich bislang gesehen habe. Abgerundet wird das ganze durch Portraits bzw. Büsten der Firmenchefs sowie ein Modell des Firmengeländes.

Wenn man in Wetzlar ist – unbedingt ansehen!







Herzliche Grüße,
Florian
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2970
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #3 am: Oktober 23, 2011, 19:44:15 Nachmittag »
3. Royal Museum, Edinburgh

Royal Museum
National Museum of Scottland
00 Chambers Street, Edinburgh, City of Edinburgh EH1 1, Großbritannien

Geöffnet täglich 10°° bis 17°° Uhr
Eintritt frei, Spenden willkommen

http://www.nms.ac.uk/our_museums/national_museum.aspx





Das riesige Museum in Edinburgh beherbergt eine exzellente Mikroskop-Sammlung, die unter anderem auch Exponate der Arthur Frank Collection aufgenommen hat, sodass heute zahlreiche interessante Instrumente zu bestaunen sind, auch etliches Skurriles, mach Schottisches, was man sonst wohl nirgendwo zu sehen bekommt.
Daneben lockt das Museum mit allerhand nicht-mikroskopischen Schätzen.

Ein ideales Vormittagsprogramm für einen verregneten Urlaubstag in Edinburgh!


Die imposante Wandelhalle






Ein paar Ausstellungsstücke

Herzliche Grüße,
Florian
« Letzte Änderung: Oktober 23, 2011, 19:45:53 Nachmittag von Florian Stellmacher »
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2970
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #4 am: Oktober 23, 2011, 20:08:51 Nachmittag »
4. Das Optische Museum in Jena

Optisches Museum der Ernst-Abbe-Stiftung
Carl-Zeiß-Platz 12
D 07743 Jena

Di bis Fr 10:00 bis 16:30
Sa 11:00 bis 17:00

Eintritt: Erw. 5 € (div. Sondertarife)

http://www.optischesmuseum.de/index.php?seite=1

Das Optische Museum ist sicherlich in Deutschland das Museum zur Geschichte der Optik. Die Fülle der Exponate umfasst natürlich nicht nur Mikroskope, sondern man findet auch Fern- und Fotooptik (z.B. die Spionagekamera zur Befestigung an einer Brieftaube!), Planetarien usw. Die Mikroskop-Sammlung überschreitet weit die Geschichte der Firma Zeiss, so findet der Besucher auch das Lieberkühnsche anatomische Mikroskop, ein Riesenmikroskop aber auch neuere Modelle, die nach 1945 gebaut wurden. Einige darf man sogar ausprobieren! Ein Highlight ist sicherlich die Rekonstruktion der Werkstatt und des Verkaufsgeschäftes von Carl Zeiss. Eine Vitrine stellt persönliche Gegenstände von Ernst Abbe sowie einen Abguss seiner Hand aus.

Ein Muss für den Mikroskopiker!


Zeiss' Schreibtisch


Zeiss' Geschäft


Die Werkstatt


Eine große Museumsvitrine


Zwei frühe Zeiss-Mikroskope


Die "neuste" Vitrine


Das stereoskopische Okular nach Ernst Abbe


Die Abbe-Vitrine

Herzliche Grüße,
Florian
« Letzte Änderung: Oktober 23, 2011, 20:10:38 Nachmittag von Florian Stellmacher »
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

RainerTeubner

  • Member
  • Beiträge: 868
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #5 am: Oktober 23, 2011, 20:19:28 Nachmittag »
5. Harvard Museum of Natural History

Hallo,

 leider verfüge ich über keine Bilder aus Harvard.

Das Museum verfügt über eine umfangreiche Sammlung botanischer Glasmodelle:

http://www.hmnh.harvard.edu/the-collection-of-glass-flowers/visiting-the-galleries-2.html

Die Präsentation der Modelle ist ähnlich ehrwürdig wie die Präsentation im Museum in Oxford.

Das im Museumsshop erhältliche Buch zeigt einige eindrucksvolle Aufnahmen der Glasmodelle der Blaschkas (Vater und Sohn) und und erzählt einige Details zur Geschichte der einzigartigen Sammlung.

Nicht nur für Botaniker interessant.

Viele Grüße

Rainer Teubner
Mikroskop: Carl Zeiss Jena Jenaval
Bildbearbeitung: Gimp und picolay
Kamera: Canon EOS 5D II

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 3531
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #6 am: Oktober 23, 2011, 20:57:05 Nachmittag »
Waahnsinn!!!
Mir fehlen einfach die Worte.
Danke
Viele Grüße
Wolfgang

ortholux

  • Member
  • Beiträge: 1566
    • www.leitz-ortholux.de
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #7 am: Oktober 24, 2011, 00:34:05 Vormittag »
Lieber Florian, liebe Interessierte,

hier eine wertvolle Liste bei Wikipedia.

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_naturhistorischer_Museen

Bestätigen und empfehlen kann ich an allerallerallererster Stelle Wien. Vor allem wenn man mineralogisch und fossilientechnisch interessiert ist.

Paris hat einen ganz besonderen morbiden Charme. Eichenvitrinen mit Spirituspräparaten z.B. von menschlichen siamesischen Zwillingen - herrlich.

Und das Berliner. Phantastische Dinos und eine wunderbare Mineralogie-Systematik nebst zeitlich sortierter Fossilien, die sich sehen lassen können. http://www.naturkundemuseum-berlin.de/

Das New Yorker - naja. Es gibt unglaubliche Meteoriten und den größten Antimonit, den ich je gesehen habe. Ansonsten ist es leider sehr plüschig mit braunem Teppichboden aus 1979 ausgelegt und auch sonst quasi ohne Charme. Aber wenn man schon mal da ist... Die Sammlung ist allerdings nicht schlecht.

Nicht bei Wikipedia erwähnt - wenn auch etwas spezieller - ist das Diamant-Museum in Antwerpen http://www.provant.be/vrije_tijd/cultuur/musea/diamantmuseum/

Und sehr, sehr empfehlenswert ist die kleine und schön aufbereitete Mineraliensammlung der Bonner Uni. http://www.steinmann.uni-bonn.de/museen/mineralogisches-museum

Und natürlich - völlig OT, aber thematisch verwandt - das Röntgenmuseum in Remscheid. Theroie, Apparate, das Arbeitszimmer von Wilhelm Conrad und der Umgang mit hochfrequenter Strahlung in Form eines Handpräparats machen das Ganze recht sehenswert. http://www.roentgenmuseum.de/

Achso - nein, ich bekomme keine Provision, aber in Weimar gibt es einen kleinen, gut sortierten Laden, der einiges an Mineralien und exotischen Samen und Früchten, Insekten und anderen Gliederfüßlern bereithält: http://www.mineralienundfossilien-weimar.de/index_c.html

Eine schöne Initiative, lieber Florian. Gefällt!

Wolfgang
« Letzte Änderung: Oktober 24, 2011, 01:14:32 Vormittag von ortholux »

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2970
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #8 am: Oktober 24, 2011, 21:07:49 Nachmittag »
14. Das Optik Industrie Museum Rathenow

Optik-Industrie-Museum-Rathenow (OIMR)
Kulturzentrum Rathenow gGmbH
Märkischer Platz 3
14712 Rathenow

Di bis So 11:00 bis 17:00
Eintritt: Erw. 3 €

http://www.oimr.de

Rathenow liegt etwas abseits des Berliner Speckgürtels, ein Umweg bietet sich jedoch an, wenn man z.B. von Berlin nach Hamburg unterwegs ist - möglichst zur warmen Jahreszeit, in der das Havelland seinen besonderen Charme entwickelt (aber Vorsicht: die zahlreichen Radarfallen sind dann begrünt!). Das OIMR in Rathenow ist im Kulturzentrum untergebracht. Dieses erinnert eher an ein eher schmuckloses Theater, und ich bin zunächst daran vorbei gelaufen, zumal sich außen kein Hinweis auf das Museum findet (vielleicht inzwischen?). Das Museum selbst besteht aus ein paar Räumen im Obergeschoss. Obwohl die Anzahl der Exponate eher gering ist, sind hier doch interessante Dinge zu bestaunen: zum einen natürlich Mikroskope, unter anderem ein originales Holzmikroskop von Duncker, aber auch etliche Mikroskope von Busch und ROW - Freunden der Marke (wie mir) wird es warm ums Herz. Einige Mikroskope (z.B. ein Poladun IV mit Dünnschliff) können auch ausprobiert werden. Zum anderen gibt es zu den wichtigsten Bereichen der Optik Ausstellungsstücke, z.B. Brillen, Feldstecher, Kameras etc. Dunckers Vielschleifmaschine zur rationellen Produktion von Brillengläsern ist hierbei ein herausragendes Unikat.

Wenn der Umweg nich zu weit ist  - angucken!



Herzliche Grüße,
Florian
« Letzte Änderung: Oktober 25, 2011, 20:27:18 Nachmittag von Florian Stellmacher »
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2970
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #9 am: Oktober 24, 2011, 21:23:28 Nachmittag »
Lieber Wolfgang,

danke für die Tipps - da fehlt mir noch einiges!

Der Laden in Weimar darf und muss natürlich erwähnt werden, und auch ich habe dort schon dies und das gekauft (z.B. der Stein auf meinem Schreibtisch, mit dem ich immer die Doppelbrechung erkläre). Die Fülle erschlägt einen förmlich. Über manches, was dort verkauft wird, kann man vielleicht geteilter Meinung sein, aber ein Erlebnis ist das Geschäft allemal. Und mit leeren Händen bin ich auch noch nicht weg gegangen...



Herzliche Grüße,
Florian
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2604
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #10 am: Oktober 24, 2011, 22:23:13 Nachmittag »
Lieber Wolfgang,

danke für die Tipps - da fehlt mir noch einiges!


Hallo Leute

finde ich auch!

Im Deutschen Museum München war ich schon 4 Mal und warte immer noch vergeblich darauf, dass es mir langweilig wird!

Eines der schönsten Museen, in denen ich war ist das Haus der Natur in Salzburg

http://www.hausdernatur.at/aktuelles.html

Durchaus interessant (besonders in Bezug auf van Leeuwenhoek) fand ich das Museum der Universität Utrecht:

http://www.uu.nl/EN/universiteitsmuseum/Pages/default.aspx?refer=/universitymuseum


Viele Grüße

Bernhard
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2970
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #11 am: Oktober 25, 2011, 20:43:21 Nachmittag »
18. Das Senckenberg Naturmuseum Frankfurt

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

Mo, Di, Do, Fr 9:00 - 17:00 Uhr
Mi 9:00 - 20:00 Uhr
Sa, So 9:00 - 18:00 Uhr

Eintritt: Erw. 6 €

http://www.senckenberg.de/root/index.php?page_id=5247

Das Senckenberg-Museum lockt natürlich nicht primär mit seiner kleinen Mkroskop-Sammlung, zumal diese neben den berühmten Dinosaurierskeletten recht winzig wirken. Gleichwohl: ein paar Mikroskope gibt es auch! Die Abteilung mit Funden aus der Grube Messel (Kornradeteilnehmern wohlbekant) schlägt einen Bogen zu unserem Forum.

Nicht nur für Dino- und Fossilienfreunde ein eindrucksvolles Museum!











Herzliche Grüße,
Florian
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2970
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #12 am: Oktober 25, 2011, 21:10:44 Nachmittag »
19. Das Science Muesum London

The Science Museum
Exhibition Rd
South Kensington/London
SW7 2DD, Großbritannien

Täglich 10:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt frei (Sonderausstellungen z.T. mit Eintritt)

Das 1857 gegründete Science Museum in London ist ein Museum der Superlative und beherbergt die unterschiedlichsten Sammlungen. Neben ganze Räume füllenden historischen Großrechnern, Flugapparaten, einem als 1:1-Diorama nachgebauten Labor für Pathologie usw. gibt es hier eine riesige medizinhistorische Sammlung zu bestaunen, die mir auch deshalb so gefällt, weil das Leitz Orthoplan hier einen Platz im letzten Saal der Ausstellung - sozusagen als Höhepunkt der Medizingeschichte! - gefunden hat. Das Museum zeigt ferner die Wellcome Collection historischer Mikroskope, eine bedeutende, hochkarätige Sammlung!
Leider war ich lange nicht mehr im Science Museum und hoffe, dass das Museum nicht inzwischen so umgestaltet wurde wie die Homepage: http://www.sciencemuseum.org.uk/

Fotos habe ich leider nur als Dia, und diese sind nicht digitalisiert.

Ganz ehrlich: Es lohnt sich schon allein für dieses Museum nach London zu reisen, das Victoria and Albert Museum, das Museum of Natural History usw. sind nur einen Katzensprung entfernt!

Hezliche Grüße,
Florian
« Letzte Änderung: Oktober 26, 2011, 02:39:16 Vormittag von Florian Stellmacher »
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

beamish

  • Member
  • Beiträge: 2390
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #13 am: Oktober 25, 2011, 21:13:30 Nachmittag »
Hallo Florian,

ich bin begeistert! Die Nummerierung der Beiträge zeigt noch viele Lücken, die auf mehr hoffen lassen!  ;)

Herzlich

Martin
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2970
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #14 am: Oktober 25, 2011, 21:15:45 Nachmittag »
Lieber Martin,

die Lücken sind eigentlich keine, ich habe nur die Places to see... der anderen in die fortlaufende Nummerierung mit aufgenommen, damit wir bei 1000 auch wirklich Schluss machen!  ;D

Herzliche Güße,
Florian
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)