Autor Thema: Picolay 3D Bild von der Flechte Peltigera elisabethae *  (Gelesen 3228 mal)

Ralf

  • Member
  • Beiträge: 773
    • Kleine Lebewesen mit dem Milkroskop betrachtet
Picolay 3D Bild von der Flechte Peltigera elisabethae *
« am: November 03, 2011, 21:01:38 Nachmittag »
Hallo,

Peltigera elisabethae ist u.a. dadurch charakterisiert, dass die Oberfläche insbesondere an Stellen leichter Verletzung Schizidien und Lobuli ausbildet. Auch löst sich die obere Rindenschicht mit den Photosymbionten leicht von Pilzmycel. Diese Eigenschaften ließen sich mit Picolay gut darstellen:

- Picolay Cyan - Rot Bild eines Stapels von 77 Einzelbildern, Auflicht, 2.5x Objektiv



Es folgen "einfache" Bilder mit weiteren Eigenschaften dieser Flechte. Vorkommen auf Erde zwischen Moosen. Thallus ~ 15 cm, Loben etwa 1,5 cm breit und 5 cm lang. Oberfläche blaugrau, glatt, glänzend mit Schizidien, Rissen und Lobuli. Unterseite schwarz, ohne Adern mit kleinen, weißen Flecken. Rhizinen dunkel, dick, büschelförmig. Apothecien selten.

- Unterseite schwarz, ohne Adern mit kleinen, weißen Flecken. Rhizinen dunkel, dick, büschelförmig.



- Querschnitt Lobe. Pseudoparenchymatische Oberinde, Unterrinde fehlt, Photobiont Nostoc. Auch beim Schneiden war es so, dass kaum ein vollständiger Querschnitt zu erhalten war. Immer wieder zeigte sich die Tendenz der oberen Rindenschicht sich vom Mycel zu lösen.



- Querschnitt Lobe. Rote Chlorophyll-Autofluoreszenz des Photobionten Nostoc.





Vielen Dank an H Cypionka dafür, dass er dieses Programm der Mikroskopikergemeinde zur Verfügung stellt.

« Letzte Änderung: Dezember 19, 2013, 10:05:48 Vormittag von Florian Stellmacher »

Rolf-Dieter Müller

  • Member
  • Beiträge: 926
Re: Picolay 3D Bild von der Flechte Peltigera elisabethae
« Antwort #1 am: November 03, 2011, 22:37:58 Nachmittag »
Ralf, Deine Flechtenschnitte sind immer wieder beeindruckend anzuschauen.

Und natürlich auch wie Du sie präsentierst, besonders gefällt mir die Primärfluoreszenz.

Eine Frage dazu, wie stellst Du für die Aufnahme den Weißabgleich ein, denn der erscheint mir passend und ich erwarte diesen Farbeindruck auch bei der visuellen Beobachtung.

Viele Mikrogrüße
Rolf-Dieter

Ralf

  • Member
  • Beiträge: 773
    • Kleine Lebewesen mit dem Milkroskop betrachtet
Re: Picolay 3D Bild von der Flechte Peltigera elisabethae
« Antwort #2 am: November 04, 2011, 17:17:18 Nachmittag »
Rolf-Dieter,

zum Weißabgleich: Die Verwendung von Filtern jeglicher Art hat bei mir nichts gebracht. In reiner Hellfeldstellung des Kondensors kommt daher ein nicht zu vernachlässigender Anteil an sichtbarem blauen Licht durch und lässt den Hintergrund hellblau erscheinen. Mit der manuellen Weißabgleichsfunktion der G9 habe ich dann dieses blau manuell auf "weiß" eingestellt. Das ergibt einen grauen Hintergrund im Kamerabild. Die hier gezeigte Aufnahme ist in Dunkelfeldstellung des Kondensors mit dem oben beschrieben Weißabgleich aufgenommen.

Schön, dass meine Flechtenbearbeitungen dir gefallen.

« Letzte Änderung: November 04, 2011, 17:27:14 Nachmittag von Ralf »