Autor Thema: Botanik: Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium) *  (Gelesen 5992 mal)

Hans-Jürgen Koch

  • Member
  • Beiträge: 1430
Botanik: Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium) *
« am: Januar 25, 2012, 08:24:13 Vormittag »
Liebe Pflanzenfreunde,

der Beitrag von Jörg über den Runzelblättrigen Schneeball (Viburnum rhytidophyllum) hat mir sehr gut gefallen. Besonders die Epidermis mit den gestielten Sternhaaren finde  ich schön.
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=5077.0

Jetzt endlich habe ich den Blattstiel vom Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)  mikroskopieren können und was für eine Enttäuschung, keine Sternhaare.
Trotzdem möchte ich Euch meine Bilder zeigen.

Die Gattung Viburnum wurden früher in die Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae) gestellt. Wie auch die Holunder weisen sie aber einige abweichende Merkmale auf, beispielsweise die Steinfrüchte oder Fehlen von Nektarien (Honigwerkzeuge), diejenigen Stellen einer Blütenpflanze, an welchen normalerweise eine zuckerhaltige Flüssigkeit (Nektar) ausgesondert wird, finden sich in der Regel in der Blüte. Neuere Untersuchungen ergaben, dass sie zusammen mit der Gattung Holunder zur Familie der Moschuskrautgewächse (Adoxaceae) gehören.

Systematik:

Ordnung: Kardenartige (Dipsacales)
Familie: Moschuskrautgewächse (Adoxaceae)
Gattung: (Viburnum)
Art: Birkenblättriger Schneeball
Wissenschaftlicher Name: Viburnum betulifolium

Die Bezeichnung Schneeball ist seit dem 17. Jahrhundert  gebräuchlich. Vorher waren zutreffendere Namen geläufig: Herzbeere (wegen der herzförmigen Samen) und  Glasbeere (wegen der glasig wirkenden Früchte).
Der offen, aufrecht wachsende Strauch ist in Gebirgswäldern in der Chinesischen Provinz Yunnan heimisch. Diese sehr seltene Schneeballart aus West-China fällt im Juni mit ihren 6 bis 10 cm großen, weißen Trugdolden und im Herbst mit den weit leuchtenden, hochroten Früchten auf. Die Blätter sind herzförmig zugespitzten. Sie sehen einer Birke zum Verwechseln ähnlich.

Blattstiel - Querschnitt

Bild 01 Tafel mit  Informationen zum Strauch


Bild 02 Schnittstelle, Blattstiel, Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)

Das Bild stammt von der Hompage der Eggert Baumschulen

Das Foto zeigt eine reifende Frucht . Bis zum Herbst entwickeln sich aus den Blüten zahlreiche, hochrote Beerenfrüchte, die auch gerne von Vögeln als Nahrung angenommen werden.

Reichert - Jung Schlittenmikrotom Hn 40 - Schnittstärke beträgt 30 µm

Arbeitsanleitung:

Original Färberezept siehe Seite von Herrn Armin Eisner   http://www.aeisner.de/

W-3A-Färbung nach Wacker (Acridinrot-Acriflavin-Astrablau) modifiziert

Arbeitsablauf :
 
Querschnitte
1.  Probe liegt in 30 % Ethanol.
2.  Aqua dest. 3x wechseln je 1 Minute.
3.  Vorfärbung Acridinrotlösung  8 Min.
4.  1x auswaschen mit Aqua dest. .
5.  Acriflavinlösung (differenzieren bis gerade keine Farbwolken mehr   abgehen - Lupenkontrolle) 12 Sekunden !!!.
6.  2 x auswaschen mit Aqua dest..
7.  Nachfärbung Astrablaulösung  2 Minute.
Bei der Nachfärbung mit Astrablau eine Mischung aus Astrablau und Acriflavin im Verhältnis 4 : 1 verwendet (blau + gelb  = grün).
8.  Auswaschen mit Aqua dest. bis keine Farbstoffreste auf dem Objektträger verbleiben.
9.  Entwässern mit 2x gewechseltem Isopropylalkohol ( 99,9 % ).
10.  Als letzte Stufe vor dem Eindecken Xylol einsetzen.
11.  Einschluss in Entellan.

Ergebnis :
Zellwände blaugrün bis grün, verholzte Zellwände leuchtend rot, Zellwände der äußeren Hypodermis orangerot, Cuticula gelb, Zellwände der innenliegenden Hypodermis tiefrot.
Fotos:  Nikon D5000 und Sony Cyber-shot  DSC-W30

Bild 03 Blattstiel, Übersicht , Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)

Die Aufnahme wurde mit der Camera Sony Cyber-shot  DSC-W30 erstellt

Bild 04 Blattstiel, Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium), Vergrößerung mit Beschriftung aus der Übersicht

Von innen nach außen:
MP = Markparenchym, XY = Xylem, PH = Phloem, SK = Sklerenchym, RP = Rindenparenchym, HY = Hypodermis, STP = Strahlenparenchym, EP = Epidermis, CU = Cuticula

Bild 05 Blattstiel, quer, Auflicht – Fluoreszenzaufnahme, Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)

Fluoreszenzaufnahmen mit Anregungswellenlänge RoyalBlue mit 455 nm, 3 Watt LED

Bild 06 Blattstiel, quer, Auflicht – Fluoreszenzaufnahme, Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)

Fluoreszenzaufnahmen mit Anregungswellenlänge RoyalBlue mit 455 nm, 3 Watt LED

Bild 07 Blattstiel, quer im polarisierten Licht, gekreuzte Polarisatoren, Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)

Im Rindenparenchym vom Schneeball  sind viele leuchtende Oxalatdrusen zu sehen .

Bild 08 Blattstiel, quer, Dunkelfeld , Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)


Bild 09  Blattstiel, quer, Durchlicht – Fluoreszenzaufnahme, Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)

Fluoreszenzaufnahmen mit Anregungswellenlänge RoyalBlue mit 460 nm, 3 Watt LED
Sperrfilter KV 550, Anregungsfilter BG 7/3. Es ist keine echte Fluoreszenz, denn das Grün kommt noch mit durch.
Die Aufnahme wurde mit der Camera Sony Cyber-shot  DSC-W30 erstellt.

Bild 10  Blattstiel, quer, Durchlicht – Fluoreszenzaufnahme, Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)

Fluoreszenzaufnahmen mit Anregungswellenlänge RoyalBlue mit 460 nm, 3 Watt LED
Sperrfilter KV 550, Anregungsfilter BG 12/2
Die Aufnahme wurde mit der Camera Sony Cyber-shot  DSC-W30 erstellt.

Literatur:

Dericks-Tan, Vollbrecht: Auf den Spuren der Wildfrüchte in Europa, ISBN 978-3-00021129-4, Abadi-Verlag 2009. S. 258

Mit freundlichem Gruß
Hans-Jürgen
« Letzte Änderung: Dezember 19, 2013, 08:55:03 Vormittag von Florian Stellmacher »
Die Natur ist die beste Lehrmeisterin.

<a href="http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=2650.0" target="_blank">Hier geht es zur Vorstellung[/url]

Gerne per "Du"

Jan Kros

  • Gast
Re: Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)
« Antwort #1 am: Januar 25, 2012, 10:57:24 Vormittag »
Hallo Hans-Jürgen
Wunderschöne Schnitt, das polarisierter Bild finde ich sehr schön
Herzlichen Gruss
Jan

Omaruru

  • Member
  • Beiträge: 139
Re: Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)
« Antwort #2 am: Januar 25, 2012, 11:14:10 Vormittag »
Lieber Hans-Jürgen,

wieder Kompliment !
Nicht nur deine Kombination aus Recherche und Dokumentation begeistern mich immer wieder, auch die Aufnahmen mit fluoreszenz, wie die Übersicht des Blattstieles.

 ;)

Klaus
Ich bevorzuge ein kollegiales Du ;-).

Scientists like to name anything.
      Jack Horner

Hans-Jürgen Koch

  • Member
  • Beiträge: 1430
Re: Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)
« Antwort #3 am: Januar 25, 2012, 17:14:14 Nachmittag »
Lieber Jan und Klaus,

danke für Euer Lob.

Ein Bild vom Spross möchte ich noch nachreichen.

Bild 11 Spross, quer, Auflicht – Fluoreszenzaufnahme, Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)



Eine Lentizelle (Korkwarze)
Fluoreszenzaufnahmen mit Anregungswellenlänge RoyalBlue mit 455 nm, 3 Watt LED

Gruß

Hans-Jürgen
Die Natur ist die beste Lehrmeisterin.

<a href="http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=2650.0" target="_blank">Hier geht es zur Vorstellung[/url]

Gerne per "Du"

Detlef Kramer

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3718
  • Detlef Kramer, gerne per Du
Re: Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)
« Antwort #4 am: Januar 25, 2012, 18:09:08 Nachmittag »
Hallo Hans-Jürgen,

diese Lenticelle ist lehrbuchreif!

Herzliche 'Grüße
Detlef
Dr. Detlef Kramer, gerne per DU

Vorstellung: Hier klicken

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6160
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)
« Antwort #5 am: Januar 25, 2012, 20:57:41 Nachmittag »
Lieber Hans-Jürgen,

schön, dass Du über meinen Thread zum Runzelblättrigen Schneeball zu diesen schönen Schnitten vom Blattstiel des Birkenblättrigen Schneeballs gekommen bist! Die Lentizelle ist wirklich klasse, da würde ich mich auch über eine Hellfeldaufnahme freuen.

Spannend finde ich auch den Ring kräftig roter Zellen um das Leitbündel des Blattstiels. Die Fluoreszenzaufnahmen machen ja deutlich, dass es sich dabei nicht um sklerenchymatisches Gewebe handelt, zumal auch die Markstrahlen betroffen sind. Hast Du eine Idee, an welche Inhaltsstoffe da das Acridinrot binden könnte?

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Hans-Jürgen Koch

  • Member
  • Beiträge: 1430
Re: Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)
« Antwort #6 am: Januar 26, 2012, 10:15:24 Vormittag »
Vielen Dank an euch beide.

@ Jörg,

ein Bild von der Lentizelle im Hellfeld stelle ich gerne ein.
Zu Deiner Frage: " Hast Du eine Idee, an welche Inhaltsstoffe da das Acridinrot binden könnte?"
Ich habe leider keine Erklärung.

Spross, quer, Lentizelle, Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)



Gruß
Hans-Jürgen

 
Die Natur ist die beste Lehrmeisterin.

<a href="http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=2650.0" target="_blank">Hier geht es zur Vorstellung[/url]

Gerne per "Du"

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6160
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Birkenblättriger Schneeball (Viburnum betulifolium)
« Antwort #7 am: Januar 26, 2012, 21:06:17 Nachmittag »
Lieber Hans-Jürgen,

vielen Dank für die Hellfeld-Aufnahme!

Vielleicht kann Detlef ja etwas zu dem roten Kranz sagen?

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM