HISTOLOGIE: Nochmal Mastzellen, weil sie so schön sind

Begonnen von Ronald Schulte, März 14, 2012, 21:15:00 NACHMITTAGS

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Ronald Schulte

Immer wider tauchen in meine Coupes Mastzellen auf und so soll es auch sein. Sie sind so schön um zu sehen das ich sie immer Fotografiren muss.
So wie es öfters richtig suchen ist um eine Zelle zu bestimmen kann man eine Mastzelle fast nicht verpassen wenn nur die Färbung stimmt.
In z.B. eine AZAN, van Gieson, Mallory oder HE sind sie nicht immer gut erkennbar. Wenn jedoch mit Toluidin Blau oder Giemsa gefärbt wird Färbt sich das Granulat metachromatisch an. Das heißt das sich bei einer Färbung Zell- oder Gewebeelemente in einem Farbton darstellen, der deutlich vom verwendeten Farbstoff abweicht.
Die Farbstoff ist Tiefblau und das Granulat Färbt sich Purper/Violett/Rot.

Gezeichnete Mastzellen (aus: ,,Atlas der Mikroskopischen Anatomie des Menschen" von Max Clara).

Mastzellen (Mastozyten) sind bestimmte Zellen der körpereigenen Abwehr, die bestimmte Botenstoffe, unter anderem Histamin und Heparin gespeichert haben.
Mehr, Mastzellentheorie ist hier zu finden.  http://de.wikipedia.org/wiki/Mastzelle




Die Folgende Mastzellen-Bilder sind alle Fotografiert in Muskelgewebe eine Ratte.
Eingebettet in Technovit 7100 und geschnitten mit ein LKB 2218 Historange Mikrotom.
Mikroskop Leitz Orthoplan mit ein Moticam 2300 Kamera.

Bild1: Übersichtsaufnahme mit ein Leitz Plan Fluotar 25x Objektiv.
Zwischen viele Längs- und Quergeschnittene Muskelzellen befinden sich viele Mastzellen.
Meist wird das Granulat sehr schnell gefärbt und darum öfters überfärbt.





Bild 2: Um das Granulat gut zu erkennen ist es Sinnvoll um ein Coupe nur sehr Kurz zu Färben. So werden mehr Details Sichtbar.
Objektiv Leitz Plan apo 40x





Bild 3: Noch besser wird es wenn den Plan apo 63x mit ein NA von 1.4 eingesetzt wird.





Bild 4: Hier ist Gefärbt mit Haematoxylin und Fuchsin Basisch.
Leitz Plan apo 63x





Bild 5:
Leitz Plan apo 63x





Bild 6: Hier ist nur sehr kurz mit Toluidin Blau Gefärbt.
Leitz Plan apo 63x





Bild 7: Die Kernen sind öfters gar nicht sichtbar.
Leitz Plan apo 63x





Bild 8:
Leitz Plan apo 63x




Viel Spaß beim anschauen, grüße Ronald


Mikroskope:
Leitz Orthoplan (DL, AL-Fluoreszenz und Diskussionseinrichtung).
Leica/Wild M715 Stereomikroskop.
Mikrotom:
LKB 2218 Historange Rotationsmikrotom.

Bozidar

Hallo Ronald,

Wie immer - hoch professionell und exzellent.

Beste grüße - Bozidar
Mit freundlichen Grüßen / Best regards / 敬具
Dr. Bozidar N.

Peter V.

Liebr Ronald,

Glückwunsch zu diesen wieder sehr gelungenen Aufnahmen!!!!

Herzliche Grüße
Peter
Dieses Post wurde dank CO2-neutral erstellt und ist vegan. Für 100 Post lasse ich ein Gänseblümchen in Ecuador pflanzen.

Holger Adelmann

Ganz toll, lieber Ronald, ich habe mir gerade einige Bilder in meinen Folder "externe Meisterstücke" gespeichert.

Bild 3 ist mein Favorit: besonders schön ist die Mastzelle links mit dem schön sichtbaren Kern und dem Kranz der Granula drumherum, Spitze  !!

Auch immer wieder schön die entsprechenden Zeichnungen von Herschel im "Clara".

Ja, ja, die Botanikfraktion hat ihre Pflanzenstiche, aber wir haben ja unseren "Clara"  8)

Herzliche Grüsse
Holger




Fahrenheit

Lieber Ronald,

ein schöner Beitrag, wie immer mit lehrreichen Erläuterungen! Deine Präparate und Bilder sind natürlich auch wieder state of the art.
Auch die Zeichnungen aus dem Carla sind ein Genuss, die Anschaffung habe ich noch keine Sekunde bereut.

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Peter V.

Lieber Ronald,

Bild 3 ist auch mein Favorit. Aber nicht primär wegen der schönen Mastzelle, sondern der unglaublich plastischen Wirkung der Erythrocyten in den Gefäßen. Offenbar genau das richtige Maß zwischen Schnittdicke und Intensität der Färbung.

Herzliche Grüße
Peter
Dieses Post wurde dank CO2-neutral erstellt und ist vegan. Für 100 Post lasse ich ein Gänseblümchen in Ecuador pflanzen.

arturoag75


Jan Kros

Lieber Ronald
Wunderbare Schnitten, ich schliesse mich obern Schreibern an
Herzlichen Gruss
Jan

Frank Fox

Lieber Ronald,

wie immer, ein sehr schöner Beitrag!!!

Herzliche Grüße
Frank
Mikrofotografie
www.mikro-foto.de
www.fotofind.eu

Faszination Mikroskopie
www.dustri.com/nc/de/hachinger-verlag/category/sachbuch.html

Zeitschrift Mikroskopie
http://www.mikroskopie-journal.de/

YouTube - Kanal
www.youtube.com/channel/UC32f7n_zGHMphTHSTC5wylg

Ronald Schulte

@Allen,
Danke für euren Lob.

@Holger, Jörg,
Das Buch von 'Max Clara' war eine sehr gute Investierung und ich möchte es auch nicht mehr vermissen.

@Peter,
Meistens wird in Technovit die Form von die Erythrozyten wunderschön dargestellt. Die Farbdauer ist aber sehr wichtig. Ich Färbe in Letzter zeit auch öfters mit sehr verdünnte Lösungen.
So ist mein Toluidin mit Borax so weit verdünnt das die Lösung Gans durchsichtig wird. So kann ich langer Färben und, wichtiger, mehr Kontrolliert Färben.
Mit Technovit Spreche ich dann von 20 bis 30 Sekunden aber muss man mit andere Kunststoffe sehr Lange Färben. Ist also sehr Kunststoff abhängig.

Zitat von Wikipedia:
Die bikonkave Form ermöglicht es den Erythrozyten, Sauerstoff schneller aufzunehmen, da die Diffusionsstrecke von der Zellmembran in das Innere der Zelle verkürzt ist (siehe Abbildung b). Sehr wichtig für die Funktion der Erythrozyten ist ihre starke Verformbarkeit, die es ihnen erlaubt, auch kleinste Kapillaren zu durchqueren. Durch den engen Kontakt zwischen Erythrozyten und dem Endothel der Gefäße ist der Gasaustausch in den Kapillaren besonders effektiv.



Grüße Ronald
Mikroskope:
Leitz Orthoplan (DL, AL-Fluoreszenz und Diskussionseinrichtung).
Leica/Wild M715 Stereomikroskop.
Mikrotom:
LKB 2218 Historange Rotationsmikrotom.

42

Sehr schöne Darstellung. Mastzellen fand ich im HE immer sehr schwierig zu sehen. In Bild 5 sieht man sehr schön wie die Erys die Hütchenform annehmen, wenn sie sich durch die engen Kapillaren pressen.
MfG
Christian

Ronald Schulte

Christian,

In ein normales Paraffin HE sehe ich sie auch nicht so Charakteristik wie hier abgebildet in Bild 4. Die Körnchen sieht man fast nicht.
Ich nehme an das es die Einbettung in Technovit ist die die Morphologie möglich macht und vielleicht hilft auch das Fuchsin statt Eosin.

Grüße Ronald
Mikroskope:
Leitz Orthoplan (DL, AL-Fluoreszenz und Diskussionseinrichtung).
Leica/Wild M715 Stereomikroskop.
Mikrotom:
LKB 2218 Historange Rotationsmikrotom.