Autor Thema: abotan kokoo  (Gelesen 3381 mal)

moräne

  • Member
  • Beiträge: 461
abotan kokoo
« am: Mai 18, 2012, 15:40:11 Nachmittag »
Hallo Leute
wenn ich nach dem Monzonorit sehe, bemerke ich daß er immer noch angesehen wird.
Vielen Dank.
Deswegen hier meine neuesten Werke:
Der Stein kommt aus Namibia, und kriegt seinen Ehrenamen auch in einer afrikanischen Sprache.
abotan kokoo
ebeb fand ich Daasebre Gyamena der  auf you tube über einen kokooko singt ( kein roter Stein , ein roter Büffel, der Dünnschliff  auch hat Büffelqualität)
Wenn jemand wissen will, wie das klingt;
http://www.youtube.com/watch?v=dsdGnG-Re_w&feature=related
Er sieht aus wie einer von den rötlichen Graniten, aber
er scheint aus einem Cancrinittreibhaus zu stammen.
Ich lasse  die Bilderserie mit einer Cancrinitorchidee aus As de paus beginnen.
Das dünne, bunte ist meiner Meinug nach Cancrinit.
Ahnlich Farben hätten Chondrodit den gibts in Marmoren, oder Skapolith, der hätte viel mehr Spaltrisse, also.....


Im nächsten Bild sieht man Feldspat, der recht gitterförmige Strukuren zeigt,
man könnte sagen, das ist Mikroklin, ein Alkalifeldspat,
links unten das gestreifte gelbliche ist sehr umgewandelt.
Der große schwarze lappig buchtige Fleck ist ausgelöschter Cancrinit (In die Auslöschungsstellung gedreht, ansonsten wird er gelb )


Im dritten Bild kann man sehen, das auch Plagioklas ( Kalk - Natronfeldspat ) vorkommt, auch dieser ist teilweise zersetzt und mit gelbliche brauner Substanz gefüllt.
Daneben diverse andere Feldspäte ( grau)
Ob auch Nephelin vorkommt, kann ich mit meinen Mitteln nicht sagen, es könnten aber recht große Flächen sein.


Bild 4 und 5

Hier wird deutlich wie riesig der Cancrinit in diesem Dünnschliff ist



Alle Zeichnungen stammen von der Vergrößerung 6,3  mal 6
nächstes Bild
16 mal 6
gezeichnet ist feines Mikroklingitter mit einer schrägen Perthitlamelle

Plagioklas 16 mal 6

Jetzt kommen meine niedrigen Vergrößerungen
2,5 mal 6
Ich würde sagen, unten Feldspat, darüber in der Mitte ein großer Nephelin, und Cancrinit, dessen Farbtöne von gelb erster Ordnung bis zu rotvioletten und blauen Farben der ersten Ordnung gehen. Wenn das so wäre könnte der Dünnschliff  wegen des vielen gelbs, ein bißchen zu dünn sein.
Was Farben erster, zwiter Ordnung .....sind , sieht man , wenn mann in Google Michel- Levy Farbtafel eingibt in einer pdf
Wenn das gelb ein gelb zweiter Ordnung wäre, und er damit zu dick, müßte sich zwischen den gelb- violettönen auch ein grün zeigen.

Da der Feldspat auf den anderen Bildern teilweise immer noch zu gelblich ist (er sollte so lange weitergeschliffen werden, bis er  grau ist), wird dieses Gelb von einem Umwandlungsprodukt sein.



2,5 mal 6

Hier sind das untere linke Viertel der letzten Zeichnung 6,3 mal 6 vergrößert.
Der durch die gelbe Linie abgetrennte und dunkler gelb erscheinende Cancrinit ist schwarz ausgelöscht.
Der weiße Kristall schräg darüber löscht ebenfalls aus und dabei wird ein Mikroklingitter sichtbar.
Das Bild ist aber um 90 Grad verdreht

Das vorletzte Bild 2.5 mal 6
gelb orange der Cancrinit

Die gleiche Vergrößerung
Hier ist der Cancrinit blau, wie ich es auch aus dem Gesteinsatlas von Mc Kenzie kenne.....
Der untere Zipfel des blauen Kristalls wird gelb und ist von einer blau - violetten Ader durchzogen, während darüber die Adern gelb sind.
Das schwarze rechts neben dem Kristall ist ebenfalls Cancrinit, im oberen Teil sieht man eine waagrechte Linie...der Rand vpm Deckglas....und daneben setzt sich schwarz über die Kristallgrenze ins Blaue fort.
Für Cancrinit wird keine Verzwilligung angegeben, ich kann es mir diese Farben nicht erklären.


grüße
Gerd
« Letzte Änderung: Juni 02, 2012, 16:59:59 Nachmittag von moräne »

Holger Adelmann

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 1537
Re: abotan kokoo
« Antwort #1 am: Mai 19, 2012, 21:06:33 Nachmittag »
Hallo Gerd, Du machst Dir ja immer viel Mühe mit Deinen Zeichnungen, sehr nett anzusehen.

Wenn Du ein paar Koordinaten von Ignimbriten im Rheinischen Schiefergebirge brauchst kannst Du mir ja eine PN senden.

Herzliche Grüsse
Holger