Autor Thema: Anatomie eines Borstenwurmes  (Gelesen 2916 mal)

Holger Adelmann

  • Member
  • Beiträge: 1382
Anatomie eines Borstenwurmes
« am: Juni 01, 2012, 21:21:01 Nachmittag »
Liebe Kollegen,

aus einem Biotop an der Wuppersperre zeige ich heute einen Wenigborster, ich vermute einen Chaetogaster.
Mit viel Appetit auf die Jochalge Xanthidium antilopaeum, wie man sieht (siehe Inset in Bild 1).

Die Detailbilder des absolut transparenten Körpers zeigen die Aufhängung der Borsten sowie den Darmtrakt (Da) und die (pulsierenden) Kapillaren der blassen Hämolymphe.

Viel Spass beim Anschauen.

Herzliche Grüsse
Holger

Leitz Orthoplan, DIC









« Letzte Änderung: Juni 01, 2012, 21:26:20 Nachmittag von Holger Adelmann »

Herne

  • Member
  • Beiträge: 674
  • Freundschaftliches "du" bevorzugt!
Re: Anatomie eines Borstenwurmes
« Antwort #1 am: Juni 01, 2012, 22:42:28 Nachmittag »
Hallo Holger,
Klasse Bilder! Das so´n unscheinbares Würmchen derart spannend sein kann ...
Die Lagerung der Borsten finde ich besonders interessant ( fast wie eine Kugelblende an einem Panzerfahrzeug ;)). Ist deren verdickter Innenteil so etwas wie eine Haarwurzel?

L.G.
Herbert
Die animalcula infusoria sind Blasen mit Neigungen.
G. Chr. Lichtenberg

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 5816
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Anatomie eines Borstenwurmes
« Antwort #2 am: Juni 01, 2012, 23:54:44 Nachmittag »
Lieber Holger,

eine sehr interessante Dokumentation! Die Auflösung der Bilder ist wirklich klasse - besonders die Strukturen im Darm des Wurms. Ob man da schon von Zotten sprechen kann?

Herzliche Grüße
Jörg
« Letzte Änderung: Juni 02, 2012, 12:10:41 Nachmittag von Fahrenheit »
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Jürgen H.

  • Member
  • Beiträge: 1379
Re: Anatomie eines Borstenwurmes
« Antwort #3 am: Juni 02, 2012, 11:17:55 Vormittag »
Lieber Jörg,

Zoten lassen wir aber doch aus dem Forum heraus!!!



Schöne Grüße

Jürgen

Holger Adelmann

  • Member
  • Beiträge: 1382
Re: Anatomie eines Borstenwurmes
« Antwort #4 am: Juni 02, 2012, 11:34:07 Vormittag »
Das war bestimmt ein Tippfehler von Jörg, lieber Jürgen  ;D

Ich bin mit der vergleichenden Anatomie nicht so firm lieber Jörg. jedenfalls ist es eine Art Flimmerbehaarung welche in ständiger Bewegung ist, zusammen mit der über den Darm laufenden peristaltischen Wellen (die ūbrigens in Bild 2 als überlagerte Streifen zu sehen sind!), ich denke es sind keine Zotten im Sinn der Anatomie der höheren Tiere, aber vielleicht haben sie ja doch auch eine Absorptionsfunktion.

@ Herbert: Ich denke dass das Zellenbündel am Fuss der Borsten für Bewegung aber auch Regeneration zuständig sein könnte.

Herzliche Grüsse

Holger

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 5816
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Anatomie eines Borstenwurmes
« Antwort #5 am: Juni 02, 2012, 12:10:30 Nachmittag »
Lieber Jürgen,

uups, da hast Du mich erwischt. Ich werde aus den unanständigen Zoten dann gleich mal ordentliche Zotten machen.  ;D

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Jürgen H.

  • Member
  • Beiträge: 1379
Re: Anatomie eines Borstenwurmes
« Antwort #6 am: Juni 02, 2012, 12:25:42 Nachmittag »
Zitat
Das war bestimmt ein Tippfehler von Jörg, lieber Jürgen  Grinsend

Ach, doch nur ;-) Ich traute den Viechern schon alles Mögliche zu.....


HDD

  • Member
  • Beiträge: 692
    • HDDs Mikrowelten
Re: Anatomie eines Borstenwurmes
« Antwort #7 am: Juni 02, 2012, 22:09:43 Nachmittag »
Lieber Holger

Wunderschön detailierte Aufnahmen. Sind die mit einem 40er Objektiv gemacht worden?

Herzliche Grüße

Horst-Dieter

Holger Adelmann

  • Member
  • Beiträge: 1382
Re: Anatomie eines Borstenwurmes
« Antwort #8 am: Juni 02, 2012, 22:35:30 Nachmittag »
Hallo Horst-Dieter,

ja, die 2 Detailbilder mit dem 40er, die Übersicht mit dem 16er.

Der Wurm war wunderbar transparent - fast wie aus Glas. Alle Organe sind quasi an Bändern aufgehängt.
Dazwischen flitzen ab und an einige Zellen der Hämolymphe durch die Körperhöhle, wahrscheinlich auf der Suche nach Sachen die da nicht hingehören.

Herzliche Grüsse
Holger