Blattparasit an Stachelbeere

Begonnen von Oecoprotonucli, Juli 21, 2012, 03:04:18 VORMITTAG

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Oecoprotonucli

Hallo Allerseits!

Ich hoffe, man verzeiht mir, wenn ich 1) ein mehr makroskopisches Objekt zeige 2) die Bilder meist nicht gut sind (sind schnell mit einer einfachen Nikon Coolpix L6 gemacht - obwohl ich eigentlich eine SLR mit Makroobjektiv habe, aber die besitzt noch ganz analogen Film und der ist immer noch in der Kamera...).

Es würde mich nur wirklich interessieren, ob jemand dieses böse Insekt (das wirklich meine gesamte Stachelbeere kahl fraß) identifizieren kann.

Immerhin habe ich das Biest eingefangen, sich verpuppen und schlüpfen lassen, so daß ich jetzt alle seine Stadien (wenn auch leider unscharf) festhalten konnte.

Und als Alibi fürs Forum sind auch immerhin zwei Mikroskopfotos (Zeiss Stereo V8, das ich benutzen durfte) untergemischt...:















Besten Gruß

Sebastian
Ich benutze privat:
Leitz SM-Lux mit (LED-) Durchlicht und Phaco-Ausrüstung (ca. 1975-77)
Hensoldt Wetzlar Stereomikroskop DIAMAL (1950er Jahre)

JB

Hallo,

Das sieht ganz nach einer Pflanzenwespe ("Symphyta") aus, wahrscheinlich eine Blattwespe. Die Larve von Pflanzenwespen aehnelt stark einer Schmetterlingsraupe hat aber u.a. i.d.R. 8 Beinpaare (3 echte und 5 Bauchfuesse).

Beste Gruesse,

Jon

Oecoprotonucli

#2
Hallo!

Vielen, vielen Dank, Jon!

Das war die richtige Spur, und das Tier heißt dann wohl tatsächlich ganz einfach Stachelbeerblattwespe! Pteronidea ribesii oder Nematus ribesii (Scopoli, 1763). Englisch: Gooseberry Sawfly. Familie der Blattwespen (Tenthredinidae), Unterordnung Pflanzenwespen (Symphyta), Ordnung Hautflügler (Hymenoptera).

http://data.nbn.org.uk/speciesInfo/taxonomy.jsp?searchTerm=Pteronidea%20ribesii&spKey=NHMSYS0020481442

Ist wohl ein gut bekannter Schädling, da gibt es so einiges an Links...:

http://www.floristik-24.com/Gelbe-Stachelbeerblattwespe?xac83e=22e2nm0pb7hg8ouhc9b4i1flc0

http://www.bio-gaertner.de/pflanzenkrankheiten/Stachelbeerblattwespe

Interessant finde ich, daß sie wirklich nur Stachelbeerblätter (und ein paar ähnliche wie rote Johannisbeere) frißt. Mal schauen, ob ich an das Paper hier komme, um mehr darüber zu erfahren: http://www.cabdirect.org/abstracts/19710303414.html;jsessionid=A954773A08FEED6200FCB50E73DB9D0F

Besten Gruß

Sebastian

Ich benutze privat:
Leitz SM-Lux mit (LED-) Durchlicht und Phaco-Ausrüstung (ca. 1975-77)
Hensoldt Wetzlar Stereomikroskop DIAMAL (1950er Jahre)