Autor Thema: Botanik: Timmia bavarica *  (Gelesen 3008 mal)

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2106
Botanik: Timmia bavarica *
« am: Juli 19, 2012, 22:16:23 Nachmittag »
Hallo Moosfreunde

die Familie der Grobzahnmoose, Timmiaceae besteht weltweit nur aus einer Gattung Timmia mit weltweit wie auch in Europa nur 6 Arten.
Hier zeige ich euch Timmia bavarica. Ein Moos das Kalk- und nährstoffreiche Standorte an feuchten, schattigen Felswänden bevorzugt. Zum Fundort siehe auch: https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=9618.0

Besondere Merkmale dieser Art sind:

- Zentralstrang vorhanden
- Die Blattränder sind vom Blattspitz bis zur Mitte grob gesägt
- Das Blatt ist an seiner Basis scheidig, die Laminazellen sind an der Basis glatt und Wasserhell
- Die Laminazellen im oberen Blattbereich sind oberseits mamillös
- Das Peristom ist doppelt, das Endostom löst sich ab, die Zilien sind papillös und mit Anhängsel versehen

verwendete Literatur: Die Moose Baden-Württhembergs Band 2.

Habitus mit Kapseln



Blatt mit Blattquerschnitten, auf der Blattoberseite sind sehr eindrücklich die Mamillen zu sehen



Blattrand und Laminazellen



Peristomdetails: links Exostom, mitte und rechts Endostom



Stammquerschnitt mit Zentralstrang



Sporen



Alle Aufnahmen (Ausgenommen Bild 1) am Zeiss Phomi III mit der Nikon Coolpix 990; beim Bild mit den Sporen wurde ein
Zeiss Planapo 40/1.0 Oil m.l verwendet.
Die Blattquerschnitte wurden am Stemi mit der Rasierklinge auf dem Objektträger geschnitten. Der Stammquerschnitt mit dem Rasierklingenhalter am Tischmikrotom.

Freundliche Grüsse

Arnold Büschlen
« Letzte Änderung: November 26, 2014, 17:05:51 Nachmittag von Fahrenheit »

Bernhard Kaiser

  • Member
  • Beiträge: 919
Re: Timmia bavarica
« Antwort #1 am: Juli 20, 2012, 06:42:45 Vormittag »
Danke Herr Büschlen

für die Vorstellung des seltenen Mooses. Ich habe es noch nie gefunden, obwohl Orthothecium rufescens im Frankenjura gelegentlich zu finden ist.

Frreundliche Grüße
Bernhard Kaiser

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6160
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Timmia bavarica
« Antwort #2 am: Juli 20, 2012, 08:25:05 Vormittag »
Lieber Arnold,

das ist wieder eine klasse Darstellung geworden! Auch wenn ich keine Ahnung vom Moosen habe, genieße ich Deine Dokumentationen.

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Rolf-Dieter Müller

  • Member
  • Beiträge: 926
Re: Timmia bavarica
« Antwort #3 am: Juli 20, 2012, 10:04:55 Vormittag »
Lieber Arnold,

ich kann mich nur allen anschließen, vielen Dank für die schöne Dokumentation.

Das letzte Bild, das die Sporen hochauflösend zeigt, gefällt mir am besten. Das Planapo 40/1,0 ist ja auch ein äußerst leistungsfähiges Objektiv.

Viele Mikrogrüße
Rolf-Dieter

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2106
Re: Timmia bavarica
« Antwort #4 am: Juli 22, 2012, 14:18:15 Nachmittag »
Danke für die Beachtung und die Rückmeldungen.-

@ Rolf-Dieter: Ja, der verwendete Zeiss Planapo 40/1.0 zeigt eine sehr eindrückliche Leistung! Die Auflösung und die Farbtreue im fotografierten Bild ist sehr beeindruckend. Leider ist dieses Objektiv bis jetzt nur Testweise bei mir...  :(

Gruss Arnold Büschlen