Autor Thema: Zieralge in 3D  (Gelesen 4466 mal)

schuppi

  • Member
  • Beiträge: 333
Zieralge in 3D
« am: Juli 28, 2012, 19:48:21 Nachmittag »
Hallo zusammen,

jetzt mal wieder eine schöne Zieralge, die ich heute nachmittag mikroskopierte und dann aufbereitet habe. 40 Einzelbilder gestacked mit picolay.

Viel Spaß beim Ansehen

Übersichtsbild:


Übersichtsbild 3D:


Alge in 3D in Originalauflösung:




Verbesserungsvorschläge sind erwünscht!

Viele Grüße
Rainer
DFK 72AUC02 an
- Motic BA310 Trino LED
- Motic SMZ-168 Trino LED
Web-Site: http://www.mikroskopie-bilder.de

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14946
  • ∞ λ ¼
Re: Zieralge in 3D
« Antwort #1 am: Juli 28, 2012, 21:02:39 Nachmittag »
Hallo Rainer,

also mir wirds ganz anders, wenn ich durch die RG-Brille schau. Aber meine Augen müssten vielleicht mal zum TÜV?
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Monsti

  • Member
  • Beiträge: 2862
  • Wohnort: Pillerseetal/Tirol
    • Die Moore des Tiroler Bezirks Kitzbühel
Re: Zieralge in 3D
« Antwort #2 am: Juli 28, 2012, 21:43:10 Nachmittag »
Hallo Rainer,

ja, an Verbesserungen sehe ich Bedarf. Darf ich fragen, warum Du dieses Cosmarium botrytis (oder C. ochthodes) überhaupt gestackt hast, und das auch noch mittels 40 Einzelbildern?  ??? Das Ergebnis ist leider ziemlich schlecht. Mit 3 Einzelfotos hättest Du vermutlich ein viel besseres Ergebnis erzielt. Man kann das Relief dieser doch recht "platten" Alge übrigens noch viel schöner mittels leichtem Schieflicht betonen - vorausgesetzt, sie liegt gut. Liegt die Alge nicht ganz sauber, kann das Stacken tatsächlich Sinn machen, sofern man nicht noch weitere, flach liegende Exemplare findet.

Liebe Grüße
Angie
« Letzte Änderung: Juli 28, 2012, 22:41:15 Nachmittag von Monsti »

Nomarski

  • NurLesen
  • Member
  • Beiträge: 5331
Re: Zieralge in 3D
« Antwort #3 am: Juli 28, 2012, 22:57:16 Nachmittag »
Zitat
40 Einzelbilder gestacked mit picolay.
Vielleicht ist das noch ein altes Picolay.Oder ungüntige Parameter..

Zitat
Verbesserungsvorschläge sind erwünscht!
Ich würde es nochmal mit einem neuen Picolay probieren oder einem anderem Programm. Oder die Stackerei mal ganz lassen, wenn das Objekt plan genug liegt, wenn andere Parameter auch nichts bringen.

Viele Grüße
Bernd

Monsti

  • Member
  • Beiträge: 2862
  • Wohnort: Pillerseetal/Tirol
    • Die Moore des Tiroler Bezirks Kitzbühel
Re: Zieralge in 3D
« Antwort #4 am: Juli 28, 2012, 23:01:35 Nachmittag »
Hallo Rainer,

Dein Cosmarium ist mit etwas Photoshop zu retten - hier mein schneller Versuch:



@Bernd: Bei einem solchen Objekt ist das Stacken vollkommen unnötig.

Liebe Grüße
Angie

Nomarski

  • NurLesen
  • Member
  • Beiträge: 5331
Re: Zieralge in 3D
« Antwort #5 am: Juli 28, 2012, 23:15:19 Nachmittag »
Zitat
@Bernd: Bei einem solchen Objekt ist das Stacken vollkommen unnötig.

Er wollte eben, daß wir diese Rot-Grüne Brille aufsetzen (mußte meine auch erst noch suchen...) und uns nicht über CA aufregen können. ;D

Übrigens schöne Rettung. 8)

Viele Grüße
Bernd
« Letzte Änderung: Juli 28, 2012, 23:18:07 Nachmittag von Nomarski »

Johannes Kropiunig

  • Member
  • Beiträge: 1087
    • Mikroskopie Konserve
Re: Zieralge in 3D
« Antwort #6 am: Juli 29, 2012, 10:10:36 Vormittag »
Hallo Rainer,

bist du mal so lieb und zeigst auch eines von den Einzelbildern die du zum Stacken verwendet hast und ein Bild, bzw. eine Beschreibung von deinem verwendeten Mikroskop und Kameraadaption ?
Wenn du nicht gerade dieses http://www.amazon.de/Traveller-Mikroskop-200x-Vergr%C3%B6%C3%9Ferung-Beleuchtung/dp/B004XBOIM8Mikroskop verwendet hast, muss das besser gehen.

Picolay ist ohne Frage ein tolles Programm, mit all seinen Optionen allerdings auch schwer zu Bedienen wenn man nicht weiß was man einstellen muss.

Vielleicht probierst du deshalb auch noch CombineZP (ebenfalls Freeware) zum Stacken, das kann zwar keine 3D Bilder, ist aber sehr einfach zu bedienen und liefert auch ohne Vorkenntnisse sehr gute Stacks mit wenig Artefakte.
Da arbeitest du dich einfach von Links nach Rechts im Menü bis "Save" durch, wobei du bei dem Auswahlmenü nur "All Methods" auswählst.
Downloaden kannst du es z.B. hier:
http://www.chip.de/downloads/CombineZP_27754625.html

Ansonsten kann ich mich nur meinen Vorrednern anschließen, 40 Einzelbilder sind bei so einem flachen Objekt wie diese Alge einfach "to much".

LG
Johannes
« Letzte Änderung: Juli 29, 2012, 10:21:13 Vormittag von Kropiunig Johannes »
Biologische Mikroskop: Zeiss Standard 16
Stereomikroskop: Lomo MBS 10
Kameras:  EOS 1100D, EOS 1000D, EOS 1000Da, und EOS 350Da Peltier gekühlt

Sag es mir - und ich werde es vergessen. Zeige es mir - und ich werde mich daran erinnern. Beteilige mich - und ich werde es verstehen.
Laotse

schuppi

  • Member
  • Beiträge: 333
Re: Zieralge in 3D
« Antwort #7 am: Juli 29, 2012, 11:37:29 Vormittag »
Hallo zusammen,

erst mal vielen Dank für das Feedback. Ich sehe schon, ich muss noch an der Qualtät gehörig arbeiten. Dafür bin ich ja hier.

Gestacked wurde mit der neuesten Version von Picolay. Die vielen Einzelbilder beruhen darauf, dass das Übersichtsbild recht viel Tiefe hatte und ich daher stacken musste.

Hier einmal ein Einzelbild, es wurde lediglich nachgeschärft und entrauscht.



Als Mikroskop ist ein Motic Trino-BA310 mit Imaging Source DFK72 Kamera im Einsatz.

Viele Grüße
Rainer


DFK 72AUC02 an
- Motic BA310 Trino LED
- Motic SMZ-168 Trino LED
Web-Site: http://www.mikroskopie-bilder.de

Nomarski

  • NurLesen
  • Member
  • Beiträge: 5331
Re: Zieralge in 3D
« Antwort #8 am: Juli 29, 2012, 11:46:12 Vormittag »
Hallo Rainer,

Zitat
Als Mikroskop ist ein Motic Trino-BA310 mit Imaging Source DFK72 Kamera im Einsatz.
Ah ja. Mit was für einem Objektiv hast du denn diese Aufnahmen gemacht und was befeindet sich denn sonst noch an optischen Komponenten vor dem Chip deiner Kamera? Das sieht mir irgendwo nach etwas zu starker Nachvergrößerung aus.
Oder deine Cosmarium war in zu großer Tiefe unter dem Deckglas. Da hilft Stacken wenig, hast ja gesehen, wie das erfreut... ;D

Viele Grüße
Bernd

schuppi

  • Member
  • Beiträge: 333
Re: Zieralge in 3D
« Antwort #9 am: Juli 29, 2012, 12:01:27 Nachmittag »
Hallo,

genutzt habe ich das 40* Objektiv. Im Trinotubus steckt noch ein 0,5* C-Mount Adapter.

Ich denke mal, dass bei diesem Objekt aufgrund der hohen Endvergrößerung, die zu sehen ist, keine weiteren Details mehr aufgelöst werden können.

Viele Grüße
Rainer
DFK 72AUC02 an
- Motic BA310 Trino LED
- Motic SMZ-168 Trino LED
Web-Site: http://www.mikroskopie-bilder.de

Nomarski

  • NurLesen
  • Member
  • Beiträge: 5331
Re: Zieralge in 3D
« Antwort #10 am: Juli 29, 2012, 12:23:24 Nachmittag »
Hallo,

das habe ich anfangs auch immer gedacht, bis ich mich eines besseren belehren konnte.
Es müßte eigentlich schon etwas mehr gehen mit deinem Equipment, es sei denn , du hast die Kamera nicht auf die maximale Auflösung gestellt die sie kann.
Natürlich hat jedes System auch irgendwo seine Grenzen, aber die dürftest du noch nicht ausgeschöpft haben.

Viele Grüße
Bernd