Autor Thema: LED-Beleuchtung für Leitz Diaplan  (Gelesen 12596 mal)

Werner Jülich

  • Member
  • Beiträge: 770
Re: LED-Beleuchtung für Leitz Diaplan
« Antwort #15 am: März 01, 2009, 17:41:58 Nachmittag »
Hallo Herr Götz, schlagen Sie zu, 60 Euro sind garantiert nicht zu toppen.
Werner Jülich

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2939
Re: LED-Beleuchtung für Leitz Diaplan
« Antwort #16 am: März 01, 2009, 18:07:23 Nachmittag »
Hallo,

also insbesondere für lichtschluckende Verfahren ist die LED schon hervorragend.
Ich habe eine "Hiller`sche" LED an meinem uralten ZEISS Standard GFL auf dem Schreibtisch im Büro.  Im Auflicht DIC Kontrast bei hohen Vergrösserungen ist die LED  sogar den 100 W Halogen Beleuchtungen  an unseren moderneren Instituts-Forschungmikroskopen Zeiss Axiophot
und Olympus BX51 überlegen. Hinzu kommt die Kompaktheit und die geringe Wärmeentwicklung.
An einem voluminösen Mikroskop, wie dem Leitz Diaplan, wo man Platz hat für 100 W Lampengehäuse und Kühlung würde ich jedoch auch nicht unbedingt umrüsten.

Weisslichterleuchtete Grüsse

von Wilfried



vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

Robert Götz

  • Member
  • Beiträge: 449
Re: LED-Beleuchtung für Leitz Diaplan
« Antwort #17 am: März 01, 2009, 18:19:14 Nachmittag »


Auflicht-DIC-Kontrast am Standard GFL?
Oder ist damit jetzt ein anderes Mikroskop gemeint?
Ein Standard GFL habe ich auch, aber da ist mir die 6 V 15 W Lampe meist noch zu hell, ich muss entweder die
Spannung runterregeln oder einen Filter benutzen.
Aber das Leitz SM-LUX ist wirklich eine trübe Funzel.
Um auf die eingangs gestellte Frage zurückzukommen, es hängt eben ganz vom Mikroskoptyp ab, ob man umbauen sollte.
Kann man eigentlich auch von Glühlampe auf Halogen umbauen? Das wäre bei dem Leitz schon ein Vorteil, falls es billiger wäre als LED.


wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2939
Re: LED-Beleuchtung für Leitz Diaplan
« Antwort #18 am: März 01, 2009, 20:29:21 Nachmittag »
Hallo Herr Götz,

ja das Zeiss GFL ist in der Version mit dem Wechselrevolverschlitten ein kleines Universalmikroskop
und voll ausbaubar mit dem gesamten vielseitigen Zeiss Zubehör.
d.h. es gibt auch einen Auflichtrevolver. Und mit zwei Polfiltern und den Epiplan Pol Objektiven
mit den zugehörigen Wollaston-Prismen geht auch Auflicht DIC Kontrast nach Nomarski und zwar vom Feinsten !
Die standardmässige 15 W Flachwendelkern-Lampe ist für normales Hellfeld tatsächlich zu hell und muss meistens gedimmt werden.
(Neutralfilter). Das geht bei der LED natürlich auch viel einfacher.
Anders sieht es bei Phasenkontrast oder DIC aus, da ist die LED schon ein Segen. Und nochmehr Licht wird bei Auflicht DIC benötigt.

Wozu haben sie eigentlich noch das SM Lux, wenn sie so ein "Schätzchen" wie das GFL haben ? Nach meiner Meinung die gelungenste
Konstruktion aus dem Hause Zeiss.

viele Grüsse

Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

Werner Jülich

  • Member
  • Beiträge: 770
Re: LED-Beleuchtung für Leitz Diaplan
« Antwort #19 am: März 01, 2009, 20:39:13 Nachmittag »
Bei Ihrem Modell ist die thermische Belastung der Lampe zu berücksichtigen. Leitz hat ja nicht aus Sparsamkeit eine Fahrradbirne eingeschraubt, sondern weil man sich sonst vor Lampenwechsel nicht retten kann. Wenn Halogenlicht, dann kommt nur die 10W Lampe in Frage. Wenn Sie sich das Gehäuse einmal genau ansehen, dann erkennen Sie, wie eng es dort zugeht.
Ja, Sie sparen mit einer 10W Halogenbirne einiges Geld, ich würde aber abraten, hier ist die LED wirklich besser geeignet, denn diese braucht für ihre thermische Gesundheit nur einen Klumpen Metallmasse, am besten Alu in Zylinderform.

Sie wissen, dass wir unsere Terminprobleme nicht vorgeschoben haben, es ist wirklich sehr eng zur Zeit und die Werkstatt arbeitet bis zum Anschlag, weil Serviceterrmine natürlich vorgehen müssen. Ich bitte nochmals um Verständnis.

Wenn Sie noch etwas Zeit, viel!! Geld und Lust haben, dann können wir uns nach Ostern einmal Ihrem Schätzchen widmen.
Werner Jülich



Stars

  • Gast
Re: LED-Beleuchtung für Leitz Diaplan
« Antwort #20 am: März 02, 2009, 10:25:37 Vormittag »
Hallo,

Meiner Erfahrung nach wäre ein Wechsel von Halogen auf LED im Moment noch nicht so Ratsam wegen dem Verlust der Leuchtkraft.
Ein Beispiel:

Halogenlampe hat 100W davon gehen schon mal etwa 80% Leuchtkraft verloren, welche zum Großteil in Thermische Energie umgewandelt wird--->=20W.
Ein Gute LED-Lampe welche in Lebensdauer und Quantität optimal wäre hat bis jetzt 5W...
Dort ist es anders 80% der Leuchtkraft kommt auch wirklich da an wo man sie haben möchte!

Zusammengefasst:

Halo 100W--> Ausbeute 20W
LED     5W--> Ausbeute  4W

Es kommt immer darauf an was Sie mit Ihrem Mikroskop machen möchten und wie viel Licht Sie benötigen.
Ich hoffe ich habe etwas helfen können...

mfg,
S.Gottschalk

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2939
Re: LED-Beleuchtung für Leitz Diaplan
« Antwort #21 am: März 02, 2009, 18:42:05 Nachmittag »
Hallo Herr Gottschalk,

das stimmt so natürlich nicht.
Die Halogenlampe strahlt ihre Lichtleistung  in alle Raumrichtungen und nur ein kleiner Anteil wird durch ihre Kollektorlinse überhaupt erfasst, während die LED hauptsächlich in Vorwärtsrichtung in einen eng begrenzten Winkel strahlt, der voll von der Kollektorlinse erfasst wird.
Ausserdem lässt sich die plane und quadratische Leuchtfläche der LED optisch wesentlich effektiver in eine runde Bildfeldebene bringen als die räumlich ausgedehnte und rechteckige Glühwendel der Halogenlampe.
Es zählen also nicht  die Watt Lichtleistung sondern der Lichtstrom/Raumwinkel !nach der Abbildung durch die Kollektorlinse.
Das wiegt die überlegene Lichtleistung von 20 W der Halogenlampe mehr als auf. Wie die Praxis, zumindest bei gut auf die LED angepasster Optik zeigt, ist daher die 5 W LED am Mikroskop heller als die 100 W Halogenlampe.
Und dann gibt es ja noch die 18 W 4-Chip LEDs wie z.B. die Osram Ostar ! Da kann man dann ,zumindest bei Hellfeldabbildung, in Richtung Blitzersatz denken, wenn man die Abbildungsbedingungen der Köhlerbeleuchtung an die grössere Chipfläche anpasst.

Gruss
Wilfried 


vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

Stars

  • Gast
Re: LED-Beleuchtung für Leitz Diaplan
« Antwort #22 am: März 02, 2009, 20:05:42 Nachmittag »
Hallo,

Ja Sie haben schon recht das es einfacher ist das Licht einer LED besser zu bündeln um ein intensiveres Licht zu erhalten...
Besonders fazinierend finde ich die ausgewogene Vielfalt der Farbtemperaturen und besonders die Lebensdauer!
Dennoch muss ich sagen das die LED-Technik noch einige Tests über sich ergehen lassen muss damit sie die Halogen-,Xenon-,Quecksilberlampen ablösen kann.

Danke das Sie mich auf die Osram LED aufmerksam gemacht haben, ich werde Sie mal in der Praxis testen!

LEDS sind die Zukunft...

Vielen Dank und schönen Gruss,
S.Gottschalk
« Letzte Änderung: März 02, 2009, 20:07:56 Nachmittag von Stars »