Autor Thema: Weintraube *  (Gelesen 4357 mal)

Karl73

  • Member
  • Beiträge: 118
Weintraube *
« am: Oktober 03, 2012, 22:01:41 Nachmittag »
Liebe Freunde,
im Garten sind gerade die blauen Weintrauben reif. Eine habe ich nicht gegessen, sondern geschnitten. Auch wenn die Schnitte per Hand noch etas dick sind wollte ich dennoch zwei interessante Bilder nicht vorenthalten.
Zum einen eine schöne rot gefärbte Zelle (Anthozyan) etwas unterhalb der Schale in deren Inneren sich kleine Kügelchen rasend schnell bewegen... Was ist das??? bin leider in meiner beschränkten Bibliothek nicht fündig geworden...
Zum zweiten feine Nadeln - die im Pol aufleuchten. Ich vermute es handelt sich um Mikrokristalle der Weinsäure? Sehen jedenfalls schön aus.

Viel Spass beim ansehen!







Alle Aufnahmen mit Amplival/40 Apo/EOS 1000D
« Letzte Änderung: Oktober 31, 2013, 10:06:00 Vormittag von Florian Stellmacher »
Fluoval mit HF, DF, Phv, AL und DL Fluoreszenz, Pol (hilfsweise)
Epival Interphako
Jenamed 2 fluorecence

Gerne per "Du"

Detlef Kramer

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3728
  • Detlef Kramer, gerne per Du
Re: Weintraube
« Antwort #1 am: Oktober 04, 2012, 09:24:26 Vormittag »
Hallo,

erstere sind sicherlich Plastiden (Leucoplasten), letztere eher Oxalatkristalle (Ca-O.)

Herzliche Grüße
Detlef
Dr. Detlef Kramer, gerne per DU

Vorstellung: Hier klicken

oxalatdruse

  • Member
  • Beiträge: 19
Re: Weintraube
« Antwort #2 am: Oktober 05, 2012, 19:02:30 Nachmittag »
Hallo Karl,

um genau zu sein handelt es sich wie bei von Detlef schon richtig identifizierten Oxalatkristallen um Raphiden, das ist der botanische Fachbegriff für Nadelförmige Ca-Oxalat-Kristalle.
Gibt auch noch Calcium-Oxalatdrusen. Die sehen aus wie kleine gewachsene "Bergkristalle". Die findet man z.B. in Hibiskusblütenblättern, Malvenblütenblättern, Lindenblüten, Wermut, Passionsblumenkraut und auch jetzt immernoch zur langsam herbstlich/winterlichen Zeit gut verfügbaren im Pflanzenmaterial der Misteln (kann man sehr gut finden wenn die Blätter der Laubbäume dann alle runter sind..)

Hier noch mehr über Pflanzenkristalle:
http://www.biologie.uni-hamburg.de/b-online/d04/kristall.htm

Die Calciumoxalat-Kristalle dienen vorallem als Fraßschutz - die kleinen nadelförmigen Gebilde sind für vielePflanzenfresser größeren Mengen unangenehm. Die Kauwerkzeuge nutzen sich z.B. viel stärker ab.

Liebe Grüße
Julia
« Letzte Änderung: Oktober 05, 2012, 19:04:47 Nachmittag von oxalatdruse »

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 4228
Re: Weintraube
« Antwort #3 am: Oktober 05, 2012, 23:36:38 Nachmittag »
Hallo -

na ja, wozu die Ca-Oxalat-Kristalle gut sind - da gibt es 1001 Möglichkeiten - und seit Darwin ist ein Biologe halt zu einer teleologischen Betrachtungsweise gezwungen, d.h. er hat jeder Struktur oder Farbe umgehend eine sinnvolle Funktion zuzuschreiben. Die Kauwerkzeuge der Grasfresser nützen sich zweifellos durch die Silikatstrukturen im Grashalm in unvergleichlich höherem Maße ab als durch ein paar Oxalatdrusen (Gummibaum war das Objekt im Schnippelkurs)  und das nützt dem Gras wenig  ;D-

Viele Grüße

Rolf


Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2653
Re: Weintraube
« Antwort #4 am: Oktober 06, 2012, 18:12:43 Nachmittag »
Hallo -

na ja, wozu die Ca-Oxalat-Kristalle gut sind - da gibt es 1001 Möglichkeiten - und seit Darwin ist ein Biologe halt zu einer teleologischen Betrachtungsweise gezwungen, d.h. er hat jeder Struktur oder Farbe umgehend eine sinnvolle Funktion zuzuschreiben.




Bbbitte..wer ist gestorben??  Sind das nicht eher die Theologen oder gar Kreationisten, die sich dazu gezwungen sehen??

Irritierte Mikrogrüße

Bernhard
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

Mila

  • Gast
Re: Weintraube
« Antwort #5 am: Oktober 06, 2012, 18:59:47 Nachmittag »
Hallo,

zu den Oxalatkristallen gab's z.B. bereits diesen thread ;) ;D http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=3370.0

Druselige Grüße
Mila




Karl73

  • Member
  • Beiträge: 118
Re: Weintraube
« Antwort #6 am: Oktober 06, 2012, 20:05:54 Nachmittag »
Aha! ich bin begeistert von dem geballten Fachwissen! Danke, sehr erhellend. Auch wenn wir im Foto-Forum sind, und ich Fragen stelle - die genannten Raphiden habe ich weder im Strasburger noch in der allgemeinen Botanik von Nultsch gefunden. Der Hinweis auf die Internetseite Botanik online ist super - vielen Dank!

Viele Grüße
Karl
Fluoval mit HF, DF, Phv, AL und DL Fluoreszenz, Pol (hilfsweise)
Epival Interphako
Jenamed 2 fluorecence

Gerne per "Du"

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14945
  • ∞ λ ¼
Re: Weintraube
« Antwort #7 am: Oktober 06, 2012, 20:57:23 Nachmittag »
Hallo Karl,

Zitat
allgemeinen Botanik von Nultsch

Der Nultsch hat ja auch noch ein ganz gutes Praktikumsbuch geschrieben: Mikroskopisch-Botanisches Praktikum!

Kann ich nur empfehlen!
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken