Bibliothek > Mikro-Know-How

Leitz *160 / 0,17 PL Apo 100 - was bedeutet das Sternchen?

(1/2) > >>

JB:
Hallo,

In dem gerade geschlossenen Thread wurde gefragt: "Was bedeutet auf den 160mm Objektiven das Sternchen " * "  vor der Angabe der Tubuslänge z.B. beim *160 / 0,17 PL APO 100?"

Mit dem Hinweis auf diesen Thread: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=8542.msg59981#msg59981 scheint das aber durchaus nicht beantwortet. Er bedeutet naemlich nicht, dass man die Objektive an "170mm-TL-Geräten ohne Qualitätsverluste einsetzen".

Aus der Leitz 160mm lese ich zumindest heraus, dass sich jedes der Objektive ohne Qualitaetsverlust einsetzen laesst. Ein Problem ist lediglich der Verlust der Parfokalitaet bei Objektiven <16x.

Es gibt PL Fluotare 10/0.30 *160/- ; diese sind am falschen Stativ definitiv nicht parfokal.

Hier eine Liste mit den Hypothesen:

1) Der Stern bedeutet, dass die Objektive eine untereinander abgestimmte hintere Brennebene haben (wichtig fuer DIC).
2) Der Stern bedeutet, dass diese Objektive sich auch mit den 170mm-TL-Geräten ohne Qualitätsverluste einsetzen ließen.
3) Der Stern deutet auf einen Prototypen hin.
4) Ces objectifs seraient alors compatibles avec le système T de Smith pour faire du DIC.
5)  "*" These objectives have higher transmission and better correction in UV, have flatter fields, and better contrast than older
objectives.

Hat jemand harte Beweise fuer eine der Thesen? ZB aus einer Schrift von Leitz? Mein Verstaendnis war zuletzt Hypothese 1 aber ich lasse mich gern belehren.

Beste Gruesse,

Jon

Klaus Herrmann:
Hallo Jon,

die DIC-Theorie kann ich widerlegen: der Zusatz 30 bedeutet Abgleichlänge 30 mm. Plus dem DIC-Zwischenteil mit 15 mm kommt man auf 45 mm.

Ich muss mich korrigieren nicht 0.30 sondern 30 in der ersten Zeile - ist auch logisch, weil es um die Abgleichlänge 30 mm geht

Das bedeutet die 30-Objektive sind in der Bauhöhe verkürzt, damit sie in einer Reihe, die auch normale mit 45 mm enthält parfokal bleiben. An dem Revolver sind 4x DIC und eines ohne. Diese 4 haben alle keinen Stern! Kleine Anmerkung: unter dem DIC-Zwischenstück sitzt noch ein 10mm Abstandsring, der bei 3 Objektiven so fest sitzt, dass ich ihn nicht abmachen kann, beim 4. geht es, da habe ich gestestet, der ist nicht nötig!

An einem anderen Revolver habe ich 5 Objektive (Plan Fluotare) von denen eines, das 10er einen Stern hat (Bild ist leider unscharf, aber man ahnt den Stern). Alle natürlich 160 mm-Optik.

Für mich ist das Rätsel auch noch nicht gelöst!




JB:
Hallo Klaus,

Beim Objektiv *160/-  10/0.30 bedeutet "0.30" eine numerische Appertur von 0.3; da bin ich mir sicher :) Es ist das gleiche wie auf Deinem 2. Bild.

Bei Leitz gab es u.U. mindestens 4 verschiedene Interferenzkontrastsysteme (Deines in Bild 1 ist eines davon; es gibt auch noch eines mit den Nomarski-Prismen innerhalb der Objektive); die DIC-Theorie wuerde ich deshalb noch nicht verwerfen. Aber wie gesagt, harte Fakten sind gesucht!

Beste Gruesse,

Jon

Klaus Herrmann:
Hallo Jon


--- Zitat ---Beim Objektiv *160/-  10/0.30 bedeutet "0.30" eine numerische Appertur von 0.3; da bin ich mir sicher Smiley Es ist das gleiche wie auf Deinem 2. Bild.
--- Ende Zitat ---

ich habe nichts anderes behauptet. Das 10er auf dem 2. Bild ist ein Pl-Fluotar  10/0.30 mit Stern und Abgleichlänge 45 mm.

auf den DIC-Objektiven (alle ohne Stern) auf dem ersten Bild steht z.B. NPL Fluotar 50x/0.85 und darüber steht ∞/0/30

Und das bedeutet ∞ / ohne Deckglas / 30mm Abgleichlänge

Ich muss mich korrigieren nicht 0.30 sondern 30 in der ersten Zeile - ist auch logisch, weil es um die Abgleichlänge 30 mm geht

Holger Adelmann:

--- Zitat von: JB am Oktober 24, 2012, 13:29:11 Nachmittag ---In dem gerade geschlossenen Thread wurde gefragt: "Was bedeutet auf den 160mm Objektiven das Sternchen " * "  vor der Angabe der Tubuslänge z.B. beim *160 / 0,17 PL APO 100?"

Mit dem Hinweis auf diesen Thread: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=8542.msg59981#msg59981 scheint das aber durchaus nicht beantwortet. Er bedeutet naemlich nicht, dass man die Objektive an "170mm-TL-Geräten ohne Qualitätsverluste einsetzen".

Hat jemand harte Beweise fuer eine der Thesen? ZB aus einer Schrift von Leitz? Mein Verstaendnis war zuletzt Hypothese 1 aber ich lasse mich gern belehren.

Jon

--- Ende Zitat ---

Ich hoffe ich kann das nun auflösen:

Lt den mir vorliegenden Leitz Mitteilungen fuer Wissenschaft und Technik bedeuted das * eine "definierte" und damit zwischen allen Objektiven mit dem * genau abgestimmte Lage der hinteren Objektivbrennebene, sodass diese alle mit den dafuer vorgesehenen Nomarski-Prismen fuer DIC eingesetzt werden können (da das Nomarski-Typ Wollaston Prisma die hintere Objektive-Brennebene genau an einem definierten Punkt erwartet um richtig zu funktionieren).

Herzliche Gruesse
Holger

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln