Autor Thema: Infrarot Durchblick  (Gelesen 4111 mal)

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3379
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Infrarot Durchblick
« am: Dezember 07, 2012, 17:21:42 Nachmittag »
Liebe Fotografen,

wenn der Blick durch Körper getrübt, oder gar verdeckt ist, so hilft oft der kleine Trick in die Infrarotkiste. Hier eine Kralle der Kleiderlaus  :o
Keine rechte Freude bei der Belichtung mit einer weißen LED und BG12 Filter.

Kralle Kleiderlaus , Objektiv SPlan 40/0,7

Jetzt die Beleuchtung auf Halogen umgestellt und mit einem Schott RG830 Filter belichtet.
Bild als Negativ dargestellt - Röntgenblick  ;D

Daten wie oben.
Die kleine ImagingSource Kamera DMK72 erlaubt Aufnahmen von 350nm bis nahe 1000nm. Eine übliche Farbkamera hat hier kaum eine Chance.

Ob in der warmen Kleidung auch ein Tierchen sitzt  ::)
Schöne Grüße
Peter

Michael L.

  • Member
  • Beiträge: 679
Re: Infrarot Durchblick
« Antwort #1 am: Dezember 07, 2012, 20:11:12 Nachmittag »
Hallo Peter,

Sehr schönes Beispiel wie sonst verborgene Strukturen sichtbar gemacht werden können. Ich habe eine Tucson Camera vom IR Sperfilter befreit somit habe ich eine prima IR Kamera erhalten, interessantes Experimentierfeld.

Viele Grüße

Michael

arturoag75

  • Member
  • Beiträge: 189
Re: Infrarot Durchblick
« Antwort #2 am: Dezember 08, 2012, 10:54:43 Vormittag »
Very nice and interesting tecnic  ;)
arturo

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2659
Re: Infrarot Durchblick
« Antwort #3 am: Dezember 08, 2012, 19:40:59 Nachmittag »
Hallo Peter,

Sehr schönes Beispiel wie sonst verborgene Strukturen sichtbar gemacht werden können. Ich habe eine Tucson Camera vom IR Sperfilter befreit somit habe ich eine prima IR Kamera erhalten, interessantes Experimentierfeld.

Viele Grüße

Michael

Hallo Infrarote

ich dachte immer es müsse zwingend eine S/W Kamera sein. Welche Tuscen meinst, Du, Michael?

Viele Mikrogrüße

Bernhard
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

Karl73

  • Member
  • Beiträge: 118
Re: Infrarot Durchblick
« Antwort #4 am: Dezember 08, 2012, 19:47:30 Nachmittag »
Kompliment! Diese Aufnahmen sind wirklich eindrucksvoll!
Wäre auch an den technischen Details der Umsetzung interessiert.
Viele Grüße Karl
Fluoval mit HF, DF, Phv, AL und DL Fluoreszenz, Pol (hilfsweise)
Epival Interphako
Jenamed 2 fluorecence

Gerne per "Du"

Rolf-Dieter Müller

  • Member
  • Beiträge: 926
Re: Infrarot Durchblick
« Antwort #5 am: Dezember 08, 2012, 20:02:29 Nachmittag »
...
ich dachte immer es müsse zwingend eine S/W Kamera sein.
...

Das ist eigentlich nicht zwingend, Bernhard.

Ich überprüfe zum Beispiel die Ausleuchtung einer Infrarotdiode für Reflexionsmessungen mit einer handelsüblichen Digitalkamera. Auf dem Kameramonitior ist es als weißer Fleck gut zu erkennen, was visuell nicht wahrnehmbar ist.

Ob hierfür eine Kamera geeignet ist kann man gut mit einer Infrarotfernbedienung prüfen.

Viele Mikrogrüße
Rolf-Dieter

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4791
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Infrarot Durchblick
« Antwort #6 am: Dezember 08, 2012, 21:44:06 Nachmittag »
Hallo Peter

Na Du warst ja unglaublich produktiv vor dem Wegfahren, sehr gutes Beispiel ...

Liebe Gruesse

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3379
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Infrarot Durchblick
« Antwort #7 am: Dezember 08, 2012, 23:54:24 Nachmittag »
Liebe IR-Freunde,

es geht auch "irgendwie" mit einer Farbkamera mit Bayermaske und der zugehörigen Software. Ich nenne es Zufall  >:(
Jetzt versuche ich in den nächsten 8 Tagen in den Bergen ( >1800 Meter ) bei vermutlichen Temperaturen unter -10°C  Schneekristalle einzufangen, wenn nicht gerade die Bretter unter den Füßen sind  ;D

Gute Zeit
Peter

Michael L.

  • Member
  • Beiträge: 679
Re: Infrarot Durchblick
« Antwort #8 am: Dezember 16, 2012, 12:20:47 Nachmittag »
Liebe Mikroskopiefreunde,

Sorry für meine späte Anwort ich war eine Woche im sonnigen Süden. Die USB Kamera welche ich für IR modifiziert habe ist keine Tucson sondern eine Tecmon TCA 3MP. Ich bitte die Verwechslung zu entschuldigen, kommt daher das keine Typenbezeichnung auf der Kamera steht. Nach Aufschrauben des Gehäuses war es recht einfach den 13x13 mm großen IR Sperrfilter zu entfernen und das Gehäuse wieder zusammen zu schrauben.

Im Prinzip kann man jede Kamera ob SW oder Farbe verwenden vorausgesetzt der Sensor ist IR sensitiv bzw. ein IR Sperrfilter ist entfernt. Beleuchtungsseitig muss natürlich IR Anteil enthalten sein alo mit weißen LED gehts nicht aber mit IR LED Beleuchtung oder mit der guten alten Glühlampen bzw. Halogenbeleuchtung. Hier braucht mann dann einen IR Kantenfilter der ab ca. 750nm dan das sichtbare Licht sperrt. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:

1. Kodak Wratten Gelatin Filter z.B. No 87 ab 740nm durchlässig. Vorteil kann auf benötigtes Format mit Schere zugeschnitten werden. Habe aber keine Ahnung ob es die noch zu kaufen gibt
2.Schott Glasfilter zB. RG 7xx bis 1000 (die 50x50 mm Glasfilter kann man sich für wenig Geld beim Optiker auf gewünschtes Maß rundschleifen lassen)
3.über China e- bay IR 950nm Rundfilter 30mm für ca. 15€ werden für Sony Video Kameras angeboten, oder für übliche Kameraobjektfilter Abmessungen

Man muss halt experimentieren wie weit der sensitive Bereich des Kamerasensors geht vermutlich ist der ohne Sperrfilter bei allen CMOS Sensoren gleich.

Viel Spaß beim Experimentieren.

Gruß Michael