Autor Thema: Weißtanne *  (Gelesen 2717 mal)

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3657
Weißtanne *
« am: Januar 07, 2013, 00:29:56 Vormittag »
Hallo,
nein, kein abgehalfterter Weihnachtsbaum – eine echte Weißtanne war hier das Sujet:



Und nun zu meinen Fragen:
1. Die Wachsstreifen dienen dem Verdunstungsschutz?
2. Die Stomata liegen unter den weißen „Punkten“?
3. Welche Zellen (Antwort: Zellen der Epidermis natürlich) bilden die Wachsschicht?
4. Weshalb ist das Wachs über der Spaltöffnung besonders dick?
5. Scheiden womöglich die Schließzellen besonders viel Wachs aus?
6. Woraus besteht das Wachs (chemisch gesehen, in diesem Fall).
7. Wie erfolgt die Ausscheidung des Wachses?

Ihr seht, ich habe keine Ahnung von der Materie.

Viele Grüße,
Heiko
« Letzte Änderung: Oktober 28, 2013, 14:10:46 Nachmittag von Florian Stellmacher »

frfmfrfm

  • Member
  • Beiträge: 467
    • Mi blog.
Re: Weißtanne
« Antwort #1 am: Januar 08, 2013, 20:34:56 Nachmittag »
Heiko not worry as we are two.  ;D
Best regards, Francisco.

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3657
Re: Weißtanne
« Antwort #2 am: Januar 08, 2013, 23:43:49 Nachmittag »
Hi Francisco,
I do not worry. I just drink a glass of red wine, and I’m relaxed.  ;)

Die “Schnippler” mögen mir vergeben – ich kann’s nicht besser:


Epidermis mit Stomata, Abies

Bei der Fichte liegen die „Wachshäufchen“ diskreter:


Picea, Auflicht

Da die Stomata-Streifen (anders als bei der Tanne) nicht eingesenkt sind, gelingt auch der Schnitt – nun ja – sagen wir einmal „besser“:



Um es provokant zu formulieren: ich sehe also Stomata, aus denen Wachs hervorquillt …

Viele Grüße,
Heiko

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3657
Re: Weißtanne
« Antwort #3 am: Januar 09, 2013, 21:29:04 Nachmittag »
Hallo,

der Tipp eines Freundes enthielt den Hinweis auf einen “zielführenden” Suchbegriff:
epicuticular waxes bzw. epicuticulare Wachse.
Nun wird man fündig im allwissenden Netz.

Grüße, Heiko