Autor Thema: Kosmos-Humboldt  (Gelesen 13531 mal)

Oecoprotonucli

  • Member
  • Beiträge: 1873
Re: Kosmos-Humboldt
« Antwort #15 am: Februar 10, 2014, 20:59:14 Nachmittag »
Das dies alles nicht so banal ist, sieht mann ja am heutigen, stetig sinkenden Stellenwert der organismischen Biologie und teils auch der Geowissenschaften an den deutschen Universitäten ....

Tja, "alles" geht nur noch um Molekularbiologie und Biotechnologie. Na gut, vielleicht gibt es auf den klassischen Gebieten eben nicht so viel "Neuland" insofern ist es forschungsmäßig noch einigermaßen verständlich. Andererseits ist ja auch Ökologie nicht gerade unmodern und die braucht immer mal wieder die klassischen Disziplinen. Wieso man nun aber auch in der Schule diese klassischen Dinge zugunsten der Molekularbiologie "herunterfährt" - das kann wohl nur mit dem Zeitmangel und eben der "zeitgemäßen" Ausrichtung zu tun haben. Darüber hinaus habe ich (als Städter) das Gefühl, dass die Jugend eben auch nicht mehr Draußen spielt und "Abenteuer" erlebt und etwas "aus der Natur" sammelt und bastelt. Scheint weniger interessant als das Handy zu sein und ist auch für die Eltern beruhigend, da nicht so gefährlich...

Zudem sind heute auch die Geräte mehr und mehr verkleidet und elektronisch-automatisiert und auch das Auto kann Papa nicht mehr selbst reparieren, sondern muß es nach dem "Systemabsturz" zum "Reboot" in die Vertragswerkstatt bringen (lassen). Da verliert man das Verständnis für die einfache Mechanik.

Sicher kann man die Zeit nicht anhalten, aber wenn man einen Esel nicht mehr von einem Krokodil unterscheiden kann, wird's kritisch...  ;D

Viele Grüße

Sebastian

P.S.: Achtung, wir schweifen ab...  :P
« Letzte Änderung: Februar 10, 2014, 21:05:39 Nachmittag von Oecoprotonucli »
Ich benutze privat:
Leitz SM-Lux mit (LED-) Durchlicht und Phaco-Ausrüstung (ca. 1975-77)
Hensoldt Wetzlar Stereomikroskop DIAMAL (1950er Jahre)