Autor Thema: Mehr Lampe als Mikroskop  (Gelesen 35787 mal)

Dypsis

  • Member
  • Beiträge: 872
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #15 am: Januar 30, 2013, 10:15:31 Vormittag »
NProportionalität hin oder her - die Lampe ist schon etwas Ungewöhnliches und ich bin gespannt was Wolfgang "Ortholux" dazu sagt.

Glückwunsch und Gruß,

Olaf

Hallo Olaf,

danke.   ;)
Die Lampe selbst kennt Wolfgang schon. Es gibt sie zumindest für die Hufeisenstative. Nur ist bei denen das vordere Ende anders. Es spreizt sich zwischen die Schenkel des Hufeisens.
Mein Lampenfuß ist wohl extra und alleine für dieses XY-Stativ gefertigt.

Ich grunze dann mal weiter...

Herzliche Grüße
Thomas
Ich bevorzuge das forumsübliche Du!

Dypsis

  • Member
  • Beiträge: 872
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #16 am: Januar 30, 2013, 10:27:50 Vormittag »
Hallo Stefan,

hier ein Bild des Bino von vorne (wo ist eigentlich beim Bino vorne ????)
Wer weiß, vielleicht habe ich ja den "Archäopteryx" zwischen Laborlux III und SM gefunden? Ich seh´ schon, man muss die Leitzgeschichte neu schreiben!

Herzliche Grüße
Thomas



Ich bevorzuge das forumsübliche Du!

Dypsis

  • Member
  • Beiträge: 872
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #17 am: Januar 30, 2013, 10:38:03 Vormittag »
Hallo Nick, hallo Namensvetter,

Eure Antworten habe ich doch glatt übersehen.

Für Linkshänder mag das taugen, aber ein Rechtshänder hat da nicht viel Spaß.
Also mich kann das Konzept nicht überzeugen. Eine höhere Beistellleuchte scheint mir praktischer. Das schreit ja danach, ausprobiert zu werden. Ich berichte.

Auf jeden Fall ist es ein hübscher Übergang zwischen eingebauter und externer Beleuchtung (wobei es die eingebaute Beleuchtung doch schon eleganter gab). Mich wundert dieser "Rückschritt". Ist wohl wie in der Evolution, da wurden auch Konzepte immer wieder neu und unabhängig voneinander "erfunden", wieder verworfen um dann später wieder aufzutauchen.

Herzliche Grüße
Thomas

Ich bevorzuge das forumsübliche Du!

Jürg Braun

  • Member
  • Beiträge: 375
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #18 am: Januar 30, 2013, 10:52:53 Vormittag »
Guten Tag Thomas

Hatt die Lampe eine Irisblende um nach Köhler zu beleuchten? Oder hat das Mikroskop den Berek-Zweiblendenkondensor? Welche Watt und Voltzahl hat die Glühbirne? Könnte die Konstruktion etwas mit der Hitzeentwicklung zu tun haben? Oder war es wirklich nur die Laune eines Ingenieurs die zu dieser Lösung geführt hat? 

Gruss

Jürg

Dypsis

  • Member
  • Beiträge: 872
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #19 am: Januar 30, 2013, 11:12:08 Vormittag »
Hallo Jürg,

das Lampenhaus hat keine Irisblende, nur eine Linse und noch einen Filterhalter mit noch einer Linse. Das Mikroskop hat einen einfachen Einblendenkondensor, neben einem DF Kondensor.

Die Lampe gehört in die Familie der Monla und Ortholuxlampenhäuser. Die Birne ist die übliche (6V, 5A, 30W), d.h. das Gehäuse wird wohl höllenheiß werden.
Mich wundert, wie das Gehäuse ohne die üblichen Lüftungschlitze auskommen soll. Es ist runderherum zu, null Luftzirkulation. Da möchte ich beim Mikroskopieren nicht zufällig hinlangen.

Grüße
Thomas
Ich bevorzuge das forumsübliche Du!

purkinje

  • Member
  • Beiträge: 450
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #20 am: Januar 30, 2013, 13:45:20 Nachmittag »
Hallo Thomas,

das sind die "schönen" Binos (Rändelrad statt Hebelchen zur Augenabstandsänderung) welche nicht vergütete Prismen haben (können also auch nicht so leicht fleckig werden  ;)) und die Prismen sind noch gut fixiert und dejustieren nur bei massiven Schlägen.

 Auch die Tubushalterung im Stativkopf ist noch anders als dies später bei SM und Laborlus aufgebaut war, bei Dir sind es noch vier Haltelamellen, später nur noch drei in anderer Form.

Das Deinige ist sozusagen der Urahn der Dreiecksfuß-Mikroskop-Familie bestehend aus den schwarzen SMs und Laborluxen (mit all ihren Unterformen). Das SM war dann ja wenige Jahre später, wenn auch wenig kleiner dimensioniert, gebaut worden.
Das Laborlux III bekam später einen Wechselrevolver und nochmal später einen höheren Fuß mit integrierter Lampe (dann IIIa)
Beste Grüße
Stefan

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2603
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #21 am: Januar 30, 2013, 14:22:33 Nachmittag »
Hallo Leitz Fans

also ich hab ja hier seit neuestem ein Laborlux Pol (Nr. 502433), dessen Stativ identisch ist mit dem hier gezeigten. Weswegen ich von Anfang an etwas skeptisch war mit dem SM. Allerdings hab ich neulich auch ein SM Pol aus der Ära gesehen, daß mir aber kleiner als meins vorkam, ansonsten sehr ,sehr ähnlich.  Deshalb mal die Frage: wie ist denn die Stativhöhe von Boden bis Tubusaufnahme? Bei mir beträgt sie etwa 28 cm.

Was noch merkwürdig ist hier http://earth2geologists.net/Microscopes/LeitzScopes.htm steht, dass der Zusatz "Lux" im Namen auf eingebaute Beleuchtung hindeute. Entweder stimmt das nicht ganz, oder mein Laborlux ist kein solches, denn es hatte die gleiche Ansteckleuchte die Lothar gezeigt hat.

Viele leitzianische Grüße

Bernhard
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

Dypsis

  • Member
  • Beiträge: 872
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #22 am: Januar 30, 2013, 15:03:19 Nachmittag »
Hallo Bernhard,

tja, meines lebt zwar auf (für ein SM zu) großem Fuß ist aber ziemlich genau nur 26 cm hoch (bis Oberkante Tubusaufnahme).
Ich bin ja schon froh, wenn es nicht so ganz offensichtlich ist, was es nun ist, ob SM oder Laborlux. Sonst wär´s ja vielleicht peinlich geworden.

Mir scheint, es bleibt noch ein bisschen spannend. Bin gespannt, ob nicht doch noch ein Katalogbild auftaucht?

Herzliche Grüße
Thomas
« Letzte Änderung: Januar 30, 2013, 16:04:57 Nachmittag von Dypsis »
Ich bevorzuge das forumsübliche Du!

purkinje

  • Member
  • Beiträge: 450
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #23 am: Januar 30, 2013, 15:07:46 Nachmittag »
Hallo Bernhard,

zu den Begriffsverwirrungen nur noch einmal der hinweis auf meinen Link oben
The Excellent Leitz Microscopes with Black Enamel Finish. von Overney & Overney
Beide größeren Stative hießen Laborlux III: ohne zus. a ohne Lampenfuß, mit a mit Lampenfuß,
nur beim SM war das SM (Einknopftrieb) und das SM-D (getrenter Grob/Feintrieb) ohne Lampenfuß und das SM-D-Lux mit Lampenfuß.
Die SM-D-Luxe sieht man hauptsächlich auf dem USA-Markt, da gab es mal eine Leitz-Promo für Medizinische Labors Ende der sechziger,
Das SM-D-Lux hatte das kleinere SM -Stativ und KEINEN Wechselrevolver, einen seperaten Grob/Feintrieb, aber einen Lampenfuß, welcher dem des Laborlux sehr ähnelt (nur kleiner).
Bei dem sog Dialux-Pol ist das Stativ ein Laborlux IIIa mit Lampenfuß und mit Bertrandlinse im Tubus und mit Bajonettanschluss für die Poltuben, beim Laborlux-Pol gab es die frühe, Deine Version und eine spätere mit Lampenfuß.
Beste Grüße
Stefan

Dypsis

  • Member
  • Beiträge: 872
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #24 am: Januar 30, 2013, 15:17:50 Nachmittag »
Hallo Stefan,

komisch, Deinem Link bin ich vorhin gar nicht so richtig gefolgt. Jetzt schon. Jetzt ist es doch bloß ein Laborlux III und kein Rätsel mehr. Vor allem der schräge Triebkasten hat es mir verraten. Mir scheint, dass es sehr sicher in dem PDF als Laborlux III (aber schon haargenau so) abgebildet ist. Dazu noch die LIII in der Kiste – ich fürchte, aus is´ mit Rätsel.

Herzliche Grüße
Thomas
Ich bevorzuge das forumsübliche Du!

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2603
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #25 am: Januar 30, 2013, 15:50:08 Nachmittag »
Hallo Stefan,

komisch, Deinem Link bin ich vorhin gar nicht so richtig gefolgt. Jetzt schon. Jetzt ist es doch bloß ein Laborlux III und kein Rätsel mehr. Vor allem der schräge Triebkasten hat es mir verraten. Mir scheint, dass es sehr sicher in dem PDF als Laborlux III (aber schon haargenau so) abgebildet ist. Dazu noch die LIII in der Kiste – ich fürchte, aus is´ mit Rätsel.

Herzliche Grüße
Thomas

... hmm, hmm..ich hab es auch erst jetzt richtig studiert. Demnach wäre meines auch ein Laborlux III , dass in der Brochure aber nicht in der Pol-Version auftaucht ??? ???

LG Bernhard
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

purkinje

  • Member
  • Beiträge: 450
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #26 am: Januar 30, 2013, 16:12:20 Nachmittag »
Hallo Bernhard ich schick Dir mal grad zwei Anleitungen...

Beste Grüße
Stefan

Dypsis

  • Member
  • Beiträge: 872
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #27 am: Januar 30, 2013, 16:15:29 Nachmittag »
... also ich riskier jetzt mal eine Urheberrechtsverletzung:





Ich meine das zweite Mikroskop von rechts. Genau so sieht meines aus. Nur eines macht mich stutzig, bei mir ist der Tubus nur durch Drehung aus dem Bajonett zu lösen, auf dem Bild sieht es aus, als gäbe es einen Riegel.
Ansonsten scheint mir jetzt alles klar. Jetzt bleibt mir nur noch die Lampe als Sensationsfund  :D

Grüße
Thomas
Ich bevorzuge das forumsübliche Du!

purkinje

  • Member
  • Beiträge: 450
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #28 am: Januar 30, 2013, 16:46:43 Nachmittag »
Hallo Thomas,

jetzt klärt es sich doch weiter:
Bajonett =Laborlux-POL
da wäre die 220V Funzel die ich vorher zeigte viel zu schwach, drum hast du diesen Brenner dabei  ;D
Beste Grüße
Stefan

Dypsis

  • Member
  • Beiträge: 872
Re: Mehr Lampe als Mikroskop
« Antwort #29 am: Januar 30, 2013, 17:03:37 Nachmittag »
 ???

Hallo Stefan,
na ich weiß nicht. Es ist doch das auf dem zweiten Bild. Also ein Laborlux III. Ob da wirklich ein Riegel ist??
Bist Du Dir da sicher, dass das Bajonett zwangsläufig auf ein Pol schließen lässt? Mir kommt es so vor als wäre das Mikroskop schon noch in seiner ursprünglichen Konfiguration. Eben nicht Pol. Aber das ist nur so ein "Gefühl". Obwohl, nicht nur Gefühl: Die Lichtkanone könnte auch der Dunkelfeldliebe des Vorbestizers geschuldet gewesen sein. Es waren 3 DF Kondensoren dabei und fast alle Objektive mit Irisblende ausgestattet.

Ein nicht Leitzbefallener darf hier jetzt aber auch nicht mitlesen. Der denkt ja "sonst habt ihr keine Probleme??"  :D

Grüße
Thomas
« Letzte Änderung: Januar 30, 2013, 17:10:54 Nachmittag von Dypsis »
Ich bevorzuge das forumsübliche Du!