Autor Thema: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz  (Gelesen 24333 mal)

Ralf

  • Member
  • Beiträge: 773
    • Kleine Lebewesen mit dem Milkroskop betrachtet
Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« am: April 28, 2013, 20:58:50 Nachmittag »
Hallo,

habe mal versucht die Chlorophyll Primärfluoreszenz bei Hydra viridis dazustellen. Anregung mit 365 nm LED, LP 519 nm IF Filter, 3,2 sec. Belichtungszeit bei ISO 800. Kondensor in DF Stellung.
Neben der roten Fluoreszenz des Chlorophylls der symbiontischen Grünalgen sieht man auch noch grüne Beulen auf der Hydra. Diese sind laut Wassertropfen Hoden oder Eizellen, genau kann ich es nicht sagen.






Eckhard

  • Member
  • Beiträge: 2124
    • Vorstellung
Re: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« Antwort #1 am: April 28, 2013, 21:05:16 Nachmittag »
Hallo Ralf,

das ist eine schöne Aufnahme von einem grossen "Vieh". Was war das denn für ein Objektiv?

Herzliche Grüsse
Eckhard
Zeiss Axioscope.A1 (HF, DF, DIK, Ph, Pol, Epifluoreszenz)
Nikon SE2000U (HF, DIK, Ph)
Olympus SZX 12 (HF, DF, Pol)
Zeiss Sigma (ETSE, InLens SE)

www.wunderkanone.de
www.penard.de
www.flickr.com/wunderkanone

Ralf

  • Member
  • Beiträge: 773
    • Kleine Lebewesen mit dem Milkroskop betrachtet
Re: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« Antwort #2 am: April 28, 2013, 21:28:42 Nachmittag »
Hallo Eckhard,

die Aufnahme wurde mit einem CP-Achromaten, 5x/0,12 ∞/- gemacht.


Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2603
Re: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« Antwort #3 am: April 29, 2013, 13:47:41 Nachmittag »
Ja toll, lieber Ralf


dabei hier auch noch mal öffentlich meine Frage an die Fluoreszenzexperten:

Während z.B Mooschloroplasten bei Blauanregung (bei 470nm Anregung und LP 515) leuchten wie ne rote Verkehrsampel, sehe ich bei UV Anregung (365nm und Leitz Filterwürfel A = LP 430nm) gar nichts. Ist die Fluoreszenz nur zu schwach (immerhin braucht Ralf eine sehr lange Belichtungszeit) oder liegt es am Sperrfilter?

Viele Mikrogrüße

Bernhard
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13271
  • ∞ λ ¼
Re: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« Antwort #4 am: April 29, 2013, 15:29:42 Nachmittag »
Zitat
sehe ich bei UV Anregung (365nm und Leitz Filterwürfel A = LP 430nm) gar nichts.

Das wird an der falschen Anregungswellenlänge liegen lieber Bernhard.
Musikalisch gesprochen: zur Resonanz gehört die passende Anregungsfrequenz.

Und abgesehen davon mit UV machst du das Chlorophyll  janz schnell kapott!
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2603
Re: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« Antwort #5 am: April 29, 2013, 15:40:39 Nachmittag »
Zitat
sehe ich bei UV Anregung (365nm und Leitz Filterwürfel A = LP 430nm) gar nichts.

Das wird an der falschen Anregungswellenlänge liegen lieber Bernhard.



...und warum klappt es dann beim Ralf mit 365nm??  Weil der unmusikalisch ist und den Kammerton nicht gehört hat?  ;D

LG Bernhard
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13271
  • ∞ λ ¼
Re: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« Antwort #6 am: April 29, 2013, 16:10:50 Nachmittag »
Vielleicht hat er einen anderen dichroitischen Teiler oder das ist gar kein Chlorophyll, das da leuchtet, oder ich muss es selbst mal überprüfen und staunen? :o
Mach ich doch glatt!
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Jan Dunst

  • Member
  • Beiträge: 104
Re: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« Antwort #7 am: April 29, 2013, 16:24:05 Nachmittag »
Hallo zusammen,

könnte es bei der doch relativ langen Belichtungszeit von 3,2 Sekunden nicht einfach nur "Hintergrund"leuchten sein?
Aus meinen Erfahrungen mit der Immunhistochemie sind bei mir meist bereits schon mit Belichtungszeiten von > 2 Sekunden fast alle Strukturen auch ohne positives Signal sichtbar, aber bei Chlorophyll fehlen mir da Erfahrungswerte.

Diese Anmerkung wollte ich nur mal in die Runde geben und harre der Antwort der Fachleute.

Wie dem auch sei, ein schönes Foto.

Liebe Grüße,
Jan

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2603
Re: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« Antwort #8 am: April 29, 2013, 17:13:28 Nachmittag »
Vielleicht hat er einen anderen dichroitischen Teiler oder das ist gar kein Chlorophyll, das da leuchtet, oder ich muss es selbst mal überprüfen und staunen? :o
Mach ich doch glatt!

Das würde mich wirklich interessieren. Ralf wird sich ja noch selber äussern, wenn er von der Arbeit kommt.  ;)

So viel sei schon verraten: Ralf knallt einfach von unten seine Nichia 365 im DL drauf. Normalerweise sogar ohne Sperrfilter UND NATÜRLICH NUR FOTOGRAFISCH; NICHT VISUELL; LIEBE KINDER!!!

Das Wort dichroitischer Teiler kennt er gar nicht  ;D

Warum er hier einen LP 519 genommen hat, wird er uns wohl selber verraten.

LG Bernhard
« Letzte Änderung: April 29, 2013, 18:18:58 Nachmittag von Bernhard Lebeda »
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13271
  • ∞ λ ¼
Re: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« Antwort #9 am: April 29, 2013, 18:19:18 Nachmittag »
Zitat
Warum er hier einen LP 519 genommen hat, wird er uns wohl selber verraten.

Kann ich auch ;D : den hat er von mir, das ist ein hochwertiger Interferenzfilter, der gab bessere Ergebnisse wie der Farbglas LP 520.
Das ist aber der Sperrfilter.

Ich habe gerade Tests gemacht, allerdings im Auflicht und mit richtigen Filterblöcken. Muss die Bilder noch runter laden.
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2603
Re: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« Antwort #10 am: April 29, 2013, 18:21:30 Nachmittag »
Zitat
Warum er hier einen LP 519 genommen hat, wird er uns wohl selber verraten.

Kann ich auch ;D : den hat er von mir, das ist ein hochwertiger Interferenzfilter, der gab bessere Ergebnisse wie der Farbglas LP 520.
Das ist aber der Sperrfilter.


Ja klar Sperrfilter. Aber ist 365nm und 519nm nicht ein bisken weit auseinander?


LG Bernhard


Tante Edit: Zusatzfrage: einen Reinfalleffekt wie bei meinen ersten Versuchen können wir ausschliessen, ja?

http://www.mikroskopie.de/mikforum/read.php?2,50556,50556#msg-50556
« Letzte Änderung: April 29, 2013, 18:24:04 Nachmittag von Bernhard Lebeda »
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

Ralf

  • Member
  • Beiträge: 773
    • Kleine Lebewesen mit dem Milkroskop betrachtet
Re: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« Antwort #11 am: April 29, 2013, 18:39:14 Nachmittag »
Liebe Freunde,

Dank an Bernhard, dass er die Diskussion angeregt hat. Dadurch ist mir erst klar geworden, was ich da eigentlich gemacht habe:

Die Nichia LED hat zwar eine Wellenlänge von 365 nm, aber auch, bedingt durch den Diffuser aus Plastik, der auf der LED sitzt, einen erheblichen Blauanteil. Klaus hat also als Chemiker natürlich recht: 365 nm sind für die Anregung von Chlorophyll denkbar ungeeignet, weil es dort nicht absorbiert. Aber der Blauanteil vom Diffuser kann sehr wohl die Chlorophyllfluoreszenz angeregt haben, weil Chlorophyll um die 440 nm eine starke Absorptionsbande zeigt. Den LP 519 IF nehme ich, weil dann das Blau aus dem Diffuser weniger stört.
Auch die Überlegung von Jan geht in diese Richtung und natürlich konnte er nicht wissen, dass der Blauanteil so stark ist.

Demnächst zeige ich die Hydra mal angeregt mit einer blauen LED. Dies sollte dann auch zu kürzeren Belichtungszeiten und damit besseren Fotos führen.

Bernhard hat damit recht, dass ich nicht weiß was ein dichroitischer Teiler ist, würde mich aber gerne belehren lassen. Zu Unrecht hat er mich als unmusiklaisch bezeichnet, denn immerhin bin ich ein großer Fan von Frank Zappa.





reblaus

  • Member
  • Beiträge: 3619
Re: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« Antwort #12 am: April 29, 2013, 20:39:57 Nachmittag »
Hallo Ralf -

da ich ebenfalls mit einer Nichia arbeite, würde mich die Sache mit dem "Diffuser" genauer interessieren. Im Datenblatt steht ja nichts davon und die 365 nm Bande sieht doch ziemlich schmal aus; soweit man das aus der Grafik entnehmen kann ist bei 400 nm Schluss. Unbestreitbar scheint aber ein größerer Blauanteil vorhanden zu sein, zumindest kommt man meist nicht ohne Erregerfilter aus.

Mit der Lupe kann ich über dem Emitter nur eine klare Kunststoff(?)-Scheibe entdecken. Wirkt diese eventuell im UV-Bereich dann als Diffuser? Das allein würde aber wahrscheinlich nicht zu einem höheren Blauanteil führen - es müsste ja dann ein Fluoreszenzfarbstoff enthalten sein. Gibt es da irgendwo weitere Infos?

Viele Grüße

Rolf

P.S. Die Nichia CSU 033 wird derzeit für etwa 70.- anscheinend ohne Bürokratie angeboten.

Rolf-Dieter Müller

  • Member
  • Beiträge: 903
Re: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« Antwort #13 am: April 29, 2013, 20:59:48 Nachmittag »
Ralf, eine sehr interessante Aufnahme zeigst Du, und ich bin schon auf Deine Ergänzung mit Blauanregung gespannt. Hierbei wirst Du aber sicherlich nicht um einen Anregungsfilter herum kommen, jedenfalls bekomme ich nur mit einem dicken BG3 bei Durchlichtfluoreszenz ein mit Auflichtfluoreszenz vergleichbares Ergebnis.

@Bernhard, ist Deine eigentlich sehr interessante Frage mit Ralf’s letztem Beitrag beantwortet? Ansonsten müssten wir weiter diskutieren, bzw. Du einen Anregungsfilter >440 nm einsetzen.

Unteren anderem auch diese Diskussion lässt mich zweifeln, ob LED’s als Anregungslicht für uns eine gute Wahl ist. Ich meine Thomas (TPL) hat sich schon einmal dazu geäußert, viel interessanter und spannender wäre Anregungslicht mit einem breitem Spektrum im kurzwelligen Bereich. Für mich heißt es, die HBO wieder anflanschen und Spardose daneben stellen, denn eine Stunde Betrieb dürfte so um die 1 Euro kosten. Oder mit Bernd (Nomarski) über eine Xenon verhandeln.

Viele Grüße
Rolf-Dieter

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2603
Re: Hydra viridis - Chlorophyll Primärfluoreszenz
« Antwort #14 am: April 29, 2013, 21:34:13 Nachmittag »
Liebe Freunde,

Die Nichia LED hat zwar eine Wellenlänge von 365 nm, aber auch, bedingt durch den Diffuser aus Plastik, der auf der LED sitzt, einen erheblichen Blauanteil. Klaus hat also als Chemiker natürlich recht: 365 nm sind für die Anregung von Chlorophyll denkbar ungeeignet, weil es dort nicht absorbiert. Aber der Blauanteil vom Diffuser kann sehr wohl die Chlorophyllfluoreszenz angeregt haben, weil Chlorophyll um die 440 nm eine starke Absorptionsbande zeigt. Den LP 519 IF nehme ich, weil dann das Blau aus dem Diffuser weniger stört.
Auch die Überlegung von Jan geht in diese Richtung und natürlich konnte er nicht wissen, dass der Blauanteil so stark ist.


Aaahaaa...dann bin ich wieder im Film, jetzt verstehe ich!


Zitat
Zu Unrecht hat er mich als unmusiklaisch bezeichnet, denn immerhin bin ich ein großer Fan von Frank Zappa.


 ;D ;D keine weiteren Fragen Euer Ehren  ;)


LG Bernhard





Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung