Autor Thema: Leitz Stativ II (1913), merkwürdige Oberfläche  (Gelesen 13086 mal)

Hugo Halfmann

  • Member
  • Beiträge: 1355
Re: Leitz Stativ II (1913), merkwürdige Oberfläche
« Antwort #15 am: April 10, 2013, 23:08:21 Nachmittag »
Hallo Thomas,

ich habe da eine vage Vermutung: Natronlauge oder härtere Sachen. Wenn Messing lang genug in Natronlauge liegt, löst sich Zink in Wohlgefallen auf und Kupfer bleibt übrig. Das Messing nimmt dann eine kupferne Farbe an. Die Chemiker sollten das genauer wissen.
Viele Grüße aus dem Bergischen Land

Hugo Halfmann

BergerN

  • Member
  • Beiträge: 208
Re: Leitz Stativ II (1913), merkwürdige Oberfläche
« Antwort #16 am: April 11, 2013, 08:57:51 Vormittag »
Hallo Thomas,
ob die "Brünierung" tatsächlich von veraltetem Zaponlack stammt, könnte mittels Lack-Beitze schnell herausgefunden werden.
Mir ist ein ROW Mikroskop zugeflogen, das praktisch genau die selben Verfärbungen aufweist, und sicher genau so wenig , wie die vielen alten Blechblasinstrumente die durch meine Hände wanderten, von einem Händler "verdedelt" wurde.

Jetzt komme ich doch auf den Geschmack das alte Teil wieder zu beleben.

Gruß vom Nick



Dypsis

  • Member
  • Beiträge: 878
Re: Leitz Stativ II (1913), merkwürdige Oberfläche
« Antwort #17 am: Mai 04, 2013, 15:34:40 Nachmittag »
Hallo,

aaaaaalso, jetzt hätte ich mal einen Zwischenstand meiner Überarbeitungsversuche (Restaurierung will ich es nicht nennen).
Für einen ersten Versuch bin ich ganz zufrieden. Ich habe mich bemüht, die neuen Oberflächen so anzulegen, dass sie sich harmonisch mit den alten präsentieren (leichte Patina inbegriffen). Ich habe nur die Messingteile bearbeitet, d. h. der schwarze Lack und die bronzefarbeneren Teile sind noch original oder besser gesagt, gut geputzt.
Jetzt fehlt mir "nur" noch ein passender Kondensor (da hat nicht vielleicht jemand von Euch...?)
Die Oberflächenbearbeitung ist auf jeden Fall ein spannendes Kapitel und ich bin froh, schon etwas Erfahrung in der Verarbeitung von Schelllack gehabt zu haben. Es lässt sich sicher noch optimieren, mein Ehrgeiz ist auf jeden Fall geweckt. Die größte Herausforderung wird wohl der "Strich" werden. Aber einige Versuchskaninchen habe ich noch im Regal. Bin ich froh, dass es auch so fertige Stative gibt, dass man ungeniert an ihnen porbieren darf.

Herzliche Grüße
Thomas

Zur Auffrischung mit Gegenüberstellung vorher nachher:















Ich bevorzuge das forumsübliche Du!