Autor Thema: Wurzelquerschnitt der Sumpfdotterblume *  (Gelesen 3383 mal)

Ralf

  • Member
  • Beiträge: 773
    • Kleine Lebewesen mit dem Milkroskop betrachtet
Wurzelquerschnitt der Sumpfdotterblume *
« am: Mai 20, 2013, 19:59:29 Nachmittag »
Hallo Botaniker,

ich habe zur Vorbereitung auf das Treffen der Mikro AG des NVW am 17.6. einen Wuzelquerschnitt der Sumpfdotterblume angefertigt. Bekannte Vorgehensweise:

- Fixierung in AFE
- Schneiden in PEG Einbettung, 40 µm
- Färbung mit Etzold blau von Chroma

Irgendwie sieht der Zentralstrang nicht so aus, wie im Braune/Lehmann/Taubert, 8. Auflage, S. 230 beschrieben:

- Der Zentralzylinder zeigt nicht das dort beschriebene tetrache Bündel
- Der gelbe Pfeil markiert rundliche "Dinger", die in der genannten Literatur nicht beschrieben sind, bei mir aber zahlreich vertreten sind.

Hier das Bild des QS:



Kann jemand hier erläuternd helfen?
« Letzte Änderung: Oktober 28, 2013, 13:04:25 Nachmittag von Florian Stellmacher »

Holger Adelmann

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 1523
Re: Wurzelquerschnitt der Sumpfdotterblume
« Antwort #1 am: Mai 20, 2013, 20:25:43 Nachmittag »
Speicherstrukturen - Stärke ?
Probier mal Lugol, Ralf ....

Herzliche Grüsse
Holger

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6160
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Wurzelquerschnitt der Sumpfdotterblume
« Antwort #2 am: Mai 20, 2013, 20:35:51 Nachmittag »
Lieber Ralf,

bei den "rundlichen Dingern" stimme ich Holger zu: es werden wohl Amyloplasten sein. Pol geht oft schneller als Lugol, die Stärkekörner zeigen dort ihre typische Doppelbrechung.

Vielleicht kannst Du uns noch einmal ein Übersichtsbild Deines Wurzelquerschnitts einstellen? Oft sind die Formen nicht so charakteristisch, wie in der Literatur beschrieben.

Herzliche Grüße
Jörg

Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Ralf

  • Member
  • Beiträge: 773
    • Kleine Lebewesen mit dem Milkroskop betrachtet
Re: Wurzelquerschnitt der Sumpfdotterblume
« Antwort #3 am: Mai 20, 2013, 21:13:48 Nachmittag »
Hallo Holger und Jörg,

dabke für eure schnelle Hilfe.

Amyloplasten war wohl ein Volltreffer. Da ich ich keine Schnitte zum Färben mit Lugol mehr habe, habe ich ein Etzold-Präparat im Pol untersucht. Das Ergebnis ist eindeutig:



Und hier noch eine Übersichtsaufnahme:



Also, mit viel gutem Willen kann man das tetrache Bündel erahnen. Vielleicht war meine Wuzel aber auch noch zu jung? Die Sumpfdotterblumen in meinem Teich sind gerade erst verblüht. Viellicht sollte ich es später noch mal versuchen, wenn die Pflanzen älter sind.


Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2638
Re: Wurzelquerschnitt der Sumpfdotterblume
« Antwort #4 am: Mai 20, 2013, 22:04:05 Nachmittag »
Klasse, lieber Ralf!

Falls es Dich tröstet: ich habe bei keinem meiner Wurzelschnitte je etwas gesehen was wie im Botanikbuch aussah! Vielleicht geht das nur bei Vollmond oder so  ;D

Viele Mikrogrüße

Bernhard
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung