Autor Thema: Mikrofotografie der Bibel  (Gelesen 4622 mal)

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2705
Mikrofotografie der Bibel
« am: Juni 21, 2013, 13:53:11 Nachmittag »
Hallo,

kennt jemand eine Bezugsquelle für diesen Microslide mit 1240 Seiten der Bibel auf einer Fläche von etwa einem Quadratinch ?

http://www.greatscopes.com/slides.htm

auf der Seite ganz nach unten scrollen.

Diese Firma liefert leider nicht nach Deutschland und eine andere, die ich bisher ergoogelt habe, will fast 200 US dollar UPS Porto.

viele Grüsse
Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

Rene

  • Member
  • Beiträge: 1055
Re: Mikrofotografie der Bibel
« Antwort #1 am: Juni 21, 2013, 15:32:39 Nachmittag »
Sorry, can't help you out. Just want to mention the Victoreans already could fit 50 bibles in a square inch. Bibles per square inch is apparently still used for indication of image density  :D

Best wishes, René

BergerN

  • Member
  • Beiträge: 208
Re: Mikrofotografie der Bibel
« Antwort #2 am: Juni 21, 2013, 16:32:23 Nachmittag »
Hallo Wilfried,
Ich versuche grad meinen Cousin in den USA darauf anzusezen. Wenn's klappt haste "einen gut" für den Tip  :)

Gruß vom Nick

Ralf N.

  • Member
  • Beiträge: 119
Re: Mikrofotografie der Bibel
« Antwort #3 am: Juni 21, 2013, 17:25:14 Nachmittag »

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14946
  • ∞ λ ¼
Re: Mikrofotografie der Bibel
« Antwort #4 am: Juni 21, 2013, 21:50:56 Nachmittag »
Hallo Wilfried,

die habe ich schon sicher 20 Jahre. Ist also entweder ein Ladenhüter oder ein Dauerbrenner!



Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2705
Re: Mikrofotografie der Bibel
« Antwort #5 am: Juni 22, 2013, 12:06:43 Nachmittag »
Hallo,

vielen Dank für alle bisherigen Beiträge.

Mir geht es weniger um die Bibel als um die Technologie, die hinter diesem PCMI (Photo-chromic-micro-image) Verfahren der Frima NCR steckt.

Immerhin verkleinert es ca. 200 fach und dem billigen Preis nach muss es massenproduktionstauglich sein.

Durch "googeln" konnte ich bisher wenig über die Technologie selbst herausfinden.

Lieber Klaus,

könnstest du bitte ein hochaufgelöstes mikroskopisches Bild deines Exemplars machen wo man die Grenzen des Verfahrens besser sieht ?

Kennt jemand die genaue physikalisch-chemische Technologie, die hinter dem Vefahren steckt ?

viele Grüsse
Wilfried


 
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14946
  • ∞ λ ¼
Re: Mikrofotografie der Bibel
« Antwort #6 am: Juni 22, 2013, 18:11:58 Nachmittag »
Hallo Wilfried,

ich habs mal versucht mit dem 20er und dem 40er im Durchlicht. Die Fotoschicht ist wohl in der kleinen Kunststoffplatte eingeschlossen. Ich habe von der Vor- und Rückseite im AL-DIC die Schrift scharf gestellt und kam immer erst von außen (auf die Oberflächen kann man im DIC sehr gut scharf stellen) und dann nach Absenken kam erst die Schrift in den Schärfebereich - ist aber nicht so doll, weil die AL-Objektive ja ohne DG gerechnet sind. Im DL ist es besser, aber auch nicht gerade berühmt.

Die Folie ist zudem gewellt, was das Scharfstellen auch nicht gerade erleichtert

Die Bilder sind völlig unbearbeitet um nichts zu verfälschen. Als Maßstab habe ich ein Objektmikrometer aufgenommen.







Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

ewald

  • Member
  • Beiträge: 88
Re: Mikrofotografie der Bibel
« Antwort #7 am: Juni 22, 2013, 23:03:24 Nachmittag »
Hallo Wilfried,

zu dem Verfahren kann ich leider nichts sagen. Aber für sehr starke Verkleinerungen gibt es schon lange sogenannte "Kornlose Photografische Verfahren". Eines ist z.B. das nach E. Goldberg. (J.M.Eder, Rezepte Tabellen, Halle(Saale), W.Knapp, 1949, 217-218) oder Goldberg, E.: Herstellung von sehr starken Verkleinerungen. Z.f.Techn.Phys. 7 (1926) S.500-505. Auf diese Weise wurden auch Objektmikrometer hergestellt. In älteren Objektmikrometern kann man mit stärkeren Objektiven sehr schön einzelne Silberkörner erkennen und für die Prüfung der Objektiveigenschaften nutzen. Auch die Bilder für die sog. Stanhopes wurden so hergestellt.

Beste Grüße
Ewald

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2705
Re: Mikrofotografie der Bibel
« Antwort #8 am: Juni 24, 2013, 01:38:19 Vormittag »
Lieber Klaus.

vielen Dank für die Bilder. Wie man sieht ist die Schriftgrösse ca. 10 µm und es ist noch keine Körnigkeit zu erkennen.

Das Verfahren von NCR scheint also zu den sogenannten "kornfreien" zu gehören.

Weiss den niemand wo man speziell etwas über das PCMI (Photo-chromic-micro-image) Verfahren der Frima NCR nachlesen kann ?

In den Patentdatenbanken wurde ich bisher auch nicht fündig

viele Grüsse
Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

beamish

  • Member
  • Beiträge: 2690
Re: Mikrofotografie der Bibel
« Antwort #9 am: Juni 25, 2013, 13:02:38 Nachmittag »
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2705
Re: Mikrofotografie der Bibel
« Antwort #10 am: Juni 25, 2013, 13:58:14 Nachmittag »
Vielen Dank Martin,

so einfach kann die Welt sein, ich hatte bisher immer nach der Abkürzung PCMI und NCR Corporation gesucht.

Und da es eine Begriff aus der Computertechnik mit den gleichen vier Anfangsbuchstaben gibt bin ich in der Datenflut ersoffen  ;D

viele Grüsse
Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0