Scharfzeichnen und Kontrastverstärkung mit Photoshop mal anders

Begonnen von Manfred Ulitzka, November 20, 2013, 13:19:57 NACHMITTAGS

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Manfred Ulitzka

Hallo alle!

Ich stelle hier mal eine Anleitung rein die zeigt, wie man mit Photoshop auf anderen Wegen schärfen kann und auch den Kontrast erhöhen kann: Mit einer Reliefüberlagerung als zweite Ebene.

Als Beispiel erstmal ein Makrofoto einer Springspinne (Hier um es zu verdeutlichen etwas übertrieben angewandt!):


Vorher
und nach dem Schärfen:



Ich benutze PS CS 3 - also nicht die neueste Version - meine Screenshots sind vermutlich nicht mit den neueren Versionen exakt identisch, aber die entsprechenden Filter gibt es trotzdem.

1. Schritt: Das Bild in PS öffnen.

2. Schritt: Im Ebenenmenü mit der rechten Maustaste auf die Ebene klicken und "Ebene duplizieren" auswählen. Eventuell die Ebene umbenennen (Hier: Reliefebene). --> Die Ebene ist nun 2 mal vorhanden.




3. Schritt: Die obere Ebene auswählen und unter "Filter" > "Stilisierungsfilter" den Filter "Relief" wählen und ein Reliefbild erzeugen. Kleiner Tipp: die Höhe des Reliefs sollt nicht übermäßig sein. Lieber die Stärke etwas erhöhen. Der Lichteinfall sollte etwa dem Lichteinfall des Fotos gleichen.



4. Schritt: Nun die beiden Ebenen mit einer der Einstellungen "Ineinanderkopieren" ... bis ... "Lichtpunkt" übereinanderlagern (Ich habe "Weiches Licht" gewählt). Über die Einstellung der Deckkraft lässt sich das Bild in feinsten Nuancen noch abgleichen.

 

5. Schritt: Abspeichern - fertig!

Sicherlich kann man durch diese Methode auch bei Aufnahmen von mikroskopischen Schnitten mehr aus den Fotos herausholen.  
Mich würden Eure Resultate interessieren! Fragen werden gern beantwortet!

Viel Spaß mit den scharfen Fotos (Ups ... das könnte man auch falsch verstehen ;D)!

Herzliche Grüße

Manfred.







www.thrips-iD.de    -    www.thysanoptera.de

rheinweib

Hallo Manfred,
da gibt es aber eine noch bessere Methode:

Bild öffnen
Ebene dublizieren (strg+j)
Füllmethode "weiches Licht"
Filter--->sonstige----->Hochpassfilter (ein Wert so um die 3,5 passt eigentlich immer)--->ok
die Originalebene nochmal kopieren
Füllmethode "hartes Licht"
wieder Hochpassfilter--->ok
auf Hintergrundebene reduzieren, ggf. den Kontrast anpassen

Aber Deine Methode werd ich auch mal ausprobieren.

Gruss aus dem Nähkästchen  ;D
Heike

Manfred Ulitzka

#2
Hallo Heike,

ich kenne die Hochpassmethode auch, habe aber manchmal festgestellt, dass sie (bei 100 Prozent Berachtung) mehr pixelt.
Vielleicht hab ich es ja aber auch übertrieben!

Danke aber für die Nennung. Ich glaube viele User kennnen die unendliche Vielfalt der PS-Filter nicht. Ich fände das gut, wenn es im Forum mehr darüber gäbe und habe deshalb das Thema begonnen.

Liebe Grüße

Manfred
www.thrips-iD.de    -    www.thysanoptera.de

liftboy

Hallo Heike, hallo Manfred,

da sollte man einen extra Faden aufmachen und unter Technik annageln
Das interessiert doch im Grunde Jeden, der Bilder macht (soll doch auch schön aussehen).
Die Programme haben so viele Hintertüren und Tricks, die keiner kennt.

Weiter so.

Wolfgang
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=785.msg3654#msg3654
LOMO-Service
Das Erstaunen bleibt unverändert- nur unser Mut wächst, das Erstaunliche zu verstehen.
Niels Bohr

Johannes Kropiunig

Hallo Manfred,

Diese Beschreibung von dir ist toll gemacht, sogar mit Screenshoot.
Das kann sogar ich nachvollziehen, danke.

Gab es da nicht einmal "Photoshop für Blödians", oder so ähnlich  ?  ;D
Mit der Forumsuche fand ich diese Beiträge leider nicht mehr.
Gerade bei der schwächelnden Suche wäre eine Zusammenfassung solcher Beiträge eine Überlegung wert. 

Viele Grüße,
Johannes
Biologische Mikroskop: Zeiss Standard 16
Stereomikroskop: Lomo MBS 10
Kameras:  EOS 1100D, EOS 1000D, EOS 1000Da, und EOS 350Da Peltier gekühlt

Sag es mir - und ich werde es vergessen. Zeige es mir - und ich werde mich daran erinnern. Beteilige mich - und ich werde es verstehen.
Laotse

Manfred Ulitzka

Hallo Johannes,

kann ich Dir leider nicht sagen. Ich bin noch nicht so lange im Forum.
Aber ich fände die Idee einer Zusammenfassung solcher Beiträge - wenn denn wirklich Interesse daran besteht - auch nicht schlecht.

Viele Grüße

Manfred.
www.thrips-iD.de    -    www.thysanoptera.de

Bernd

Hallo Manfred, hallo Heike,

ich habe die beiden Methoden schnell mal an einer DIC-Aufnahme von der Jochalge Netrium digitus ausprobiert.
@ Wolfgang: Die Winkeleinstellung beim Relieffilter ist absolut tödlich. Das Bild sieht zwar deutlich schärfer aus, enthält aber deutlich sichtbare bis extrem starke Artefakte.
@ Heike: Das Bild gewinnt an Schärfe und leider auch an einem deutlichen Rauschen, aber Artefakte sehe ich nicht. Das meiste Rauschen kommt aus der Ebene "hartes Licht". 

Viele Grüße
Bernd

Manfred Ulitzka

Hallo Bernd,

kannst Du das Bild mal zu Download bereitstellen oder mir schicken? Dann würde ich mal probieren, was möglich ist.

Grüße

Manfred.
www.thrips-iD.de    -    www.thysanoptera.de

Peter V.

Hallo Johannes,

ZitatGab es da nicht einmal "Photoshop für Blödians", oder so ähnlich  ?

Fast richtig! Dummies, nicht Blödians! ;)

Hier habe ich sie mal gesammelt:

http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=18130.0

Herzliche Grüße
Peter
Ich benutze in der Regel das generische Maskulinum. Selbstverständlich sind darin alle aktuell 72 Geschlechter mit inkludiert.

Manfred Ulitzka

Hallo Peter,

danke für das "zusammentüfteln". Dein Link ist ja fast ein "Handbuch zum Scharfzeichnen". So dürfte eigentlich jeder passende Möglichkeiten finden!

Herzliche Grüße

Manfred.



www.thrips-iD.de    -    www.thysanoptera.de

Rawfoto

Guten Morgen

Es gibt eine unglaubliche Vielfalt an Möglichkeiten Scharf zu zeichnen, leider ist es immer noch so das zusätzliche Tools meist zu besseren Ergebnissen führen. Daher setze ich bei meinen grossen Ausbelichtungen und Prints den Sharpener Pro von NIC einsetze, dort kann man - Voraussetzung, es stehen genügend Daten für die 1 : 1 Ausgabe zur Verfügung - auf den jeweiligen Betrachtungsabstand grob voreinstellen und dann in Abhängigkeit von der Motivstruktur (Anforderung wie viele Linienpaare pro mm tatsächlich für die Abbildung benötigt wird) Feineinstellungen vornehmen ...

Konvortabel, die besten Ergebnisse aber es kostet Geld ...

Bei Vergrößerung oder Verkleinerung von Bilddaten wird Photozoom Pro eingesetzt, auch dort hat man die Möglichkeit die Schärfung feinst zu steuern und der Vorteil ==> die Schärfung wird bei der Interpolation auf die andere Bildgröße durchgeführt und es stehen für diese noch die Ausgangasdaten zur Verfügung. Bei Photoshop gibt es 4 Einstellmöglichkeiten zur Interpolation deren Arbeitsweise man nicht verändern kann, bei diesem Produkt sind es um die 20 und man kann alles steuern ...

Topp Bildergebnisse, aber auch das hat seinen Preis ...

In Profikreisen kommt man um Photoshop nicht herum aber, ebensowichtig sind die entsprechenden Produkte drumherum (Vergrößern/Verkleinern, Rauschunterdrückung, SChärfung und Freistellen und Drucken sind die wichtigsten 5).

Wie bei Mikroskopen auch kostet es unmengen um überall das "Richtige/Optimum" zu haben ...

Liebe Grüße

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

schuppi

Hallo,

der Tipp ist nicht schlecht, dankeschön!

Alternativ kann man auch neatimage benutzen (auch die freie Version kann das):

Das Bild öffnen, Device/Noise profile / Autoprofile wählen (dadurch wird das Bild gleich mit entrauscht) und dann auf den Reiter
"Noise Filter Settings" gehen und dort die Buttons "Sharpening" aktivieren. Hier kann man dann mit den entsprechenden Werten für "Y, CR und Cb" herumprobieren und hat zum Schluss ein geschärftes und entrauschtes Bild.

Liebe Grüße
Rainer
DFK 72AUC02 an
- Motic BA310 Trino LED
- Motic SMZ-168 Trino LED
Web-Site: http://www.mikroskopie-bilder.de

the_playstation

Hallo,
Ich habe gleich mal an 2x alten Bildern etwas "herrumgepfuscht". ;)



Liebe Grüße Jorrit.
Die Realität wird bestimmt durch den Betrachter.

Manfred Ulitzka

Hallo Gerhard,

Du hast natürlich recht. Mit Programmen, die einiges an Geld kosten, geht es natürlich besser.

Ich habe mir mal die Demo von NIK Sharpener Pro geladen. Macht schon feine Ergebnisse! Aber ist halt auch wirklich teuer.

Liebe Grüße

Manfred.
www.thrips-iD.de    -    www.thysanoptera.de