Autor Thema: Botanik: Korea - Tanne Abies koreana *  (Gelesen 7123 mal)

Hans-Jürgen Koch

  • Member
  • Beiträge: 1463
Botanik: Korea - Tanne Abies koreana *
« am: Dezember 26, 2013, 09:33:47 Vormittag »
Liebe Pflanzenfreunde,

Die Korea -Tanne (Abies koreana) ist ein kegelförmiger, trägwüchsiger  (mit Jahrestrieben von etwa 10 bis 15 Zentimetern) Nadelbaum mit besonders dekorativen Zapfen. Seine derben, an der Unterseite kalkweißen Nadeln sind radial  (nach allen Seiten abstehend) angeordnet. Dieses Kieferngewächs stammt aus dem südlichsten Korea, neben dem kleinen Festlandareal (Gebirge: Chiri-san).

Der Name „Abies“ = lat. steht für Tanne; koreana wegen des Vorkommens in Korea.  In der Nordhemisphäre gibt es etwa 50 Arten. Abies koreana wurde in die Rote Liste der IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) aufgenommen.
Als Weihnachtsbaum also völlig ungeeignet.

Bild 01

Bildquelle: Wikimedia Commons;  Autor:  Jan Mehlich

Schon in der Jugend bildet die Korea Tanne (Abies koreana) zahlreiche  unreife violett-blaue Zapfen aus, die von September bis in den Winter hinein aufrecht an den Zweigen stehen.
Die sehr schönen Zapfen sind 8 -15cm lang und  3 - 5cm breit, mit eiförmigen Samen. Die Form ist zylindrisch linealisch bis schwach sichelförmig mit spitzer bis abgerundet aufrechter Spitze. Die Schuppen bis 2,5cm lang.

Systematik:

Ordnung: Koniferen (Coniferales)
Familie: Kieferngewächse (Pinaceae)
Unterfamilie: Abietoideae
Gattung: Tannen (Abies)
Art: Korea -Tanne
Wissenschaftlicher Name: Abies koreana
Englischer Name: Koran fir
Französischer Name : Cone de Sapin de Corée

Die Korea -Tanne ist 1913 nach Großbritannien eingeführt worden. Die Erstbeschreibung  erfolgte durch den englisch - nordamerikanischen Botaniker und Pflanzenjäger Ernest Henry Wilson (* 15. Februar 1876; † 15. Oktober 1930).
Das Holz der Korea  – Tanne wird vielseitig genutzt, z. B. als Bau-und Möbelholz.

Diese Probe stammt aus dem Arboretum Bad Grund - Harz (Niedersachsen)
http://www.bad-grund-harz.de/exotenwald.html

Bild 02 Tafel  im Arboretum



Teil: Junger Spross mit Ansätzen von Nadelblättern, Querschnitt 30 µm

Bild 03  Schnittstelle, Spross  Korea - Tanne  Abies koreana


W-3A-Färbung nach Wacker (Acridinrot-Acriflavin-Astrablau)

Arbeitsablauf :

1. Schnitte  liegen in 30 % Ethanol.
2. Aqua dest. 3x wechseln je 1 Minute.
3. Vorfärbung Acridinrotlösung  6 Min.
4. 1x auswaschen mit Aqua dest. .
5. Acriflavinlösung (differenzieren bis gerade keine Farbwolken mehr abgehen - Lupenkontrolle) ca.    12 Sekunden !!!.
6. 2 x auswaschen mit Aqua dest..
7. Nachfärbung Astrablaulösung 2 Minute.
Bei der Nachfärbung mit Astrablau eine Mischung aus Astrablau und Acriflavin im Verhältnis  4 : 1 verwendet (blau + gelb = grün).
8. Auswaschen mit Aqua dest. bis keine Farbstoffreste auf dem Objektträger verbleiben.
9. Entwässern mit 2x gewechseltem Isopropylalkohol ( 99,9 % ).
10. Als letzte Stufe vor dem Eindecken Xylol einsetzen.
11. Einschluss in Entellan

Ergebnis :

Zellwände blaugrün bis grün, verholzte Zellwände leuchtend rot, Zellwände der äußeren Hypodermis orangerot, Cuticula gelb, Zellwände der innenliegenden Hypodermis tiefrot.
Fotos: Nikon D5000, die Übersichtsaufnahmen wurde mit „MagniFlash“ erstellt.

Bild 04 Übersicht, junger Spross, Korea - Tanne  Abies koreana

Um das Periderm besser darzustellen habe ich das Acridinrot mit Salzsäure – Alkohol (auf 100 ml Ethanol 70 % + 0,5 ml Salzsäure) aufgehellt.
Die alte Borke ist dunkelgrau und  mit punktförmigen Lentizellen besetzt. Bei meiner Probe vom jungen Spross habe ich keine Korkwarzen gefunden. Dem älteren Spross der Korea Tanne fehlt ein deutlich differenziertes Kernholz. Die Unterschiede zwischen Splint- und Kernholz sind hauptsächlich chemischer Natur. Mit zunehmendem Alter gibt das Holz Wasser und Reservestoffe ab und wird dafür mit verschiedenen organischen Stoffen, wie Ölen, Gummi, Harzen, Gerbstoffen, Farbstoffen und anderen aromatischen Verbindungen infiltriert.

Bild 05  Vergrößerung aus der Übersicht mit Beschriftung, Korea- Tanne  Abies koreana

PH = Phloem, XY = Xylem, K = Kambium, ST = Strahl, RP = Rindenparenchym
Harzkanal:  L = Lumen (Hohlraum), sklerenchymatische  Scheide, Drüsenepithel


Bild 06  Vergrößerung  mit  Beschriftung,  Korea- Tanne  Abies koreana

H = Harzkanal, EP = zerrissene Epidermis


Bild 07 Ansatz vom Nadelblatt,  Vergrößerung, Korea- Tanne  Abies koreana


Bild 08 Polarisation, Einlagerung von Calciumoxalat – Kristallen, Korea - Tanne  Abies koreana


Bild 09  Auflicht – Fluoreszenzaufnahme, Korea - Tanne  Abies koreana

Fluoreszenzaufnahmen mit Anregungswellenlänge RoyalBlue mit 455 nm, 3 Watt LED, Sperrfilter LP 520, Erregerfilter BP 436/10

Bild 10  Auflicht – Fluoreszenzaufnahme, Korea- Tanne  Abies koreana

Fluoreszenzaufnahmen mit Anregungswellenlänge RoyalBlue mit 455 nm, 3 Watt LED, Sperrfilter LP 520, Erregerfilter BP 436/10

Bild 11  Auflicht – Fluoreszenzaufnahme, Korea - Tanne  Abies koreana

Fluoreszenzaufnahmen mit Anregungswellenlänge RoyalBlue mit 455 nm, 3 Watt LED, Sperrfilter LP 520, Erregerfilter BP 436/10

Bild 12 Harzkanal,  Auflicht – Fluoreszenzaufnahme, Korea - Tanne  Abies koreana

Fluoreszenzaufnahmen mit Anregungswellenlänge RoyalBlue mit 455 nm, 3 Watt LED, Sperrfilter LP 520, Erregerfilter BP 436/10

Bild 13  Periderm,  Auflicht – Fluoreszenzaufnahme, Korea - Tanne  Abies koreana

Fluoreszenzaufnahmen mit Anregungswellenlänge RoyalBlue mit 455 nm, 3 Watt LED, Sperrfilter LP 520, Erregerfilter BP 436/10

Bild 14  Keilförmig  dilatierter (stark verbreiteter) Phloemstrahl, Korea - Tanne  Abies koreana



Teil 2: Nadelblatt, Querschnitt 30 µm

Die Blätter sind derbe, spitzenwärts verbreiterte Nadeln mit abgerundeter Spitze. Größe: 1 - 2cm
lang, 0,2cm breit.

Bild 15 Übersicht, Korea - Tanne  Abies koreana

Blattquerschnitt, etwa in der Mitte ist ein Leitbündel getroffen.

Bild 16  Vergrößerung aus der Übersicht mit Beschriftung, Korea - Tanne  Abies koreana

ZK = Zellkern, PH = Phloem, KU = Kutikula, EP = Epidermis, T = Transfusionsparenchym, XY = Xylem, CH = Chloroplasten, HY = Hypodermis, SP = Spaltöffnung, ED = Endodermis
Die Fotosynthese findet in den Chloroplasten statt – die kleinen Körperchen im Innern der Blattzellen.

Bild 17  Leitbündel, Vergrößerung, Korea - Tanne  Abies koreana


Bild 18 Vergrößerung, Blattrand mit Harzkanal, Korea - Tanne  Abies koreana


Bild 19  Auflicht – Fluoreszenzaufnahme, Korea - Tanne  Abies koreana

Fluoreszenzaufnahmen mit Anregungswellenlänge RoyalBlue mit 455 nm, 3 Watt LED, Sperrfilter LP 520, Erregerfilter BP 436/10

Bild 20 Leitbündel,   Auflicht – Fluoreszenzaufnahme, Korea - Tanne  Abies koreana

Fluoreszenzaufnahmen mit Anregungswellenlänge RoyalBlue mit 455 nm, 3 Watt LED, Sperrfilter LP 520, Erregerfilter BP 436/10

Eine kleine Anmerkung zum Schluss.

Was machen die Tannen, wenn es bald kalt wird ?
So still sie auch meist vor sich hin wachsen, Pflanzen sind extrem aktive Organismen. In ihrem Inneren spielen sich hochkomplexe biochemische Prozesse ab, die wissenschaftlich noch nicht vollständig erforscht sind. Sie rüsten sich aber für den Winter. Dazu schalten sie ihr Wachstum und den Nährstoffverbrauch auf Sparmodus. Zeitgleich wird der Pflanzensaft sehr zähflüssig – damit schützen sie sich vor Erfrierungen und speichern Mineralstoffe für die Zeiten, in denen der Boden gefroren ist.

Quellen und weiterführende Informationen:

Wikipedia; Freie Enzyklopädie.
Kosmos Baumführer Europa, ISBN: 978-3-440-11741-5
Taschenbuch der Gehölze, ISBN: 978-3-494-01448-7
Lexikon der Baum- und Straucharten, ISBN: 978-3-86820-123-9
Esau, Katherine „ Pflanzenanatomie“ 1969
Raven, Evert, Eichhorn „Biologie der Pflanzen“, ISBN978-3-11-018531-7
eMagazin: Welt der Wunder

Mit freundlichem Gruß

Hans-Jürgen
« Letzte Änderung: Oktober 21, 2014, 23:10:10 Nachmittag von Fahrenheit »
Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.

<a href="http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=2650.0" target="_blank">Hier geht es zur Vorstellung[/url]

Gerne per "Du"

Detlef Kramer

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3729
  • Detlef Kramer, gerne per Du
Re: Botanik: Korea - Tanne Abies koreana
« Antwort #1 am: Dezember 26, 2013, 10:31:38 Vormittag »
Lieber Hans-Jürgen,

auch Dir möchte ich noch schöne, ruhige Tage zwischen den Jahren wünschen.

Wieder eine tolle Dokumentation, die Du uns zu Weihnachten präsentierst. Bei der Beschriftung des Nadel-Querschnitts ist Dir ein verzeihlicher Lapsus unterlaufen. Die Sache ist bei den Gymnospermen ein wenig kompliziert. Zunächst grundsätzlich: das Xylem ist stets auf der Blattoberseite, da es ja aus dem Innern des Sprosses kommt. Also kann XY nicht das Xylem sein. Es ist das Transfusionsparenchym. Das Xylem ist das gelbe Gewebe mit den kleinlumigen Zellen unter dem Phloem, bei Dir mit LE bezeichnet. Das Xylem besteht bei den Gymnospermen ja nur aus sehr englumigen Tracheiden, eine weitere Differenzierung, wie bei den Angiospermen, findet man hier nicht. Die Leitbündelscheide oder besser Endodermis ist natürlich auch vorhanden, der Pfeil ist ein wenig verrutscht.

Herzliche Grüße
Detlef

Dr. Detlef Kramer, gerne per DU

Vorstellung: Hier klicken

koestlfr

  • Member
  • Beiträge: 936
Re: Botanik: Korea - Tanne Abies koreana
« Antwort #2 am: Dezember 26, 2013, 10:45:46 Vormittag »
Hallo Hans-Jürgen!

Jawollllll, tolle und ausführliche Dokumentation!

Ich wünsche Detlef und dir einen Guten Rutsch ins neue Jahr!
Franz
Liebe Grüße
Franz

Jan Kros

  • Gast
Re: Botanik: Korea - Tanne Abies koreana
« Antwort #3 am: Dezember 26, 2013, 13:36:00 Nachmittag »
Hallo
Ich schliesse mich Franz an.
schoene Feiertagen
Jan

Hans-Jürgen Koch

  • Member
  • Beiträge: 1463
Re: Botanik: Korea - Tanne Abies koreana
« Antwort #4 am: Dezember 26, 2013, 14:20:32 Nachmittag »
Guten Tag Detlef,

danke für Deine Ausführungen, ich habe das Bild 16 neu hochgeladen und die Beschriftung korrigiert.
 
Hallo Franz und Jan,

danke für Euer Feedback.

Ich wünsche Allen „Happy 2014“ !

Hans-Jürgen
Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.

<a href="http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=2650.0" target="_blank">Hier geht es zur Vorstellung[/url]

Gerne per "Du"

hajowemo

  • Member
  • Beiträge: 478
  • Jochen Mooßen
Re: Botanik: Korea - Tanne Abies koreana
« Antwort #5 am: Dezember 26, 2013, 16:06:27 Nachmittag »
Lieber Hans-Jürgen,
auch dein weihnachtlicher Beitrag (Jörg hatte auch einen geschrieben) ist eine Bereicherung für uns alle.
Danke für deine viele Arbeit.
Liebe weihnachtliche Grüße
Jochen
Vorstellung
Homepage www.mikroskopie-hobby.de
Gerne per "Du"
Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6206
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Botanik: Korea - Tanne Abies koreana
« Antwort #6 am: Dezember 26, 2013, 17:01:05 Nachmittag »
Lieber Hans-Jürgen,

vielen Dank für den interessanten Beitrag mit den schönen Aufnahmen zur Korea-Tanne!
Besonders spannend finde ich die Bilder von den Nadel-Ansätzen und natürlich die Fluoreszenz-Aufnahmen.

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Hans-Jürgen Koch

  • Member
  • Beiträge: 1463
Re: Botanik: Korea - Tanne Abies koreana
« Antwort #7 am: Dezember 27, 2013, 09:34:33 Vormittag »
Lieber Jochen, lieber Jörg,

danke für eure netten Worte.

Gruß

Hans-Jürgen
Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.

<a href="http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=2650.0" target="_blank">Hier geht es zur Vorstellung[/url]

Gerne per "Du"