Hauptmenü

Haarbalgmilbe

Begonnen von Bernhard Lebeda, Dezember 12, 2008, 23:41:38 NACHMITTAGS

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Bernhard Lebeda

Hallo liebe Kollegen

histologisches zum Haarbalg hatten wir ja neulich mal. Mich hat insbesondere nach der Lektüre des entsprechenden Kapitels im grossen Kremer S. 236 das Thema immer schon interessiert und stand auf der Liste der noch zu untersuchenden Dinge. Ehrlich gesagt konnte ich an die Existenz von Milben in meinen Talgdrüsen nie so recht glauben. Seit heute abend weiss ich es! Ich hab ein bisschen am Nasenflügel rumgedrückt und Talg ausgequetscht. Untersucht wurde in Immersionsöl. Ich musste nicht lange suchen, dann fand ich dieses:

400x




etwas suboptimale Versuche bei 1000x (sollte eigentlich ein Stack werden, ging aber nicht)














Ist ja eigentlich eine komische Vorstellung! Während Frank sich beobachtet wähnt, fühle ich mich so eigenartig belebt  ;D ;D


Viele Mikrogrüsse


Bernhard






Ernst Hippe

Hallo Herr Lebeda,

sehr interessant, das hatte ich immer mal vor, aber nie gemacht! Sieht ja fast wie ein (eingecremtes) Bärtierchen aus.
Würde man den Talg mit Alkohol noch mehr wegbekommen?
Gruß Ernst Hippe
Vorstellung:Hier klicken

Bernhard Lebeda

Zitat von: Ernst Hippe in Dezember 13, 2008, 08:50:31 VORMITTAG

Würde man den Talg mit Alkohol noch mehr wegbekommen?

Guten Morgen Herr Hippe

nun, keine Ahnung wie man die Dinger am besten präpariert. Ich hab mich stur an Kremer gehalten.

Auf jeden Fall gibt es hier einiges zu den possierlichen Tierchen  ;D

http://de.wikipedia.org/wiki/Haarbalgmilbe


Gruss

Bernhard

Peter Bergmann

Hallo Herr Lebeda,

ja feine Aufnahme welche Sie da zeigen.
Ich habe da auch was bei zu steuern.



Diese Aufnahmen endststanden vor einiger Zeit als ich mir mal die "Rübe" eingehauen hatte, und die abgeschabten Bestandteile untersuchte.
Die Haarbalgmilben sind also auf andere Art als beschrieben in meine Fänge geraten.
Ich konnte sogar noch sehen, wie sie ihre winzigen, bekrallten Füßchen bewegten.
Was die winzigen Kügelchen im Körper der Milben bedeuten, wer weiß?

Also wenns mal auf dem Kopf kratzt ... es müssen nicht die Läuse sein!

Schönen Advent! Peter B.
Peter B.

K. Koch

Hallo,

da kann ich auch noch ein Foto beisteuern, aufgenommen im April bei meinen ersten Fotoversuchen: Haarbalgmilbe, eigene Zucht, in Immersionsöl. Phasenkontrast mit Grünfilter, Schwarz-Weiß Aufnahme. Welches Objektiv weiß ich leider nicht mehr...
Warum ich sie nicht komplett fotografiert habe weiß ich auch nicht mehr, auf der linken Seite ging sie jedenfalls noch weiter.



Soweit ich mich entsinne konnte man die Milbe im Immersionsöl recht gut vom umgebenden Talg lösen.
Es gibt auch einen interessanten Mikrokosmos-Artikel zu den Tierchen:
Streng R (1976): Die Haarbalgmilbe des Menschen: Demodex folliculorum 65 202

Viele Grüße
K. Koch

Peter V.

Hallo!

Die Viecher möchte ich auch gerne mal sehen.
Nun habe ich schon bis zur Schmerzgrenze auf meiner Gesichtshaut herumgedrückt - eine Milbe ließ sich allerdings im Abstrich nicht nachweisen.
Gibt es da eine spezielle Technik?

Herzliche Grüße
Peter

Dieses Post wurde CO2-neutral erstellt und ist vegan. Für 100 Posts lasse ich ein Gänseblümchen in Ecuador pflanzen.

Peter Bergmann

.... seien Sie nicht allzu traurig!

Seit meinem Anschlag auf meine Kopfhaut habe ich auch keine mehr zu Gesicht bekommen.
Auch kann man diese leicht übersehen. Mir sind sie auch im letzten Augenblick aufgefallen.
Ich habe kein Wasser oder Öl verwendet, sondern nur das Deckglas aufs " Objekt" aufgedrückt.

Schönen Abend! Peter b.
Peter B.

Demodexi

Zitat von: Peter Bergmann in Dezember 13, 2008, 11:06:48 VORMITTAG
Was die winzigen Kügelchen im Körper der Milben bedeuten, wer weiß?

Hallo,

Ich habe die Frage betreffend der "winzigen Kügelchen" in der Demodex-Milbe gelesen und habe mich deshalb extra hier registriert.

Hier gibt es eine Studie über das Verdauungssystem von Demodex-Milben und auf Seite 193, Fig. 10 ist die Erklärung für die "winzigen Kügelchen":
http://books.google.at/books?id=xdQUAAAAIAAJ&pg=PA187&lpg=PA187&dq=Digestive+system+Demodex&source=bl&ots=z-3RqKSCUb&sig=TYgUTfnNmF11acddFjsTCJtMESc&hl=de&sa=X&ei=nCG_Uor8IYHsswb97IGwDQ&ved=0CEgQ6AEwAg#v=onepage&q=Digestive%20system%20Demodex&f=false

Die Frage wurde zwar schon länger gestellt, ich hoffe aber trotzdem, dass meine Antwort den Herrn Bergmann erreicht.

Hier ein Foto von mir (von einer "meiner" hübschen Demodex), wo man diese Glitzer-Kügelchen gut sehen kann:
http://www.flickr.com/photos/multiwellensittich/12176410945/
und
hier ein Video, wo man das unterschiedliche Körperinnere von 3 verschiedenen Demodex sehen kann:
http://www.youtube.com/watch?v=CRJ-iUWgW7Q

Ich beschäftige mich (unverhofft) seit Nov. 2013 mit Demodex - hauptsächlich mit Mikroskop-Video-Dokumentationen von meinen Eigen-Tierchen und meiner Behandlung gegen Demodex (was hier in einem anderen Demodex-Thread auch angesprochen wurde, dass Demodex Akne-Auslöser sein kann).

Ich möchte/werde in den nächsten Tagen einen eignen Thread zum Thema Demodex schreiben, wo ich viel Wissenswertes berichten werde.

Falls jemand Zugang zu medizinischen Datenbanken hat, dann soll er/sie mal diese Studie aufrufen:
Environmental Scanning Electron Microscopy Observation
of the Ultrastructure of Demodex
von: XU JING,1* GUO SHULING,2
AND LIU YING2

Die haben einzigartige!!!! ESEM Fotos von Demodex gemacht: wo die Fresswerkzeuge, Krallen, Geschlechtsteile ganz groß zu sehen sind. Wirklich sehenswert!!!

lg, Demodexi 

Demodexi

vielleicht interessiert das jemanden von Euch, habe hier einen Thread bzgl. "Demodex-Lebenszyklus filmen" aufgemacht:

http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=18832.0

lg, Demodexi

Oecoprotonucli

Hallo Bernhard,

interessante Bilder!

Zitat von: Bernhard Lebeda in Dezember 12, 2008, 23:41:38 NACHMITTAGS
Untersucht wurde in Immersionsöl.

ich hätte die Frage, ob denn die Milben im Immersionsöl noch Lebenszeichen von sich gaben?

(Da ich auch im anderen Thread eine Frage zu den Medien gestellt habe, ( http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=18832.msg143801#msg143801 ), fände ich es gut, wenn Du dort antworten könntest - falls Du noch im Forum aktiv bist)

Viele Grüße

Sebastian
Ich benutze privat:
Leitz SM-Lux mit (LED-) Durchlicht und Phaco-Ausrüstung (ca. 1975-77)
Hensoldt Wetzlar Stereomikroskop DIAMAL (1950er Jahre)

Peter V.

Hallo,

weitere Diskussionen zum Thema bitte in diesem Thread fortführen.
Danke.

Herzliche Grüße
Peter
Dieses Post wurde CO2-neutral erstellt und ist vegan. Für 100 Posts lasse ich ein Gänseblümchen in Ecuador pflanzen.