Autor Thema: Botanik: Ruprechtskraut {Geranium Robertianum L. } unbekannte Struktur *  (Gelesen 3410 mal)

Winfried Todt

  • Member
  • Beiträge: 233
Verehrtes Forum,

bei der Betrachtung der Schnitte des Ruprechtskrautes ist mir etwas aufgefallen, das ich so noch nicht bemerkt hatte. Fast alle Zellen waren mit kreisrunden "Plättchen" bedeckt.







Wer kann mir sagen, was das für "Plättchen" sind?

Herzliche Grüße
Winfried
« Letzte Änderung: Oktober 21, 2014, 22:12:25 Nachmittag von Fahrenheit »

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6203
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Botanik: Ruprechtskraut {Geranium Robertianum L. } unbekannte Struktur
« Antwort #1 am: April 26, 2014, 08:32:17 Vormittag »
Lieber Wilfried,

ich denke, es handelt sich um Amyloplasten - Stärkekörner. Diese scheinen teilweise mehrere Kristallisationskeime zu enthalten.

Wenn Du an Deinem Mikroskop Polfilter nutzen kannst, kannst Du das einfach prüfen: im polarisierten Licht zeigt die doppelbrechende Stärke ihr typisches Kreuz:



Das Bild stammt von einem Rhizom-Querschnitt des Balkan-Storchenschnabels (Geranium macrorrhizum) - also einer recht nahen Verwandten.
Bei Interesse findest Du in meinem Beitrag hier mehr.

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Winfried Todt

  • Member
  • Beiträge: 233
Re: Botanik: Ruprechtskraut {Geranium Robertianum L. } unbekannte Struktur
« Antwort #2 am: April 26, 2014, 11:12:11 Vormittag »
Hallo Jörg,

danke für den Hinweis auf die Stärkekörner (wieder etwas gelernt).
Danke für Deinen Verweis zum Balkan-Storchenschnabel, die Ähnlichkeiten sind nicht von der Hand zu weisen.

Herzliche Grüße
Winfried

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14945
  • ∞ λ ¼
Re: Botanik: Ruprechtskraut {Geranium Robertianum L. } unbekannte Struktur
« Antwort #3 am: April 26, 2014, 12:59:34 Nachmittag »
Hallo Winfried,

schöne sorgfältige Dokumentation! Die Stärke kannst du auch ohne Pol wunderbar mit Lugolscher Lösung sichtbar machen!

Der leider verstorbene Bernard Boher hat ein Geranium sanguineum meisterlich geschnitten und dabei den "Stochenschnabel" bearbeitet. Das gibt einen ungewöhnlichen schönen Querschnitt:

http://www.lenaturaliste.net/forum/viewtopic.php?f=94&t=5779

Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Winfried Todt

  • Member
  • Beiträge: 233
Re: Botanik: Ruprechtskraut {Geranium Robertianum L. } unbekannte Struktur
« Antwort #4 am: April 26, 2014, 16:41:10 Nachmittag »
Hallo Klaus,

danke für die Hinweise und besonders für den Link zu Bernhard Boher.

Herzliche Grüße
Winfried

rhamvossen

  • Member
  • Beiträge: 1550
    • Microscopie van de natuur
Re: Botanik: Ruprechtskraut {Geranium Robertianum L. } unbekannte Struktur
« Antwort #5 am: April 26, 2014, 17:34:30 Nachmittag »
Hallo,

Ich frage mich ob die Amyloplasten immer mit Polarisation zu sehen sind? Ich hatte mal ein Fall wo ich die Körperchen mit Jod farben könnte, aber mit Pol Filter war da gar nichts zu sehen. Beste Grüsse,

Rolf

Winfried Todt

  • Member
  • Beiträge: 233
Re: Botanik: Ruprechtskraut {Geranium Robertianum L. } unbekannte Struktur
« Antwort #6 am: April 26, 2014, 20:43:42 Nachmittag »
Hallo,

danke für die Vorschläge zum Färben, aber das Objekt ist schon eingedeckt.
Ich werde demnächst wieder frisches Material schneiden und dann mal Färbeversuche unternehmen.

Herzliche Grüße
Winfried